Du befindest dich hier: Home » Politik » „Finanzieller Fehlpass“

    „Finanzieller Fehlpass“

    „Finanzieller Fehlpass“

    Die BürgerUnion kritisiert den Euregio-Family-Pass: Der Austausch der Südtirol-Pass-Karten koste nämlich eine Viertelmillion Euro.

    Dass der von der Landesregierung verordnete Austausch der Südtirol-Pass-Family-Karten mit dem neuen Euregio-Family-Pass eine Viertelmillion Euro kosten soll, ist nach Ansicht des Landtagsabgeordneten der BürgerUnion, Andreas Pöder, „ein finanzieller Fehlpass“.

    Pöder schreibt in einer Aussendung:

    „Seit dem vergangenen Jahr stellt man den Familien für die Schüler 20 Euro pro Kopf und Jahr für den Südtirol-Pass in Rechnung, um sie an den Kosten zu beteiligen. Zudem muss man, wenn man den Pass verliert oder wenn er kaputt geht, ebenfalls nochmals 20 Euro bezahlen.

    Und jetzt tauscht die Landesregierung die bisherigen Südtirol Pässe Family einfach aus. Kostenpunkt: 250.000 Euro. Es ist schon verständlich, dass die Einführung des neuen Euregio-Family-Passes Anfangskosten verursacht, aber dass das die Steuerzahler insgesamt mehr als eine halbe Million Euro kostet, ist doch recht teuer. Zumal möglicherweise die Weiternutzung der bisherigen Pässe auch in Erwägung gezogen hätte werden können.
    Für die Familien kann ein Euregio-weiter Family-Pass durchaus vorteilhaft sein, das rechtfertigt die hohen Startkosten insbesondere für den Pässetausch nicht.“

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen