Du befindest dich hier: Home » News » „Zeller hat total recht“

    „Zeller hat total recht“

    Zaun-Debatte im römischen Senat: Was Ministerpräsident Matteo Renzi unter dem Begriff Brenner versteht – und warum er die Sorgen der Südtiroler teilt. DAS VIDEO.

    Im Senat äußerte sich Ministerpräsidenten Matteo Renzi zum zweitägigen EU-Gipfel in Brüssel.

    Senator Karl Zeller: „In seiner Replik hat Renzi klar und unzweideutig erklärt, dass er hinter uns steht und unseren Standpunkt in Sachen Brennergrenze voll und ganz teilt.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • susi

      Wenn Italien seine Hausaufgaben macht, und die Flüchtlingsströme an seinen Grenzen unter Kontrolle hat, dann wird es nicht notwendig sein, dass Österreich hohen materiellen, finanziellen und personellen Aufwand betreibt um seine Grenzen zu Italien zu kontrollieren.

      Solange das nicht gewährleistet ist, ergreift Österreich eben die notwendigen Maßnahmen.

    • einereiner

      Bravo Österreich! Ihr schützt eure Bevölkerung wenigstens. Und der Zaun am Brenner ist auch für uns Südtiroler sehr sehr wichtig. Denn wenn der Balkan zu ist, dann muss auch der Brenner zu sein, sonst kommen wirklich alle durch Südtirol. Wenn die Flüchtlinge wissen, dass der Brenner eh zu ist, probieren sie es auf einer weniger bergigen Route.
      Danke Österreich!
      Zeller und Renzi, einigt euch jetzt mal auf einen Zaun südlich von Salurn (aber noch nördlich von Mezzocorona) und die Sache passt!

      • Ich hoffe mal dass du Recht hast. Erwarte mir aber etwas anderes, d.h. Rückstau von Flüchtlingen die alle in Grenznähe umhetschwirren um vielleicht doch irgendwie drüber zu kommen so wie in Melilla und Calais.

      • Ich hoffe mal dass du Recht hast. Erwarte mir etwas anderes, sprich einen Rückstau von Flüchtlingen die in Grenznähe abwarten irgendwie drüber zu kommen so wie in Melilla und Calais. Ich glaube es werden düstere Zeiten für den Ort Brenner, ob der einzige Wirtschaftsfaktor Outlet inmitten des Fluüchtlingstumult lange seine Tore offenhalten wird, wage ichzu bezweifeln. Wie gesagt ich hoffe, dass du Recht hast.

    • franz

      ?? „In seiner Replik hat Renzi klar und unzweideutig erklärt, dass er hinter uns steht und unseren Standpunkt in Sachen Brennergrenze voll und ganz teilt.“ (……)
      Wenn Renzi unsereren Standpunkt vertreten würde , dann müsste er in Sachen Flüchtlinge seinen Verpflichtungen nachkommen und die “Flüchtlinge“ die ankommen registrieren anstatt sie durchzuwinken. ( nicht ohne Grund hat die EU gegen Italien ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet
      http://www.repubblica.it/cronaca/2015/12/10/news/migranti_eurostat_in_italia_91_prime_richieste_asilo-129161067/
      Wenn die Regierung Renzi diesbezüglich ihren Verpflichtungen nachgekommen wäre oder nachkommen würde, wäre es nicht so weit gekommen.
      Nur die Schuld auf andere zu schieben bzw. leere Versprechungen zu machen oder Rentner deren Rente zu kürzen um Clandestini in 4 SterneHotels unterzubringen ( 35 € / Tag und mann ) anstatt sie in ihr Heimatland zurückzuschicken ist ganz das System der Regierung Renzi und PD & SVP/PD und Grüne.

    • morgenstern

      Wahltag ist Zahltag.
      Das gilt für alle Gutmenschen Politiker wie Renzi, Merkel und Co. Wer nicht im Stande sein Volk vor dem Mopp zu schützen wird abgewählt.
      Es lebe die Revolution!!!

    • franz

      Man kann nur hoffen, dass Renzi am Mittwoch bei der Abstimmung über die Homo-Ehe, wie angekündigt die Vertrauensfrage stellt und die Mehrheit der Regierung das Vertrauen entzieht, dann würde es schon bald zu Neuwahlen kommen.
      Die Aussichten stehen diesbezüglich nicht schlecht.-
      http://www.tgcom24.mediaset.it/politica/ddl-cirinna-renzi-pronto-a-fiducia_2161360-201602a.shtml

      • melina

        Personen wie Sie sind der Grund, wieso Italien gerade einer der rückständigsten Länder in Europa ist.
        Sind Sie denn auch für die traditionelle Rollenvergebung und gegen das Wahlrecht der Frauen?
        Die Gesellschaft entwickelt sich weiter und das ist auch gut so. Anders wären wir nun vielleicht auf dem Stand Saudi Arabiens. Ich weiß nicht ob es an Ignoranz oder fehlenden Hausverstand liegt. Aber die Homo-Ehe schadet nun mal weder Ihnen, noch Kindern (bewiesen).
        Ob die Ehe hier nun legalisiert wird oder nicht, ihr Leben wird Sie nicht verändern. Für andere Menschen ist die aber der einzige Weg zu einer Familie.
        Also warum ohne guten Grund anderen die Chance auf ein glückliches und gleichwertiges Leben nehmen??
        (Das soll kein Angriff sein.)

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen