Du befindest dich hier: Home » News » „Wir sind besorgt“

    „Wir sind besorgt“

    Norbert Lantschner freut sich über das Ergebnis der Grünen bei den Gemeinderatswahlen – sieht die Entwicklung der Stadt und den Rechtsruck allerdings mit Besorgnis. 

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • criticus

      Die Grünen sehen den Rechtsruck mit Besorgnis! Dass ich nicht lache, ihr seit doch die, die jeden Verbrecher mehr schützen wollen als die Opfer. Mit euren Gesetzen schafft ihr ja ein Paradies für Gauner und nun wird euch die Rechnung präsentiert. Die Bevölkerung hat bis heute mit Besorgnis eure laschen Gesetze beobachten müssen. Wahltag ist eben Zahltag!

    • george

      @criticus
      Seit wann machen die Grünen in Südtirol bzw. in Italien die Gesetze? Träumen Sie oder phantasieren Sie. Die Grünen sind weder in der Regierung noch entscheidend in der Gesetzgebungskommission. Sie Schaffen wede ein Paradies für Gauner noch lasche Gesetze, denn bisher haben immer andere, vor allem SVPD die Gesetze bestimmt und entscheidend abgestimmt. Wurde doch erst vor einigen Tagen in den Medien hervorgehoben, dass es der Opposition in Südtirol seit Jahren (ja seitt Jahrzehnten) das erste Mal gelungen ist (diesmal wirklich vonseiten der Grünen), in der Gesetzgebungskommission einen eigenen Gesetzesvorschlag durchzubringen. Also, kann doch ihre Kritik, lieber ‚criticus‘ nur an den Haaren herbeigezogen bzw. erfunden sein. Lesen Sie die Medien nicht bzw. informieren Sie sich nie?

    • einereiner

      criticus hat durchwegs Recht. Man muss nicht direkt die Gesetze machen, es reicht schon wenn man die Gesetzgebenden stark in die Richtung drängt.
      Und wer hat denn die Flüchtlinge „gewellcomed“ ? GrünInnen haben in deutschen Talkshows gesagt: auch wenn 5 Millionen kommen, wir schaffen das.
      Deshalb: am Rechtsruck sind die Linksparteien schuld, allen voran die Sozialisten. Denn von denen fühlen sich die unteren sozialen Schichten verraten und laufen scharenweise zu rechts….die SPÖ war einmal die Arbeiterpartei, jetzt ist es die FPÖ.

      • yannis

        einereiner
        9. Mai 2016 um 20:18

        So und nicht anders ist es !!

      • iceman

        @ einereiner

        die FPÖ als Retter der unteren sozialen Schichten? LOL !

        Die FPÖ hat gegen die Mindestsicherung, gegen eine Unterstützung für den Wiedereinstieg älterer arbeitsuchender Menschen und gegen das Pflegegeld gestimmt. Außerdem hat die FPÖ gegen die Streichung von Steuerprivilegien für Konzerne und Manager und gegen eine Beschränkung von Luxuspensionen gestimmt.

        Haben Frauen die gleichen Rechte wie Männer?
        Die FPÖ hat gegen die Gleichstellungsstrategie und gegen eine Verringerung des Lohngefälles zwischen Männern und Frauen gestimmt.

    • yannis

      Sehr geehrter Herr Lantschner

      sie beklagen den „Rechtsruck“ ? und genau Sie, mitsamt dem grün linken Dunstkreis haben den bösen „Rechten“ den Wind in die Segeln geblasen, also sollten Sie besser über Ihre Politik der Vergangenheit besorgt sein, als jetzt über das Wahlergebnis zu lamentieren !

    • franz

      george
      Die Gesetzte werden nicht in Südtirol gemacht, die Gesetze werden in zur Zeit in Rom von den linken Kommunisten vom PD gemeinsam mit den grünen von SEL( “Kronbichler “ ) Celta CIVICA -Verdiani mit unterstützung von Gruppo Zeller von SVP gemacht .
      Gesetzte wie das “svuota carceri“ mit dem 20.000 Verbrecher aus den Gefängnissen entlassen wurden bzw. niemand mehr ins Gefängnis muss der nicht eine Straftat begeht die eine Haftstrafe über 5 Jahre vorsieht. bzw. das DL -Depenalizzazione mit den über 120 art. vom Strafrecht gestrichen wurden. ( wie z. B Wiederstand – gegen die Staatsgewalt art. 337 c. p Violenza minaccia a un pubblico ufficio- art. 336 c. p usw. dafür wurden mit den selben DL- Depenalizzazione die zivilrechtlichen Strafen drastisch erhöht.
      Was heißt fast völlige Straffreiheit für kriminelle Einwanderern und italienische Staatsbürger werden mit diesen Gesetz mit hohen Strafen massakriert. wie das lenken eines Fahrzeuges ohne Führerschein wird mit einer Geldstrafe bis zu 30.000 € geahndet.( Was den Immigrant natürlich kein Kopfzerbrechen bereitet., da er ja mittellos ist. )
      Resultat die Straftaten nahmen in den letzten 2 Jahren um 80 % zu -z. B Einbrüche wie heute in Tisens. Sicherheit für den Bürger == gegen 0.
      Rechts heißt mehr Sicherheit -sichere Strafen & weniger bzw. kontrollierte Immigration bzw. wer kein Recht auf Asyl hat würde abgeschoben anstatt Clandestini in 4 Sterne Hotel auf Kosten des Steuerzahlers unterzubringen so wie es bei der linken Regierung Praxis ist.++++
      La sig.a Präsidente della Camera,( PD ) meint wir brauchen 300 / 400 tausend Immigranten sonst droht Italien auszusterben.
      Grund ist wohl , dass es ein gutes Geschäft ist mit den Immigranten: Geld-Wählerstimmen- und Gefallen.
      Das Ganze heißt “mafia capitale“ Buzzi und Carminati die Verwalter von Auffanglagern wie das C.A.R.A-di Mineo ( 4000 Clandestini ) haben zwischen 60-100 Millionen / Jahr gemacht. http://www.ilfattoquotidiano.it/2014/12/02/mafia-capitale-buzzi-immigrati-si-fanno-soldi-droga/1245847/

    • george

      Zum Haider Jörg sind sie auch einmal scharenweise gelaufen und was ist übrig geblieben als ein Scherbenhaufen. Das ist nicht die Arbeiterpartei, sondern die momentane Protestpartei, die keine sozialen Probleme löst, sondern nur die momentane Gunst der Protestwähler wahrnimmt. Das wird sich schnell wieder legen, wenn die einmal dann wirklich an die Problemlösung herantreten müssen, so wie bei Haider und co.

    • franz

      Norbert Lantschner ist besorgt, der des schlechten Abschneidens es ist nicht gelungen die richtigen Themen in den Vordergrund zu stellen bzw. im Fokus zu stellen.
      Seit wann hatten die Grünen schon einmal überzeugende Themen, sind sie in erster Linie ja nur Allesverhindere, konstruktive Vorschläge fehlen .
      Sie sind gegen Erneuerbarer Energie, Windräder weil sie zu viel Lärm verursachen, gegen Wasserkraftwerke wegen der Restwassermengen gegen das Benko- Kaufhaus auf etwas verzichten tun sie nicht, weder auf Strom noch auf’s Auto . lieber fahren sie mit ihren Drecksschleudern über die Autobahn nach Innsbruck ins Einkaufzentrum und verpesten damit die Umwelt.Die Wähler die jetzt Rechtswählen sind keine Protestwähler, die Bürger sind nicht so dumm wie Grüne und LInke glauben und haben erkannt dass mit diese Genossen das Land in Chaos und Armut stürzt. Mit unkontrollierte unbegrenzter Immigration und Gesetzen die nur für Immigranten gut sind, italienische Staatsbürger damit massakriert.
      Besonders geschadet haben sich SVP und Grüne mit der Einwanderungspolitik mit den diesbezüglichen Aussagen. von LH. Kompatscher – Achammer und Landesrätin Stocker mit deren Willkommenspolitik.
      Man kann die Bürger nicht mit damit überzeugen indem man sie verarscht, gemeinsam mit kriminellen illegalen Hausbesetzern – NO TAV- und Black Block auf die Straße geht wie Kronbichler und Achammer bzw. die österreichischen Polizisten verantwortlich macht, die ja nur ihre Bürger schützt Im Gegensatz zu Italien.
      Wie LH Kompatscher auf “rai-südtirol vom 06.05.2016 20:00
      Zur angekündigten Protest Aktion der ca 1000 – Anarchisten Chaoten Black Blocks illegalen Hausbesetzern, meint LH Kompatscher: “ eine Deeskalation dürfte nicht funktionieren wenn wie angekündigt Hundertschaften von österreichischen Polizisten aufmarschieren“ (….).( Schuld sind also die österreichischen Polizisten ? )
      Anstatt diese kriminellen Chaoten schon im Vorfeld zu stoppen ( sprich Arsenal , man wusste ja genau Bescheid) LH Kompatscher wäre den Bürgern diesbezüglich ein Antwort schuldig warum man das nicht gemacht hat, auf der Antwort auf der wir aber wohl lange warten werden müssen. Ganz nach de Motto von Frau Stocker : Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
      Und heute 10.05.2016 sind diese Chaoten- schon wieder auf freiem Fuß.

    • george

      x-mal sich wiederholen und Schreckgespenster an die Wand malen, das kann er, der „grüne“ franz. Das wird ihm auch noch schlaflose Nächte bereiten, wenn er immer nur von „grünen“ Gespenstern verfolgt wird.

    • yannis

      george
      11. Mai 2016 um 00:05

      und zum Thema ? leider nichts !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen