Du befindest dich hier: Home » News » „Kurz hat uns fregiert“

    „Kurz hat uns fregiert“

    Im Südtiroler Landtag hält sich die Begeisterung über den Kurz-Besuch des österreichischen Außenministers in Grenzen. DIE UMFRAGE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (48)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franzbach

      3 Hampelmänner bzw. Frauen, die von Kurz was lernen sollten anstatt ihn zu kritisieren.
      Brenner hin oder her, Kurz hat mehr Eier in der Hose als ihr alle zusammen Hirn im Kopf

    • franz

      So ist es franzbach.
      Anstatt dauernd Österreich zu kritisieren sollten unserere Volksvertreter Einen Kurz- Kurs bei Außenminister Kurz in Sachen Politik machen. 🙂
      Es liegt jetzt an Italien zu die Grenzschließung am Brenner zu verhindern.
      Im Gegensatz zu unserer Volksvertretern in Südtirol Elena Artioli und LH Kompatscher und der Regierung in Rom, hat Außenminister Kurz bzw. Innenministerin Johann Mikl-Leitner, eine klare unmissverständlich Linie. und schütz damit ihre Bürger. Die Haltung zur Flüchtlingsproblematik ist einfach nicht mehr nachzuvollziehen.
      Wie Kurz in Bozen unmissverständlich festgestellt hat werde Österreich ihre Haltung nicht ändern und ihre Grenzen schließen sollt Italien nicht ihren Aufgaben nachkommen und wie in der Vergangenheit weiter hin Flüchtlinge unkontrolliert aufnimmt bzw. weiterzuwinken versucht.
      Ähnlich äußerte sich auch Innenministerin Johann Mikl-Leitner, in Rom beim Innenministertreffen mit Innenminister Alfano -Italien.
      Alfano und seine Freunde sehen es natürlich immer anders bzw. versuchen es anders darzustellen.
      Die Behauptung Österreichs, 2016 würden voraussichtlich 300.000 Flüchtlinge über die Italienroute kommen sei einfach lächerlich .
      Zahlen sprechen jedoch eine eindeutige Sprache .
      2014 angekommene Flüchtlinge 175.000
      2015 angekommen Flüchtlinge 160.000
      2016 L’Italia diventerà un campo profughi? Il Viminale: in 200.000 pronti a partire dalla Libia http://it.blastingnews.com/politica/2016/03/l-italia-diventera-un-campo-profughi-il-viminale-in-200-000-pronti-a-partire-dalla-libia-00841951.html
      Anstatt die Hausaufgaben zu machen, wirft Italien Österreich vor sich nicht an die EU-Vorgaben zu halten. Das Gegenteil ist der Fall.
      Nicht ohne Grund wurde gegen Italien ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet
      http://www.repubblica.it/cronaca/2015/12/10/news/migranti_eurostat_in_italia_91_prime_richieste_asilo-129161067/

    • politikverdrossener

      Einzige vernünftige Option; An Nordafricas 30 Seemeilenaussengrenze, Schiffe patroullieren lassen,die jedes ankommende Schiff versenken,sonst ist unsere Nachkommende Generation voll islamisiert.

    • zz-flop

      Wir reden immer über Grenzschließung usw. wir sollten uns mal die Frage stellen, wie es überhaupt zu dieser Massenflucht gekommen ist und was wir, der Westen, damit zu tun haben. Wenn wir uns darüber im Klaren sind, sollten wir diese Art von Politik abstellten.
      Der IS ist ein Produkt des Irakkriegs von 2003, die NATO-Länder (also auch wir) sind unmittelbar dafür verantwortlich, dass ein Monster wie der IS entstehen konnte. Was machen wir jetzt? wir sind im nächste Staat im Nahen Osten und zwar in Syrien militärisch aktiv (und glaubt mir wir sind nicht dort um Friede und Demokratie zu bringen, was wir im Nahen Osten machen ist ein Ressourcen-Krieg). Anstatt uns über die Flüchtlinge aufzuregen, sollten wir unseren Politikern auf die Finger hauen und einen Austritt aus der NATO fordern und nicht mehr in anderen Ländern militärisch eingreifen!! Wir sollten ein Waffenexportstopp fordern, Italien, Deutschland usw. beliefern den Nahen Osten massiv mit Waffen!

    • franz

      zz-flop
      Der IS ist ein Produkt des Irakkriegs von 2003, die NATO-Länder (……)
      Der Irak – Afghanistankrieg ist di Folge von 9/11 (Die Anschläge auf das World Trade Centerverursachten den Tod von etwa 3000 Menschen und gelten als terroristischer Massenmord. mit idesen Anschlag haben Islam-Fundamentalisten den Rest der Welt den Krieg erklärt haben. den der Deash ( IS ) bis heute gegen den Westen konsequent mit feigen Terroranschlägen wie in Paris- Brüssel usw. und Gräueltaten bzw. mit Kopfabschneiden und Massenvergewaltigungen und Christenverfolgung fortführt.
      Jetzt bleibt den Westen nicht’s anderes übrig als sich mit Waffengewalt zu verteidigen und diesen Wahnsinn dieser verblödeten Kopfabschneidern und Kinderschänder mit ein Ende zu bereiten.
      Wer glaubt solche verblödete Fundamentalisten könnte man mit gut Zureden überzeugen dass sie ihre Waffen niederlegen lebt entweder auf den Mars oder er ist ein naiver Gutmensch und ein Realitätsverweigerer.
      Und , dass mit den sogenannten “Flüchtlingen“ auch IS-Kämpfer -Terroristen und andere Kriminelle kommen ist eine Tatsache. ( 90 % von denen die in Italien ankommen sind keine Kriegsflüchtlinge sondern Wirtschafsflüchtlinge die auf ein besseres Leben hoffen, was ihnen von Gutmenschen versprochen wird, wie Unterkunft in 4 Stern Hotels ( auf Kosten der Steuerzahler 35€ / Tag und Mann ) und Arbeit für alle.
      Das mit den Waffenhandel stimmt, wobei gerade die linke Regierung Renzi eines der größten Waffenlieferanten ist ( Finmeccanica ) an Katar Saud Arabien Waffen liefer die ihreseits den Deash ( IS) finanziert. und andererseits für die unkontrollierte Massenimmigration und den Chaos verantwortlich ist.
      Finmeccanica, infatti, insieme ad altre aziende italiane, dopo gli ultimi attentati è tornata sotto i riflettori per gli affari commerciali con Arabia Saudita, Kuwait e Qatar, nazioni da cui partono ingenti finanziamenti all‘ Isis.
      http://www.dagospia.com/rubrica-3/politica/finch-guerra-speranza-italia-vende-armi-ad-arabia-saudita-113379.htm

    • zz-flop

      @franz
      der Afghanistankrieg war eine Folge von 9/11, der Irakkrieg nicht -> Hussein hatte nichts mit 9/11 zu tun. Heute weiß man auch, dass die Beweise für Massenvernichtungswaffen die Colin Powell vor der UNO gezeigt hat, falsch waren -> er hat sich sogar vor einigen Jahren dafür entschuldigt. Sprich Irak war ein Angriffskrieg OHNE UNO Mandat. Viele glauben, dass Irak eine Folge von 9/11 war, weil es zeitlich so nah beieinander lag, dem ist nicht so, außer du hast vielleicht irgendwelche Beweise dafür? Der IS ist aufgrund des Machtvakuums im Irak entstanden. Kann man sehr gut im Buch: Wer Wind sät… von Michael Lüdders nachlesen. Dieses Vakuum ist durch UNSERE Interventionen entstanden, genauso in Libyen!
      Du glaubst, dass dem Westen jetzt nicht anderes übrig bleibt als Islamisten zu bekämpfen? Warum haben in den 80er haben die Amerikaner Al Quaida mit aufgebaut. Damals kämpften die Sowjets (damals war der Kommunismus noch die große Weltbedrohung) in Afghanistan, die Amerikaner hatten Angst, dass Afghanistan kommunistisch wird und haben so einen gewissen Osama bin Laden unterstützt, welcher einen Guerillakrieg gegen die Russen geführt hat, damals hießen sie noch Mudschaheddin. Bin Landen wandet sich gegen die Amerikaner, da diese sich in Saudi Arabien aufgrund des Golfkrieges niedergelassen hatten. 9/11 ist also auch nicht vom Himmel gefallen.
      Wie du richtig sagst, ist die „linke“ Regierung von Renzi ein großer Waffenlieferant, aber auch die konservative deutsche Regierung ist das, auch die rechte Regierung unter Berlusconi (in der auch die Lega beteiligt war) hat Waffen geliefert.
      Natürlich ist das was der IS betreibt unmenschlich und furchtbar, aber der Drohnennkrieg der NATO in Pakistan und Afghanistan, in dem schon unzählige Zivilisten gestorben sind, ist auch nicht gerade das was ich unter christliche Werte verstehe. Natürlich ist die Flüchtlingswelle ein Problem von Europa, ich bin aber der Meinung, dass wir das Problem an der Wurzel lösen sollten. Die Wurzel des Problems ist, dass der Westen den ganzen Nahen Osten destabilisiert hat, Regierungen gestürzt hat und so mitverantwortlich ist, zufälligerweise sind das alles Regionen in denen es Öl gibt oder in denen Pipelines verlaufen oder sonst von geostrategischem Interesse sind. Wenn wir uns aus diesen Regionen raus gehalten hätten, hätten wir nicht dieses Problem.
      Zu den Wirtschaftsflüchtlingen: auch hier sind wir nicht ganz unschuldig -> die EU hat Fischereirechte vor der Westafrikanischen Küste aufgekauft und damit die Lebensgrundlage vieler Menschen entzogen. Warum können wir den Menschen dort nicht einfach ihre Lebensgrundlage lassen, dann müssten sie auch nicht flüchten. Beispiele hierfür gibt es massenweise -> einfach mal Monsanto googeln.

    • franz

      Der Irakkrieg hat zwar nicht direkt mit 9/11 und Al Quaida zu tun , es war wohl so, dass der Vorwand von Massenvernichtungswaffen die Colin Powell vor der UNO gezeigt hat, falsch waren.
      Trotzdem war 9/11 mit den Angriff auf das World Trade Center wohl der Auslöser.
      Nicht zu vergessen der Überfall auf Kuwait die natürlich damit die Interessen Amerikas bedroht haben Dass mit den Irakkrieg ein Machtvakuum entstanden ist stimmt natürlich, was man nur jetzt im Nachhinein besser weis. ( im nachhinein weis man alles besser. ) .
      Der Wunsch war es diese Diktatoren zu stürzen uns somit in diesen Länder IRAK- Lybien mit den Arabischen Frühling den Menschen ein bisschen Demokratie und Freiheit zu beschaffen. was leider nicht gelang oder es braucht eben noch lange.
      Die Bürgerkrieg in Syrien hat bestimmt nicht der Westen ausgelöst es war der Wunsch Menschen auf Freiheit und Demokratie die diesen Bürgerkrieg ausgelöst haben.
      Und wenn jetzt diese Kopfabschneider den Krieg nach Europa bzw. in die ganze Welt bringen und versuchen die ganze Welt zu erobern gibt es nur eine Möglichkeit diese Geisteskranken Fundamentalisten zu stoppen und das gelingt wohl nur mit Waffengewalt.
      Ob das mit Kampfflugzeugen Drohnen oder Raketen passiert, Krieg war und ist immer ein grausame Geschichte.
      Der Westen kann aber nicht tatenlos zuschauen wie ein paar verrücktgewordene Fundamentalisten den Rest der Welt bekriegt.
      Osama bin Laden wurde von Amerika unterstützt zum Guerillakrieg gegen die Russen bis er sich gegen Amerika gewandt hat.
      Wenn Monsanto oder Ölunternehmen in einigen Staaten Afrikas diesen Menschen die Lebensgrundlage nehmen, dann nicht von Europäern und so gesehen sollte diese Menschen nach Amerika oder nach CHINA immigrieren.
      Oder haben wir etwas mit Monsanto zu tun :
      Unsere Landwirte in Europa sind selbst durch diese Multinationalen Unternehmen bedroht.
      Sollten die auch auswandern und wohin.
      Abgesehen davon , dass Afrika ein großes Land mit vielen Bodenschätzen gibt.
      Allein Nigeria ist drei mal so groß wie Italien und eines der der größten Öllieferanten der Welt
      Natürlich muss man auch bereit sein zu arbeiten und nicht nur auf den Koffern sitzen bis das nächste Boot nach Europa schippert, in der Hoffnung mit Nichtstun ein schönes Leben führen zu können.
      Übrigens nicht zu vergessen, dass wir Amerika unsere Freiheit zu verdanken haben.
      Haben sie uns doch unter Einsatz mit Waffengewalt vom Hitlers Nationalsozialismus und Mussolinis Faschismus befreit, bzw. 1961 vor den Einmarsch der Roten Armee ( in Berlin ) bewahrt.

    • zz-flop

      @franz
      die USA und ihre NATO Kumpanen haben den Schock der durch 9/11 ausgelöst wurde benutzt, um in den Irak einzumarschieren und ein Völkerrechtswidrigen Krieg zu führen, der rein gar nichts mit 9/11 zu tun hatte. Im Irak ging es um Ressourcen. Wenn du von geisteskranken Fundamentalisten schreibst, dann magst du vielleicht recht haben, aber dann ist die amerikanische Regierung auch geisteskrank! Du sprichst Kuwait an, vor dem Zweiten Golfkrieg gab es den Ersten Golfkrieg und da haben die USA sowohl den Irak mit Waffen beliefert, als auch den Iran und haben somit beigetragen die Region weiter zu destabilisieren.
      Du schreibst, dass man es jetzt erst besser weiß, dass ein Machtvakuum entstanden ist: ich glaube man muss wirklich kein Prophet sein, um vorher zu sehen, dass in einem künstlich entstandenen Land wie im Irak, wo Kurden, Schiiten und Sunniten zusammenleben und wo die Schiiten zwar die Mehrheit ausmachen, die Ölfelder aber in den Territorien der Kurden und Sunniten liegen, Probleme entstehen können. Die gesamte sunnitisch geprägte irakische Armee, wurde von den Amerikanern aufgelöst. Nun standen ehemalige sunnitische Soldaten, die natürlich militärisch ausgebildet waren, da, ohne Perspektive einen Job zu bekommen und politisch total isoliert. Da kann mir keiner sagen, dass man das nicht vorher schon wissen konnte, dass sich diese Menschen radikalisieren.
      Es ist richtig, dass der Arabische Frühling von Innen ausgegangen ist, nur stellt sich aber die Frage was die NATO da zu suchen hat. Wohlgemerkt, es gibt kein Mandat von der UNO, sprich die militärische Präsenz des Westens in Syrien ist völkerrechtswidrig. Es gab nur ein Mandat von der UNO für eine Flugverbotszone in Libyen, was hat der Westen gemacht (in Libyen waren vor allem Frankreich und GB aktiv), sie haben den dortigen Machthaber gestürzt -> auch das ohne dem Mandat der UNO. Sei bitte nicht so naiv zu glauben, dass es wirklich darum geht den Menschen Friede und Demokratie zu bringen. Diese Aktionen werden nur in Länder durchgeführt, die nicht auf Linie sind. Saudi Arabien wird nicht angegriffen, obwohl kein Land so weit weg von Freiheit und Demokratie ist, aber es sind halt unsere Partner, die uns wohlwollend mit Öl versorgen.
      Du sagst, dass man diese Menschen nur mit Waffengewalt stoppen kann, ich frag mich nur ob mit Drohnen, wo die Zielgenauigkeit sehr gering ist und wo wie gesagt sehr viele Zivilisten ums Leben gekommen sind, Terroristen bekämpft oder nicht eher erzeugt werden. Seitdem seit 2001 der Krieg gegen den Terror geführt wird, ist der islamische Terrorismus immer mehr geworden und nicht weniger. Da ist fraglich, ob das eine gute Strategie ist. Ein weiterer Punkt kommt noch hinzu, ein NATO Partner, nämlich die Türkei, kauft vom IS Öl und finanziert dadurch diesen Terror. Viele Gelder fließen auch von Saudi Arabien an den IS -> Saudi Arabien sind ein wichtiger Partner der NATO in der Region und gerade von diesem Land fließt Geld zum IS. -> Es wäre schon ein wichtiger Schritt, wenn man den IS finanziell ausbluten lässt.
      British Petrolium, Total, Shell, Enel -> alles Ölunternehmen aus der EU. Was ich sagen will, unsere Wut sollte sich gegen jene richten, die die aktuelle Lage zu verantworten haben, nicht gegen die Opfer dieser Politik, dass diese Menschen flüchten ist das natürlichste auf der Welt. Wenn du sagst, dass unsere Landwirte auch bedroht sind, dann hast du recht! Wir müssen auf die Straße gehen, um uns gegen TTIP zu wehren und nicht Flüchtlingsunterkünfte anzünden. Keine Sorge es gibt auch große europäische Unternehmen, die mitschuldig sind an der Entziehung der Lebensgrundlage von Menschen.
      Du schreibst, dass wir nicht vergessen sollen, dass wir den USA unsere Freiheit zu verdanken haben. Das stimmt, aber auch die Sowjetunion hat uns befreit, sogar mit mehr Menschenleben den Preis dafür bezahlt. Das sollten wir dann auch nicht vergessen. Das bedeutet aber nicht, dass nur weil uns die USA befreit haben, sie sich jetzt alles erlauben dürfen und wir dürfen uns auch nicht alles erlauben.

    • franz

      zz-flop
      Nun, dass die Zielgenauigkeit von Drohnen und CrusMissile – Marschflugkörper, oder andere Lasergesteuerte Waffen, nicht sehr groß ist, ist mir neu. Sogenannte Kollateralschäden gibt es leider auch ( zum Teil durch falschen Informationen )
      Wenn Du eine Lösung hast wie man diese Verrückten Fundamentalisten ohne Waffen stoppen kann, bekommst Du bestimmt den Weltfriedensnobelpreis.
      “Es wäre schon ein wichtiger Schritt, wenn man den IS finanziell ausbluten lässt.“(……)
      Dass einige Staaten eine Doppelgleisige Schiene fahren weiß man. Nicht nur Italien und die Türkei. Mit den Eingriff von Moskau gemeinsam mit Amerika ist man bemüht den Deash ( IS) den finanziellen Geldhahn zuzudrehen, was anscheinend zum Teil Erfolge zeigt, wie die letzten Tage zeigen.
      Wir haben den USA und Alliierten gemeinsam mit Russland und unsere Freiheit zu verdanken haben. Wenn Russland nicht von den USA mit Transportfahrzeugen massiv unterstützt worden wäre Russland selbst hilflos unterlegen gewesen.
      http://www.welt.de/kultur/article3618336/US-Militaerhilfe-Stalins-amerikanische-Laster.html
      Und 1961 haben wir den AMIS zu verdanken , dass die Rote Arme nicht in Berlin einmarschiert ist.
      Und 1961 war es Jon F. Kennedy der bei der Kubakriese durch seine harte Haltung eine 3 Weltkrieg verhindert hat. Den Jugoslawienkrieg bzw. das Genozid in Srebrenica haben schließlich auch die AMIS mit ihren Kampfjets beendet.
      Dass sich die Weltmacht USA nicht alles bieten lässt bzw. ihre Interessen verteidigt müsste eigentlich auch allen einleuchten

      • franz

        zz-flop
        Bemerkenswert, ( Nachher ist man immer schlauer )
        “Andererseits steht fest, dass die Kriegswende in Stalingrad 1942 so nicht stattgefunden hätte ohne das „Leih- und Pacht“-System, und ebenso wenig der Vormarsch der Roten Armee durch die vormals besetzten Gebiete der Sowjetunion 1943/44 und durch Polen 1944/45. Der Krieg hätte wohl länger gedauert – was aber angesichts der dann sicher früher möglichen alliierten Invasion im Westen wohl dazu geführt hätte, dass Stalin seinen Machtbereich nicht bis an die Elbe hätte vorschieben können.
        In der gespannten Situation des Herbstes 1941 war Roosevelts Entscheidung zugunsten der Unterstützung der Sowjetunion sicher rational und sinnvoll; im Rückblick sieht das freilich anders aus. “ (…..)
        24.04.2019 “ die Welt“

    • zz-flop

      Das Kollateralschäden aber Terrorismus eher produziert als, dass er ihn verhindert, da stimmst du mir aber schon zu oder? Terrorismus ist ein Phänomen wie Drogenkonsum, den kann man nicht bekämpfen, wie man ein Land bekämpft. So viel zu Kollateralschäden: US-Drohnen töten 1.147 Zivilisten bei der Jagd auf 41 Terroristen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/26/us-drohnen-toeten-1-147-zivilisten-bei-der-jagd-auf-41-terroristen/ und bei Menschenleben von Kollateralschäden zu sprechen ist meiner Meinung nach pervers!!
      Russland ist das einzige Land, welches legal in Syrien aktiv ist und das Eingreifen der Russen wurde im Westen nicht gern gesehen. Die Amerikaner müssten mehr Druck auf Saudi Arabien und der Türkei ausüben. Die Kurden sind ein wichtiger Partner, wenn es darum geht den IS zu bekämpfen, was aber macht diesbezüglich die Türkei? Auch der Iran müsste verstärkt in die Koalition eingebunden werden, aber die Iraner werden ja als Verrückte dargestellt, die es wagen eine Atombombe zu bauen -> wobei die Amerikaner das einzige Land sind, welche diese Waffe eingesetzt haben, viele Menschen in Japan leiden bis heute an den Folgen. Das Interesse der USA in Syrien war es viel mehr Assad zu stürzen als den IS zu bekämpfen. Lediglich Russland hat wirklich wichtige Schritte unternommen, um den IS zu bekämpfen (natürlich aus Eigeninteresse, nicht aus Liebe für die Syrier, aber immerhin). Einer der wichtigsten Schritte wäre es, diese Länder wieder aufzubauen, Libyen, Irak usw. diese Länder wurden bombardiert und dann fallengelassen, jetzt sind es failed states. Hier wäre eine Maßnahme wie der Marshall-Plan wichtig, auch für Syrien wäre das wichtig, sobald die Kampfhandlungen eingestellt sind. Die Menschen dort brauchen eine Perspektive, dann müssen sie ihr Land nicht verlassen.
      „Wenn Russland nicht von den USA mit Transportfahrzeugen massiv unterstützt worden wäre Russland selbst hilflos unterlegen gewesen.“ -> Hitler wurde unter anderem auch von Amerikanern finanziert, nur soviel dazu…
      Kubakrise: Die Sowjets wollten zwar Raketen in Kuba stationieren, dies war eine Reaktion darauf, dass die USA Raketen unter anderem in der Türkei stationiert haben -> ihr habt Raketen in unserem Vorgarten, dann bringen wir auch Raketen in eurem Vorgarten! Übrigens wollten die Amerikaner die kubanische Regierung stürzen, da gibt es erst vor einigen Jahren veröffentlichte Dokumente die das belegen. Das wäre nur eine von vielen Regierungen, die die Amerikaner weggeputscht haben: ’53 Mossadegh im Iran, ’54 in Guatemala, ’73 Chile usw.
      Weil du den Jugoslawien Krieg ansprichst, da wurden von den Amerikanern auch die Mudschaheddin eingesetzt, damals waren die bösen Islamisten noch Homies vom Westen, weil sie uns geraden nützlich waren.
      Natürlich verteidigen die USA ihre Interessen, jedes Land versucht das, nur geht das halt auf Kosten von anderen und die Flüchtlingskrise ist halt eine Folge davon und das meine ich damit, dass unser Protest sich gegen die Verursacher der aktuellen Situation richten sollte und nicht gegen die Opfer.

    • franz

      zz-flop
      Nochmals,wenn Du eine Lösung hast wie man diese Verrückten Fundamentalisten ohne Waffen, stoppen kann, bekommst Du bestimmt den Weltfriedensnobelpreis.
      Russland ist das einzige Land, welches legal in Syrien aktiv ist (…….)
      Seit wann gibt es dazu ein Uno Mandat ???
      Abgesehen davon, dass Russland hauptsächlich Assad schützt und die Kurden bombardiert die einzigen die erfolgreich Bodentruppen gegen den IS einsetzt. anstatt den Deash zu bombardieren ?
      „Wenn Russland nicht von den USA mit Transportfahrzeugen massiv unterstützt worden wäre Russland selbst hilflos unterlegen gewesen.“ -> Hitler wurde unter anderem auch von Amerikanern finanziert, nur soviel dazu…(…….) wo hast Du diesen Schwachsinn gelesen. ?
      “Das Kollateralschäden aber Terrorismus eher produziert als, dass er ihn verhindert.(……..) auch der Anschlag von 9/11 von den Fundamentalisten hat Kollateralschäden erzeugt (3000 unschuldige Menschen ) und hat damit den Krieg ausgelöst.
      Abgesehen davon, dass schon Prophet Mohammed ( der scheinbar eigenhändig dabei war als tausende Christen und Juden ermordet wurden. und laut Überlieferung ein Kinderschänder war. ) prophezeit hat, der Islam werde entweder mit Waffen oder über den Bäuchen ihrer Frauen Rom bzw. das Abendland erobern.
      Also hat sich der Islam schon viel früher zum Ziel gesetzt das Abendland zu erobern.
      http://www.secoloditalia.it/2014/09/magdi-allam-litalia-puo-essere-islamizzata-il-pericolo-ce-e-vi-spiego-perche/

    • zz-flop

      Natürlich ist das nicht einfach und ganz ohne Waffengewalt wird es auch nicht gehen, wie gesagt, die Kurden sind da ein wichtiger Partner. Die Russen haben auch schon wichtige Schritte unternommen um die Organisation zu stoppen, so wurden Transportwege usw. bombardiert. Die NATO hat sich bis jetzt aber hauptsächlich darauf konzentriert Assad zu stürzen, da sieht man wo die Prioritäten liegen. Wichtig wäre wie erwähnt, die Finanzierung zu stoppen bzw. zu erschweren. Dass die Ideologie nur mit Bomben aber nicht verschwinden, dürfte wohl klar sein, sprich sobald die Organisation lahmgelegt wird, braucht es Aufbauhilfe und Perspektive, wie mit einem Marshall-Plan, nur so kann man der Radikalisierung Herr werden. Das ist im Irak nicht passiert, auch nicht in Libyen, hoffentlich lernt man aus den Fehlern und macht es in Syrien. Für Syrien gibt es kein UNO-Mandat, das brauchen die Russen aber auch nicht, da sie an der Seite von der gewählten und somit legitimen syrischen Regierung kämpfen, sprich, wenn Assad die Russen ins Land lässt, ist dies völkerrechtlich vollkommen legal. Gleich wie Amerikaner in Italien, Deutschland usw. Stützpunkte haben, dafür braucht es auch kein UNO-Mandat.
      Klar, Russland betreibt auch nur Interessenpolitik -> ist/war aber aktiver gegen den IS als die NATO es ist.
      Zur Finanzierung der Nazis: einfach mal kurz Henry Ford googeln oder das Buch „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“ lesen.
      Bei 9/11 oder bei den Anschlägen in Europa wird aber, zu recht, nicht von Kollateralschäden gesprochen! Ich sehe nur, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Die Opfer des Islamischen Terrorismus sind anscheinend mehr wert, als die Opfer die durch westliche Bomben verursacht werden. Kein Mensch schreibt auf FB oder sonst wo „je suis Syrien oder Irak“.
      Ich wäre vorsichtig von „DER Islam“ zu sprechen, natürlich gibt es im Islam verrückte Psychopathen die das Abendland erobern wollen, das ist aber mit Sicherheit nicht die Mehrheit. Und solche Psychopathen gibt es auch im Christentum, ich erinnere an die Kreuzzüge und wenn man sich die Reden von Bush anhört, da sieht man dass auch er die Religion instrumentalisiert hat, um seine Aggressionen zu legitimieren. Zum Islamismus muss man auch sagen, dass diese Ideologie so wie wir sie heute kennen, eine relativ junge ist. Der Iran, Irak, Syrien der 50-60er Jahre war ziemlich westlich geprägt, Frauen usw. hatten mehr Rechte als heute. Man muss sich die Frage stellen, warum das sich geändert hat. Generell die Geschichte jener Region ist sehr spannend, allein die Entstehung der Staaten Syrien, Irak, Libanon, Jordanien usw. sind reine Kunstprodukte der Siegermächte des Ersten Weltkrieges, da wurden Religionen, Volksgruppen usw. wild zusammengeworfen um eigene Interessen zu verfolgen, dass kann ja nur zu Problemen führen. Ich bin der Meinung, das wir, der Westen, sehr ruhig sein sollten, wenn es darum geht mit den Finger auf anderen zu zeigen.

    • zz-flop

      Natürlich ist das nicht einfach und ganz ohne Waffengewalt wird es auch nicht gehen, wie gesagt, die Kurden sind da ein wichtiger Partner. Die Russen haben auch schon wichtige Schritte unternommen um die Organisation zu stoppen, so wurden Transportwege usw. bombardiert. Die NATO hat sich bis jetzt aber hauptsächlich darauf konzentriert Assad zu stürzen, da sieht man wo die Prioritäten liegen. Wichtig wäre wie erwähnt, die Finanzierung zu stoppen bzw. zu erschweren. Dass die Ideologie nur mit Bomben aber nicht verschwinden, dürfte wohl klar sein, sprich sobald die Organisation lahmgelegt wird, braucht es Aufbauhilfe und Perspektive, wie mit einem Marshall-Plan, nur so kann man der Radikalisierung Herr werden. Das ist im Irak nicht passiert, auch nicht in Libyen, hoffentlich lernt man aus den Fehlern und macht es in Syrien. Für Syrien gibt es kein UNO-Mandat, das brauchen die Russen aber auch nicht, da sie an der Seite von der gewählten und somit legitimen syrischen Regierung kämpfen, sprich, wenn Assad die Russen ins Land lässt, ist dies völkerrechtlich vollkommen legal. Gleich wie Amerikaner in Italien, Deutschland usw. Stützpunkte haben, dafür braucht es auch kein UNO-Mandat.
      Klar, Russland betreibt auch nur Interessenpolitik -> ist/war aber aktiver gegen den IS als die NATO es ist.
      Zur Finanzierung der Nazis: einfach mal kurz Henry Ford googeln oder das Buch „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“ lesen.
      Bei 9/11 oder bei den Anschlägen in Europa wird aber, zu recht, nicht von Kollateralschäden gesprochen! Ich sehe nur, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Die Opfer des Islamischen Terrorismus sind anscheinend mehr wert, als die Opfer die durch westliche Bomben verursacht werden. Kein Mensch schreibt auf FB oder sonst wo „je suis Syrien oder Irak“.
      Ich wäre vorsichtig von „DER Islam“ zu sprechen, natürlich gibt es im Islam verrückte Psychopathen die das Abendland erobern wollen, das ist aber mit Sicherheit nicht die Mehrheit. Und solche Psychopathen gibt es auch im Christentum, ich erinnere an die Kreuzzüge und wenn man sich die Reden von Bush anhört, da sieht man, dass auch er die Religion instrumentalisiert hat, um seine Aggressionen zu legitimieren. Zum Islamismus muss man auch sagen, dass diese Ideologie so wie wir sie heute kennen, eine relativ junge ist. Der Iran, Irak, Syrien der 50-60er Jahre war ziemlich westlich geprägt, Frauen usw. hatten mehr Rechte als heute. Man muss sich die Frage stellen, warum das sich geändert hat. Generell die Geschichte jener Region ist sehr spannend, allein die Entstehung der Staaten Syrien, Irak, Libanon, Jordanien usw. sind reine Kunstprodukte der Siegermächte des Ersten Weltkrieges, da wurden Religionen, Volksgruppen usw. wild zusammengeworfen um eigene Interessen zu verfolgen, das kann ja nur zu Problemen führen. Ich bin der Meinung, dass wir, der Westen, sehr ruhig sein sollten, wenn es darum geht mit den Finger auf anderen zu zeigen.

    • zz-flop

      Natürlich ist das nicht einfach und ganz ohne Waffengewalt wird es auch nicht gehen, wie gesagt, die Kurden sind da ein wichtiger Partner. Die Russen haben auch schon wichtige Schritte unternommen um die Organisation zu stoppen, so wurden Transportwege usw. bombardiert. Die NATO hat sich bis jetzt aber hauptsächlich darauf konzentriert Assad zu stürzen, da sieht man wo die Prioritäten liegen. Wichtig wäre wie erwähnt, die Finanzierung zu stoppen bzw. zu erschweren. Dass die Ideologie nur mit Bomben aber nicht verschwinden, dürfte wohl klar sein, sprich sobald die Organisation lahmgelegt wird, braucht es Aufbauhilfe und Perspektive, wie mit einem Marshall-Plan, nur so kann man der Radikalisierung Herr werden. Das ist im Irak nicht passiert, auch nicht in Libyen, hoffentlich lernt man aus den Fehlern und macht es in Syrien. Für Syrien gibt es kein UNO-Mandat, das brauchen die Russen aber auch nicht, da sie an der Seite von der gewählten und somit legitimen syrischen Regierung kämpfen, sprich, wenn Assad die Russen ins Land lässt, ist dies völkerrechtlich vollkommen legal. Gleich wie Amerikaner in Italien, Deutschland usw. Stützpunkte haben, dafür braucht es auch kein UNO-Mandat.
      Klar, Russland betreibt auch nur Interessenpolitik -> ist/war aber aktiver gegen den IS als die NATO es ist.
      Zur Finanzierung der Nazis: einfach mal kurz Henry Ford googeln oder das Buch „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“ lesen.
      Bei 9/11 oder bei den Anschlägen in Europa wird aber, zu recht, nicht von Kollateralschäden gesprochen! Ich sehe nur, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Die Opfer des Islamischen Terrorismus sind anscheinend mehr wert, als die Opfer die durch westliche Bomben verursacht werden. Kein Mensch schreibt auf FB oder sonst wo „je suis Syrien oder Irak“.

    • zz-flop

      Ich wäre vorsichtig von „DER Islam“ zu sprechen, natürlich gibt es im Islam verrückte Psychopathen die das Abendland erobern wollen, das ist aber mit Sicherheit nicht die Mehrheit. Und solche Psychopathen gibt es auch im Christentum, ich erinnere an die Kreuzzüge und wenn man sich die Reden von Bush anhört, da sieht man, dass auch er die Religion instrumentalisiert hat, um seine Aggressionen zu legitimieren. Zum Islamismus muss man auch sagen, dass diese Ideologie so wie wir sie heute kennen, eine relativ junge ist. Der Iran, Irak, Syrien der 50-60er Jahre war ziemlich westlich geprägt, Frauen usw. hatten mehr Rechte als heute. Man muss sich die Frage stellen, warum das sich geändert hat. Generell die Geschichte jener Region ist sehr spannend, allein die Entstehung der Staaten Syrien, Irak, Libanon, Jordanien usw. sind reine Kunstprodukte der Siegermächte des Ersten Weltkrieges, da wurden Religionen, Volksgruppen usw. wild zusammengeworfen um eigene Interessen zu verfolgen, das kann ja nur zu Problemen führen. Ich bin der Meinung, dass wir, der Westen, sehr ruhig sein sollten, wenn es darum geht mit den Finger auf anderen zu zeigen.

    • franz

      Wie schon geschrieben abgesehen dass, Russland kein UNO-Mandat hat ( Wenn es so ist dann braucht auch Amerika kein UN -Mandat ), hat Russland Transportwege und Öltransportfahrzeuge und Öllager bombardiert. das stimmt, Wahr ist aber auch dass Russland anstatt die IS zu bombardieren hauptsächlich die Kurden die einzigen erfolgreichen Bodentruppen gegen den IS ( besonders die Kurdischen Peschmerga Frauenkämpferinnen von denen die IS-Kopfabschneider und Kinderschänder besonders Angst haben von ihnen getötet zu werden, da ihnen damit der Weg ins Himmelreich mit den 99 Jungfrauen die auf ihnen warten, versperrt wir.
      Zu Recht wollen die Amerikaner den Diktator -Assad davon jagen , schließlich ist ehr für den Bürgerkrieg in Syrien verantwortlich, indem er friedliche Demonstrationen brutal niederschlug. und sein eigens Volk bombardieren lässt. ( nicht die Amerikaner ) .
      Aufbauhilfe kann es erst geben wenn die Waffen ruhen, der Daesh besiegt ist
      Zur Finanzierung der Nazis: sprich Hitler; es war unter anderem Henry Ford nicht die amerikanische Regierung
      http://sauber.50webs.com/kapital/
      Wer finanzierte Hitler und die NSDAP?
      -Dichter, Gönner, Magier – Dietrich Eckart 1920
      Der Schriftsteller Dietrich Eckart, ein depressiver morphium- und alkoholsüchtiger Frauenhasser,
      -Edwin und Helene Bechstein, Miteigentümer der berühmten Pianofabrik C. Bechstein.
      – Dr. Max Erwin Richter (Bild links), der sich seit der Heirat mit der 29 Jahre älteren Adligen Mathilde fortan „von Scheubner-Richter
      – Exilrussen kommunistische Bolschewiken 1917, der russischen Oktoberrevolution,die geflohen sind.
      _ Henry Ford, Automobilproduzent aus Detroit. Lüdecke, der Jahre zuvor für Ford als Privatdetektiv in New York gearbeitet hat, wird tatsächlich eingeladen; allerdings macht Ford kein Geld locker. Dies ändert sich, als kurz darauf das Ehepaar Wagner bei Ford zu Gast ist. Wie Hitler sieht Ford in Macht und Einfluß des internationalen Judentums eine Gefahr.(……..) ++++++
      Die Opfer des Islamischen Terrorismus sind anscheinend mehr wert, als die Opfer die durch westliche Bomben, waren die Opfer von 9/ 11 Deiner Ansicht nach weniger wert ?
      Die Ideologie so wie wir sie heute kennen ist seit Mohammed mit der Scharia immer noch die gleiche, während sich die Kirche weiterentwickelt hat ist der Islam in der Steinzeit stehengeblieben.
      Bezüglich Menschenrechte im Islam braucht man nur nach Saud Arabien schauen, gibt es da Frauenrechte oder Recht für Schwule usw. .? ( Scharia )
      Die auch bei uns von Muslimen praktiziert wird. Das sagt eigentlich wohl alles

      • franz

        Übrigens wer sich nicht klar von Attentaten wie das in Paris auf Charli Hebdo oder das vom 13.11 2015 in Paris oder Brüssel vom 22.03.2016 in Brüssel distanziert bzw. solche Gräueltaten der feigen Attentätern und hirnlosen Fundamentalisten zu rechtfertigen versucht zeigt, dass er wohl auch ein Anhänger dieser Fundamentalisten mit ihrer kranken Ideologie ist.

    • franz

      zz-flop
      “Espulso-Marocchino“
      „Voleva tagliare la testa agli italiani“. Espulso marocchino di 32 anni
      Entrato in Italia nel 2013 e regolarmente residente a Potenza, un 32enne marocchino si era radicalizzato e dopo essersi dichiarato vicino a all’Isis aveva gridato di volere „tagliare la testa agli italiani“
      – Ven, 08/04/2016 – 12:16
      http://www.ilgiornale.it/news/cronache/voleva-tagliare-testa-agli-italiani-espulso-marocchino-32-an-1243706.html
      Innenminister Alfano – 2015 Ca. 60 Islamisten ausgewiesen.
      http://www.ilgiornale.it/news/cronache/ecco-chi-sono-i-60-presunti-terroristi-espulsi-dallitalia-1198347.html

    • zz-flop

      Wenn die Amerikaner von Assad ins Land gelassen werden würden, würden sie auch keines brauchen nein, das sind sie aber nicht.Ich rede hier rein vom Völkerrecht, und da ist es halt so, dass Russland die einzige auswärtige Macht sind, die legal im Land ist. Wie gesagt, die Russen betreiben auch nur Interessenpolitik, bei den Russen gibt es natürlich auch genug zu kritisieren, ohne Frage, habe auch nie was anderes behauptet. Fakt ist aber, dass wie gesagt, die USA die Priorität gesetzt haben Assad zu stürzen und nicht den IS zu bekämpfen, diese Strategie müssten sie meiner Meinung nach überdenken.
      Über Assad kann man diskutieren, natürlich ist das kein sympathischer Zeitgenosse, dennoch frage ich mich, ob es sinnvoll ist, dass sich da Amerikaner in diesen Konflikt einmischen. Die machen das ja nicht aus reinen Altruismus, sondern um in Syrien ihre Interessen durchzudrücken. Ob das das beste für die Syrer ist, ist dabei natürlich fraglich, ich bezweifle das. Es kann sein, dass auch hier ein Machtvakuum entsteht und der IS sich nur noch weiter ausbreiten kann. Dann heißt es aber vielleicht wieder, dass man das vorher nicht wissen konnte 🙂 Natürlich kann es erst Aufbauhilfe geben wenn der Krieg vorbei ist, aber im Irak und Libyen ist das ja auch nicht passiert und wie gesagt, Perspektive ist eine der Grundlagen, um den Terrorismus langfristig zu bekämpfen. Bomben können die Idee des Islamismus nicht zerstören, nein sie verfestigen ihn bei den überlebenden nur noch mehr.
      Zur Finanzierung der Nazis, ich habe auch nie gesagt, dass es die amerikanische Regierung war sondern unter anderem auch Amerikaner.
      Meiner Meinung nach sind alle Opfer gleich viel wert, nur habe ich den Eindruck, dass in der öffentlichen Diskussion die zivilen Opfer des Westens kaum vorkommen. Jeder weiß, zu recht, von den schlimmen Ereignissen von 9/11 und von den kürzlichen Anschlägen in Europa. Aber über die zivilen Opfer die wir zu verantworten haben, wird kauf berichtet und die öffentliche Empörung hält sich auch in grenzen oder nimmst du das anders wahr?
      Ich bin jetzt wirklich kein Islamforscher, aber so weit ich informiert bin, ist der heutige Islamismus bzw. Salafismus als Ideologie ein relativ junges Phänomen, welches vom saudischen Wahhabismus beeinflusst ist. Aber wie gesagt, da will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich meine aber erst kürzlich ein Artikel vom Konfliktforscher Curti Covi gelesen zu haben, wo er erwähnt hat, das der Islamismus mit dem Sechs-Tage-Krieg aufgekommen ist.
      Weil du Saudi Arabien erwähnst, das ist ein gutes Beispiel wie im Westen mit zweierlei Maß gemessen wird. Dort würde uns nie einfallen einzumarschieren und „Freiheit und Demokratie“ zu bringen.
      „Übrigens wer sich nicht klar von Attentaten wie das in Paris auf Charli Hebdo oder das vom 13.11 2015 in Paris oder Brüssel vom 22.03.2016 in Brüssel distanziert….“ wen meinst du damit?

    • homoerektus

      also dann, Krig den Islam!

    • franz

      zz-flop
      „Der heutige Islamismus bzw. Salafismus als Ideologie ein relativ junges Phänomen“ (……),Vorausgeschickt, dass es wohl auch gemäßigte Muslime gibt, ist aber festzustellen, dass
      der Großteil der Muslime immer noch von der Scharia geprägten Festlegung überzeugt sind und so gesehen ist der Islam im Gegensatz zur Kirche die sich weiterentwickelt hat, in der Steinzeit stehen geblieben.
      Daher kann man wohl kaum von einen jungen Phänomen sprechen. In der Scharia die auch bei vielen Muslimen bei uns praktiziert wird hat sich nicht’s geändert.
      Frauen die zu Hause eingesperrt werden sich nicht in der Öffentlichkeit alleine Sehen lassen dürfen., sonst werden sie als Freiwild und Schlampen angesehen ( siehe Silvesternacht in Köln ) 95% der Täter kamen aus Nord-afrikanischen Staaten oder aus Syrien.
      Botte e violenze all’ex moglie perché era troppo „occidentale“
      L’uomo, un marocchino di 46 anni, per decisione del gip di Perugia ora non potrà più avvicinarsi alla donna e al loro bambino di sei anni (…….)
      Oder
      http://www.andreamavilla.com/2013/03/02/padova-14enne-marocchina-massacrata-dal-padre-voleva-stare-con-gli-amici-occidentali/
      usw.
      Wer sich nicht klar von Attentaten wie das in Paris auf Charli Hebdo…….(…..) damit meine ich genau jene die das nicht machen.
      Oder eben jene die in Moscheen Hass predigen oder auf Soialen Netwerk solche Attentate verherrlichen.
      Wie z. B der Pizza Becker aus Bozen.
      http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2015/02/20/news/pakistano-espulso-salvini-attacca-il-legale-bolzanino-1.10904014

    • zz-flop

      Bezüglich Islamismus hab ich nochmals kurz auf Wikipedia nach recherchiert und da steht, dass es sich tatsächlich um ein junges Phänomen aus den 70er Jahre handelt. Ob es sich um die Mehrheit der Muslime handelt, die wirklich nach der Scharia leben, kann ich nicht beurteilen. Man muss sich dabei auch im Klaren sein, dass der Großteil der Muslime gar nicht im Nahen Osten lebt, der Staat mit den meisten Muslimen ist immerhin Indonesien. Dass sich die Kirche weiterentwickelt hat, würde ich so nicht unterschreiben, ich glaube unsere westliche Gesellschaft hat sich vor allem durch die Aufklärung weiterentwickelt. Die Kirche an sich ist in meinen Augen stehen geblieben, bzw. musste sich zum Teil dem Druck beugen, aber nicht aus Eigeninitiative heraus. Ich hab mal ein Buch von Christopher Hitchens gelesen, „der Herr ist kein Hirte“, dort geht er von der Vermutung aus, der Expansionismus des Islams, im Gegensatz zum heutigen Christentum, ist darauf zurückzuführen, dass es sich um eine relativ junge Religion handelt. Wenn man zurückrechnet, als das Christentum so alt war wie der Islam heute, war mehr oder weniger die Zeit der Kreuzzüge.
      Ich persönlich bin der Meinung, dass Religion häufig nur als Vorwand genommen wird, um soziale oder gesellschaftliche Ungleichheiten/Probleme zu bekämpfen. Wenn man an den Konflikt in Nordirland denkt, standen sich zwei christliche Konfessionen gewaltbereit gegenüber.
      Natürlich ist bei uns die Verfassung das alleinige Rechtssystem und alles andere sollte verurteilt und bestraft werden, keine Frage. Klar sollte sich jeder von Anschlägen wie Paris usw. distanzieren, haben auch viele gemacht. Andererseits, verstehe ich auch, dass sie sich viele nicht genötigt fühlen, sich zu distanzieren. Ich meine welcher Katholik in Südtirol distanziert sich von katholischen Autobomben in Irland, es ist in unseren Augen ja selbstverständlich, dass man um der Religion willen keine Menschenleben opfern soll, das werden auch viele Muslime so sehen. Ich glaube, wenn man als Muslim ein pazifistisches Selbstverständnis hat, dann lehnt man diese Taten sowieso ab und identifiziert sich auch nicht mit den Tätern. Jene die diese Gewalttaten verherrlichen, gehören natürlich bestraft.
      Um was es mir in der gesamten Diskussion gegangen ist, ist zu zeigen, dass der Westen auch eine dunkle Seite hat, nur sieht man diese nicht oder will sie nicht sehen. Versuchen wir ein Gedankenspiel, nehmen wir an, es hätte kein Kolonialismus gegeben mit all seinen Folgen z.B. der willkürlichen Ziehung von Grenzen v.a. in Afrika und im Nahen Osten (viele Konflikte beruhen auf diesen Faktum), der Westen hätte nicht die Mudschaheddin (als Vorläufer von Al Quaida) mit aufgebaut, die demokratisch gewählte Regierung von Mossadegh im Iran ’53 wäre nicht weggeputscht worden, Britisch Petroleum und wie sie alle heißen, hätten das Erdöl aus diesen Ländern unter ehrlichen Bedingungen gekauft, man hätte sich aus den Golfkriegen herausgehalten, der westliche kapitalistische Welthandel wäre nicht ausbeuterisch, sondern so, dass sich jeder seine Lebensgrundlage erwirtschaften kann, usw. diese Liste ließe sich ewig weiterführen. Wenn all das so passiert wäre, glaubst du dann hätten wir heute eine Flüchtlingskrise? Natürlich kann man das jetzt nicht mehr ändern, aber man könnte halt aus den alten Fehlern lernen, aber das wird wahrscheinlich nicht passieren, weil viele die in den Schaltzentralen sitzen sich eine goldene Nase mit dieser Politik verdienen. Und da bin ich wieder beim Punkt, dass sich unser Protest gegen diese Personen richten sollte und nicht gegen die Opfer dieser Politik. Ich glaube die Syrer wären lieber zuhause geblieben, als in einem Land zu flüchten, wo sie nicht willkommen sind, wo sie einen sozialen Abstieg in kauf nehmen müssen, wo sie in einen fremden Kulturkreis hineinkommen usw. Wenn jemand das alles auf sich nimmt, dann muss es zuhause schon echt scheiße sein! Und die Frage was wir damit zu tun haben, wird nie diskutiert!

      • horst

        Ich stimme dir zu, denn wir sind nicht immer „die Guten“, auch wenn viele dies so wahrhaben wollen. Aber es gibt hierbei eine Frage die es zu stellen gilt: „Würden wir (du, ich) in einer Wohlstandsgesellschaft leben, wenn diese Länder von Europa nicht ausgebeutet wären worden? Da liegt meiner Meinung nach der Fehler im System. Damit es wenigen gut geht muss es vielen schlecht gehen…
        Es werden natürlich immer gerne die bösen USAmerikaner beschimpft (meist zurecht), aber wir in Europa sollen erst einmal unsere eigenen Missstände beseitigen und den Zusammenhalt unter den Mitgliederstaaten verbessern.

    • zz-flop

      Natürlich gibt es zwischen der Ausbeutung dieser Länder und unserem Wohlstand einen Zusammenhang. Ich würde aber eher sagen, Wohlstandsgesellschaft ist zu milde ausgedrückt, wir leben in einer Überfluss- und Konsumgesellschaft. Ich glaube Wohlstand wäre auch mit weniger möglich. Es ist kein Zufall, dass unsere Handys nach zwei Jahren kaputt gehen, obwohl es technisch möglich wäre, sie für zehn Jahre zu bauen. Wir leben in einem Wirtschaftsmodell das nur durch Wachstum funktionieren kann, aber irgendwann wird dieses System zusammenbrechen, da man nicht ins unendliche Wachsen kann. Damit es wenigen gut geht, muss es vielen schlecht gehen -> ich sehe da keinen unmittelbaren Zusammenhang, das Problem das wir haben ist nicht ein Knappheitsproblem, sondern ein Verteilungsproblem. Es ist nicht so, dass wir zu wenig Nahrung auf der Erde hätten, es wäre möglich, die gesamte Welt zu ernähren, wir schmeißen aber lieber Unmengen an Lebensmittel weg oder spekulieren mit Lebensmittelpreise. Ich meine, wenn wir das so hinnehmen und sagen, dass müssen wir tun, um im Wohlstand zu leben, dann können wir das machen, aber dann brauchen wir uns auch nicht wundern, wenn irgendwann Menschen den es nicht so gut geht wie uns, vor unserer Tür stehen.
      Ganz klar, Europa ist auch mitverantwortlich und es geht nicht darum US-Amerikaner zu beschimpfen, das habe ich auch nicht gemacht. Momentan sind aber nun mal die USA die hegemoniale Macht, wenn Äthiopien der Hegemon wäre, würden sie vielleicht gleich wüten wie die amerikanischen Regierungen. Wenn so viel Macht in einer Hand konzentriert ist, führt das meistens unweigerlich zu Machtmissbrauch.

      • horst

        „Wenn so viel Macht in einer Hand konzentriert ist, führt das meistens unweigerlich zu Machtmissbrauch.“

        Das ist der Punkt! Länder, Konzerne, Organisationen usw… welche „zu groß / mächtig“ sind können gar nicht anders, als ihre Macht zu missbrauchen um diese erhalten zu können.

        Es sollte immer ein Gleichgewicht herrschen. Solange alles passt brauch sich der politische Apparat nicht einzumischen, aber sobald andere benachteiligt werden muss die Politik reagieren (im Idealfall).

    • hells_bells

      ZZ Top oder Flop: sind Sie im Ruhestand oder etwa arbeitslos?….da Sie so viel Zeit verschwenden können hier Romane zu schreiben…wer denken hat denn Lust das durchzulesen?…ich nicht jedenfalls nicht, kurze Kommentare hingegen finde ich immer Interessant!

      • roadrunner

        Ich habe sie mir alle durchgelesen. Vielleicht solltest du das auch tun, denn sie sind sehr lesenswert und qualitativ. Hiefür sage ich noch danke an ZZ Top

      • yannis

        @hells_hells

        ich stimme Dir uneingeschränkt zu !
        wer halbwegs über einen mittleren Bildungsstand verfügt braucht diese „Romane“ wirklich nicht zu lesen, denn sie geben NUR das wieder was die Spatzen schon längst vom Dach pfiffen.

    • zz-flop

      @Horst: ja man spricht davon, dass hegemoniale Mächte vor allem, dann aggressiv sind wenn sie aufsteigen und wenn sie absteigen.

      @hells_bells: hier eine kurze Zusammenfassung extra für dich: Wir, der Westen, sind mitverantwortlich für die Flüchtlingskrise.

      @roadrunner: danke!

    • franz

      Manche Menschen werden es nie verstehen und werden sich nie weiterentwickeln, dazu gehören auch Muslime mit ihrer Scharia, Irrglauben sie könnten die ganze Welt erobern ( mit der Ideologie eines Hitlers, auch Hitler war davon überzeugt. )
      Wie schon der Prophet Mohammed prophezeite: wir werden mit unseren Waffen bzw. über den Bäuchen unserer Frauen Rom bzw. das Abendland erobern.
      Wobei er wohl nicht ganz unrecht hatte. Man braucht sich nur bei uns umschauen der Moslem hat im Schnitt 10 Kinder , unterstützt von der Gutmenschen-und Willkommenspolitik der linken Kommunisten, während man für einheimische Familien kein Geld hat. ( Bevorzugt gerade beim Wohnungsproblem. Wohnung zum 0 Miete Tarif und dafür noch einen Mietbonus: bevorzugt beim Punktevergab – überfüllte Wohnung 5 -10 Kinder ++++
      Wie schon gesagt unsere Freiheit haben wir Amerika zu verdanken., was nicht alle verstehen.
      Amerika hat damals nur einen Fehler gemacht “man hat das falsche Schwein geschlachtet“ soll jemand einmal gesagt haben. 🙂
      1941 war Roosevelts Entscheidung zugunsten der Unterstützung der Sowjetunion sicher rational und sinnvoll; im Rückblick sieht das freilich anders aus. “ (…..)
      24.04.2019 “ die Welt“
      Wie schon geschrieben, wer sich nicht klar von Attentaten wie das in Paris auf Charli Hebdo oder das vom 13.11 2015 in Paris oder Brüssel vom 22.03.2016 in Brüssel distanziert bzw. solche Gräueltaten der feigen Attentätern und hirnlosen Fundamentalisten zu rechtfertigen versucht zeigt, dass er wohl auch ein Anhänger dieser Fundamentalisten mit ihrer kranken Ideologie ist.
      Das nennt man dann “ inneggiare al terrorismo e Reato “http://www.ilfattoquotidiano.it/2015/02/10/isis-governo-vara-norme-anti-terrorismo-stretta-web-reato-combattere-allestero/1414023/
      Für Gutmenschen und Verteidiger der unkontrollierten Immigration von ganz Afrika die ein schlechtes Gewissen wegen der Ausbeutung der Ressourcen in Afrika haben, würde ich empfehlen einige Immigranten zu unterstützen z. B mit einer Art Bankgarantie wie es Kanada macht.
      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2705938/Kanada-nimmt-syrische-Fluechtlinge-auf#/beitrag/video/2705948/ZDF-heute-Sendung-vom-30-M%C3%A4rz-2016
      Damit könnten linke, naive Gutmenschen, Grüne und Freunde des Islams etwas Gutes tun anstatt auf Kosten anderer nur große Sprüche reißen.

    • franz

      Apropos „Wir haben das falsche Schwein geschlachtet“ gehört sicherlich zu den gefährlichsten und umstrittensten Zitaten des 20. Jahrhunderts. Das Zitat stammt von Winston Churchill. Mit dem „ falschen Schwein“ war Hitler gemeint. Mit dem sich aus dem Zitat ergebenden „richtigen Schwein“ Stalin.. Was in den 40ziger Jahren Stalin und Hitler war ist heute der Shiitische Iran und die aufstrebenden sunitischen Mächte Saudi Arabien und die Türkei. Dessen Duce Erdogan fand neulich öffentliches Lob für Hitlerdeutschland. Nach der Ausrottung und Vertreibung von Armeniern, Aramäern und Griechen und einem Jahrzehntelangen Krieg gegen die Kurden, Unterdrückung von Minderheiten, Verhaftung von unliebsamen Politikern, Schauprozessen und der Unterstützung des IS beim Kampf um Kobane erfüllt die Türkei alle Vorraussetzungen eines direkten Vergleiches.
      Klartext-Rede im ägyptischen TV!
      Nach den Terror-Anschlägen von Brüssel spricht der bekannte TV-Journalist Amr Adeeb (52) in seiner Sendung „Alqahira Alyoum“ (dt. „Kairo heute“) über den Islam. Seine Meinung: Natürlich ist der Islam verantwortlich für den Terror!
      Der Moderator wörtlich: „Es sind Muslime, die das tun!“
      http://www.bild.de/politik/ausland/terroranschlag-bruessel-flughafen-zaventem/aegypten-tv-moderator-amr-adeeb-rechnet-mit-islam-ab-45092386.bild.html

    • zz-flop

      Wie kommst du auf die Idee, dass die einheimischen unteren sozialen Schichten nur ein Cent mehr in der Tasche hätten, wenn es die Flüchtlinge nicht geben würde? Ging es diesen Menschen vor der Flüchtlingskrise etwa besser als jetzt? Die Bankenrettung hat den Steuerzahlen weitaus mehr gekostet als die Flüchtlingskrise. Wenn nur ein Bruchteil vom Geld, welches an die Banken geflossen ist, im sozialen Wohnungsbau zugute gekommen wäre, dann hätten wir nicht dieses Problem oder? Wie schon weiter oben geschrieben, wir haben nicht ein Knappheitsproblem, sondern ein Verteilungsproblem. Man könnte die finanzielle Last auch so aufteilen, dass jene die sich mit Waffengeschäften, Öl usw. eine goldene Nase verdient haben, jetzt für die Kosten der Flüchtlingskrise aufkommen, wäre doch gerecht oder?
      Wie gesagt, unsere Freiheit haben wir vielleicht den Amerikanern zu verdanken, dass ist aber keine Entschuldigung für die Ressourcenkriege die sie jetzt betreiben!
      Churchill hat das gesagt oder? Tja ich glaube, da hat es schon den richtigen getroffen.
      Oder wir ändern unser Lebensstil und unsere militärischen Aktivitäten, dann müsste keiner mehr fliehen.. aber ich beginne mich zu wiederholen…
      „Damit könnten linke, naive Gutmenschen, Grüne und Freunde des Islams etwas Gutes tun anstatt auf Kosten anderer nur große Sprüche reißen.“ -> auf Kosten anderer, gutes Stichwort, ich glaube du weißt was ich denke oder? 🙂

    • zz-flop

      kurzer Nachtrag noch: im Jänner gab es die Schlagzeile, dass die 62 reichsten Menschen so viel besitzen, wie die 3,5 Milliarden ärmsten Menschen (das ist ca. die Hälfte der Weltbevölkerung).. nur so viel zu Verteilungsproblem und Sprüche klopfen auf Kosten anderer…

    • franz

      Wie gesagt, unsere Freiheit haben wir vielleicht den Amerikanern zu verdanken ,dass ist aber keine Entschuldigung für die Ressourcenkriege die sie jetzt betreiben!
      Ersten ist es eine Tatsache,( nicht vielleicht ) dass wir den AMIS unserer Freiheit zu verdanken haben, so wie es eine Tatsache ist, dass die Amis den Jugoslawienkrieg und somit das Genozid in Srebrenica beendet haben und was haben übrigens die Mudschaheddin dazu beigetragen , dass das Genozid beendet wurde, im Gegenteil Sogenannte Mudschahedin (bosnisch mudžahedini) waren in paramilitärischen Freischaren am Bosnienkrieg beteiligt und kämpften an der Seite der Armee von Bosnien und Herzegowina. Es handelte sich überwiegend um ausländische muslimischen Freiwillige aus Afghanistan, Albanien, Tschetschenien, Ägypten, Iran, Jordanien, Libanon, Pakistan, Saudi-Arabien, Sudan, Türkei und Jemen. Die Zahl der Mudschahedin im Bosnienkrieg lag bei bis zu 6.000 Mann.[1] Während des Krieges verübten sie zahlreiche Kriegsverbrechen an Serben und Kroaten.
      Weiter Tatsache dass wir Amerika zu verdanken haben , dass sie 1961 den Einmarsch der Roten Armee in Berlin verhindert haben.
      Als Panzer in Berlin zum Dritten Weltkrieg rollten.
      http://www.welt.de/kultur/history/article13678726/Als-Panzer-in-Berlin-zum-Dritten-Weltkrieg-rollten.html
      Bezüglich Ausbeutung der Ressourcen, wer sich ausbeuten lässt ist selbst schuld, außerdem müssten die Wirtschaftsflüchtlinge die aus diesen Grund ihre Heimat verlassen nach wennschon nach China oder nach Amerika immigrieren .
      Nigeria ist eines der größten Öllieferanten der Welt, abgesehen davon, dass es drei mal so groß ist wie Italien und reich an anderen Bodenschätzen ist.
      “Wie kommst du auf die Idee, dass die einheimischen unteren sozialen Schichten nur ein Cent mehr in der Tasche hätten, wenn es die Flüchtlinge nicht geben würde“. (……..) Ganz einfach
      Wenn der Staat Italien, nicht hundertausende unkontrollierte Wirtschaftsflüchtlinge -Clandestini Jihadisten usw. unkontrolliert einreisen lassen würde um sie mit 35 € / Tag und Mann zum Teil in 4 Sterne Hotels oder anderen Unterkünften auf Kosten des Steuerzahlers unterzubringen ( kosten 3.3 Milliarden €/ Jahr, stattdessen mit diesen Geld Mindestrentnern -Arbeitslosen – Esodati helfen würde bzw. die Steuern reduzieren würde , dann würde es uns allen besser gehen.
      Und wenn Italien in Sachen Flüchtlingsproblematik ihre Aufgaben machen würde, müsste Österreich nicht ihre Grenze kontrollieren ( nicht schließen )

    • zz-flop

      Ich wiederhole mich jetzt schon wieder: klar, den US-Amerikanern haben wir unsere Freiheit zu verdanken. Das rechtfertigt aber nicht ihr aggressives Vorgehen in anderen Ländern. Natürlich ist nicht alles schlecht was die Amerikaner machen, ich bin kein Freund von schwarz-weiß Denken, man muss immer differenzieren. Dennoch lassen sich gewisse Dinge nicht weg leugnen. Wenn du schon Wikipedia zitierst, dann bitte alles: „Bei der Bewaffnung der Bosniaken wurde das UN-Waffenembargo mehrfach von den USA unterlaufen, um die bosnische Armee und die Mudschahedin mit Waffen und Ausrüstung zu versorgen. US-Geheimdienste schmuggelten dabei Kriegsgerät durch Kroatien in Zusammenarbeit mit der iranischen Regierung und der libanesischen Hizbollah“ -> tolle Partner hatten sie da! Ergänzend dazu noch ein Artikel aus der Washington Post vom 22. September 1996: „Zusammen mit den Waffen überquerten auch Mitglieder der Iranischen Revolutionären Garde und Agenten des pakistanischen Nachrichtendienstes VEVAK die bosnische Grenze in großer Zahl, zusammen mit Tausenden Mudschaheddin („Heilige Krieger“) aus allen Teilen der muslimischen Welt. Auch andere muslimische Staaten (wie Brunei, Malaysia, Pakistan, Saudi Arabien, Sudan und die Türkei) waren beteiligt, sowie etliche radikale Moslemgruppen. Als Beispiel dient hier die gut dokumentierte Teilnahme der „humanitären Organisation“ Third World Relief Agency (TWRA) aus dem Sudan. Das Engagement der Clinton-Regierung an der Beschaffung von Waffen für das islamische Netzwerk ging so weit, das US-Angestellte die Inspektion von Waffelieferungen aus Iran vornahmen. … Die Third World Relief Agency (TWRA), eine pseudo-humanitärische Organisation aus dem Sudan … half bei der Beschaffung von Waffen für Bosnien. … Die TWRA soll über gute Verbindungen zu Größen des islamischen Terrornetzwerkes verfügen, so z. B. zu Sheik Omar Abdel Rahman (der verurteilte Drahtzieher der Anschläge auf das World Trade Centre im Jahr 1993) und Osama bin Laden, einem wohlhabenden saudischen Emigranten, der eine Reihe militanter Gruppen finanzieren soll.“ -> Osama bin Laden war 1996 noch nicht so bekannt wie heute oder? Das zeigt, dass es den Amerikaner damals noch egal war mit Islamisten zusammenzuarbeiten. In diesem Krieg waren die Amerikaner nicht aus reinem Altruismus unterwegs, bei der internationalen Politik muss man sich immer fragen, welche Interessen hat ein Land? Und die Amerikaner hatten auch hier ganz klare geostrategische Interessen.
      Der ehemalige Sicherheitsberater von US-Präsident Brzezinski wurde 1998 gefragt, ob es gerechtfertigt war, islamische Terroristen (also die Mudschahedin in Afghanistankrieg) zu unterstützen:
      „Frage: Und sie bereuen es also auch nicht, den islamischen Fundamentalismus unterstützt und somit Waffen und Know-how an zukünftige Terroristen weitergegeben zu haben? „
      „Brzezinski: Was ist wohl bedeutender im Lauf der Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zerfall des sowjetischen Reiches? Ein paar verwirrte Moslems oder die Befreiung Mitteleuropas und das Ende des Kalten Krieges?“ (The CIA’s Intervention in Afghanistan, Interview with Zbigniew Brzezinski, President Jimmy Carter’s National Security Adviser. Le Nouvel Observateur, Paris, 15.-21. January 1998; Veröffentlichung in Englisch: Centre for Research on Globalisation: http://www.globalresearch.coa/articles/BRZ110A.html
      „wer sich ausbeuten lässt ist selbst schuld“ -> das ist koloniales Denken in Reinkultur, da möchte ich mit einem Zitat von dir antworten: „Manche Menschen werden es nie verstehen und werden sich nie weiterentwickeln“ Franz 11. April 2016 um 19:02
      „stattdessen mit diesen Geld Mindestrentnern -Arbeitslosen – Esodati helfen würde bzw. die Steuern reduzieren würde , dann würde es uns allen besser gehen“ -> das meine ich damit, hattest du vor der Flüchtlingskrise mehr Geld in der Tasche? Das Geld ist schon da, es ist nur falsch verteilt und wie gesagt, eventuell könnten ja Öl- und Waffenkonzerne finanziell einspringen. Oder wie Bernie Sanders sagt: „Die Mittelschicht hat die Wall Street gerettet, als sie Hilfe benötigte. Nun ist es an der Zeit, dass die Wall Street der Mittelschicht hilft“

    • franz

      zz-flop

      “ Das Geld ist schon da, es ist nur falsch verteilt und wie “(…..)
      So ist es .
      Würde der Staat mit den 3,3 Milliarden die er für Wirtschaftsflüchtlinge / Jahr ausgibt, Mindestrentnern die Rente aufbessern, die mit ihrer Renten von 450 € / Monat sich alles selbst bezahlen müssen, Miete, Strom, Gas Tel.( kein IPHON von der Caritas mit aufgeladener Sim Card ) Kleidung, Essen Heizung usw. wenn es nicht zum Essen reicht müssen sie ihr Essen vom Müll hohlen, während Clandestini (zum Teil in 4 Sterne Hotels) auf Kosten des Steuerzahlers 35€ / Tag und Mann untergebracht sind mit jeden Komfort+ IPHON von der Caritas mit aufgeladener Sim Card )
      Würde der Staat die 5 Millionen italienischen arbeitslosen Staatsbürgern unterstützen ( junge Menschen die zum Teil UNI -Abschluss haben und immigrieren müssen weil sie keine Arbeit finden )
      Ganz zu schweigen die ca 100.000 “ESODATI die Dank Fornero weder ein Rente noch eine Arbeit haben.
      Anstatt die Steuern zu senken massakriert die linke Regierung Renzi seine Bürger mit horrenden Steuern. anstatt Unternehmer ihre Guthaben auszubezahlen ( ca, 100 Milliarden ) , massakriert die Regierung Renzi die selben Unternehmer mit Eqitalia.+++

    • zz-flop

      Mir kommt vor, wir drehen uns nur noch im Kreis.. also nochmals:
      1. Die wirtschaftliche und militärische Destabilisierung dieser Länder unterlassen. Damit es erst gar nicht zur Flucht kommen muss.
      2. Jene zur Verantwortung ziehen (auch finanziell), die die aktuelle Lage zu verantworten haben.
      3. wir leben in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem, dass immer stärker neoliberale Züge annimmt -> das ist der Grund, warum es auch einheimischen Menschen finanziell immer schlechter geht. Diese Entwicklung gab es auch schon vor der Flüchtlingskrise. Wir retten lieber Banken, als Menschen -> dafür sind mehr Milliarden aufgebracht worden. Stark vereinfacht ausgedrückt: Es macht keinen Sinn, den einen armen Schwein vorzuwerfen, dass er den anderen armen Schwein das Geld weg nimmt, wenn eigentlich der reiche Fuchs ober ihnen, dafür verantwortlich ist, dass beide nichts mehr haben. Wie schon geschrieben die 62 reichsten Menschen besitzen so viel, wie die 3.500.000.000 ärmsten Menschen zusammen. Das sollte uns zu denken geben!

      • roadrunner

        Ich befürchte, dass Franzens Intellenkt nicht ausreicht. Hab mir auch schon die Zähne ausgebissen. Irgendwann kommen immer wieder die selben links und die Diskussion kommt zu keinen Fortschritt…

        • franz

          roadrunner
          Irgenwann hast Du eingesehen, dass Du keine Gegenargumente hast.
          Im Gegnsatz zu Dir kann ich das was ich behaupte beweisen.
          Das zeigt Deine Ignoranz
          Von mir aus kannst Du ja Deine ganzen marokkanischen Freund bei Dir aufnehmen die sich illegal in Italien aufhalten anstatt in ihrer Heimet Marokko, wo ja alles so schön und fiedlich ist wie Du einmal geschrieben hast etwas Nützliches zu tun, anstatt sich bei uns mit Drogenhandel Diebstahl Frauen beästigen ( Silverster Köln ) usw. die Zeit vertreiben.

      • franz

        Wenn die Banken mit Steuergeldern bzw. Einlagen von Kleinsparern gerettet ( Mps oder Etruria usw.was übrigens die Handschrieft der Regierung Letta und Renzi ist. ) wurden, heißt noch lange nicht, dass man mit eine Ungerechtigkeit mit einer Anderen wieder gut macht indem man anstatt Mindesrenter zu usw. unterstützen hunderttausende Clandestini auf Kosten des Steuerzahlers in ein 4 Sternehotel unterbringt.35. € / Tag und Mann.
        Erst die armen bedürftigen italienischen Staatsbürger, davon gibt es zur Genüge.Laut ASTAT gibt es ca 9 Millionen italienische Staatsbürger die unter den Lebensminimum leben .+ 5 Millionen Arbeitslose die zum Teil ins Ausland auswandern müssen weil sie in Italien keine Arbeit finden.
        Du kannst ja ein paar Hundert Clandestini bei Dir aufnehmen.

    • zz-flop

      also glaubst du, dass ich ein Blödsinn geschrieben habe? wir beuten einfach weiter die ganze Welt aus, das Wirtschaftssystem lassen wir wie es ist, wir schließen einfach die Grenzen und den Italienern wird es alle prächtig gehen. Problem gelöst!?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen