Du befindest dich hier: Home » News » „Das hilft niemandem“

    „Das hilft niemandem“

    Die polemischen Äußerungen von Ulli Mair sorgen bei der politischen Konkurrenz für Unverständnis und Empörung.

    Von Matthias Kofler und Anton Rainer

    Renate Gebhard

    Renate Gebhard

    Auch in Südtirol sind die Vorfälle vom Silvesterabend in Köln das zurzeit bestimmende Thema in der politischen Debatte. Ulli Mair ist als erste Landespolitikern auf den Zug der Entrüstung aufgesprungen.

    „Systemparteien, Grüne, Gutmenschen, Journalisten, Kirchenleute und Feministinnen brauchen jetzt gar nicht überrascht tun, sondern sollen sich aus ihrer multikulturellen Traumwelt verabschieden und sich bei der betroffenen Bevölkerung schleunigst und in Demut für dieses ungeheuerliche Leid entschuldigen, das sie durch ihre fragwürdige Politik ermöglicht haben“, giftete Ulli Mair.

    Die Freiheitliche sieht sich nach den Vorfällen bestätigt: Immer wieder hatte die Abgeordnete in den vergangenen Wochen gebetsmühlenartig wiederholt, was aus ihrer Sicht passieren könnte, „wenn wir der unkontrollierten Einwanderung keinen Riegel vorschieben”.

    Die politischen Mitbewerber haben für die polemischen Äußerungen der Freiheitlichen kein Verständnis. „Das, was in Köln passiert ist, ist schockierend und unerträglich“, sagt SVP-Frauenchefin Renate Gebhard. Das Verhalten sei zu verurteilen und die Täter müssten konsequent ausgeforscht werden. Die Polizei sei gefordert. Und es sei darüber nachzudenken, die Strafprozessordnung abzuändern und eine schnellere Abschiebung der Täter zu ermöglichen.

    „Die Aussendung von Ulli Mair hilft aber weder den Frauen in Köln noch dienen sie der Lösungsfindung“, sagt Renate Gebhard. „Es braucht keine Benimmregeln für Frauen. Menschen, die zu uns kommen, haben sich an unsere Gesetzordnung zu halten.“

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Wie andere Frauenrechtlerinnen die Vorfälle in Köln einordnen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Man hat bei Mair den Eindruck, dass sie sich über jeden Vorfall freut um sich bestätigt zu fühlen und zu sagen „wir Freiheitlichen haben das ja immer schon gesagt“.
      Sich über Mairs Aussagen aufregen bringt nicht wirklich viel, da außer Gehetze und Provokationen nicht sonderlich viel sinnvolles von ihr gekommen ist.

      Anscheinend hat die Polizei in Köln komplett versagt, schon vor Mitternacht waren gravierende Probleme bekannt, die Polizei war offensichtlich überfordert und hat resigniert.
      Im Anschluss wurden die Vorfälle vertuscht und nach bekanntwerden überzogen dargestellt, um vom eigenen Versagen abzulenken.
      Es fehlen die gesetzlichen Möglichkeiten härter gegen ausländische Straftäter vorzugehen und auch Exempel zu statuieren um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.
      Muttis „Wir schaffen das“ war schon von Beginn an nicht haltbar, sie wird ihren Kurs ändern müssen um die Lage wieder einigermaßen in Griff zu kriegen.

      .

      • yannis

        @andreas,
        allgemein bekannte Methodik, denjenigen hinterher beschimpfen, der sich erlaubt auf den von den derzeitigen Machthabern produzierten Saustall und dessen Folgen, an seine seit je her politische Überzeugung zu erinnern.

        >>>und nach bekanntwerden überzogen dargestellt<<<

        "wenn man in der Scheiße rührt, fang es an zu stinken" aber gut so, damit es endlich auch von den bislang verstopften Nasen wahrgenommen wird.

        • andreas

          Wie ernst soll man Aussagen einer Frau nehmen, welche annimmt, dass sie jeden, im Sinne der Willkommenskultur, ranlassen muss?
          Frau Mair scheint da etwas grundlegend falsch verstanden zu haben, doch wenn sie meint, was soll´s. 🙂

          Der veröffentlichte Polizeibericht ist überzogen, es ist die Rede von tausenden Tätern und keinen Verwahrungsmöglichkeiten.
          Das heißt es wurde nicht eine Person festgenommen oder die Personalien aufgenommen und es stand nicht mal ein Transporter zum Abtransport von mutmaßlichen Tätern zur Verfügung und dies über 10 Stunden. Die Polizei hat also so gut wie nichts getan, dass die Situation deeskaliert, warum dies, keine Ahnung.

          • gerecht

            Was soll das heissen:?
            „Wie ernst soll man Aussagen einer Frau nehmen …“

            Andreas,
            willst du auf die emozionale Art und Weise treffen
            anstatt richtig mit Argumente über das Thema zu schreiben
            einfach widerlich so die „männliche Macht“ raushängen zu lassen

            • andreas

              Bin ich jetzt Schuld, dass Frau Mair eine Frau ist?
              Ist es jetzt politisch nicht mal mehr korrekt eine Frau Frau zu nennen, da dies schon als Diskriminierung aufgefasst wird?

              Hätte aber ein Mann gesagt, dass er jede im Sinne der Willkommenskultur ranlassen will bzw. muss, wäre er fast zu beneiden 🙂

              Was soll man schon großartig über die Mair diskutieren, es macht doch viel mehr Spaß sich über ihre Aussagen lustig zu machen, die Aussage, dass sie jeden ranlassen muss, spricht für sich, da gibt es nichts zu diskutieren.

          • franz

            andreas “Wie ernst soll man Aussagen einer Frau nehmen, welche annimmt, dass sie jeden, im Sinne der Willkommenskultur, ranlassen muss?“‘ (….)
            Du scheinst hier wohl einiges zu verdrehen oder Du hast es nicht verstanden was Fraiu Mair meint.. Frau Mair schreibt nicht, dass sie jeden im Sinne der Willkommenskultur ranlasen muss,
            sie schreibt, : ( so sehen die Gutemenschen mit deren Willkommenskultur ) so gesehen machen sich diese Gutmenschen, lächerlich.
            Frauen, so Ulli Mairs Credo, würden in den Augen vieler Einwanderer, vor allem jener Ausländer aus dem muslimischen Kulturkreis, „als Freiwild betrachtet”. Auch in Südtirol würden Frauen, wenn sie etwa durch den Bozner Bahnhofspark spazierten, „von Ausländern blöd angemacht oder bedrängt”.

            In einem Tweet an Landtagskollegen Andreas Pöder legt die Freiheitliche nun einen Scheit nach:
            „…und wenn du als deutsche Frau nicht jeden ranlässt, unterstellt man dir keine Willkommenskultur zu haben”, schreibt Ulli Mair.
            Und weiter: „Nein zu Täterschutz vor Opferschutz! Systemparteien, Feministinnen, Gutmenschen u. Grüne entschuldigt euch!”
            Und damit hat sie wohl recht.
            Die Aussage von Oberbürgermeisterin von Köln gibt Frau Mair recht. Aussagen die Opfer zum Täter macht, indem sie Verhaltensregeln für Frauen aufstellt. Keine kurzen Röcke mehr? Bauchfrei ade? Raus nur noch mit männlicher Begleitung? Statt also das Problem an der Wurzel zu packen, geht diese Frau auf die Opfer los. Im Rückblick heißt ihr Vorschlag ja nichts anderes als: “Hättet ihr euch anders verhalten, dann wäre euch auch nichts passiert!”.+++++
            “Was soll man schon großartig über die Mair diskutieren, es macht doch viel mehr Spaß sich über ihre Aussagen lustig zu machen,“(….)
            Im Gegensatz zu Realitätsverweigerern und naiven Gutmenschen mit deren heuchlerischen verlogenen Willkommenskultur bzw Wohlfahrtssozialhilfesystem bei Clandestini und Jihadisten, hat Frau Mair durchaus konstruktive und vernünftige Vorschläge zur Einwanderungs bzw. Sicherheitspolitik.

    • aufklaerer

      Lieber den Mund halten und so tun, als sei das so hinzunehmen, oder? Das ist auch die Taktik der Regierung in Deutschland. Gäbe es die Internetforen nicht, wäre das alles unter den Tisch gekehrt worden! Ist ja alles kein Problem, oder?
      https://www.youtube.com/watch?v=P20-Q9Tkeys

      https://www.youtube.com/watch?v=vZFOYdLhjVU

      https://www.youtube.com/watch?v=prONlrCqii4

      https://www.youtube.com/watch?v=AiQZVe7fouk

      https://www.youtube.com/watch?v=14UQJh84ebg

      usw. usw. ………………

      • yannis

        @aufklaerer
        so ist es, gäbe es Facebook & Co nicht, wäre die Wahrheit nie ans Licht gekommen.
        Jetzt wissen wir warum gewisse Kreise ein Problem mit der modernen Vernetzung haben und am liebsten Nord Koreanische Methoden einsetzen wollen.

    • epolus

      Bravo Ulli! Du hast absolut recht – diese unerträglichen, selbst ernannten Gutmenschen sollen schön brav bleiben. Sie leben von meinen Steuergeldern…

    • george

      Hier reicht ein Wort um die meisten Schreiber hier einzuordnen: Hetzer.

    • aufklaerer

      george, dann gehörst du wohl zu den Allestolerieren? Schon blöde Sache, dieses Internet, oder?

      https://m.youtube.com/watch?feature=share&v=SDELW-fJEuw

      Ich wünsche dir gute Unterhaltung mit dem Video!

    • franz

      „Die Aussendung von Ulli Mair hilft aber weder den Frauen in Köln noch dienen sie der Lösungsfindung“, sagt Renate Gebhard. „Es braucht keine Benimmregeln für Frauen. Menschen, die zu uns kommen, haben sich an unsere Gesetzordnung zu halten.“ (……..) ?
      Ich denke dass solche, Aussendungen wie die von Ulli Mair, vielleicht doch helfen und dazu beitragen, dass linke und grüne Gutmenschen und Realitätsverweigerer wie die von SVP/PD und Grüne aufwachen und damit aufhören mit ihren Willkommenskultur bzw. ihren Vertuschen von Tatsachen die Bürger zu verarschen. Wer nicht den Kopf in den Sand steckt müsste mittlerweile zur Erkenntnis gekommen sein , dass diese Willkommenskultur nicht`s bringt. Die Ereignisse zeigen es. nicht nur in Köln auch in Triest- Padua usw.
      Es wär höchst an der zeit, damit aufzuhören mit der Verarschung der Bevölkerung indem man sie nicht informiert was die Wahrheit ist.
      So wie es auch in Köln und Hamburg war:
      @andreas, nicht Frau Mair hat wohl etwas falsch verstanden, es sind die Realitätsverweigerer der linken und grünen Gutmenschen die nicht’s begreifen.
      Zum Thema Polizeieinsatz:
      Polizei verheimlichte offenbar Herkunft von Verdächtigen
      Der Platz vor dem Hauptbahnhof hätte deshalb „in erheblichem Umfang“ nur mit „körperlicher Gewalt (Wegschieben/ -schubsen)“ geräumt werden können. In einem anderen Einsatzprotokoll der Bundespolizei ist die Aussage eines Mannes zitiert, der bei seiner Kontrolle zu den Beamten gesagt haben soll: „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln. Frau Merkel hat mich eingeladen.“
      Zudem seien im Laufe der Nacht immer wieder Zeugen bedroht worden, die einen Straftäter benannt hatten.
      http://www.ksta.de/politik/-polizei-silvester-uebergriffe-silvesteruebergriffe-sote-koeln,15187246,33475976,item,1.html
      Und weiter dient es der Sache auch nicht wenn die Oberbürgermeisterin von Köln die Opfer zum Täter macht. indem sie Verhaltensregeln für Frauen aufstellt. Keine kurzen Röcke mehr? Bauchfrei ade? Raus nur noch mit männlicher Begleitung? Statt also das Problem an der Wurzel zu packen, geht diese Frau auf die Opfer los. Im Rückblick heißt ihr Vorschlag ja nichts anderes als: „Hättet ihr euch anders verhalten, dann wäre euch auch nichts passiert!“.
      https://www.unzensuriert.at/content/0019659-Koelner-Polizist-Ich-habe-junge-Frauen-weinend-neben-mir-gehabt-die-keinen-Slip-mehr
      https://www.unzensuriert.at/content/0019659-Koelner-Polizist-Ich-habe-junge-Frauen-weinend-neben-mir-gehabt-die-keinen-Slip-mehr
      +++++
      „Diese Männer haben ein völlig anderes Frauenbild. Bei Frauen, die nachts unterwegs sind, muss es sich in deren Augen um ‚Schlampen‘ handeln – und damit um Freiwild.
      http://www.n-tv.de/politik/Koelner-Polizisten-widersprechen-ihren-Chefs-article16719446.html

    • aufklaerer

      https://www.unzensuriert.at/content/0019667-Journalist-widerspricht-Polizei-Sex-Raubueberfaelle-schon-laenger-bekannt

      Schön langsam kommt Alles ans Licht. Da nützt auch der Aufschrei der Multikulti-Fetischisten nichts!

    • franz

      Il 2015 è stato l’annus horribilis (…….) das neue Jahr hat gerade begonnen und täglich gibt es neue Horrornachrichten von Verbrechen verübt von “Flüchtlingen“ Clandestini +++ angelockt von der Willkommenskultur vom Merkel und Renzi ( auf Staatskosten 32,5 € / Tag und Mann ) Köln- Hamburg -Modena -Vignola -und vor 3 Stunden ein Anschlag in Hurghada.+++ Attentäter hatten Fahne des IS+++
      http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-hurghada-drei-bewaffnete-eroeffnen-feuer-auf-touristen-hotel-in-aegypten_id_5198495.html
      Und die Gutmenschen wollen`’s immer noch nicht begreifen.
      Renzi will den jetzt sogar noch den Strafartikel der illegalen Immigration abschaffen nachdem er mit den “svuota carceri “ 20.000 Verbrecher aus den Gefängnissen entlassen hat und den kriminellen Immigranten volle Straffreiheit garantiert.
      http://www.secoloditalia.it/2016/01/reato-clandestinita-azione-nazionale-referendum-contro-decreto-renzi/

    • aufklaerer

      http://www.metropolico.org/2016/01/07/muslime-erklaeren-die-vorfaelle-von-koeln/

      Somit dürfte wohl klar sein, was auf Europa in den nächsten Jahren zukommt??

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen