Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Schwänzer-Liste

    Die Schwänzer-Liste

    Die Schwänzer-Liste

    Openpolis veröffentlicht die neuesten Präsenzdaten der römischen Parlamentarier. Bei Südtirols Volksvertretern gibt es Licht und Schatten.

    von Matthias Kofler

    Analysiert man die neuesten Präsenzzahlen der Online-Plattform Openpolis (8. Februar), muss man Südtirols Volksvertreter in Rom ein mittelprächtiges Zeugnis ausstellen: Es gibt einige fleißige Abgeordnete, die in Sachen Präsenz vorbildlich arbeiten. Auf der anderen Seite finden sich in der Statistik aber auch ein paar (peinliche) Ausreißer nach unten wieder.

    Spitzenreiter im Senat ist der SVP-Politiker Hans Berger, der – ganz vorbildlich – bei 91,9 Prozent der Sitzungen auch anwesend war. Und dies, obwohl Berger nach seinem Herzinfarkt krankheitsbedingt wochenlang ausgefallen war.

    Dem Pusterer Senator dicht auf den Fersen ist Karl Zeller, der es auf eine Präsenzquote von 88,2 Prozent schafft. Die guten Zahlen sind sicher auch darauf zurückzuführen, dass Zeller die Autonomiefraktion im Senat als Präsident anführt.

    Francesco Palermo war zwar nur bei 75,4 Prozent der Senatssitzungen anwesend, gehört aber trotzdem zu den hundert produktivsten Senatoren Italiens. Die meisten Absenzen Palermos sind nämlich auf parlamentarische Missionen zurückzuführen.

    Licht und Schatten gibt es in der Abgeordnetenkammer: Am häufigsten bei den Sitzungen anwesend waren hier Luisa Gnecchi (96,8 Prozent) und Florian Kronbichler (85,6 Prozent). Auf Platz Drei kommt die SVP-Frauenchefin Renate Gebhard (73 Prozent).

    Nicht besonders berauschend sind die Daten der übrigen SVP-Abgeordneten Daniel Alfreider (63,5 Prozent) – er ist zudem auch Fraktionschef –, Albrecht Plangger (52,9 Prozent) und Manfred Schullian (43,6 Prozent).

    Um den letzten Platz im Ranking streitet sich Manfred Schullian mit der Forza-Italia-Abgeordnete Michaela Biancofiore, die nur auf eine Anwesenheitsquote von bescheidenen 45 Prozent kommt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • criticus

      Ausgerechnet sie Herr Schullian wollten doch die Wähler wöchentlich über ihre Arbeit informieren! Wenn das mit den Absenzen wirklich stimmt, dann verdienen sie sich nicht einmal das Wasser für die Suppe. Sie sollten sich schämen! Das ist Betrug gegenüber dem Volk, eigentlich müssten sie das nicht verdiente Geld zurückgeben.

      • andy

        hast du von einem SVPler was anderes erwartet?
        wollen sich vom Volk den Flughafen bezahlen lassen damit sie angenehm nach Rom fliegen können und dann schwänzen sie noch die Hälfte der Sitzungen!

        aber warte nur ab, kurz vor den Wahlen wird er wieder fleissig werden und auch fleissig berichten, gerade genug um wieder gewählt zu werden!

    • lustig, der alfreider:
      sich jeden tag von der hofberichterstatterin der rai van den driesch interviewen lassen, aber nur die halfte der zeit anwesend.

      • andy

        der Alfreider ist auserkoren worden, dem Volk die angeblichen Erfolge der SVP in Rom zu verkünden! das soll wohl die Chance seiner Wiederwahl vergrößern, er hat es anscheindend nötig!

    • gerecht

      % wenn die über %Prozentmäßig abwesend sind,
      sollten die, wie wirklichen Leben „vertschüßt“ werden
      und der Nächste nachrücken …
      auch das bisherverdiente Geld zurückzahlen !!!
      Gerecht gegen die, Ihre Wahl als Verantwortungsvoll sind … jeden Tag Mühe und Spesen auf sich nehmen usw …
      von Biancofiore ist man das gewohnt,
      aber von Schullian hät ich es nicht gedacht …

    • latemarbz

      Ja die vielbeschäftigten Freiberufler haben zu wenig Zeit und noch keine Privatflugzeug. Alfreider: Ingenieurs-Büro, BBT-Experte, Gemeindereferent, ja und nebenbei auch noch a bissl Abgeordnetenkammer. Schullian: Rechtsanwalt, Gemeindereferent, Präsident einer Kellerei, und dann halt noch…. Albrecht Plangger versteht sich sowieso mehr als jemand, der in der römischen Bürokratie für seine Klienten Dinge erledigt, das tut aber der Hans Berger auch.

    • roadrunner

      Wenn also jemand nicht 100% im Betrieb ist, wird also nicht gearbeitet. Wie sieht es mit eurem Chef aus? Eurer Logik nach arbeitet dieser wohl auch nicht. Mann seid ihr oberflächlich, aber die Ts noch mehr….

      • andy

        Mann, Mann, Mann, Mann bist du ein Ignorant! hast du überhaupt schon mal richtig gearbeitet, denn scheinbar weißt du nicht wie es in der Arbeitswelt üblich ist!

        • roadrunner

          Ach ja? Ich Ignorant? Ich bin ca. 20 % im Büro, habe 20 Angestellte und keiner hat es bis heute gewagt, mir zu unterstellen, ich würde nicht arbeiten.
          Für viele ist halt Arbeit immer an einem Platz gebunden, weil sie es nicht raffen, dass man auch außerhalb des Bürogebäudes Verpflichtungen nachgehen muss. Gehörst du auch zu denen?
          Meiner Erfahrung nach gehörst du zu jenen Menschen, die hintenrum immer schreien aber wenn man was sagen sollte, den Mund nicht aufkriegen, oder mit dem Finger auf andere zeigen.

          • marting.

            Lustig wenn ich eure Unterhaltung lese.
            du willst 20 Angestellte haben? wo denn? bei den Äpfelklaubern?
            hast du die Claudiana endlich abgeschlossen?
            oder glaubst du jetzt des Landesregierung Tipps geben zu müssen wie in der letzten FF?
            kleiner Marlinger drogato und Geschichten Erzähler

            • roadrunner

              Unterstell mir nur dauernd ich sei ein Drogenabhängiger. Sei die aber eines versichert. Irgendwann ist das Maß voll. Wenn du klug bist, fängst du spätestens jetzt an zu denken.

            • marting.

              warum soll ich dich nicht mehr so nennen? bist du mittlerweile clean?
              bist du den Beweis antrittst werde ich dich weiter so nennen. vor dir hab ich sicher keine Angst

            • roadrunner

              Du brauchst vor mir keine Angst zu haben. Ich beiße nicht.
              Den Beweis erhälst du schon noch, aber nicht von mir persönlich. 😉 Vielleicht spendierst du mir damit den nächsten Urlaub 🙂

    • sepp

      wos will man van an SVP ler erwarten ausser wähler verarsche leider begreifen des die SVP wähler nett

    • deinemudda

      Manfred, sofort an die Arbeit! Und lass dir nur 43,6% vom Monatslohn überweisen…mehr steht dir nicht zu

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen