Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Horn-Attacke

    Die Horn-Attacke

    Hannes Platter, Michael Lintner, Günther Plattner, Paul Lintner, Siegfried Wolfsgruber, Klaus Pichler und Peter Göller

    Hannes Platter, Michael Lintner, Günther Plattner, Paul Lintner, Siegfried Wolfsgruber, Klaus Pichler und Peter Göller

    Die Horn Attacke feiert am 12. März Premiere. Das Rennen von Bozen auf das Rittner Horn wird als Duathlon ausgetragen.

    Immer mehr Südtiroler entdecken Sportarten wie Speedhiking über Uphill für sich. Immer mehr Sportbegeisterte starten, oft auch nachts im Schein der Stirnlampen, von der Landeshauptstadt steil hinauf auf den Ritten. „Wir haben uns diesen Trend eine ganze Weile angesehen und haben bemerkt, es werden immer mehr. So ist die Idee entstanden, ein professionelles Rennen zu organisieren“, erzählt Günther Plattner bei der Pressekonferenz  in Bozen.

    Plattner ist einer der Ideengeber der ersten Horn Attacke, die am Samstag, 12. März 2016, Premiere feiert und vom Sonnenplateau Ritten und von der Rittnerhorn Bergbahnen AG organisiert wird.

    Die Route. Die Strecke ist anspruchsvoll, sie führt von Bozen bis hinauf auf das Rittner Horn. Ausgetragen wird das Rennen als Duathlon. Das heißt, erst zu Fuß, dann mit den Skitourenskiern. „Start ist in Zwölfmagrein, dann geht es zu Fuß, beim Eberle vorbei, hinauf nach Oberbozen und von dort weiter bis nach Pemmern, also bis zur Talstation der Bergbahn Rittner Horn. Dort angekommen, schnallen sich die Athleten die Skier an und werden, bei der Feltuner Hütte vorbei, hinauf auf das 2.260 Meter hohe Rittner Horn gehen“, so erklärt Michael Lintner vom OK-Team den Streckenverlauf.

    Die Teilnehmer. 20 Kilometer und 2000 Höhenmeter gilt es also – erst zu Fuß, dann mit den Skiern – zu überwinden. Es wird ein Rennen, das den Athleten alles abverlangt. An Ausdauer, Kondition, Kraft und mentaler Stärke. Wer die gesamte Strecke nicht als Einzelathlet bewältigen möchte, kann als Zweierstaffel antreten. „Es gibt Männerteams, Frauenteams oder Mixed-Teams, jeweils ein Athlet wird zu Fuß gehen und einer wird ab Pemmern mit den Skiern weiterlaufen“, so Michael Lintner. Insgesamt treten acht verschiedene Kategorien an.

    Das Zeitlimit. Die Einzelbewerber starten um 8:45 Uhr in Bozen, die Staffelteams um 9:15 Uhr. Während die Einzelbewerber innerhalb 05:30 Stunden das Rittner Horn erreicht haben müssen, liegt die Sollzeit der Staffelteams bei 5 Stunden.

    Die Gewinner. „Die Horn Attacke soll einfach Spaß machen. Vordergründig geht es um das Erreichen der eigenen Ziele. Deshalb hat jeder, ganz gleich ob Profi oder Amateur, eine Chance auf den Sieg. Denn ausnahmsweise wird nicht der schnellste Athlet oder das schnellste Staffelteam den Hauptpreis gewinnen, sondern wer dem Mittelwert der gesamten gelaufenen Zeiten am nächsten kommt“, erklärt Günther Plattner.

    Dank der starken Unterstützung von Sponsoren werden insgesamt 3.225 Euro an Preisgeldern ausbezahlt.

    Der Start & das Ziel. Die schnellsten Athleten, so rechnet man, werden das Ziel in rund zwei Stunden erreichen. Gefeiert und wieder Energie getankt wird ab 11.30 Uhr bei einer Pasta Party vor der Feltuner Hütte.

    Dort findet um 15 Uhr auch die Siegerehrung statt. „Das Race-Event ist für uns eine tolle Chance, das Sonnenplateau Ritten weit über Südtirol hinaus bekannt zu machen“, meint Klaus Pichler, der Präsident des Tourismusvereins Ritten bei der Pressekonferenz.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen