Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Das letzte Baulos

    Das letzte Baulos

    Martin Ausserdorfer, Staatssekretär Luca Lotti, Daniel Alfreider

    Martin Ausserdorfer, Staatssekretär Luca Lotti, Daniel Alfreider

    Die italienische Regierung finanziert das letzte Baulos am Brenner Basistunnel. Es geht um 1,5 Milliarden Euro.

    Der 1. Mai war für Ministerpräsident Matteo Renzi, Infrastrukturminister Graziano Delrio und Staatssekretär Luca Lotti ein Tag der Arbeit: Es wurde nämlich die Sitzung des CIPE Komitees einberufen.

    Im Zuge der Sitzung wurden mehrere gezielte Finanzierungsmaßnahmen im Bereich der Universitäten, des Tourismus und der Infrastrukturen genehmigt. Wesentlicher Bestandteil des Paketes Infrastrukturen war das letzte Baulos am Brenner Basistunnel mit einem Volumen von 1,5 Mrd. Euro.

    „Ein wichtiger Schritt, jetzt sind alle Baulose des Rohbaus durchfinanziert”, sagt der SVP – Abgeordnete in Rom Daniel Alfreider.

    „In den letzten Jahren haben wir gemeinsam, sei es in den Stabilitätsgesetzen, im Rahmenabkommen mit den Italienischen Eisenbahnen, sowie auf EU-Ebene auf die Finanzierung des BBT hingearbeitet. Die italienische Regierung hatte niemals einen Zweifel am wichtigen Projekt BBT”, so Daniel Alfreider.

    „Nachdem bereits im vergangenen Jahr die letzten Bauarbeiten in Südtirol mit 1,4 Mrd. Euro ausgeschrieben werden konnten, wird nun auch das letzte Baulos des BBT ausgeschrieben”, so Martin Ausserdorfer, Direktor der Brenner Basistunnel Beobachtungsstelle, der an der CIPE Sitzung mit Ministerpräsident Renzi, Infrastrukurminister Delrio und Staatssekretär Lotti sowie anderen Minister teilnahm.

    Der CIPE-Beschluss muss nun vom Rechnungshof registriert werden. Dann kann der Aufsichtsrat der BBT SE die Ausschreibung für die Bauarbeiten freigeben. „Damit ist der gesamte Rohbau des Brenner Basistunnels finanziert und ausgeschrieben”, so Martin Ausserdorfer.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Hoffentlich war nicht wieder einmal der 1 April, als in dieser Sitzung das letzte Baulos vom Brenner Basistunnel genehmigt wurde.
      Schön öffters hat Ministerpräsident Renzi etwas versprochen was sich dann als Ente herausgestellt hat.
      So z. B hat Ministerpräsident Renzi vor kurzen die Einweihung des längsten Eisenbahntunnel der Welt. 57 Kilometer, von Erstfeld nach Bodio das Gotthard -Basistunell angekündigt.
      Es stimmt das das Gotthard -Basistunell wird am 1 Juni 2016 eröffnet wird aber ausschließlich mit Schweizer Franken finanziert.wurde.
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/04/15/renzi-gaffe-internazionale-stiamo-per-inaugurare-il-tunnel-del-gottardo-che-e-totalmente-in-svizzera-lironia-social/2641585/
      Auch bei der Ankündigung von Renzi zur Einweihung der Autobahn Reggio Calabrien- Salerno die A3 gab es ziemliches Gelächter, immerhin sind einige Baulose noch fertigzustellen.
      http://www.mifacciodicultura.it/2016/02/23/la-stampa-deride-renzi-apriremo-la-salerno-reggio-calabria/
      Und ein Teilabschnitt ( ein Tunell erst vor einigen Tagen am 18.04.2016 von der Staatsanwaltschaft geschlossen.
      http://www.repubblica.it/cronaca/2016/04/18/news/salerno_reggio_calabria_procura_vibo_valentia_chiusi_galleria_e_tratto-137884339/

    • george

      1,5 Milliarden Euro für einen BBT, wo nur Personenzüge verkehren werden und das vielleicht erst 2035 oder noch später. Die Waren werden alle auf der Straße und auf der alten ratternden Bahn gefahren werden. Ihr werdet noch mal staunen, wieviel man euch gerade in diesen Jahren Märchen erzählt, aus denen es ein bitterböses Erwachen geben wird, wenn ihr diese alle glaubt.

    • reinhold

      der BBT ist ein Milliarden Loch, aber von diesen Löchern haben wir dank SVP ja viele

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Stiftung Vital Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent
      – uvm.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen