Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Nützliche Investition“

    „Nützliche Investition“

    Klauspeter Dissinger, Vorsitzender des Dachverbands, reagiert auf die Aussagen des Flughafenbefürworters Josef Gostner – und lobt die Vinschgerbahn.

    „Wahrscheinlich ist Herr Gostner noch nie mit der Vinschgerbahn gefahren. Nur so kann ich mir seine Behauptung  erklären, das „ Vinschgerbahn‘l“  befördere längst nicht 100.000 Leute.“, meint Dissinger. Die Realität sei eine ganz andere: „Das von Herrn Gostner abwertend benannte „ Vinschgerbahn‘l“  hat sich längst zu einem wichtigen Nahverkehrsmittel entwickelt, das 2014 ganze 1,9 Millionen Fahrgäste beförderte.

    Dadurch wurden mindestens eine Million Autofahrten vermieden, was in etwa 30 Millionen ungefahrenen Kilometern gleichkommt, was wiederum ca. vier Millionen Kilogramm des klimaschädlichen Kohlendioxids entspricht, die weniger in die Atmosphäre gepustet wurden.“

    Diese Einsparung, so Dissinger, entspreche der Menge an Kohlendioxid, die ca. 320.000 Bäume im Jahr aufnehmen können.

    „Es zeigt sich also“, glaubt der Vorsitzende des Dachverbands für Natur- und Umweltschutz, „dass die von den Umweltschützern lang geforderte Vinschgerbahn eine für den Vinschgau sehr nützliche Investition darstellt, die von vielen Pendlern sehr geschätzt wird, für eine bessere Luftqualität sorgt und als touristische Attraktion den Tourismus sicherlich mehr beflügelt als der von Herrn Gostner geforderte Flughafen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • meinemeinung

      Herr Dissinger spricht vom Umweltschutz und beförderte Fahrgäste aber wieviel Steuergeld die Vinschger Bahn kostet schreibt er nicht und dass sich der Einheimische das Fahren mit der Vinschger Bahn nicht mehr leisten kann wird verschwiegen . Touristen fahre mit ca. 2 Euro pro Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin wo sie sonst nicht fahren würden und so oft wie sie wollen somit werden Zahlen zum Transport von Personen manipuliert .Einheimische Familienväter müssen wieder die Straße benutzen weil der Zug überbelegt (Touristen) ist und zu teuer wenn man einige male mit dem Zug fahren will ,das sit die Realität

    • martinsenoner

      Die Preise für Mobilcard, Einzelfahrkarten und Wertkarten müssen zum Teil deutlich teuerer werden, damit die Südtirolpassbesitzer nicht die einizgen Gestraften des Tarifssystems sind. Allerdingsdingst wird das Land Südtirol auch weiterhin viel Geld in den Ausbau und die Modernisierung des Eisenbahnnetzes investieren!

    • aligbz

      Herr Dissinger das stimmt leider nicht denn meine Familie fahrt nur mit ein e-auto und wir verschmutzen überhaupt nichts, und in Zukunft wird das immer mehr werden…..
      Finde den Zug sowieso ein veraltetes System vom 18 Jahrhundert viele zu teuer und viel zu laut also bitte keine falschen Behauptungen machen. Die Zukunft ist Elektrobusse die leise und grün !!!!

      http://green.wiwo.de/mobilitaet-australischer-elektrobus-schafft-1000-kilometer-ohne-aufladen/

      ich würde den Zug sofort abschaffen und die Straßen ausbauen

    • lissnamol

      Es braucht wohl beides: Ein ausgebautes öffentliches Nahverkehrsnetz aber auch eine Struktur, welche genutzt werden kann, um Gäste von weiter entfernteren Ländern nach Südtirol zu bringen. Unsere lokalen Bahnen werden natürlich gerne auch von Gästen genutzt. Wir müssen uns aber auch anstrengen, dass diese auch nach Südtirol kommen. Nur mit der Vinschger Bahn allein kommen sie nämlich nicht und wegen ihr wohl auch nicht.
      Trotzdem: Die Gelder für die Vinschger Bahn sind gerechtfertigt ebenso wie jene, welche in die Aufrechterhaltung des Flughafens fließen sollten.

    • george

      Weil der Flughafen bzw. die Flugzeuge ein Vielfaches an Schaden an der Umwelt verursachen im Vergleich zur Vinschgerbahn, deshalb sind die öffentlichen Gelder für den Flughafen nicht gerechtfertigt, nachdem diesen auch nur wenige nutzen.

      • meinemeinung

        Ich möchte wissen was 4 Dieselloks die von 5 Uhr 30 bis 22 Uhr 30 durchaus fahren verbrauchen und an Co 2 ausstoßen ??
        Flugzeuge braucht man für lange Strecken , solche Argumente kann man nicht gelten lassen.
        Dasselbe wie ,alle sollen nach Verona oder Innsbruck , bei denen wäre es egal ob Co2 die Umwelt verschmutzt oder ??

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen