Du befindest dich hier: Home » News » Das schnelle Geld

    Das schnelle Geld

    Digital Online Shopping E-Commerce Purchase Buying Browsing ConcImmer mehr Südtiroler wollen über die undurchsichtige Firma „MyAdvertisingPays“ reich werden. Doch Verbraucherschützer warnen: Es handle sich um ein Schneeballsystem, das irgendwann zusammenbricht.

    von Heinrich Schwarz

    Haben Sie schon von den großen Chancen und Möglichkeiten des Internets gehört? Haben Sie noch Wünsche und Träume in Ihrem Leben? Sind Sie auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Chancen, um ein besseres Leben zu führen? Wollen Sie mehr Zeit für sich und Ihre Familie, mehr Urlaub oder ein Traumauto?

    Diese Fragen stehen auf einer Einladung für ein Event am 22. Februar im Sheraton in Bozen. Dabei geht es um eine Geschäftspräsentation von MyAdvertisingPays – was so viel bedeutet wie „meine Werbung zahlt sich aus“.

    MyAdvertisingPays – kurz MAP – sorgt im Internet für heftige Diskussionen. Inzwischen sind auch Verbraucherschutz-Organisationen aktiv geworden und warnen ausdrücklich vor dem Unternehmen. Es handle sich um ein gut durchdachtes Schneeball- bzw. Pyramidensystem.

    „Im Grunde genommen handelt es sich um ein Glücksspiel, bei dem sehr wenige am Ende etwas Geld verdienen, auf Kosten neuer Mitglieder. Denn das MAP-System, wie auch alle anderen Schneeball- oder Pyramidensysteme, funktionieren so lange, bis sich keine neuen Mitglieder melden“, schreibt etwa die Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien.

    LESEN SIE IN DER WOCHENEND-AUSGABE DER TAGESZEITUNG:
    – Mit welchen Versprechungen MyAdvertisingPays Mitglieder anlockt
    – Die Recherche: Warum das Unternehmen offensichtlich unseriös ist

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • ambedue

      Ja, ich bin auch dabei, schaue mir jeden Tag 10 Seiten (auch von SüdtirolerInnen) an und verdiene nebenbei ein paar Cent. Mit den verdienten Peanuts kann ich für meine Seite Werbung machen. Ich habe bei den Mitgliedern auch bekannte Firmen und Institutionen entdeckt (z.B. Greenp….)
      Es ist ungefähr wie Lotto spielen und Geld in Aktien anlegen. Das ist erlaubt. Das Hirn muss man halt bei allen Geldgeschäften einschalten. Deshalb sehe ich das nicht weiter tragisch, gebe aber trotzdem den Ratschlag, gar nicht damit anzufangen, weil das Aussteigen wahrscheinlich erst mit dem Crash möglich sein wird.

    • susi

      Na hoffentlich wird die Finanzpolizei dieser Veranstaltung einen Besuch abstatten und die Personalien der Promotoren aufnehmen und dann untersuchen, ob die so tollen Gewinne versteuert wurden, ausbezahlt oder nicht ist ja egal.

      Wer immer da mitmacht ist selber Schuld, kann er sein Geld auch gleich anzünden.
      Diese Firma hat keinen Firmensitz und man kann rechtlich nicht gegen jmd vorgehen.

      Auch der österreichische Konsumentenschutz und Internetombusmann warnen davor. Wie in Deutschland und Belgien. In den USA haben sie sich bereits zurückgezogen, da dort der Gesetzgeber viel stärker gegen diese Betrügereien vorgeht wie hier in Europa.

    • think

      Genau „susi“ hoffentlich tauchen am 22. Februar im Sheraton in Bozen die Behörden auf, damit alle mal kontrolliert werden und einfache Bürger die da reinfallen in Zukunft geschützt werden. Für mich sind es Diebe die einfachen unbescholteten Bürgern das Geld abzwacken und jeder der sich daran beteiligt macht sich strafbar!

    • oznerol

      Gratuliere für die Veranstaltung in Bozen und den Erfolg. In Myadvertisingpays wird genau so wie z.B. in Google, Facebook, Yahoo oder Youtube Geld mit Werbung generiert, mit dem kleinen aber feinen Unterschied dass genannte Unternehmen die Gewinne fein in die eigenen Taschen schleussen, (im Prinzip genau so wie z.B. Athesia) während Maps die Verdienste mit seinen Usern teilt. Gegen solche Kolossen wie oben erwähnt was zu schreiben waagt man in Südtirol dann aber doch lieber nicht. Jeder normal denkende Mensch muss jedoch feststellen, dass Maps, das fairste Geschäft der Welt eigentlich die winzigen Redaktionen der Südtiroler Tagezeitungen nicht braucht um Erfolge weltweit zu feiern und weiter aus zu bauen. MAPS ist auch eine Vision für den Mittelstand, genau so wie für finanziell minder bemittelte Personen.. Ganz normale Menschen die sich Schritt für Schritt ein besseres Leben aufbauen, positiv denken und ihr Ziel klar vor Augen halten. Nur wer Maps ganz genau unter die Lupe nimmt wird es verstehen, und erkennen dass es fair, transparent und legal ist, und dass Mike Deese im Vorfeld an alles gedacht hat, auch an die Kritik derer, die vom Geschäftsleben keine Ahnung haben, mit dem einzigen Ziel Traume der Menschen zu zerstören. Ich kann nur alle ermutigen ganz normal weiter zu machen, denn es gibt allen Grund dazu.

    • vomland

      Nur mal so eine Frage, die Hauptpromotoren von MAPS in Europa (Stepsys, Zenker, Schäfer und Barton) sind alle schon mit anderen Pyramidensystem (z.b. Banner Brokers) hops gegangen. Bei Banner Brokers ging das megageile und so legale Geschäft über knapp 4 Jahre, jetzt hat man die Besitzer verklagt und inhaftiert. Die gleichen Leute die Banner Brokers promotet haben sind jetzt bei MAPS aktiv und danach beim nächsten Pyramidensystem usw. Warum sind die Mapper eigentlich alle so naiv und glauben, dass irgendjemand etwas Gutes für Sie will ? Und warum kommen von Mappern immer die gleichen Statements, von wegen alles legal usw. Es gbit keinerlei Einblicke, weder in Geschäftszahlen noch sonstigen betrieblichen Vorgängen. Es gibt keine einzige internationale Firma die mit MAPS Geschäfte macht und dies wird sich auch nicht ändern. Woher kommen die knapp 60 % Rendite pro CP und Jahr (20 % pro ca. 120 Tagen Laufzeit) ? Warum sieht die Startseite nach fast 2 Jahren immer noch aus, als hätte Sie ein Volksschülern programmiert. Warum muss eine seriöse Firma wie es Maps ja sein soll, so viele Events veranstalten und dabei auch den Bestandsmappern immer wieder die gleichen Dinge in den Kopf hämmern (Brainwashing) usw.

    • magellan

      Eure Berichterstattung und Kommentare führen wie Überall zu Männerwelt und diesen Anonymen Blog https://wirklichskeptisch.wordpress.com.
      Anonyme Hetz Kampagne, zu mehr führt das nicht !
      Mal ein paar Links die euch Gegnern nicht passt.
      Sind das auch Lügen ??? Bei den negativ Schreibern werden solche Links sofort gelöscht.
      https://www.businessforhome.org/2016/03/my-advertising-pays-maps-review/
      https://www.businessforhome.org/2015/12/the-top-direct-selling-ceo-in-the-world-poll-2015/
      https://www.businessforhome.org/2016/03/top-direct-selling-compensation-plan-poll-2016/

    • vomland

      @magellan Männerwelt ist oder besser gesagt war ein Blog bezüglich Maps. Was sagst du zu den ganzen Warnungen der Verbraucherschützer (Belgien, Österreich und Deutschland) ? Warum sind immer die gleichen Leute (Promotern) Schäfer, Zenker, Barton und Stepsys am Werk, die nicht nur Bannerbrokers (mittlerweile eingestellt und alle verurteilt) gepusht haben. Ich würde mal kurz das Brett vor dem Kopf wegnehmen und auch andere Blickwinkel zulassen…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen