Du befindest dich hier: Home » News » Eklat im Hohen Haus

    Eklat im Hohen Haus

    EXKLUSIV AUF TAGESZEITUNG Online: Das VIDEO zur Peinlich-Sitzung im Regionalrat: Fünf Minuten Fremdschämen!

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • besserwisser

      Bin zwar nur ein kleiner Angestellter, aber wenn meine Wochenleistung so miserabel wäre wie die der Damen und Herren dann könnte ich mir meinen morgigen freien Tag wohl nicht leisten ….

    • dr.sheldoncooper

      wie der steger dieter ja so schön zugegeben hat:
      politik = kompetenzfreie zone.

    • sepp

      do steger Dieter isch woll a a nullnummer

    • morgenstern

      Jedes Volk verdient sich die Regierung die es gewählt hat.

      • franz

        Nichtwähler sind doof !
        …weil sie sich von denen regieren lassen, die sie NICHT gewählt haben? 🙂

      • markusgufler

        Das ist nicht richtig.
        Effektiv hatte bei der Landtagswahl 2013 Pöders Union 2,1% der Stimmen bekommen. Und selbst das nur zusammen mit einem Scheinbündnis mit der Liste Ladins und dem Rohrkrepierer „Wir“ welches unmittelbar nachdem Pöder seinen bezahlten Posten hatte wieder aufgekündigt worden ist.
        Im Regionalrat – also zusammen mit dem Trentiner Volk – vertritt dieser Peinlichkeit also grad mal 1%. Trotzdem ist es ihm nicht zu blöd so ein Affentheater aufzuziehen und eine effiziente Arbeit dieses Gremiums im Sinne des Volkes zu ermöglichen. Für mich persönlich hat dieser Typ momentan eine vollständig negative Leistungsbilanz und Schulden beim Volk, das ihm zum weitaus größten Teil eben NICHT gewählt hat.

        Ganz ehrlich: beim Pöder fange ich an überlegen ob man den Wahlzettel in Zukunft mit einer „geht gar nicht“ Stimme erweitern sollte.

        • franz

          markusgufler
          Dass nicht das ganze Volk Pöder gewählt hat, ist schon klar, auch die SVP haben nicht alle gewählt. Nur Adolf bekam 99 % der Stimmen.
          Abgesehen davon , dass Pöders Leistungsbilanz gar nicht so schlecht wäre, würde man ihn ausreden lassen bzw. seine durchaus sinnvollen Vorschläge wie z. B zu Einwanderung und Sicherheitspolitik annehmen die im Gegensatz zur SVP/PD die diesbezüglich mit deren Willkommenskultur kläglich gescheitert sind und mit der “ghigliottina” alle Abänderungsanträge abschmettern. bzw. der Opposition das Reden verbietet. nach Vorbild der Abgeordnetenkammer zum Imu-Bankitalia, Dekret. ( approvato dalla Camera con la “ghigliottina” della Boldrini ) am 29 gennaio 2014
          Demokratie sieht anders aus.

          • markusgufler

            Franz, ich präzisiere: meine Antwort galt morgensterns Behauptung dass jedes Volk sich die Regierung verdient die es wählt.
            Das stimmt, wenn die gewählte Mehrheit, oder zumindest eine von Fall zu Fall sich findende Mehrheit Beschlüse fasst und es dann weiter geht. Das wäre dann die rapresentative Demokratie.
            Wenn hingegen so etwas peinliches wie von Pöders Ein-mann-show die Möglichkeit hat mit einer Art Abänderungs-Antrag-Zufallsgenerator irgend welche Texte zu generieren oder übernehmen, mit dem blosen Ziel dass KEINE Entscheidung getroffen wird, dann kann man nicht von „verdient“ reden sondern muss sich überlegen wer eigentlich für diesen Schaden aufkommt!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen