Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Knolls Knöllchen

    Knolls Knöllchen

    Knolls Knöllchen

    Die Gemeinde Terlan veröffentlicht die Namen aller geblitzten Autofahrer, die wegen ihrer ausländischen Kenntafel nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnten. Die Sünderkartei ist prominent besetzt.

    von Matthias Kofler

    Politiker sind gerne schnell unterwegs: Erst am vergangenen Freitag tappte eine Südtiroler Abgeordnete auf dem Weg zum Regionalrat in Trient in eine Radarfalle. „Wenn ich vorher gewusst hätte, was hier heute abläuft, dann hätte ich mir diese Strafe auch sparen können“, ärgerte sich die Abgeordnete und spielte damit auf die Obstruktionsszenen im Hohen Haus an.

    Wäre sie zehn Minuten später in Trient angekommen, es wäre wohl keinem so richtig aufgefallen.

    Auch Sven Knoll kennt das Gefühl, wenn man beim Schnellfahren erwischt wird. Ein konkreter Fall ist schon fast sechs Jahre her: Der Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit wurde am 9. Februar 2010 geblitzt, als er in der Gemeinde Terlan mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die anfallende Strafe von 321,60 Euro hat Knoll aber bis heute nicht bezahlt.

    Der Grund: Er verfügt über eine ausländische Autokenntafel.

    Dies geht aus der Sünderkartei hervor, die die Gemeinde Terlan nun im Internet veröffentlicht hat.

    Der Hintergrund: Auf Vorschlag von Bürgermeister Klaus Runer hat der Gemeindeausschuss von Terlan  beschlossen, auf die Eintreibung von fünf Jahre alten Strafbescheiden zu verzichten.

    Der Gemeinde entgehen so satte 51.000 Euro.

    Der Bürgermeister setzt nun auf Abschreckung: So wurden – wie vom Gesetz vorgesehen – die Namen sämtlicher 136 Verkehrssünder, die im Zeitraum 2008 bis 2010 geblitzt worden waren, im Netz veröffentlicht.

    Brisant: In der Sünderkartei finden sich einige prominente Namen. Zum Beispiel jener des Abgeordneten Sven Knoll, der über eine österreichische Kenntafel verfügt.

    Knoll erklärt im TAGESZEITUNG-Interview: „Ich will Klarheit schaffen.“

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Was Sven Knoll zu dem Vorfall sagt. Und: Welche prominenten Namen sich außerdem noch in der Sünderkartei befinden. 

    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • politikverdrossener

      und dann soll mir einer sagen,die doppelte Staatsbürgerschaft bringt nichts !

    • guyfawkes

      Ein sehr problematischer Vorgang:
      Der Verkehrssünder ist immer noch der Fahrer; hier wurden aber offensichtlich die Namen der Fahrzeughalter veröffentlicht.

    • yannis

      >>>die wegen ihrer ausländischen Kenntafel nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnten<<<

      das ist ja die Schweinerei, erstens entzieht diese Klientel mit z.B. RO Targa dem Staat KFZ und Versicherungssteuer und zweitens können sie sich auch noch einen Fahrstiehl unter aller Sau leisten, weil Strafgelder angeblich nicht eingetrieben werden können, während dessen die ihr KFZ korrekt in IT zugelassen haben sehr schnell und drakonisch zur Rechenschaft gezogen werden.

      Aber es war schon immer so: Die großen lässt man laufen und den kleinen hängt man, und begründet sich damit.
      Die DE Zulassungsbehörden geben jeder Ausländischen Behörde die zum Nachweis den Tatbestand des Vergehens vorlegt, Ross und Reiter der sich hinter das DE Kennzeichen verbirgt heraus, ergo man will scheinbar diese feinen Damen und Herren gar nicht zu Rechenschaft ziehen !

    • steve

      Also Herr Knoll lebt vom Steuergeld der Südtiroler fährt aber ein Auto mit ausländischem Kennzeichen und bringt damit die Wertschöpfung und Steuer ins Ausland !!
      Ist zwar wahrscheinlich legal aber ein fahler Beigeschmack bleibt trotzdem…

      • gerecht

        zahlen nicht nur die Steuern in Ausland,
        sondern haben es in Ausland auch gekauft,
        vollgetankt
        usw
        bei der Gelegenheit auch das Schweizer Konto gefüllt
        oder eine Ferien- Villa (Schlösschen) gekauft …
        zuhause wird zu mehr Wirtschaft (einkaufen) gepredigt …
        tja liebe Politiker wenn kann man da noch trauen?

    • toler

      … und grod frei an Freistoot welln, los va Rom usw… ober bei die Rentenvorschüsse sein se afamol olls ITALIENISCHE STAATSBÜRGER gwesen,olle 1. im Monat wenn se in Geholt kregen sein se a ITALIENISCHE STAATSBÜRGER.. wenn jemand schun so „Heimatverbundn “ isch wia Knoll und seine Freunde,donn sollet man sich UNENDGELDLICH firs Voterlond einsetzen,oder Knoll wos moanschn hot dr Andreas Hofer Kilometergeld gekreg wennr noch Mantova gongen isch??!! Erster verschickn se Stimmzettel, sprich des holbherzige Referendum und deklarierens als WAHLWERBUNG…die ondern kafn an Dildo wos mir zohln solln… jo sogg amol Leitlen isch enk nix mehr zu bled???? und des soll a Opposition sein,wos für Recht und Ordnung sorgen soll?? ins vorplärrn daß man muas af dr heimischen Wirtschoft schaugn und es zoag ins in „Stinkefinger“?
      Los va Rom??? Na los va sette Leit erster amol wia es,weil es seit inser sicherer Ruin,und verstecken sich hinter a roat weisser Fohne… zum schamen

    • prof

      Herr Knoll hat ein ausländisches Kennzeichen weil er nicht zu Italien gehören will.
      In Italien will er nur sein Gehalt als Abgeordetner kassieren:

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen