Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Ich war erschrocken“

    „Ich war erschrocken“

    Bozens Kommissar Michele Penta erzählt von der Wirksamkeit des verschärften Bettelverbots – und eigenen unangenehmen Erfahrungen. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Kommissar Penta spricht von Bettlern die angelockt von der scheinbaren Großzügigkeit der Südtiroler Bürger mit Zügen von Verona kommen.
      Schließlich hat sich die Willkommenskultur bzw. das Wohlfahrtssozialhilfesystem sowie das Gutmenschentum Südtirols von SVP/PD und Grüne in Italien herumgesprochen, beliebt sogar bei Jihadisten.
      Was sogar von Oberstaatsanwalt Rispoli auf den “corriere-dell’alto-adige vom 27.12.2015 & 29.12.2015“ angeprangert wurde.
      Meint der Kommissar damit auch die organisierten schwarzen Bettler die in Verona auf Kosten des Steuerzahlers in Hotels untergebracht und gut versorgt sind mit Essen-Kleidung – Heizung- Internetanschluss natürlich +++ IPHON mit aufgeladener Sim Card++++ auf Kosten des Steuerzahlers 32.5 € / Tag und Mann ( 95 % der “Gäste “( Clandestini sind alles junge gut ernährte Männer im arbeitsfähigen-kampffähigen Alter ) und früh morgens mit den Zug von Verona bis Meran Kommen sich verteilen und um sich dort vor den Einkaufcentren aufstellen um dort zu betteln und abends wieder mit den Zug nach Verona zurückfahren, natürlich gratis versteht sich um den nächsten Tag wieder mit den Zug bis Meran zu fahren. die Fahrt ist schließlich ja gratis.
      Sonntags hat mir Mohamed gesagt, nix arbeiten freien Tag – Skikurs in Gossensaß ? wer diesen Skikurs finanziert , man weis es nicht, darüber schweigt man.
      Nach dem Motto: Ein Teil meiner Antwort würde die Bevölkerung verunsichern. 🙂

      • alfonszanardi

        Lieber Neidhammel und Rassist Franz,
        bei all dem Schmarr’n den sie hier verzapfen wird einem ganz übel.
        Zu dem Skikurs den sie ansprechen: dieser wurde von Privat-Personen finanziert. Menschen die offenbar Nächstenliebe noch praktizieren und nicht wie sie mit Lügen und Halbwahrheiten hier eine niederträchtige Hetze betreiben.

    • franz

      alfonszanardi
      Na Du scheinst wohl auch zu den Realitätsverweigerern bzw. zu den naiven Gutmenschen gehören, die fernab jeglicher Realität leben und anstatt zu argumentieren einfach versuchen mit persönlichen Beleidigungen auf sich aufmerksam zu machen.
      Was Dir ja gelungen ist , Deine Dummheit scheint immerhin einmalig zu sein. zu sein.
      .Im Gegnsatz zu Realitätsverweigerer kann ich, das was ich behaupte auch beweisen.
      Bezüglich Finanzierung von diesen Skikurs der “Gäste“ oder Clandestini oder wie auch immer, das war ja nur eine Frage. 🙂
      Als rassistisch und diskriminierend italienischen Staatsbürgern gegnüber würde ich eher naive Gutmenschen mit ihrer Doppelmoral bezeichnen, die armen italienischen Staatsbürger wie Mindestrentnern – Arbeitslosen — Esodati +++ die gleichen Rechte vorenthalten die man den neuen Bürgern großzügigerweise zukommen lässt. 32.5 € / TAG und Mann auf unseren Kosten natürlich, in 4 Sterne Hotels oder anderen teuren Unterkünften+++++ Iphon mit aufgeladener Sim- Card von der Caritas, Der Caritas die Bürger zu Barmherzigkeit aufruft, gegnüber diesen Bürgern aber weinig Barmeherzigkeit zeigt. sonst würde sie sich für gleiche Rechte für alle einsetzen..

    • franz

      19.01.2016
      Wie man heute 19.01.2016 im “alto adige“ lesen kann, wird das verschärfte Bettelverbot nach Aussagen des Kommandanten der Stadtpolizei von Bozen von EU Bürgern durchwegs respektiert und eingehalten, während die gut organisierten Bettelbanden-Einwanderer aus Nicht- EU-Staaten,dieses Verbot ignorieren bzw. sie anscheinend wenig interessiert und ihr laut Angaben des Stadtpolizeikommandanten durchaus erfolgreiches Geschäft mit der Bettelei weiterbetreiben man spricht von 60 – 70 e / Tag. und Kopf. so der Kommandant der Stadtpolizei.
      Und wie ein vom “alto adige“ geschilderter Fall zeigt gibt es durchaus immer wieder Gutmenschen hauptsächlich wohl Frauen mit großen Hertz die diese Bettler unterstützen. wie im Fall wo ein Gemeindepolizist gerade dabei war den schwarz ( en ) Bettler die dafür vorgesehene Strafe von 50 € einzutreiben, worauf eine Frau vorbei kam und sich bei den Polizisten beschwert, er soll doch diesen Mann in Ruhe lassen. Nachdem der Polizist die gute Frau auf seine Pflicht hingewiesen hat, hat sich die Frau bereit erklärt die 50 € aus ihrer eigenen Tasche zu berappen.
      Warum gerade Frauen ein so großes Hertz gegenüber den jungen schwarzen Männer haben , darüber kann man nur spekulieren. 🙂
      Tatsache ist, dass die Beziehung von Frauen mit diesen Immigranten die sich überreden lassen aus welchen Grund auch immer,manchmal ein schlimmes Ende nehmen, wie im Fall der jungen Amerikanerin in Florenz Ashley Olsen.
      http://www.corriere.it/cronache/16_gennaio_13/ashley-olsen-sospetti-spacciatore-gioco-erotico-bcca4f00-b9c4-11e5-9c6c-bc13e3abbdb7.shtml

    • george

      Und immer wieder der gleiche „Käse“ von diesem Vielschreiber und Verdreher.

    • franz

      george
      Und wie immer keine Argumente, nur dumme Sprüche vom Gutmenschen george.
      Wobei die Bezeichnung Gutmensch nicht mit einen guten Menschen zu tun hat
      Ein guter Mensch zu sein ist eine lobenswerte Eigenschaft ein guter Mensch zu sein.
      Was aber nicht unbedingt mit Gutmenschentum zu verwechseln ist.
      Da der Gutmensch durch seinen übertriebenen, übermäßigen Gutseinwollens zu Naivität neigt, was ihn dabei hindert die Realität zu erkennen bzw. ihn es nicht ermöglicht die Situation realistisch einzuschätzen und so gesehen ist das Gutmenschentum der Sache mehr schädlich wie nützlich.

      • george

        Ich hatte keinen Namen genannt. Hat sich da ein Vielschreiber und Verdreher wieder einmal angesprochen und schuldig gefühlt, dass er meinen Namen nennt?

        • franz

          george
          Du gehörst wohl zu den Typus Bahnhofklatscher, für diese Art Gutmenschen sind all jene die nicht am Bahnhof stehen und klatschen wenn Flüchtlinge ankommen,, natürlich Verdreher, vileschreiber, Hetzer, Rassisten oder Nazis.

    • gerecht

      rechnet mal ! 32,5€ mal* 30Tage = 975Euro
      ohne weitere Ausgaben für den Flüchtling …

      Wieviel verdient ein Mindestrentner- Arbeitnehmer ?
      Verpflegung Essen, Bekleidung, und Wohnung
      usw muß extra bezahlt und organisiert werden …

      Seien wir ehrlich !!!
      es wird mehr gestohlen von Taschendieben bis in die Wohnung
      und auch nur um ein paar Euro zu bekommen …

    • prof

      Von wegen Bettelverbot vor den Kircheneingang,hauptsächlich bei einem Begräbnisgottesdienst z.B. im Dom von Bozen.,sicher auch am Mittwoch wieder um 14.30 Uhr .

    • george

      Hatte ich ich etwa einen Namen genannt, dass sich hier jemand so gehässig zu Wort meldet? Ist es etwa der „vileschreiber“, der auch schreibt: „Und was heißt heir gehässige Diskusion ?“, oder?

    • franz

      george
      ..all jene die nicht am Bahnhof stehen und klatschen wenn Flüchtlinge ankommen,, sind für Bahnhofklatscher , natürlich Verdreher,“ Vielschreiber“ , Hetzer, Rassisten oder Nazis. (…. ….)
      Für den Bahnhofklatscher george der anderen vorschreiben möchte was sie zu schreiben haben oder nicht, sind dann wohl auch der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, Hetzer, Rassisten oder Nazis
      der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts hat die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung in beispielsloser Schärfe kritisiert und in harschen Worten eine Kurskorrektur verlangt. „Ein Umsteuern ist überfällig,“ sagte Papier dem „Handelsblatt“
      http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/ex-verfassungsrichter-papier-rechnet-mit-merkel-ab-und-spricht-von-politikversagen-44112308.bild.html
      Oder was Oberstaatsanwalt Rispoli auf den ”corriere-dell’alto-adige vom 27.12.2015 & 29.12.2015” zum Wohlfahrtsozialhilfesystem. zu sagen hat
      Diese und anderer Zitate von mir, sind für den grünen Birkenstockträger natürlich “eine Sache für den Papierkorb“.
      Außer Beleidigungen -Unterstellungen kommt nicht’s Sinnvolles vom Bahnhofsklatscher george.
      Zur Erinnerung, bezüglich Beleidigungen und Unterstellungen wirst Du vor Gericht noch Frage und Antwort stehen müssen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen