Du befindest dich hier: Home » News » „Sperrt die Grenzen“

    „Sperrt die Grenzen“

    „Sperrt die Grenzen“

    Lega-Kommissär Maurizio Fugatti lässt mit einer provokanten Forderung aufhorchen: Er beantragt die Schließung der Grenzen von Trentino-Südtirol.

    Maurizio Fugatti meint: „Nachdem Österreich seine Grenzen geschlossen hat, sollen Ugo Rossi und Arno Kompatscher nun denselben Schritt setzen.“

    Die Aussetzung des Schengen-Abkommens vonseiten Österreichs werde Bozen und Trient in enorme Schwierigkeiten bringen, befürchtet der Lega-Kommissär. In den nächsten Tagen und Wochen könnte die Situation am Brenner völlig außer Kontrolle geraten. Die Flüchtlinge würden stecken bleiben und müssten auf die beiden Provinzen aufgeteilt werden.

    „Wir müssen nun für das Gutmenschentum der Landeshauptleute von Bozen und Trient gegenüber der Regierung Renzi zahlen“, so Fugatti.

    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Bravo Lega…da habt ihr Recht.
      Grenzen zu bei Affi oder Salurn!

      • latemarbz

        Der südlichste Ort des Trentino heißt Borghetto und liegt an der Etsch – so wie Salurn! Affi liegt schon tief in der Provinz Verona! Soviel zur Alt- oder Gesamt-Tiroler Heimatkunde!

    • einereiner

      Wen kratzt die Veroneser Geographie?

    • franz

      „Wir müssen nun für das Gutmenschentum der Landeshauptleute von Bozen und Trient gegenüber der Regierung Renzi zahlen”, so Fugatti.“ (……)
      In der Tat wir müssen bezahlen für das Gutmenschentum der Landeshauptleute von Bozen und Trient und der Regierung Renzi vom PD und Merkel die mit ihren Gutmenschentum ganz Europa ins Chaos gestürzt haben und die Bahnhofsklatscher hierzulande tragen auch nicht für gerechtere Verhältnisse bei, für sie sind natürlich all jene die nicht am Bahnhof stehen und bei der Ankunft der neuen Gäste klatschen, Hetzer Rassisten oder Nazi.
      Und anstatt dankbar zu sein sind die “neuen Gäste“ auch noch anspruchsvoll.
      Immigrati in rivolta. „La pasta non ci piace“
      Alcuni nigeriani dopo essersi lamentati per il cibo, si sono scagliati contro la struttura che li ospita. La motivazione è quella delle preferenze gastronomiche, ma dietro si nasconde risentimento verso il governo italiano e la sua burocrazia
      http://www.ilgiornale.it/news/cronache/immigrati-rivoltala-pasta-non-ci-piace-1214482.html

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen