Du befindest dich hier: Home » News » „Nicht die feine Art“

    „Nicht die feine Art“

    Luis Durnwalder in seiner Wohnung in Partschins (Foto: Trentino Mese)

    Luis Durnwalder in seiner Wohnung in Partschins (Foto: Trentino Mese)

    Alt-LH Luis Durnwalder übt im Interview scharfe Kritik an Österreich: Südtirol sei viel zu spät über die Grenzschutzpläne informiert worden.

    Den 1. April 1998 bezeichnet Luis Durnwalder als einen der „Höhepunkte in meinem politischen Leben“.

    Im großen Interview mit der TAGESZEITUNG spricht der Alt-LH Klartext: Südtirol sei über die Grenzzaun-Pläne viel zu spät informiert worden. „Das war nicht die feine englische Art“, so Luis Durnwalder. In der EU fehle die starke Hand, sagt Durnwalder im Interview.

    Und: Angela Merkel arbeite mehr mit Herz als mit Verstand. Durnwalder schließt auch nicht aus, dass die Stimmung in Südtirol kippen könnte.

    Luis Durnwalder sagte am 1. April 1998 am Brenner wörtlich: „Die Unrechtsgrenze ist nach genau 80 Jahren zur Bedeutungslosigkeit degradiert worden.“

    Auf die Frage von Chefredakteur Artur Oberhofer: „Hätten Sie sich jemals erwartet, dass wieder ein Zaun errichtet wird?“ antwortet Durnwalder:

    Das hätte ich mir nie erwartet, aber man kann die Zukunft nie so detailliert voraussehen. Ich bin davon überzeugt, dass der Zaun letztendlich gar nicht errichtet wird. Österreich will vor allem jetzt, wo Wahlkampf herrscht, zeigen, dass man mit der EU-Politik nicht einverstanden ist. Dass man genug Flüchtlinge im Land und die Obergrenze erreicht hat.“

    Sie haben also Verständnis für die österreichischen Anliegen? Die Österreicher sagen, die Südtiroler hätten leicht reden, sie hätten ja nur 900 Flüchtlinge aufgenommen.

    Ich habe Verständnis dafür, dass Österreich sich über die EU ärgert, weil die EU keine richtige Flüchtlingspolitik macht. Die EU sagt: Kommt’s, kommt’s, kommt’s …, und dann weiß man nicht, wie man die Flüchtlinge verteilen soll. Einige Länder zahlen halt mehr drauf wie andere. In meinen Augen ist die Politik der EU gescheitert.

    Sie haben auch Verständnis dafür, dass die Österreicher in Sachen Grenzsicherung sich mit Südtirol nicht abgesprochen haben?

    Was nicht sehr fein und nett war, das war die Art und Weise, wie man das getan hat. Man hätte früher mit uns, sprich: mit LH und Landesregierung reden müssen, weil ich halt schon der Meinung bin, dass Südtirol davon betroffen ist.

    Die Südtiroler Politik hat in den vergangenen Tagen ein Bild der Hilflosigkeit abgegeben. Sie kennen die diplomatischen Gepflogenheiten: Wurde der LH überrumpelt? Oder wurde er gar nicht informiert?

    Beides trifft a bissl zu! Er wurde zu spät informiert. Ich glaube schon, dass Österreich diesbezüglich hätte mehr tun können. Auch die Europaregion hätte sich früher darum kümmern können, wenn sie informiert worden ist. Ich weiß es nicht. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass der Kollege Platter schon ein bisschen früher darüber informiert worden ist, was Österreich plant.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    • Wie Luis Durnwalder die deutsche Kanzlerin Angela Merkel vorwirft
    • Warum der Alt-LH nicht ausschließt, dass die Stimmung in Südtirol zugunsten der Rechten kippen könnte.
    • Und: Warum Durnwalder die Euregio für einen zahnlosen Tiger hält
    Clip to Evernote

    Kommentare (30)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Wer nicht auf den Mars lebt hätte schon längst erkennen müssen, dass es soweit kommen muss. Österreichs Innenministerin Mikl-Leitner hat das schon seit geraumer Zeit angekündigt und so gesehen ist es unsinnig Österreich vorzuwerfen, sie hätte den die Südtiroler nicht informiert.
      Das Problem ist, dass die Realitätsverweigerer und Gutmenschen lieber den Kopf in den Sand stecken und nicht wahrhaben wollen was Realität ist.
      “Ich habe Verständnis dafür, dass Österreich sich über die EU ärgert, weil die EU keine richtige Flüchtlingspolitik macht.. Die EU sagt: Kommt’s, kommt’s, kommt’s Alt LH Durnwalder (………) Nicht die EU war es die das gesagt haben es war und ist immer noch Merkel und Renzi mit ihrer Willkommenskultur die sagen . Kommt’s, kommt’s, kommt’s.
      Nachdem die Visegrád-Länder, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Polen erklärt haben sie wollen nicht „folgsam“ sein und sich nicht um die von Deutschland eingeladenen Menschen kümmern.
      Verweigert jetzt auch noch Frankreichs Premier Manuel Valls Merkel die Gefolgschaft und kehrt Merkel den Rücken, daher sind die Aussichten wohl eher gering beim dem EU-Gipfel zu Asylpolitik zu einer Einigung zu kommen.“ Valls lobte Deutschland für seine „großzügige Aufnahmebereitschaft“, stellte aber klar, dass Deutschland die Folgen seiner Entscheidungen allein tragen müsse. „Die deutsche Regierung hat den Flüchtlingen gesagt: Ihr könnt kommen. Frankreich nicht. (……..)
      Anstatt Österreich die Schuld zu geben bzw. ihnen vorzuwerfen sie hätten Südtirol nicht informiert müsste sich LH Kompatscher bei Renzi beschweren der die Flüchtlinge unkontrolliert ins Land lässt bzw. nach Österreich durchwinkt, anstatt seiner Pflicht nachzukommen und Flüchtlinge zu registrieren und Clandestini wieder in ihr Heimatland zurückzuschicken. 2014 – 170.000 Flüchtlinge angekommen 44.000 Asyl erhalten der Rest hat sich in Luft aufgelöst, niemand weis wer sie sind wo sie sind und was sie gerade machen.
      Aber Renzis Prioritäten sind andere wie z.B sich Monatelang mit sinnlosen Debatten wie die Homo-Ehe zu beschäftigen oder Rentnern die Hinterbliebenenrente zu streichen.

    • epolus

      Immer wieder dieser Polit-Rentner! Er soll einfach die Pappn halten, das ist ja unerträglich….nur zur Erinnerung: in Südtirol 900 Flüchtlinge , in Nordtirol 6 000 und in Osttirol 300!!! Ein Vorschlag: er soll von seiner Supergage einen großen Teil für Flüchtlinge spenden und uns mit seinen „geistigen“ Ergüssen in Ruhe lassen!!!

      • andreas

        Warum nimmst du eigentlich an das Recht zu haben dem ehemaligen LH „Er soll einfach die Pappn halten,….“ schreiben zu können?
        Nur weil bei dir dieser Gossenjargon üblich ist, bedeutet dies nicht, dass es überall so ist. Man kann seine Meinung teilen oder nicht und auch wenn man sie nicht teilt, kann man dies auch anders ausdrücken.

        • epolus

          @andreas
          Stelle dir vor, ich frage dich nicht…hast du die Sonderschule absolviert?
          typisch Gutmensch – selbsternannt; du weißt ja nicht einmal, was Gossenjargon ist. Ich als Akademiker lasse mich von einem wie dir nicht „belehren“!!!

          • andreas

            Aha, Du als Akademiker, ich bin begeistert 🙂
            Die Frage warum du annimmst das Recht zu haben, hast aber auch als Akademiker nicht beantwortet. Du flüchtest dich in sinnlose Betitelungen wie Gutmensch oder Sonderschule.

      • franz

        epolus
        Warum sollter der Alt LH nicht seine Meinung sagen dürfen ? und was haben die Polit Renten mit diesen Thema zu tun ? Abgesehn davon , dass sich der Alt LH seine Rente redlich verdient hat, schließlich sind wir ihn zu Dank verpflichtet für seinen Einsatz durch den wir eine vorzeigbare gut funktionierende Autonomie haben, kannst Du Dir Deine geistigen Ergüsse ersparen.
        “in Südtirol 900 Flüchtlinge“ (…….)
        Davon laut LH Kompatscher, haben 200 einen Asylantrag gestellt.
        “http://www.tageszeitung.it/2016/02/11/lh-bei-alfano/ “
        Was heißt bei den Restlichen 700 Flüchtlingen, handelt es sich um Clandestini, die demzufolge ausgewiesen werden müssten.

      • roadrunner

        Mich interssiert Durnwalders Meinung sehr. Während deine Aussage nichts anderes als Luft und Aggressionen beinhalten, äußert sich Durnwalder zum Thema.
        Epolus, der Akademiker. Gut, Bildung hat dir mal offensichtlich keiner beigebracht. Als Akademiker, sehr bedauerlich.

    • franz

      Wenn man jemand bezüglich Information Vorwürfe machen kann, dann der Landesregierung von LH Kompatscher und Frau Soziallandesrätin Stocker die mit ihrer Nichtinformation die Bürger belügen und verarschen.
      Frau Stocker meint kürzlich, man könnte den Bürgern nicht zu viel sagen um sie nicht zu verunsichern:
      Ganz nach dem Motto ““Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“, sagte Bundesinneninister. Thomas de Maizière auf einer Pressekonferenz am 17.11.2015
      Oder, von Angela Merkels: der Wille des Volkes interessiert mich nicht!
      http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=959
      Nein, so hat sie es nicht gesagt. Sie hat gesagt: „Umfragen sind nicht mein Maßstab“. Im Endeffekt läuft das aber auf dasselbe hinaus, denn Umfragen sollen ja den Willen des Volkes repräsentieren. Das juckt Merk nicht. Merkel zieht ihr Ding durch. Der Wille des Volkes geht ihr am Allerwertesten vorbei.
      So herrscht man über ein Volk! Merkels Regierungsstil erinnert mich immer mehr an Ludwig XIV. Der sagte ganz ähnlich „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“?

    • epolus

      @andreas,franz: wenn die Sonne tief steht, werfen selbst geistige Zwerge einen Schatten!! Allein die Rechtschreibfehler sprechen Bände!!! Kein Wunder, dass die Shit-Tiroler als Rosinenpicker überall unbeliebt sind… der Herr Durnwalder hatte bei solchen Untertanen leichtes Spiel!! Anstatt über Fakten zu diskutieren, wollen die SVPler ( =andres,franz) beleidigt zensurieren…tiefstes Niveau!!! Damit Ende der Durchsage!!!

      • franz

        @epolus
        “Anstatt über Fakten zu diskutieren, wollen die SVPler ( =andres,franz) beleidigt zensurieren…tiefstes Niveau!!! “ (…..)
        “Immer wieder dieser Polit-Rentner! Er soll einfach die Pappn halten, das ist ja unerträglich…“ (……….)
        Wer möchte hier andere zensurieren. Du scheinst wirklich nicht gerade der schlaueste zu sein, zumindtesist ist Dein Niveau das Allerletzte. !

        • epolus

          Hast du die Sonderschule absolviert? Beziehst du Sozialhilfe? Was hast du vom Ex-Fürsten bekommen? Meine Rechtsanwälte interessieren sich für deine Antworten! Schütte ruhig dein Schweineherz aus,du Shit-Tiroler…

          • franz

            epolus
            An Deiner Stelle würde ich mal mit Beleidigungen und Drohungen etwas vorsichtig sein, falls Du die art. 594 c. p & art.595 c. p abgeändert durch das DL – Depenalizzazione, noch nicht kennst, dann lass Dir es von Deinen Rechtsanwälten erklären.
            Die Geldstrafen sind diesbezüglich recht beträchtlich angestiegen. 🙂

      • andreas

        „Hätts’t die Pappn g’holtn, hätt kaner g’merkt, dass d’ deppat bist.“
        Josef Hader

        • epolus

          Deine geistigen Ergüsse sind überflüssig!!Du bist noch schlimmer als der Ex-Fürst!! Der einzige, der deppert ist , bist du!! Geistiger Zwerg – sei vorsichtig mit deinen Äußerungen – unterbelichteter Shit-Tiroler!!!
          Absolvent der Sonderschule?

    • checker

      Was soll den bitte Kompatscher tun, oder was sind die Alternativen? Wird kein Plan B in Erwägung gezogen, und es stranden x Flüchtlinge in Südtirol, dann heisst es, der Landeshauptmann hat die Kontrolle über sein Land verloren. Durnwalder überschätzt die Macht des Landeshauptmannes.
      Aber die ganze Diskussion ist typisch für den modernen visionlosen und wertelosen Europäer. Flüchtlinge aufnehmen ja, aber bitte nicht bei uns. Eindämmen ja, aber ohne Zäune. Und dann bitte nicht mehr darüber reden, ich gehe jetzt Kaffetrinken. Krieg im Osten, hört mir bitte auf, ich kanns nicht mehr hören.
      Den Leuten entbehrt jeglicher gesunder Menschenverstand. Wir haben ganz einfach verlernt für etwas einzustehen. Was ist uns Europa wert? Jetzt kommts darauf an.
      Wo sind die Studentenbewegungen, wo sind die Intelektuellen, wo die Vordenker, wo die Kreativen, wo sind die Künstler. Nichts, einfach nur Stille.

    • franz

      @epolus
      Anscheinend gehörst Du zu den Möchtegernintellektuellen die in ihren Irrglauben glauben ein intelligenter Akademiker zu sein, dabei aber nicht erkennen dass sie in Wirklichkeit nur Stroh im Kopf haben, sprich ihnen fehlt sozusagen der gesunde Hausverstand.
      Schon Arthur Schopenhauer meinte: “natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“
      Ich nehme an dass Du kein Südtiroler bist, es gibt nämlich keine Südtiroler von Deinen tiefen Niveau , wohl eher ein Österreicher.
      Kommt ein Mann in die Bank, hält sich eine Pistole an die Schläfe und schreit: „Geld her, das ist ein Überfall!“ Darauf der Kassierer: „Ich nehme an, Sie wollen Schillinge?!“

    • franz

      checker
      “Wass sollen da die Studentenbewegungen, Intelektuellen, wo die Vordenker, wo die Kreativen, wo sind die Künstler.“ (……)
      Wenn die Außengrenzen nicht funtionieren müssen eben die Innengrenzen gesichert-kontrolliert werden.
      Man kann natürlich nur hoffen, dass es zur Grenzsicherung nicht dazu kommt dass notfalls mit Gewalt diese Grenzsicherung gesichert werden muss, dass es so zusagen Zur „Ultima Ratio“ kommt, wie AfD-Chefin Frauke Petry oder Nahostexperte Kienzle meinen.
      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2650046/Markus-Lanz-vom-10.-Februar-2016#/beitrag/video/2650046/Markus-Lanz-vom-10.-Februar-2016 ( Video – 45:00 – 53::00 )
      Zur dieser Äußerung von Frau Petri gibt es übrigens ziemlichen Wirbel.
      Wirbel um Oettinger (EU- Kommissar ) – Zitat zum Thema Flüchtlinge und Grenzen.
      | Petry schießt zurück
      http://www.bild.de/politik/inland/guenther-oettinger/eu-kommissar-legt-nach-ueber-afd-chefin-frauke-petry-44590532.bild.html
      „Herr Oettinger, Ihr Kopfkino ist unappetitlich. Ich frage mich, was Ihre Frau wohl dazu sagt.“ Auf einer Veranstaltung am Montagabend in Berlin ließ er sich über AfD-Chefin Frauke Petry (40) aus. Wenn er mit dieser Frau verheiratet wäre, würde er sich noch heute Nacht erschießen, sagte er laut „Deutschlandfunk“ gegenüber Journalisten. In welchem Zusammenhang das Zitat fiel, ist unklar.
      Wortwörtlich soll er gesagt haben: „Wenn die komische Petry meine Frau wäre, würde ich mich heute Nacht noch erschießen.“
      Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bestätigten Teilnehmer der Veranstaltung diese Aussage.
      Zuletzt sorgte die AfD-Chefin nämlich mit einem Interview im „Mannheimer Morgen“ für Ärger. Darin erklärte sie, dass sie die Grenzen notfalls mit Gewalt gegen den Flüchtlingsstrom absichern wolle. Zur „Ultima Ratio“ gehöre der Einsatz von Waffengewalt an der Grenze.
      Natürlich nicht gegen Frauen und Kinder wie sie unterstrich.
      Gemeint sind da wohl eher gewaltbereite Immigranten sprich vermutliche Jihadisten- Terroristen und dergleichen.

      • franz

        .checker
        ….“ Was sollen da die Studentenbewegungen, Intellektuellen“
        Studentenbewegungen, hatten wir schon die 60 er 70 er Jahre. ( anni di piombo ) das hat gereicht..
        Lotta Continua o Movimento Studentesco
        Anni di piombo anni 60 -70 – 80 strage di Piazza Fontana ++ Milano, via De Amicis 14 maggio 1977: Giuseppe Memeo punta una pistola contro la polizia durante una manifestazione di protesta; Quest’immagine è diventata l’icona degli anni di piombo.
        https://it.wikipedia.org/wiki/Anni_di_piombo

    • josef.t

      Die “ Endtäuschung “ gilt sicher für die meisten………
      Ob die neuerlichen “ Grenzzäune “ der Ministerin, nicht auch auf
      “ Druck “ aus Bayern zustande kommen ???

    • franz

      epolus
      Hast Du Deine Gossensprache in einer Sonderschule für geistig Behinderte gelernt. 🙂 🙂

    • sogeatsnet

      @epolus
      Wie lautete das Zitat nochmal…?

      Ich werf mich weg, „geistige Zwerge“ – was ist denn das…?

    • franz

      Zum Thema.
      Eines muss man alt LH Durnwalder lassen im Gegensatz zu der jetzigen Landesregierung schätzt er die Lage realistischer ein, wenn er unter anderem meint, “ In meinen Augen ist die Politik der EU gescheitert.“ (…..)
      Da hat er wohl nicht ganz unrecht, wenn man bedenkt, dass außer Italien alle EU-Staaten gegen der Willkommenskultur-Politik von Merkel sind, wie schon am Anfang geschrieben.
      Renzi mit den PD hat andere Prioritäten, wie endlose Debatten zur Homo-Ehe die für heute dafür vorgesehene Abstimmung zum ddl-cirinna im Senat wurde auf nächste Woche verschoben.( die Debatten im Senat sind übrigens durchaus lustig )
      Weniger lustig sind die Gesetzesvorschläge von Renzi die Hinterblibenen Renten zu streichen.
      Aber schleißlich braucht die Regierung Renzi ja viel Geld für Clandestini in 4 Sterne Hotels unterzubringen.

    • morgenstern

      Zwischen Lichtgestalt und zwielichtiger Person
      liegt mitunter ein trügerischer Schein.

      © Thomas Häntsch

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen