Du befindest dich hier: Home » News » „Bieten Erneuerung“

    „Bieten Erneuerung“

    Sie wollen für Erneuerung stehen und junge Themen in den Gemeinderat bringen. Was die Jungen SVPler verändern wollen und warum sie die Halle 28 als Location für die Pressekonferenz gewählt haben. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • anarchoseppl

      21 Jährige.. mit an frisch gepegltn weißen Hemd.. wenn sell nett verdächtig genua isch..

      Alte Leier, neue Gesichter..

      Dei buam redn zwor viel,… ober verstonden um wos es geaht hot glabi niamend? Ok, olte Gsichter gegen nuie solln getauscht wern?

      mehr sognse eignetlich net.. wia Ihre Vorgänger…

      altes bewahren, neues wagen.. jo wossdenn eigentlich?

    • politikverdrossener

      Uanen kannt man jo leicht bei die Ohren ziachn,also wählen

    • wernergutgsell

      Als Betreiber der ehemaligen Location Halle28 bin ich schon sehr verwundert wie man für die Wahlpropaganda diese jetzt gönnerhaft vorzeigt. Keiner dieser Herren (vielleicht einer von ihnen) hat jemals einen Fuß in die Halle28 gesetzt, sich während ihres Bestehens höchstwahrscheinlich noch abfällig darüber geäußert, noch hat man sie in irgendeiner Art und Weise jemals unterstützt. Es wird wieder nur gefordert, nichts gemacht und nichts selber in die Hand genommen. Entgegen der unwahren Behauptungen , dass die Halle 28 mehrmals von der Stadtverwaltung zugesperrt wurde (Printausgabe), wurde diese von den konkurrierenden Verbänden und einem Nachbarn schikaniert und mehrmals haltlos angezeigt, schlussendlich aber vom neuen Eigentümer aus Desinteresse delogiert. Zuständige Ämter haben es uns nicht leicht gemacht, da sie sich an die Vorschriften halten und oft zu wenig Flexibilität zeigten. Der Bürgermeister hat aber die Wichtigkeit als einer der wenigen verstanden und uns immer wieder tatkräftig unterstützt.
      Nun öffnet derjenige der das Weiterbestehen der Halle28 als Veranstaltungsort verhinderte diesen Pappenheimern die Türen um genau mit so ein Projekt auf Stimmenfang zugehen. Wie paradox, scheinheilig und unglaubwürdig ist das denn?
      Die Halle28 war ein unpolitischer Ort und ich wehre mich vehement dagegen , dass der Name Halle28 für irgendwelche Wahlwerbung und Versprechen missbraucht wird.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen