Du befindest dich hier: Home » News » Evas Flucht

Evas Flucht

Von einem italienischen Journalisten wegen ihrer Millionen-Rente verfolgt, bleibt Eva Klotz nur noch die Flucht auf dem Rad. DAS SKANDAL-VIDEO.

Video: La7, La Gabbia

Clip to Evernote

Kommentare (30)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • einereiner

    Super Eva! Mach weiter so, solange wir mit dem Thema Selbstbestimmung in den italienischen Medien sind ist alles erlaubt.

    • andreas

      Du verstehst italienisch bzw. konntest ihre dümmlichen Aussagen einigermaßen nachvollziehen?
      Als einer der nicht mal für die Freiheitlichen getaugt hat. würde ich verstehen, wenn du eine Übersetzung brauchst.
      Du kannst gerne nachfragen, wenn du etwas nicht verstanden hast.

      • einereiner

        und der SVP-Senfomat Andreas hat auch wieder gesprochen.

        • andreas

          Sprich dich aus, was hättest gerne ins Süd-tirolerische übersetzt?

          Für einen gschtandenen Tiroler Patrioten ist es unter seinesgleichen keine Schande, nicht italienisch zu verstehen, einige erfüllt es sogar mit Stolz nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein 🙂

          • einereiner

            Heute drückt der SVP-Senfomat Andreas ganz schön auf die Tube.

          • meintag

            Na dann du Sternspritzer übersetze uns mal das Wort „vitalizzi“ kommt wahrscheinlich von lebensnotwendig. Die Frage iist nur für welchen der beiden politischen Hungerleider es wohl mehr zutrifft.

  • wie der reporter richtig bemerkt:
    deutschsprachig aber dem verhalten nach 1000%ig italienisch.

    bei der super werbung die unaere politiker machen braucht es in zukunft sicher eine zusätzliche landebahn, um die vielen ital. touristen anzufertigen, die uns diese zwei witzfiguren mit ihrem verhalten bescheren werden

    p.s.herr pahl: „io sono tetesko“…. tetesko??? vielleicht waren sie mal tetesko in den 1940 er jahren, aber sie wissen schon, dass es
    das 3. reich nicht mehr gibt?

  • andreas

    Die Klotz sollte in Zukunft jede Aussage verweigern, um sich nicht noch mehr zum Deppen zu machen.
    Von ihrem in der gesamten politischen Karriere offensichtlich vorgespielten Idealismus ist wohl nichts mehr übrig, wenn es um die eigene Tasche geht und von Solidarität noch weniger.
    Schade, dass man die Beiden nicht in ihr Heimatland abschieben kann.

  • blablabla

    Und diese zwei wollen die Selbstbestimmung für Südtirol, ich glaube diese zwei wollen die
    „SELBSTBEREICHERUNG“

    • gredner

      Um die Selbstbereicherung kümmert sich schon die SVP.
      Die Klotz ist ihren Prinzipien immer treu geblieben – sie ist die einzige ehrliche und aufrechte Politikerin weit und breit. Dass es ihr nicht ums Geld geht sieht man schon daran, dass sie mit denm Fahrrad unterwegs ist.

      Und mit diesem Journalisten, der einem dauernd ins Wort fällt und keinen einzigen Satz ausreden lässt ist es sowieso verschwendete Zeit zu reden. Aber in Italienen sind es nun mal diese Schwätzer, die politik macht – ernst kann man die Politik in Italien daher nicht nehmen.

      • blablabla

        Stimmt leider nicht ex Svp Abg. Kasslatter Mur Sabine hat auf ihr ganzes Geld verzichtet 1,2 Millionen. Aber eure Eva darf ja alles und sie hat immer Recht, unrecht haben immer die anderen.

  • susi

    Das Beste in der ganzen Reportage: „Lei parla tedesco e si comporta da poltico italiano“.

    Es ist schon sehr befremdend dass diese Politiker eine Pension von 3000€ im Monat plus zusätzlich einmalig eine MILLION Euro erhalten.

    OHNE WORTE

  • nosferato

    Eva hat sich das Geld verdient. Dieses Interview zeigt deutlich welchen Stellenwert wir in Italien haben. Wie lange noch müssen wir diese Erniedrigungen noch erdulden in diesen Failed State zu leben.

    • andreas

      Mit welcher Leistung hat sich die Klotz das Geld „verdient“?
      Sie hatte immer nur ein Thema, mit welchem sie keinen einzigen Schritt weiter gekommen ist und hat die ganzen Jahre über dafür ein fürstliches Gehalt bezogen.
      Sie hat mit ihrer Politik gar nichts erreicht und konnte auch als Oppositionspolitikerin den Rentenskandal nicht verhindern bzw. sie profitierte sogar noch davon und fühlt sich im Recht, erbärmlicher gehts eigentlich nicht mehr.

      • gredner

        Ach andreas, in deiner Welt regiert also die Opposition! In deiner Welt möchte ich nicht leben, weil das keine Demokratie ist.

        • andreas

          Der Sinn einer Opposition ist der, die Partei an der Macht zu kontrollieren.
          Wenn sie ihrer einzigen Aufgabe aber nicht gerecht werden, wie es augenscheinlich passiert ist, sollen sie statt an den Sitzungen teil zu nehmen, in der Bar etwas trinken gehen, da verdient wenigstens der Wirt ein paar Euro und wir wissen wo sie rumlungern.

  • franz

    Bei dieser Diskussion in der Sendung “la Gabbia “ ging es zum Thema Klotz bzw. deren Vitalizio mehr um die Autonomie Südtirols zu kritisieren als wie um den Renten. Die im Gegensatz zu den goldenen “Vitalizi & pensioni d’oro “ im übrigen Italien ehr klein sind, abegesehen davon , dass Klotz im Gegensatz zu manchen Schmarotzer im Süden oder in Rom, immerhin 30 / 40 Jahre gearbeitet hat
    Spitzenreiter dieser Ignoranten Aufwiegler war Trefiletti : ( FEDERCONSUMATORI)
    23.05 : “Le Regioni a statuto speciale devono essere abolite? Trefiletti“Sarebbe ora, non se ne può più“ !!
    Zum Thema :Grenzen versetzten- typisch die Antworten von Politikern, nach dem Motto: “Ein Teil meiner Antworten würde die Bürger nur verunsichern.“
    Oder Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern“ oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
    http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
    21.33 : “’Un servizio parla del tratto di mare venduto dall’Italia alla Francia e la conseguente furia dei
    • 21.42 : Salvini a Zanetti: „Voi cederete pezzi di mare alla Francia, ma in cambio cosa abbiamo ottenuto?“.
    21.45 :Zanetti:( Viceministro dell’Economia e delle Finanze ) „L’allineamento non tocca i diritti di pesca prevede anche alcuni vantaggi. Ma è inaccettabile che la domanda mi venga fatta dal leader di un partito che ha portato avanti la trattativa per anni“.
    • 21.49 :Caprarica: (Journalist und Philosoph) „Il governo avrebbe dovuto informare i cittadini di queste trattative con la Francia“. Piller:( deutscher Journalist) „La responsabilità del trattato è di chi l’ha concluso, non dei governi precedenti“.

  • franz

    Ich bin oder war kein Eva Klotz bzw.“ Süd-Tiroler Freiheit“ Wähler und finde grundsätzlich das dauernde Los von Rom nur als populistisches Geschrei. Dies vorausgeschickt, meine ich in Anbetracht dessen, dass Italien anscheinend Teile Italiens an Frankreich verkauft oder wie auch immer ( Antworten auf die Frage was Italien dafür bekommt, gibt Vizeminister Zanetti nicht) hat Frau Klotz nicht ganz unrecht, wenn sie die Unabhängigkeit -Südtirols fordert bzw. sie werde diese Renten den Staat Italien zurück geben sobald Südtirol die Unabhängigkeitserklärung vom Staat Italien bekommt.

  • franz

    Wie die Journalisten von la 7 in der Sendung la Gabbia auch gezeigt haben gibt es in Italien eine Menge “pensionati &vitalizi d’oro 40-90.000 € / Monat.
    Oder Sinnlose Ausgaben wie bei Ämter die nichts produzieren ( 0 ) wie das Cnel ( – Consiglio Nazionale dell’Economia) Nationalrat für Wirtschaft & Arbeit
    Was eigentlich abgeschafft wurde aber den Staat immer noch ca 20.Millionen € kostet.+++
    http://quifinanza.it/lavoro/scandalo-cnel-abolito-per-legge-costa-7-milioni-lanno/50194/
    ++++++
    Die sogenannte Spending Review – Nur leere Versrechen von Renzi
    Anstatt große Sprüche zu klopfen sollte Renzi endlich wie versprochen den Unternehmern die Gelder ausbezahlen die der Staat diesen Unternehmen für geleistete Arbeit schuldet ( insgesamt 90 Milliarden € ) stattdessen schickt Renzi diesen Unternehmern Equitalia um ihnen alles zu pfänden
    22.04 :In un servizio la storia di un imprenditore in credito di circa 10 milioni dallo Stato.
    http://www.polisblog.it/post/369783/la-gabbia-puntata-24-febbraio-2016-ospiti-diretta

  • finele

    Egal was man von der Eva denkt: Es ist skandalös, wie sich dieses Ekel von einem Reporter aufführt. Das grenzt ja schon fast an Nötigung.

  • morgenstern

    Die Alte ist definitiv durch und nur noch peinlich.

  • george

    Ach wie schwach seid ihr doch allesamt hier als Schreiberlinge. Immer nur über eine Person herziehen, das könnt ihr, ohne je die Hintergründe und die Fadenzieher des Ganzen zu nennen und dar zu legen. Über die Fadenzieher deckt ihr den Mantel des Schweigens und dreht und windet und schleimt ihr euch herum. Wahrscheinlich seid ihr dieselben Geldeinstecker und der einfache Mensch auf der Straße kann weiterhin zusehen wie er auskommt.

    • andreas

      Du bist aber ein lustiger Kerl 🙂

      Deine grünen Freunde und auch die Selbstbestimmungstante, welche verbotenerweise auf dem Magnagoplatz mit dem Fahrrad eine Ehrenrunde fährt, wollten eine Rentenvorauszahlung, ich wiederhole es langsam für dich, eine R e n t e n v o r a u s z a h l u n g, die Betonung liegt auf Vorauszahlung, welche sich aus einer geschätzte Lebenserwartung errechnete, einstecken, ohne dass jemand etwas mitbekommt.

      Kein normalsterblicher Arbeitnehmer erhält eine Vorauszahlung der Rente, da immer die Hoffnung da ist, dass er viel früher das Zeitliche segnet und so ein paar Euros eingespart werden können um das System überhaupt erst am Laufen halten zu können.

    • franz

      „Ach, wie schießt ihr schlecht!“ würde A. Hofer sagen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen