Du befindest dich hier: Home » News » Das 80-Euro-Ei

    Das 80-Euro-Ei

    80EuroRenzi17.500 Südtiroler SteuerzahlerInnen müssen den von der Regierung Renzi mit viel Getöse eingeführten monatlichen 80-Euro-Bonus wieder dem Staat zurückzahlen.

    Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, hat in einer Landtagsanfrage Auskunft darüber verlangt, wieviel Südtiroler Arbeitnehmer den 80-Euro-Bonus wieder verlieren werden.

    Die Antwort der Landesregierung ist klar und deutlich:

    Über 17.500 Steuerzahler werden rund 4 Millionen Euro zurückerstatten müssen, das sind durchschnittlich fast 230 Euro, die jeder zurückzahlen muss.

    „Renzi gibt es und Renzi nimmt es“, kritisiert Pöder am Samstag in einer Aussendung.

    Die Fakten zum 80-Euro-Bonus seien von Beginn an unklar gewesen, weshalb offenbar Fehler in den Steuererklärungen gemacht wurden. Die Rückzahlungen erfolgen vor allem wegen fehlerhafter Steuererklärungen oder weil nachträglich festgestellt wurde, dass dem Betreffenden der 80-Euro-Bonus gar nicht zustand (sehen Sie dazu die Antwort von LH Kompatscher, die am Artikelende abgedruckt wird).

    „Absichtliche Fehlen liegen hier in den allermeisten Fällen nicht vor, die Formalitäten waren lange Zeit nicht eindeutig“, so Pöder.

    Das Fazit des Abgeordneten der BürgerUnion:

    „Nachdem bereits von Anfang an klar war, dass der 80 Euro-Bonus, den Renzi als großen Segen für Italiens Arbeitnehmer angekündigt hatte, durch Steuern und Abgaben den Bürgern auf der anderen Seite wieder vom Staat abgezwackt werden würden, müssen jetzt in ganz Italien eineinhalb Millionen Lohnabhängige und in Südtirol eben 17.512 Pechvögel Renzi wieder die 80 Euro und mehr zurückerstatten.

    Die Bluff-Regierung in Rom lässt wieder einmal grüßen. Von den großen Banken, die Renzi unterstützen und mit denen er verquickt ist verlangt Renzi sicher nichts zurück, vom einfachen Bürger schon. Da kann man nur sagen: Danke Renzi!“

    Bildschirmfoto 2016-04-16 um 09.50.42

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • markusgufler

      Typisches und elendiges populistisches Geschrei vom Pöder.
      12 Millionen haben die 80 Euro geschenkt bekommen. Gut 10% davon müssen sie jetzt zurückzahlen, weil halt schon früher viel zu viel auf Pump gesteuert worden ist und jetzt nicht mehr da ist.

      Von bzw. für die 90% gibt es „selbstverständlich“ nicht einmal ein Danke.

    • franz

      Nicht populistisches Geschrei von Pöder.
      Pöder hat 100 % recht.
      Bei den 80 € handelt es sich schon eher um einen Akt der Verzweiflung der Regierung Renzi die mit populistischen Aktionen wie mit den 80 € die er einigen gegeben hat um anderen zu nehmen, wie z. B Rentnern.
      Trotz Urteil Nr. 70 / 2015 des Verfassungsgerichts mit welchen die Regierung Renzi dazu verpflichtet wurde den Betrag bezüglich Renteninflationsanpassung der von Ministerin “Forneo “ blockiert wurde auszubezahlen. ( So das URTEIL Nr. 70/2015 Verfassungsgreicht. )
      Da die linke Regierung Renzi aber für solche Kleinigkeiten kein Geld hat, weil man das Geld ja für die sogenannten “ Flüchtlinge“ ( Wirtschaftsflüchtlinge) braucht hat Renzi über Nacht per Dekret ( DL-Poletti) beschlossen anstatt die Nachzahlungen zu 100 % auszubezahlen ( wie im Urteil 70/2015 ) vorgesehen will er den betreffenden Rentnern eine UNA-TANTUM ( einen sympatico Bonus von 500 € ausbezahlen. ( anstatt 2000 € bei einer Rente von 1500 € Brutto proportional steigend zur Rente .
      La Corte costituzionale dovrà pronunciarsi di nuovo, stavolta sul decreto DL 65 2015 varato dal governo per mettere una pezza al buco della sentenza del 2015. Il Tribunale di Palermo ha dato ragione a un pensionato che aveva fatto ricorso e disposto la trasmissione degli atti http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/01/28/pensioni-decreto-sulla-rivalutazione-con-bonus-poletti-rinviato-alla-consulta/2414062/
      Ähnlich bei den Steuern, jeden Tag verspricht Renzi die Steuern zu senken, das Gegenteil ist der Fall, indem man eine Steuer mit einer anderen ersetzt.
      Monate lang wird über sinnlose Gesetzesvorschläge, wie das ddl Cirinna ( unioni civili ) oder über die TV- Gebühr bzw. deren Einzahlung mit der Stromrechnung diskutiert was schließlich zu keinen Ergebnis führt.
      Die Eintreibung der TV Gebühr über der Stromrechnung wurde ja vom Staatsrat zurückverwiesen.
      http://www.ilgiornale.it/news/politica/consiglio-stato-boccia-decreto-sul-canone-rai-bolletta-1246706.html

    • franz

      Große Sprüche viele leere Versprechungen und nulla di fatto.
      Wie Renzi mit seinen großen Sprüchen ins Fettnäpfchen tritt, darüber lacht besonders die internationale Presse:
      Schon bei der Einweihung eines Teilabschnitts der Autobahn Salerno – Reggio Calabria hat Renzi die anwesenden Journalisten zum Lachen gebracht ( Der Großteil des Abschnitts der Autobahn Salerno Reggio Calabria ist noch nicht einmal ausgeschrieben bzw. zum Teil im bau ) 🙂
      http://www.unita.tv/opinioni/amici-del-fatto-la-stampa-estera-non-e-come-voi/
      Nun ins nächste Fettnäpfchen ( Gaffe ) der nächste Ausrutscher von Renzi zur Einweihung des Gotthard-Basistunnel (GBT), der in der Schweiz liegt und ausschließlich von der Schweiz finanziert wurde ( Baukosten 11,8 Milliarden CHF )
      F.Q schreibt: Renzi ha nominato l’imminente inaugurazione del tunnel ferroviario del Gottardo tra i punti di vanto per l’intraprendenza del suo governo. Peccato che l’opera – strategica anche per l’Italia perché velocizzerà il traffico ferroviario attraverso le Alpi – sia stata realizzata in Svizzera, ben al di fuori dei confini italiani.
      “Siamo l’unico Paese al mondo che sta facendo tre tunnel – queste le parole esatte di Renzi (……..)
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/04/15/renzi-gaffe-internazionale-stiamo-per-inaugurare-il-tunnel-del-gottardo-che-e-totalmente-in-svizzera-lironia-social/2641585/

      • ft

        Sie sind anscheinend noch nie in Süditalien gewesen sonst würden Sie nicht sinnlos behaupten die Salerno-Reggio wäre noch auszuschreiben. Die ist seit vielen Jahren fast
        fertig und ih habe sie oft befahren. Die paar fehlenden schwierigen Teilstücke sind im Herbst fertig. Sinnloses Gemeckere, als ob Renzi und die „Linken“ seit 2 Jahren für alle Probleme Italiens verantwortlich wären. Was hat denn die Rechtsregierung 20 Jahre lang getan ?

    • franz

      ft
      Wohl die A22 mit der Reggio Calabria verwechselt ? 🙂
      Renzi «Su Salerno-Reggio stampa estera ride? Contento smentirli ancora: finiremo il 22 dicembre» “….i documenti ufficiali continuano a indicare l’ultimazione «oltre il 2020». Il miracolo di anticipare il taglio di nastro di alcuni anni, però, ha molto poco di miracoloso: il governo Renzi ha rinunciato a lavori programmati ma mai avviati per oltre 2 miliardi di euro. In pratica una cinquantina di chilometri della Salerno-Reggio resteranno così com’erano nel 1972: due corsie un po’ più strettine del normale, nessuna corsia d’emergenza, curve insidiose.“(……..)
      I tratti che resteranno quelli del 1972 anche dopo il 22 dicembre 2016 sono quattro (…….)
      http://www.ilmattino.it/napoli/cronaca/salerno_reggio_pronta_natale_premier_promette_cantieri_chiusi-1569802.html

      “Siamo l’unico Paese al mondo che sta facendo tre tunnel – queste le parole esatte di Renzi (….) ? 🙂
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/04/15/renzi-gaffe-internazionale-stiamo-per-inaugurare-il-tunnel-del-gottardo-che-e-totalmente-in-svizzera-lironia-social/2641585/

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen