Du befindest dich hier: Home » News » Die Geldspritze

    Die Geldspritze

    kompatscher thermeDie Therme Meran braucht wieder neues Kapital. Das Land überweist 3,5 Millionen Euro. Mehr als in den letzten Jahren. Doch jetzt wird auch die Gemeinde zur Kasse gebeten.

    von Heinrich Schwarz

    Alle Jahre wieder: Auch heuer hat die Therme Meran AG, die in der Kurstadt die Thermal- und Wellnessanlagen führt, beim Land um eine Kapitalerhöhung angesucht. Schon in den letzten Jahren benötigte die Gesellschaft jeweils 2,5 Millionen Euro, um die fälligen Darlehensraten für den Bau der Therme termingerecht bezahlen zu können. Das nötige Geld muss das Land auftreiben. Mit einer Beteiligung von 99,883 Prozent ist es Hauptaktionär der Therme Meran AG.

    Heuer überweist das Land aber nicht wie üblich 2,5 Millionen Euro, sondern 3,5 Millionen.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher erklärt den Grund: „Nach den vielen Betriebsjahren sind Ersatzinvestitionen notwendig geworden. Es geht beispielsweise um den Austausch von Pumpen und Filtern, damit in technischer Hinsicht alles passt. Zum Teil werden diese Investitionen durch Eigenmittel finanziert – ein Betrag von rund einer Million Euro fehlt.“

    Kompatscher betont, dass in der Therme auch Erweiterungen geplant sind. Diese will der Landeshauptmann jedoch nicht finanzieren. Schon vor einem Jahr erklärte er in der Polemik um die ständigen Geldspritzen: „Sollten außerordentliche Investitionen geplant werden, will ich zunächst einmal ganz klar eine Beteiligung der Stadt Meran und der lokalen Tourismusorganisationen.“

    Und dazu kommt es jetzt auch. Arno Kompatscher hat sich mit dem Meraner Bürgermeister Paul Rösch zusammengesetzt und gefordert, die Kosten der Erweiterung zu übernehmen. „Ich sehe nicht ein, dass das Land alles finanziert“, so der Landeshauptmann. Rösch ist grundsätzlich einverstanden, dass die Gemeinde die Finanzierung übernimmt und somit die derzeitige Mini-Beteiligung an der Gesellschaft erhöht. Details sind noch zu klären.

    Die geplante Erweiterung sieht vor, dass ein nach innen geöffneter Bereich geschlossen wird. „Auf zwei Stockwerken können wir zum einen eine Verbindung zu den verschiedenen Bereichen schaffen und zum anderen 170 bis 200 neue Liegeplätze. Wir könnten Kapazität und Qualität erhöhen“, erklärt Therme-Präsident Andreas Capello.

    Die Erweiterung soll rund 2,5 Millionen Euro kosten.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • criticus

      Schon interessant, da vermittelt uns eine Frau Stifter immer wieder wie gut die Therme unter ihrer Führung läuft und jährlich müssen immer noch Steuergelder hineingepumpt werden!! Zumindest funktionieren diese Pumpen und Filter. Von den Thermen, den Security Park bis zum Flugplatz, immer das gleiche Desaster.

      • es läuft gut für stifters gehaltskonto bei den thermen.
        sie drückt sich vielleicht nur nicht deutlich aus!

      • andy

        Genau wie beim Flughafen!
        Viele Millionen Kosten für den Bau, viele Millionen Kosten für den Erhalt!
        Alles sollen die Steuerzahler tragen! Aber die meisten Steuerzahler fliegen niemals und die meisten werden auch niemals in die Therme gehen, weil die Kosten für den Eintritt für den Normalverbraucher zu hoch sind und die meisten Familien sich das nicht leisten können!
        Vielen Dank SVP!

    • ich

      Aber für die Allgemeinmedizin für GANZ Südtirol fehlt das Geld… zum schämen

      • andy

        wer braucht schon Allgemeinmedizin? die feinen Herrschaften aus Partei und Wirtschaft gehen in die Privatpraxen und -Kliniken, die kratzt das nicht!

        schämen muß sich der Wähler der eine Partei wählt, die das alles zu verantworten hat!

    • morgenstern

      Solche Altlasten aus der Durnwalder Ära gibt es unzählige in diesem Land und auch die Neuen so hat es den Anschein sind nicht fähig das Übel dieser perfiden Geldvernichtungs Einrichtungen an der Wurzel zu erkennnen und den Garaus zu machen.

    • franz

      Warum schließt man diesen Betrieb nicht wenn er sich nicht amortisiert..
      Für solche defizitäre Betriebe bzw. für die Unterbringung von -“ Flüchtlingen “ – ( Clandestini – Nichtkriegsflüchtlinge ) irreguläre Einwanderer, hat man reichlich Geld , während man bei der Sanität kein Geld hat. Siehe Konflikt mit den Ärzten – Ärztestreik +++
      Ach ja zum Thema Unterkünfte der Flüchtlinge meint der LH meint ja Nicht das Land finanziert die Unterkünfte ( 32.5 € -35 € laut Innenministerium ) sondern der Staat. mit ( 30 € sagt der LH. ( auf rai südtirol – “am runden Tisch“ 07.03.2016 20:21-Video 50:00 < ) Wer ist der Staat ? sind das nicht wir Steuerzahler ?
      Aber man will die Bürger schließlich ja nicht verunsichern.

    • franz

      Bei unseren SVP/PD Politikern ist es eben so wie bei Frau Merkel mit ihrer Willkommenskultur den Karren an die Wand gefahren hat und einmal meinte : “der Wille des Volkes interessiert mich nicht!“ Nein, so hat sie es nicht gesagt. Sie hat gesagt: „Umfragen sind nicht mein Maßstab“. Im Endeffekt läuft das aber auf dasselbe hinaus, denn Umfragen sollen ja den Willen des Volkes repräsentieren. Das juckt Merk nicht. Merkel zieht ihr Ding durch. Der Wille des Volkes geht ihr am Allerwertesten vorbei.
      So herrscht man über ein Volk! Merkels Regierungsstil erinnert mich immer mehr an Ludwig XIV. Der sagte ganz ähnlich „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“? Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“?
      Die AfD überrollt Deutschland. Wir erleben eine Revolution. Und wie jede Revolution hat auch diese ihre Berechtigung.
      Die Wahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
      haben es gezeigt.Eines Tages wird auch bei uns gewählt.
      “ Wir sind das Volk.“

    • pantone

      Wo bleiben alle jene Kommentatoren, welche sich wegen den Kosten des Flugplatzes die Finger wundschreiben?

      Nicht, dass ich wegen der nötigen Bezuschussung der Therme deren Schließung fordere.

      Wenn neben den Einheimischen, welche sich dieses Angebotes erfreuen, es ebenso Feriengäste tun und Hotels, welche in ihrem Hause nicht ein vergleichbares Angebot haben, Ihren Gästen die Thermen Meran empfehlen können. So ist es eine prima Sache.

      Im Übrigen glaube ich nicht, dass ich ohne Thermen und ohne Flugplatz und ohne Safetypark weniger Steuern zahlen muß.

      Alle drei sind Einrichtungen, die begrüßenswert sind, jede auf ihre Art.

    • hells_bells

      Pantone: „Alle drei sind Einrichtungen, die begrüßenswert sind, jede auf ihre Art“

      ja vor allem der Safety Park ist eine wahnsinnig wichtige Einrichtung, warst wohl noch nie dort sonst würdest du nicht so wirres Zeug schreiben!.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen