Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Ernüchterung

    Die Ernüchterung

    Die Ernüchterung

    Der FC Südtirol kommt gegen Mantua nicht über ein torloses Remis hinaus – und rutscht auf den sechsten Platz ab.

    Nach einer sehr aktiven Phase in der 1. Halbzeit, lässt sich der FC Südtirol von Mantua dessen zähes und schwerfälliges Spiel aufzwingen. Die Weißroten bleiben damit auf der Erfolgsspur und in Reichweite der Playoffzone.

    Entgegen den Erwartungen nimmt die Partie nur sehr langsam Fahrt auf, wird aber vom viel aktiveren FC Südtirol beherrscht. Doch Mantua kann zwanzig Minuten lang seine Strategie durchsetzen und durch Druck im eigenen Mittelfeld die Weißroten an erfolgreichen Aktionen hindern, ohne dabei jedoch in irgendeiner Weise gefährlich zu werden.

    Der zähe Spielfluss verhindert jeden Torschuss. Der erste erfolgt erst in der 20. Minuten durch den FC Südtirol. Mladen spielt den Ball sehr kontrolliert in den Lauf von Bandini, der eine Flanke auf das Tor abgibt, die jedoch eine leichte Beute für den Schlussmann Pane wird.

    Damit scheint das Eis gebrochen zu sein und die Weißroten setzen sich mehr durch. Nur zwei Minuten später kämpft sich Fink alleine in den gegnerischen Strafraum vor, wo er den Ball weiterspitzelt. Auch diesmal kann Pane halten, hat aber große Mühe dabei.

    In der 25. Minute kommt der FC Südtirol dem Führungstreffer sehr nahe, denn Gliozzi lässt sich auf dem linken Flügel den Ball einfach nicht abnehmen und passt im richtigen Moment auf Fink. Der weißrote Stürmer feuert von der Strafraumgrenze einen kräftigen Schuss ab. Pane berührt den Ball gerade noch so mit den Fingerspitzen, dass er ihn an die Latte umlenken kann.

    Mantua bleibt weiterhin völlig zahnlos. Erst in der 45. Spielminute wird es erstmals auch vor dem Tor des FCS sichtbar. In einem schnellen Konter spielt Caridi auf dem linken Flügel Tripoli frei, dessen Schuss aber weit am Tor vorbei geht.

    Nach dem Seitenwechsel setzt sich ein zähes Spiel durch, das erst in der 53. Minute eine nennenswerte Aktion hervorbringt. Tulli versucht den Gegner im Strafraum abzuschütteln, wird aber klar gefoult und zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter lässt unbeirrt weiterspielen.

    Mantua gelingt es immer mehr, die Weißroten durch ein zähes und langsames Spiel auszubremsen und zudem zu ermüden. In der 68. Minute setzt Perpetuini überraschend einen Weitschuss aus 25 Metern Entfernung ab, den Coser nur durch einen beherzten Sprung halten kann. Auch in der 71. Minute versucht es der erst eingewechselte Zammarini mit einem Weitschuss, doch geht dieser über die Latte.

    Weitere Höhepunkte hat die Partie nicht mehr zu bieten und sie endet torlos mit 0:0.

    MANTUA – FC SÜDTIROL 0:0 (0:0)
    Mantova (4-3-1-2): Pane; Scalise, Trainotti, Carini, Lo Bue; Raggio Garibaldi, Perpetuini, Longo (80. Di Sanantonio); Cardi (70. Zammarini); Marchi, Tripoli (64. Ruopolo).
    Auf der Ersatzbank: Bonato, Sereni, Cristini, Scrosta, Lombardo, Ungaro, Gonzi, Albertoni
    Trainer: Ivan Javorcic
    FC Südtirol (3-5-2): Coser; Mladen, Tagliani, Brugger; Bandini, Girasole, Bertoni, Fink (71. Tait), Crovetto; Gliozzi (68. Kirilov), Tulli (78. Spagnoli)
    Auf der Ersatzbank: Miori, Bassoli, Sarzi, Furlan, Lima, Cia.
    Trainer: Giovanni Stroppa
    Schiedsrichter: Andrea Morreale aus Roma (Affatato-Rossi)
    Gelbe Karten: Gliozzi FCS, Trainotti MAN, Fink FCS, Bertoni FCS,

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen