Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Unsicherer Ticket-Kauf

    Unsicherer Ticket-Kauf

    Das Europäische Verbraucherzentrum ruft beim Online-Ticketkauf zur Vorsicht auf: Gefälschte Tickets und Scheinverkäufer sind vor allem bei Großereignissen unterwegs. 

    Das Europäische Verbraucherzentrum warnt vor Scheinverkäufern bei sportlichen Großereignissen:

    „Es gibt immer jemanden, der versucht, Vorteile aus den Sportveranstaltungen, die großes mediales Interesse wecken, zu ziehen. Je näher diese rücken, desto häufiger wimmelt das Internet von Ticket-Angeboten zu vorteilhaften Preisen, die nur auf den ersten Blick eine wirklich einmalige Gelegenheit darstellen. Ein gesundes Misstrauen und grundlegende Informationen, wie man sich in der Welt des Online-Ticketkaufs zurechtfindet, können den Unterschied machen, ob man an der gewünschten Veranstaltung im Stadion teilnimmt oder drausen bleiben muss und dabei auch noch sein Geld verliert.“

    Das Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren ist bei großen Veranstaltungen bereits öfters auf ähnliche Fälle gestoßen: Bei den Olympischen Spielen 2012 in London, zum Beispiel, hat ein norwegisches Unternehmen online Tickets verkauft, die es gar nicht gab und stattdessen gefälschte Tickets geliefert.

    Aus diesem Grund war das Unternehmen Gegenstand von Ermittlungen der britischen Aufsichtsbehörde und des Olympischen Komitees. Bei dieser Gelegenheit hatten auch einige italienische Verbraucher Tickets auf der Webseite gekauft. Diejenigen, welche geistesgegenwärtig mit Kreditkarte bezahlt hatten, bekamen ihr Geld wieder. Jene Verbraucher, die mit Banküberweisung bezahlt hatten, mussten sich jedoch in das Konkursverfahren einlassen. Dabei waren die Chancen, zumindest einen Teil des Betrages zurück zu bekommen, sehr gering.

    Gerade weil diese Risiken bekannt sind, empfehlen die Organisatoren der verschiedenen Sportveranstaltungen, die Tickets nur bei autorisierten Händlern zu kaufen. Tatsächlich hat das Olympische Komitee bekannt gegeben, dass europäische Fans die Tickets für die kommenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nur bei autorisierten Händlern kaufen können. Die Liste für jedes Land der Europäischen Union wurde auf folgender Webseite veröffentlicht: www.rio2016.com.

    Ähnliche Empfehlungen hat die UEFA sowohl für die Champions League als auch für die Fußball-EM 2016 ausgegeben.

    Hier einige Tipps des Europäischen Verbraucherzentrums in Bozen, um böse Überraschungen zu vermeiden:

    • Kaufen Sie nur auf offiziellen Seiten, wie jener der UEFA, oder bei autorisierten Händlern, welche vom Olympischen Komitee ausdrücklich angegeben werden.
    • Drucken Sie eine Kopie der Unterlagen des Buchungsvorgangs aus und bewahren Sie diese auf oder speichern Sie die dazugehörigen
    • Seien Sie bei Angeboten für Last-Minute-Tickets und beim sogenannten secondary ticketing misstrauisch: Die Tickets könnten schon seit einiger Zeit ausverkauft sein, deshalb könnten die Tickets gefälscht sein oder gar nicht existieren.
    • Und vor allem, bezahlen Sie die Tickets mit Kreditkarte. Wenn etwas schief gehen sollte, wie z. B. die Nichtlieferung der Tickets oder noch schlimmer, der Konkurs des Verkäufers, haben Sie immer noch die Möglichkeit einen Chargeback-Antrag an Ihr Kreditkartenunternehmen zu stellen und eine Rückbuchung der Ticketkosten zu verlangen. Eine solche Möglichkeit besteht bei Banküberweisungen nicht.
    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen