Du befindest dich hier: Home » Chronik » Brand in Waidbruck

    Brand in Waidbruck

    Der Brand in Waidbruck (Fotos: FF Waidbruck)

    Der Brand in Waidbruck (Fotos: FF Waidbruck)

    Im Betriebsgebäude eines Reifenhändlers in Waidbruck ist am Dienstag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehren konnten Schlimmeres verhindern.

    Am Dienstag gegen 13:30 Uhr kam es in einem Betriebsgebäude eines Reifenhändlers in Waidbruck zu einem gefährlichen Brand. Durch einen defekten Heizungsofen brach ein Feuer aus, welches in kürzester Zeit auf die gesamte Büroeinrichtung übergriff.

    Die sofort herbeigerufene Feuerwehr von Waidbruck stand mit 12 Mann und mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

    Foto1Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Männer unter schwerem Atemschutz gegen den Brand vorgehen. Dabei wurden sie von 5 Wehrmännern der Feuerwehr Lajen unterstützt.

    Nur durch das rasche Eingreifen der Wehrmänner konnte ein Ausbreiten des Brandes auf das restliche Gebäude verhindert werden. Nicht auszudenken, wenn das Feuer auch auf die gelagerten Reifen und andere Materialien übergegriffen hätte.

    Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Betriebsgebäude mittels Überdruckbelüftung rauchfrei gemacht. Erst nachdem die Wehrmänner die Wandverkleidung entfernten und alle Räume mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern absuchten, konnte der Einsatz beendet werden.

    Die Büroeinrichtung wurde durch das Feuer völlig zerstört, Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

    Foto3

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Denen würde ich zutrauen einen alten Autoreifen anzuzünden um ein bisschen Rauch zu haben, damit die Fotos spektakulärer werden und für den Innenraum ein altes Foto zu verwenden, um sich nach ihrem peinlichen Auftreten zu profilieren.

    • sepp

      und du sollsch die amol a Untersuchung unterziehen fahlen sicher die radlan wosen gibrunn sein

    • prof

      Da wird sich der Merler sicher gefreut haben,dass er endlich wieder hat ausrücken können,oder ist die Feuerwehr Klausen gekommen?

    • schiesspulfer

      Damit hot die FF Weidbruck ihren ersten (und einzigen(?) Einsatz 2016.
      Und: 12 Mann???
      Also der armselige Haufen brauch net groaß tian. Gscheider vor dor eigenen Tiar kehren, war mehr getun.

      • naomi

        @schiesspulfer

        du bist wohl einer von denen die glauben bei so einem Einsatz müssen 100 Wehrmänner ausrücken. 12 von denen arbeiten dann und der Rest steht nutzlos herum.

        Und übrigens hatte die FF Waidbruck an diesem Tag bereits den zweiten Einsatz. Vorher waren sie bei einer Suchaktion beteiligt. Alles nachzulesen auf der Homepage des LFV.

        • schiesspulfer

          Ich sage, dass einen solcher Einsatz mit 12 Personen anzugehen, welche weder dafür ausgebildet noch qualifiziert sind einen solchen Einsatz ohne zusätzliche Hilfe zu meistern eine grobe Fahrlässigkeit ist.
          Da wird nur aus Heldengeilheit das Leben von Menschen bewusst auf das Spiel gesetzt. Andere Feuerwehren sind froh wenn sie mit Material, Personal sowie Know.How zur seite stehen können. Ausserdem ist es besser für den Betrieb, da bei Einsätze durch nicht erfahrenen Personal meist mehr Schaden angerichtet wird, als vorher schon war.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen