Du befindest dich hier: Home » News » Römische „Paperoni“

    Römische „Paperoni“

    Römische „Paperoni“

    Für Südtirols Parlamentarier in Rom war das abgelaufene Jahr ein voller Erfolg. Wie viel Karl Zeller, Florian Kronbichler, Michaela Biancofiore und Co. 2015 verdient haben.

    Von Matthias Kofler

    Auf der Pressekonferenz zum Jahresabschluss 2015 verkündete Ministerpräsident Matteo Renzi die frohe Botschaft, dass Italien die Krise mittlerweile überwunden habe. Es gebe mehr Beschäftigte und weniger Arbeitslose, die Wirtschaft im Stiefelstaat wachse wieder – und die Konsumenten hätten die Kauflaune zurückgewonnen.

    Auch für Südtirols Vertreter in Rom war das abgelaufene Jahr ein voller Erfolg. Einigen Senatoren und Kammerabgeordneten der Autonomen Provinz gelang 2015 das Kunststück, ihr Einkommen zu steigern – also mehr verdient zu haben als im Jahr zuvor. Dies geht aus den Erklärungen der Jahreseinkommen hervor, die nun auf der Internetseite des italienischen Parlaments veröffentlicht wurden.

    Zu den Zahlen und Fakten.

    Der „Paperone“ unter Südtirols Botschaftern in Rom bleibt – wie schon in den Jahren zuvor – SVP-Senator Karl Zeller. Der Fraktionssprecher der Autonomiegruppe erklärte 2015 ein Jahreseinkommen von stolzen 504.576 Euro. Das ist deutlich mehr als in den beiden vorangegangenen Jahren: 2014 waren es noch 454.382 Euro, 2013 gar „nur“ 384.826 Euro.

    Damit spielt Karl Zeller in der Liga der absoluten Top-Verdiener in Rom.

    Zum Vergleich: Die Präsidentin der Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, ist mit ihren erklärten 138.486 Euro fast schon eine arme Kirchenmaus.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Was die anderen Südtiroler in Rom verdienen!

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen