Du befindest dich hier: Home » News » Dorothea die Große

    Dorothea die Große

    wiererDorothea Wierer spielt mit der Konkurrenz: Die 25-jährige Biathletin gewinnt in überragender Art und Weise den Massenstart in Canmore.

    Mit ihrem dritten Platz am Freitag im Sprint im kanadischen Canmore bestätigte Dorothea Wierer ihre aktuelle Top-Form. Mit entsprechend viel Selbstvertrauen startete die 25-jährige Biathletin aus Rasen in das Massenstart-Rennen am Samstagabend. Wierer kam als Erste an den Schießstand. Leider setzte sie den ersten Schuss daneben, sodass sie mit Rückstand in die Loipe zurückkehrte.

    Durch ihre hervorragende Form machte Wierer allerdings Platz für Platz gut und fand nach einem fehlerfreien zweiten Schießen wieder den Anschluss an die Spitze.

    Nach dem dritten Schießen – Wierer blieb erneut fehlerfrei – kam es zum Kampf zwischen den drei besten Biathletinnen dieser Saison: Gabriela Soukalova, Marie Dorin Habert und Dorothea Wierer. Die drei Athletinnen kamen gemeinsam zum letzten Schießen.

    Dabei stellte Dorothea Wierer die Konkurrenz bloß: Die 25-Jährige traf in einem Rekordtempo alle fünf Scheiben. Genau in dem Moment, als Wierer den letzten Treffer setzte, schossen Soukalowa und Dorin Habert einen Fehler.

    Wierer konnte ihre Schlussrunde mit einem komfortablen Vorsprung von mehr als 20 Sekunden genießen und überquerte mit einem strahlenden Lächeln als Erste die Ziellinie.

    Es ist Wierers dritter Saisonsieg und der bereits achte Podestplatz.

    Auf Platz 2 landete Marie Dorin Habert – vor Gabriela Soukalova. Karin Oberhofer aus Feldthurns lag zeitweise gut im Rennen, schoss im letzten Schießen allerdings drei Fehler und wurde letztendlich 20. Die Ridnaunerin Federica Sanfilippo wurde mit insgesamt sieben Fehlern 27.

    Clip to Evernote

    Kommentare (0)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • politikverdrossener

      Bin absolut kein Biathlon-fan,weil wie kann man nur in aller Herrgottsfrüh aufstehen ,auf einen Biathlonschiesstand gehen ,warten bis diese schiesswütigen Damen und Herren kommen und dann bei jedem abgegebenen Schuss schreien ! Wollte nur dazusagen,dass eine Menge Glück mit im Spiel ist,siehe Eder zuerst einsame Spitze und dann wegen zwei Fehlschüsse aus dem Rennen.Biathlon ist beim Militär gestartet und da gehört ed auch wieder hin.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen