Du befindest dich hier: Home » Politik » Theiner – Allein zu Haus

    Theiner – Allein zu Haus

    Theiner – Allein zu Haus

    Die Landesregierung tut sich mit der neuen Benimm-Ordnung im Landtag noch schwer. Warum Thomas Widmann beinahe die Sitzung abbrechen musste.

    von Matthias Kofler

    Es gibt Momente, in denen der Landtag einem Kindergarten ähnelt. Am Mittwoch sah sich Präsident Thomas Widmann beinahe gezwungen, die Sitzung zu unterbrechen, weil zu wenig Landesräte im Saal anwesend waren.

    Der Hintergrund: Laut neuer Benimm-Ordnung muss die Landesregierung mit mindestens mehr als der Hälfte ihrer Mitglieder ständig bei den Sitzungen des Landtages präsent sein.

    Das war am Mittwoch zeitweise nicht der Fall. Auf der Regierungsbank saßen Richard Theiner und Martha Stocker mutterseelenallein da.

    Ansonsten: Gähnende Leere.

    Dieter Steger war also gefragt. Weil der SVP-Fraktionschef eine Unterbrechung der Sitzung befürchtete, eilte er ins Foyer hinaus, um die Landesräte in den Saal zurückzuholen. „Landesräte? Landesräte? Wo ist die Landesregierung“, rief Dieter Steger lautstark. „Es fehlen zwei Landesräte.“

    Christian Tschurtschenthaler und Josef Noggler, die ebenfalls im Foyer ausharrten, sahen sich schmunzelnd an: „Geh du hinein, dann sind sie wieder vollständig“, sagte der eine SVP-Abgeordnete zum anderen.

    Dieter Steger fand schließlich die zwei notwendigen Landesräte: Arnold Schuler, der mit einem Journalisten sprach, und Philipp Achammer, der telefonierte, hörten auf den Befehl des Chefs und begaben sich wieder in den Sitzungssaal.

    So konnte die Sitzung weitergeführt werden.

    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen