Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage in Dornbirn

Niederlage in Dornbirn

Niederlage in Dornbirn

Dornbirn bleibt für den HCB Südtirol weiterhin unbezwingbar. Die Foxes verlieren gegen die Bulldogs knapp 3:4.

Es war das erste Spiel nach dem internationalen Break und der erste Auftritt von Davide Nicoletti, dem Neuzugang des HCB Südtirol.

Coach Pokel musste, neben Vause und Franza, auch auf den verletzten Kapitän Egger und auf den erkrankten Oberdörfer verzichten. Mit einem Sieg hätte Bozen noch um einen Platz an der Sonne, sprich dem Heimrecht in den Playoffs, mitspielen können.

Doch Dornbirn blieb auch am Dienstag eine unbezwingbare Festung für die Füchse. Bozen hat zwar am Tor der Festung gekratzt, doch 10 Sekunden vor Schluss – Mc Monagle schmorte wegen einem unnötigen Foul auf der Strafbank – machte Grabher Meier die Hoffnung auf die Overtime zunichte. Bozen bleibt somit auf dem sechsten Platz und das Heimrecht ist in weite Ferne gerückt.

Bozen startete mit viel Schwung ins erste Drittel und behielt diesen Schwung auch die ersten 15 Minuten bei.

Die Foxes zeigten ein starkes Offensiv-Eishockey und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen. 20 Torschüsse für die Gäste gegen die 7 der Hausherren sprachen für die Gäste aus Bozen. Die Hausherren waren nur über schnelle Konter gefährlich. Und ein solcher Konter führte zum Führungstreffer für die Bulldogs.

Dustin Sylvester nützte einen Aufbaufehler, schnappte sich die Scheibe und passte zu Magnan, der direkt von der blauen Linie ins rechte Eck den Führungstreffer erzielte. Vier Minuten später war es wiederum Sylvester, der die Scheibe auf den im Slot stehenden Greentree spielte, der in der Folge Hübl überwinden konnte.

In der Schlussminute dann der Doppelschlag von Bozen: zuerst war es Pollastrone, der nach einem Getümmel vor dem Tor den Anschlusstreffer erzielte und 20 Sekunden später dann Bell mit dem Ausgleich. Somit ging es mit dem Spielstand von 2:2 in die erste Pause!
Auch im zweiten Drittel waren die Bozner großteils tonangebend. Hardy hielt jedoch zunächst seinen Kasten sauber.

Die Hausherren waren im Vergleich zu früheren Auftritten eher harmlos, erspielten sich aber immer wieder gute Chancen. Der Führungstreffer durch Matt Pope auf schönes Zuspiel von Sean McMonagle in der 39sten Spielminute war mehr als verdient.

In der letzten Spielminute, McMonagle hatte auf der Strafbank Platz genommen, brannten die Bulldogs ein Feuerwerk auf Hübls Tor ab. Doch weder D’Aversa (zweimal) noch Arniel konnten den Goalie der Bozner überwinden.
Bozen begann das Schlussdrittel mit einem Mann weniger, doch Dornbirn konnte nicht an die letzten Sekunden des Mitteldrittels anschließen.

Doch die Bulldogs wollten gegen Bozen auch heute eine weiße Weste behalten und suchten mit allen Mitteln den Ausgleich, der auch durch ein sehenswertes Tor von Achermann in der dritten Spielminute erzielt wurde. Das Spiel nahm nun an Fahrt an, Chancen auf beiden Seiten, Strafen – aber keine Tore. Alles deutete Richtung Overtime – als Grabher Meier 10 Sekunden vor Schluss im Powerplay den Siegestreffer erzielte und Bozens Träume auf einen Sieg im Ländle zerstörte.
Bozen trifft nun am Freitag zu Hause auf Linz (Spielbeginn ist 19.15 Uhr.

Dornbirner EC – HCB Südtirol powered by Alperia 2:5 (2:2; 0:1; 2:0)
Die Tore: 1:0 Olivier Magnan (14:43) – 18:08 Kyle Greentree (18:08) – 2:1 Jerry Pollastrone (19:32) – 2:2 Brendan Bell (19:52) – 2:3 Matt Pope (38:39) – 3:3 Oliver Achermann (43:06) – 4:3 PP1 Martin Grabher Meier (59:50)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen