Du befindest dich hier: Home » News » „Arno tut mir leid“

    „Arno tut mir leid“

    Zum Flughafen-Treffen des Unternehmerverbandes am Montag kamen nicht nur Geschäftstreibende – auch rund 50 Gegendemonstranten hatten sich eingefunden.  DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (11)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • gerecht

      Arno’s Fragwürdige Fragestellung :

      Wollen Sie die Finanzierung?
      nicht?

      wollen kein Geld und auch keinen Ausbau!

      lt. Interview lasst er es offen, ob die Volksbefragung ehrlich gemeint ist!!!

    • latemarbz

      Ich bin der Meinung , dass die Gegenargumente, welche zielführend sind, nur folgende sein können:
      – Düsenflugzeuge sind die klimaschädlichsten Verkehrsmittel; das Klima ist für uns wichtig!
      – Düsenflugzeuge sind die weitaus lautesten Verkehrsmittel, das ist erstens schlimm für uns direkten Flugplatzanwohner, zweitens für allen Bewohner des Bozner Talkessels und drittens für alle Menschen, Gastwirte und Urlaubsgäste entlang der Ein- und Abflugsschneiße (Überetsch, Unterland) – nicht nur in der Talsohle, sondern auch auf den Höhenwegen, sowie am Reggelberg und am Mendelkamm. Ich habe einmal auf Ibiza an einem schönen Strand aber unter der Einflugsschneiße zum nahen Flughafen geurlaubt. Das war ein Horror!
      Ich glaube die Argumente mit dem Definzit, mit den Öffentlichen Geldern, sind nicht schlagkräftig. Jede Dorfumfahrung mit Tunnel kostet weitaus mehr!
      Aufgreifen würde ich ein Argument von Pan: er hat gestern bei den Unternehmern für Taxiflüge geworben. Die sind kleiner und weniger laut. Sind für reiche Touristen und Geschäftleute ideal, wenn ihnen ein Autotaxi oder ein Shuttlebus zu langsam sind. So kommen z.B. die Betreffenden in der Schweiz von den drei großen Flughäfen ans Ziel!
      Übrigens: die Flughafenzubringer z.B. von Rom zum FH Fiumicino oder von Mailand zum FH Malpensa brauchen mindestens so lange, wie der Südtirol-Bus-Shuttle vom FH Verona nach Bozen. Von Zürich Kloten bis z. B. Davos, St Moritz, Zermatt, brauchen noch wesentlich länger!

      • yannis

        @latemarbz
        >>>>– Düsenflugzeuge sind die klimaschädlichsten Verkehrsmittel; das Klima ist für uns wichtig!<<<

        dies ist nicht richtig ! ein Airbus 320 verbraucht 2700 Liter/Stunde und legt damit gut 800 Kilometer zurück.
        dies bedeutet dass er bei schon bei nur zwei Drittel Sitzplatzauslastung auf rund 2,6 Liter Verbrauch 100Km / Passagier kommt, er ist somit weit weniger Umweltbelastend als der PKW.
        Erstens sind Pkws sehr selten mit mindesten drei Personen besetzt um in etwa an den Verbrauch des Airbusses heranzukommen, zweitens hinterlässt der PKW ja nicht nur Abgase, sondern auch viel anderen Dreck, Reifen / Bremsenabrieb, Straßenverschleiß usw. usf.

    • latemarbz

      Der Arno tut mir nicht leid! Was muss er sich als Landeshauptmann auf eine Seite schlagen? Er müsste neutral darüberstehen und seine Behörde auch neutral informieren!

      • andreas

        Natürlich hat der LH eine Meinung zu vertreten, dafür wurde er ja gewählt.

        Taxiflüge bietet Gostner schon an und den Flugverkehr von Ibiza mit dem von BZ zu vergleichen finde ich jetzt doch etwas überzogen.

        In einem Talkesssel mit Industriezone und Autobahn sich großartig Sorgen wegen 5-6 Flieger am Tag zu machen, sehe ich jetzt auch nicht wirklich als gutes Gegenargument.

        • latemarbz

          Kommen Sie nach St Jakob, vielleicht finden Sie hier eine Wohnung, wenn ihnen der Fluglärm nichts aus macht! Über den jetzigen Fluglärm beklage ich mich nicht; aber was da geplant ist, nähert sich schon einem verkehrsreichen Flughafen an, denn sonst könnte er nie rentabel werden. Sie sollten umdenken, den Bedürfnissen der Ansässigen und hier Wohnenden den Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen geben. Und das Märchen mit der schlechten Erreichbarkeit, habe ich oben z. T. schon wiederlegt!
          Wenn der Kompatscher nur LR für Wirtschaft wäre, könnte man sein Engagement rechtfertigen. Er ist aber LH für alle. Wenn er sich für Interessen weniger schlägt und Lobby-Arbeit macht, dann ist er als LH nicht mehr glaubhaft!!

    • latemarbz

      Weitere Argumente bezüglich Erreichbarkeit:
      1) Jedes Jahr gibt es in Davos ein internationales Wirtschaftsform an dem auch Wirtschaftsminister und Staatsmänner/-frauen teilnehmen. Sie kommen jedes Jahr, obwohl sie über Zürich/Kloten anreisen müssen, dann über 2 Stunden Zug; vielleicht gibt es auch ein Extra-Shuttle. Einige lassen sich per Flugtaxi und Hubschrauber dort hin bringen. Als man begann in Bozen ein jährliches deutsch-Italienisches Wirtschaftstreffen zu organisieren, klagte man, einige hochdotierte Persönlichkeiten konnten nicht kommen, weil sie nicht direkt nach Bozen fliegen konnten. Ein fake!
      2) Schon seit Jahren kommt Frau Merkel mit ihrem Mann zum Wandern oder zum Langlaufen nach Südtirol. Sie sucht sich dabei die entlegensten Orte aus (Sexten, Sulden). Sie fliegt nach München oder Innsbruck und lässt sich dann mit dem Auto ans Ziel fahren. Sie hat sich nie beklagt, dass sie nicht nach Bozen fliegen kann! Sie ist eben Realistin!
      3) Schon in den Siebziger-Jahren kamen oft ganze Ski-Nationalmannschaften ins Schnalstal zum Trainieren. obwohl es weit von einem Flugplatz liegt. Es hätte Alternativen gegeben, wenn es um die Nähe zu Flugplatz gegangen wäre. In Nordtirol die Gletscher-Ski.Gebiete Kaunertal, Hintertux, Stubaier Gletscher. Schon seit mehren Jahren ist Pfelders ein zwar kleiner, aber ähnlicher Treffpunkt von Alpin-Ski-Stars in der Vorsaison, bei Schneemangel oder auch einzelne Tage zwischen den Rennen: kurz vor Weihnachten z.B. Lara Gut.

    • hells_bells

      @Andreas

      „Natürlich hat der LH eine Meinung zu vertreten, dafür wurde er ja gewählt“.

      …..das Problem ist aber dass der LH bzgl. Flughafen vor den Wahlen eine andere Meinung vertreten hat.

      Ps: bitte den Beitrag von Latemarbz schön langsam durchlesen und einwirken lassen!

    • hubi

      Ich bin kein Befürworter für den Flughafen, denn die Verbindungen zu nahen Flughäfen wie Innsbruck, Verona sollen verbessert werden.
      Mit welche Argumenten aber gegen den Flughafen gewettert wird, ist einfach nur lächerlich. Da wird das Klima angeführt, als ob das bisschen Flugverkehr eine Auswirkung auf das Klima haben täte. Da lassen sich Bürger und Politiker vor dem Karren der Ganoven wie Al Gore, Sorros und Co. auf Grundlagen einer Pseudowissenschaft die von Profiteuren salonfähig gemacht wurde für dumm verkaufen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen