Du befindest dich hier: Home » News » Evas Million

    Evas Million

    Evas Million

    Die groß angekündigte Renten-Reform erweist sich als Bluff. Mit Eva Klotz ist nun die erste Politrentnerin in den Genuss der neuen Abzinsung gekommen: Sie hat eine Million Euro erhalten. Weitere Politiker werden bald Millionäre. 

    Von Matthias Kofler

    Wer geglaubt hat, dass die Politiker aus der Aufregung um den Rentenskandal gelernt hätten, hat sich getäuscht. Denn von den groß angekündigten Einsparungen kann wahrlich keine Rede sein.

    Eva Klotz ist jetzt die erste Nutznießerin einer Reform, die sich immer mehr als Bluff erweist: Wie Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo mitteilt, hat die Ex-Abgeordnete mit Pensionseintritt rund eine Million Euro erhalten.

    Bislang war es so, dass ein Teil der abgezinsten Beträge für fünf bis zehn Jahre als Familiy-Fonds-Quoten eingefroren blieb. Dieses Prinzip gilt bei den neuen Rentnern nun nicht mehr. Das neue Gesetz sieht vor, dass die Gelder direkt nach Pensionseintritt und in einer einzigen Rate in bar ausbezahlt werden.

    Eva Klotz ist die erste Nutznießerin der Reform: Die Abgeordnete ist mit Dezember 2014 in Pension gegangen. Dem Gesetz entsprechend hat die Ex-Abgeordnete auf ihre Anteile im Family Fonds – 710.000 Euro – verzichtet.

    Als Ausgleich zur im Zuge der Thaler-Reform beschlossenen Rentenkürzung auf 2.800 Euro im Monat hat Eva Klotz nun mit Pensionseintritt den Anspruch auf einen Vorschuss von 946.175,33 Euro netto. Mit dem Thaler-Gesetz hätten Eva Klotz 1,2 Millionen Euro zugestanden.

    Die Kürzungen sind also nur Kosmetik.

    Ein Teil ihres Geldes – 435.761,59 Euro netto – war Eva Klotz bereits im Jahr 2014 ausbezahlt worden. Die Auszahlung des übrigen Betrags – 560.413,74 Euro netto – hat Präsidentin Chiara Avanzo nun freigegeben.

     LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Warum sich bald schon weitere Abgeordnete über den Geld-Segen aus der Region freuen können. Und: Was Eva Klotz dazu sagt.

    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • fb

      … eines verstehe ich nicht unabhängig von Dienstjahren und Höhe der Renten, warum zum Teufels Namen immer noch vorschüssige Rentenauszahlung??? Ja Eva, Sie war bzw. ist immer brav still (gewesen) wenn es ums Geld ging, immer brav mit die Hand aufgehalten und möglichst stillbleiben, gell liebe Freiheitskämpferin?

    • besserwisser

      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ In diesem Sinne wünsche ich auch der Frau Klotz ein „wohl bekomms!“
      Ich habe das Geld nicht, im Gegenteil ich habe Schulden. Aber ich führe trotzdem ein glückliches Leben. Das wünsche ich Ihnen auch Frau Klotz mit Kollegen!!!

    • guyfawkes

      Der Ausdruck „Kosmetik“ scheint letzthin sehr beliebt bei den Tageszeitung-Journalisten zu sein. Deshalb wird er auch gerne so oft wie möglich verwendet, auch wenn er nicht – wie im vorliegenden Fall – passt:
      Mag schon sein dass ca 950Tausend Euro immer noch viel zu viel sind; aber eine Reduzierung um ca 250Tausend Euro als „Kosmetik“ zu bezeichnen ist populistisch und unredlich.

    • peter

      Ja ja Eva, Südtirol ist nicht Italien, denn sowas gibt es NUR IN SÜDTIOL
      Das Volk wird einfach als blöd verkauft, eine Menge blabla…. während die Altpolitiker fleißig abkassieren!

    • diogenes

      Wer von Euch würde auf die angereiften Rentenansprüche verzichten? Hand hoch… Niemand!
      Auch Sie, dr.sheldoncooper, und alle anderen Südtiroler erhalten Ihre Renten/Pensionen vom „walschen“ Staat, schließlich müssen wir unsere Lohnsteuern ja auch ihm abgeben. Leider, denn viele eingezahlten Steuern gehen verloren!

      31 Jahre im Landtag (mit wenigsten Absenzen) hart und redlich gearbeitet, angefeindet von den mit Geld weichgeklopften und schwachen SVPlern, soll sie auf ihre nunmehr neu errechneten Ansprüche verzichten?

      Für wen? Damit Italien uns noch mehr auszehren und unterjochen kann?
      Dass ich nicht lache!

      • markp.

        Hier geht es nicht um „jeder würde die Hand auftun und das Geld nehmen“ … sondern darum: warum es überhaupt soweit kommen konnte, wie es möglich war solche wahnwitzige Gesetze zu machen. Den maroden Baum an den maroden Blättern zu behandeln wird nichts nutzen, an der Wurzel ist dran zu arbeiten.

        Aber mal eine Frage an dich: hast du auch schon einen RentenVORschuss erhalten? Warum können das Politiker und das Volk nicht?

        • wollpertinger

          Das „wahnwitzige“ Gesetz ist von der SVP gemacht worden. Seltsamerweise erhält diese wahnwitzige Partei immer noch die Mehrheit, wenn auch immer knapper. Renten vortschuss ist im Übrigen nichts Außergewöhnliches. Auch ich habe (mit einem ganz normalen Beruf) mir einen Teil meiner Rente im Voraus auszahlen lassen. Wenn ein halbwegs gut verdienender Mensch sich seine zu erwartende Rente zusammenzählt, dann kommt er mit Leichtigkeit auf eine Million Euro. Wo ist also das Problem?

          • gredner

            Nein wollpertinger, einen Teil der Rente kriegt man laut GesetzGnur im Voraus, wenn es einen triftigen Grund dafür gibt und man das geld benötigt. Z.B. ein Gehbehinderter, der sich einen Rollstuhl kaufen muss. Bis du etwa behindert? Nein? Dann hast du kein Anrecht auf Rentenvorschuss.

            Unsere Politiker sind aber scheinbar alle behindert – anders kann ich mir deren Privilegien nicht erklären.

    • gerecht

      unseren Politikern arbeiten nur für die eigene Brieftasche ..
      haben keine Zeit für anderes
      Hauptsache die Politikergehälter und Politikerrenten werden im voraus bezahlt …sind unkündbar trotz Abwesendheiten
      Situationen in der Privatwirtschaft undenkbar !!!

    • sepp

      i vertedig die klotz nett mir kommt hier vor sie wäre die schuldige wen bin ich der Meinung verdient sie sich schon eher die Million wie die schmarozer Pahl und kollegen und gsetz hot die SVP gmocht nett die oposition wen sie auch dagegen gewesen wäre die SVP hätte das gesetz sowieso durch geboxt siehe beim Wahlgesetz

    • mairwalter

      @wollpertinger
      Dannrechnen Sie mir einmal vor, wie SIE auf 1 Million kommen!! Sind Sie Firmenleiter oder Bankdirektor? Nicht einmal die kommen auf diese Summe, wenn es mit rechten Dingen zu geht….

    • topgun

      Also ich habe auf Grund meiner Einzahlungen eine zu erwartende Rente von 2000 €.

      Ich würde gerne auf 1000 € Rente monatlich verzichten, und im Gegenzug auf meine (selbst)berechnete Lebenserwartung von 89 Jahren den Rest als Vorschuss erhalten.

      Das wären dann (ich bin 53) laut Adam Riese dann 36x12x1000 das hübsche Sümmchen von 432000 €.

      Wo genau muss ich das Ansuchen einreichen?

    • mairwalter

      Bei @ wollpertinger… 🙂 🙂

    • fronz

      Das Gesetz hat die SVPD gemacht, kassieren tun sie alle.
      Schuld hat nur die Opposition, gel!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen