Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die DNA-Falle

    Die DNA-Falle

    DSC02965Die Carabinieri haben nach fast sieben Jahren einen Überfall auf die Sparkassen-Filiale in Sterzing aufgeklärt.

    Es war am 27. Juli 2009, als ein maskierter und bewaffneter Mann die Sparkassen-Filiale in Sterzing überfiel.

    Der Täter erbeutete 15.000 Euro und floh mit einem Motorrad.

    Obwohl die Sicherheitskräfte großräumige Straßensperren errichteten, gelang dem Bankräuber die Flucht.

    Allerdings: Bei dem Motorrad, das vor dem Überfall in Mailand gestohlen worden war und das die Carabinieri nach dem Überfall außerhalb von Sterzing auffinden konnten, stellten die Fahnder eine Perücke, Handschuhe sowie eine Sturmmütze sicher. Im Speziallabor der Carabinieri in Parma konnten die Spurentechniker DNA-Material extrahieren.

    Nun schnappte die Falle zu: In Slowenien wurde ein 26-jähriger Mann (Z. M.) verhaftet, nachdem er eine Bank überfallen hatte. Der Mann wurde nach Italien ausgeliefert, wo dann ein DNA-Abgleich vorgenommen wurde.

    Dabei stellte sich heraus, dass das DNA-Material, das an den in Sterzing sichergestellten Beweisstücken gefunden wurde, mit dem von Z. M. kompatibel war. Der Mann, der trotz seines jungen Alters schon eine beachtenswerte kriminelle Karriere gemacht hat, muss sich nun auch wegen des Überfalls in Sterzing vor Gericht verantworten.

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • high

      Wie cool ist die VBZ. Ein Vollschuss in den Ofen. Sehr sehr viele Kunden von den Raikas und Vereinen werden sich persönlich bei Herrn Andreas bedanken wenn demnächst Beiträge zwangsläufig zusammen gekürzt werden. Hier leidet die Allgemeinheit und nicht wie bei Bank Aktien Gesellschaften die Aktionäre. Und nebenbei ist niemand zu Schaden gekommen. Vielmehr versteht man das klein strukturierte Raiffeisen system nicht wo viele Kleine sich zusammentun um kostengünstig Lösungen zu finden. Ach ja diese Gelder gehen nach bella Italia wo einige wenige sich dann bereichern werden und die Südtiroler schauen durch die Finger. Schande …

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen