Du befindest dich hier: Home » Sport » Titelshow der „Militari“

    Titelshow der „Militari“

     

     

    image

    Nach einem spannenden Rennen im Ahrntal holen sich Michele Boscacci und Roberta Pedranzini den Italienmeistertitel im Einzel. Der Sarner Martin Stofner ist bester Südtiroler.

    Titelshow der Athleten der Militärsportgruppe, welche die 8. Auflage des Skialp Race Ahrntal dominiert haben und den Staatsmeistertitel unter sich ausgemacht haben. Robert Antonioli führt zwei Runden lang, wird dann von Michele Boscacci eingeholt und in der letzten Runde geschlagen.

    Nach den Erfolgen bei den Vertikal- und Staffelrennen um den Italienmeistertitel in Madonna di Campiglio im Dezember, sichert sich der 25-jährige Athlet der Militärsportgruppe Michele Boscacci auch den Einzeltitel nach einem spannenden Rennen auf dem Speikboden im Ahrntal. Um 10.05 Uhr gestartet, haben sich die 160 eingeschriebenen Athleten der Kategorien Senior, Masters und Espoir auf die Spuren der jüngeren Kategorien gemacht, die rund 50 Minuten vorher auf die 3,4 km lange Strecke mit 400 Höhenmetern pro Runde gegangen waren.

    Das ganze Renngeschehen hat sich rund um den Sessellift “Sonnklar” im oberen Bereich des Skigebietes Speikboden abgespielt. Zwischen Aufstieg und Abfahrt war eine obligatorische Fußpassage mit den Skiern auf dem Rucksack eingeschoben, welche dem Skitourenrennen noch mehr Technik und Abwechslung beschert hat. Robert Antonioli von der Militärsportgruppe hat die ersten beiden Runden klar und alleine angeführt, wobei er mit deutlichem Vorsprung auf seine engsten Verfolger Michele Boscacci und Filippo Barazzuol die Auffellzone im Start/Zielbereich erreicht hat.

    Sein Teamkollege Boscacci kann ihn aber zum Ende der dritten und vorletzten Runde abfangen und die beiden Kontrahenten gehen gemeinsam in die entscheidende letzte Runde. Hier attackiert der starke Boscacci seinen Teamkollegen im Aufstieg und kann den nötigen Vorsprung herausholen, der es ihm ermöglicht Antonioli in seiner Paradedisziplin Abfahrt auf Distanz zu halten. So erreicht Michele Boscacci nach 1:26.39 als erster das Ziel und wird zum dritten Mal in dieser Saiosn Italienmeister.

    Robert Antonioli erreicht das Ziel mit einem Rückstand von knappen 6.3 Sekunden und muss sich mit dem Ehrenplatz zufrieden geben. Tolle Leistung auch von Filippo Barazzuol vom Team Nuovi Traguardi aus dem Piemont, der mit einem kaputten Skischuh zwei Runden lang die höher quotierten Athleten von der Heeressportgruppe Eydallin, Lenzi und Maguet in Schach halten und den Stockerlplatz mit einem Rückstand von 2’07.8 auf den Sieger retten kann.

    Bester Südtiroler im Kampf um den Italienmeistertitel der Senioren wird der starke Bergäufer Martin Stofner aus dem Sarntal als Gesamtsiebter, einen Rang vor Mehrfachweltmeister Manfred Reichegger, mit einem Rückstand von 6’09.7 auf den Sieger.

    image

     

    Dino Sala aus Sondalo gewinnt den Italienmeistertitel bei den Masters

    Der Athlet aus der Lombardei kann sich gegen Graziano Boscacci, Vater des frischgebackenen Italienmeisters, mit einem Vorsprung von 23.4 Sekunden Durchsetzen. Dritter Platz im Kampf und den Staatsmeistertitel für den Marteller Anton Steiner mit 2’30.6 Rückstand zum Sieger.

    Weiterer Italienmeistertitel für Roberta Pedranzini, die das Rennen souverän angeht, das Geschehen kontrolliert und sich schlussendlich vor Katia Tomatis und Alba de Silvestro im Ahrntal in die Siegerliste einträgt.

    Ein weiteres Mal kann die 44-Jährige aus dem Veltlin einen Italienmeistertitel im Einzel mit nachhause nehmen. In diesem Fall war es keine Überraschung, wurde sie doch bereits vor dem Rennen als die große Favoritin gehandelt. Und so hat es sich dann auch zugetragen, denn die Athletin des Team Valtellina hat einen klassischen Start-Ziel-Sieg hingelegt und die Konkurrentinnen Katia Tomatis aus dem Piemont, sowie die junge Alba de Silvestro aus dem Bellunesischen auf die Plätze verwiesen.

    Beste Südtiroler Athletin war in der Senior-Kategorie die für den ASV Gossensass startende Birgit Stuffer mit einer Rennzeit von 1:37.25 und einem Rückstand von 14’11.4 auf Pedranzini. Das bedeutet Rang 7. Gleich dahinter ihre Vereinskameradin Stefanie De Simone mit 25’07.5 Rückstand.

    Die „ewige“ Monica Sartogo wird erneut Italienmeisterin

    Die Athletin aus dem Friaul kann sich mit 1:40.50 gegen die Lokalmatadorin Astrid Renzler durchsetzen und den Italienmeistertitel in der Masterskategorie mit nach hause nehmen. Renzler muss sich mit einem Rückstand von 2’35.4 geschlagen geben. Dritter Platz für Marianne Moretti aus Cortina d’Ampezzo, die für den Gadertaler Verein Badiasport ins Rennen gegangen war.

    Weitere Ergebnisse in den Jugendklassen aus Südtiroler Sicht

    Espoir männlich: Alex Oberbacher vom SC Gherdeina wird 7. mit 9’54.9 Rückstand auf Sieger Federico Nicolini vom Brenta Team. 13. Platz für Mike Trebo (Badiasport).

    Junior männlich: David Frena (Badiasport) wird 6. mit einem Rückstand von 6’20.9 auf Sieger Davide Magnini von der Heeressportgruppe. Michael Wohlgemuth (ASC Sarntal) wird 24., Markus Thaler (ASC Sarntal) wird 34.

    Kadetten männlich: Nicholas Ploner (Badiasport) wird 18. mit 13’40.5 Rückstand auf Sieger Sebastien Guichardaz aus dem Aostatal.

    Kadetten weiblich: Sophie Pörnbacher vom ASC Olang wird 4. mit 11’21.6 Rückstand auf Siegerin Samantha Bertolina aus dem Veltlin.

    Junior Damen: Melanie Ploner aus dem Gadertal (Brenta Team) erreicht den vierten Platz mit 3’47.9 Rückstand auf Siegerin Giulia Murada aus dem Veltlin.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen