Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Es wird „frisch“

    Es wird „frisch“

    KälteSüdtirol wird in den nächsten Tagen von einer Kältewelle erfasst. Im Hochgebirge fühlt es sich wie bei minus 40 Grad an.

    Es wird, wie man so schön sagt, ziemlich frisch im Lande …

    Auf der Weißbrunnspitz in Ulten wurden am Samstagvormittag minus 22,2 Grad gemessen.

    Der Landesmeteorologe Dieter Peterlin twitterte: „Mit dem Wind fühlt es sich wie -40 Grad an.“

    Dieter Peterlin

    Dieter Peterlin

    Am Sonntag erreicht die Kälte auf den Bergen ihren Höhepunkt:

    Laut Dieter Peterlin werden die Temperaturen auf minus 25 Grad sinken, und es weht weiterhin ein starker Nordwind.

    Den Höhepunkt der Kälte im Tal erwarten die Meteorologen am Montag bzw. am Dienstagmorgen, sobald der Föhn abflaut. In hohen schneebedeckten Tälern werden die Temperatur auf -15 bis -20 sinken.

    Das sind die Prognosen für die nächsten Tage:

    Bildschirmfoto 2016-01-16 um 18.35.24Am Sonntag bleibt das Wetter zweigeteilt. Während sich im Norden dichte Wolken halten und es leicht schneit, scheint im Süden häufig die Sonne.

    In den Tälern weht kalter und kräftiger Nordföhn.

    Nach Frühtemperaturen zwischen -14° und -2° reichen die Höchstwerte von -7° im Hochpustertal bis +5° im Unterland.

    Am Montag lässt der Nordstau nach, deshalb gibt im ganzen Land viel Sonnenschein. Der Nordföhn flaut überall ab, die Temperaturen gehen in den Tälern noch etwas weiter zurück.

    Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf ziehen ein paar Wolkenfelder durch. Recht sonnig dürfte es am Mittwoch und Donnerstag weitergehen, es wird wieder milder.

    Bildschirmfoto 2016-01-16 um 18.27.02

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen