Du befindest dich hier: Home » News » Das 80-Euro-Ei

    Das 80-Euro-Ei

    80EuroRenzi17.500 Südtiroler SteuerzahlerInnen müssen den von der Regierung Renzi mit viel Getöse eingeführten monatlichen 80-Euro-Bonus wieder dem Staat zurückzahlen.

    Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, hat in einer Landtagsanfrage Auskunft darüber verlangt, wieviel Südtiroler Arbeitnehmer den 80-Euro-Bonus wieder verlieren werden.

    Die Antwort der Landesregierung ist klar und deutlich:

    Über 17.500 Steuerzahler werden rund 4 Millionen Euro zurückerstatten müssen, das sind durchschnittlich fast 230 Euro, die jeder zurückzahlen muss.

    „Renzi gibt es und Renzi nimmt es“, kritisiert Pöder am Samstag in einer Aussendung.

    Die Fakten zum 80-Euro-Bonus seien von Beginn an unklar gewesen, weshalb offenbar Fehler in den Steuererklärungen gemacht wurden. Die Rückzahlungen erfolgen vor allem wegen fehlerhafter Steuererklärungen oder weil nachträglich festgestellt wurde, dass dem Betreffenden der 80-Euro-Bonus gar nicht zustand (sehen Sie dazu die Antwort von LH Kompatscher, die am Artikelende abgedruckt wird).

    „Absichtliche Fehlen liegen hier in den allermeisten Fällen nicht vor, die Formalitäten waren lange Zeit nicht eindeutig“, so Pöder.

    Das Fazit des Abgeordneten der BürgerUnion:

    „Nachdem bereits von Anfang an klar war, dass der 80 Euro-Bonus, den Renzi als großen Segen für Italiens Arbeitnehmer angekündigt hatte, durch Steuern und Abgaben den Bürgern auf der anderen Seite wieder vom Staat abgezwackt werden würden, müssen jetzt in ganz Italien eineinhalb Millionen Lohnabhängige und in Südtirol eben 17.512 Pechvögel Renzi wieder die 80 Euro und mehr zurückerstatten.

    Die Bluff-Regierung in Rom lässt wieder einmal grüßen. Von den großen Banken, die Renzi unterstützen und mit denen er verquickt ist verlangt Renzi sicher nichts zurück, vom einfachen Bürger schon. Da kann man nur sagen: Danke Renzi!“

    Bildschirmfoto 2016-04-16 um 09.50.42

    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen