Du befindest dich hier: Home » News » Renten für Arme

    Renten für Arme

    Renten für Arme

    Die Region ändert die Kriterien zur Verwendung der rückgeflossenen Polit-Renten ab. Welche Projekte von nun an bevorzugt werden sollen.  

    Von Matthias Kofler

    2,6 Millionen Euro: Das ist die Summe an zurückgezahlten Renten-Vorschüssen, die die Region bislang in Projekte zur Unterstützung der Familien und der Beschäftigung investiert hat. Mit dem Geld wurden unter anderem Deutsch- und Italienischkurse für Flüchtlinge und ein Motivations-Coaching für Jugendliche finanziert.

    Aus Angst vor den rekurrierenden Altmandataren wurde der Großteil der rückgeflossenen 16 Millionen Euro bislang nicht zweckgebunden. Dies dürfte sich aber bald schon ändern.

    Die Regionalregierung hat nämlich in ihrer Sitzung am Montag ergänzende Kriterien und Modalitäten für die Zuweisung der Fondsmittel eingeführt.

    „Die neuen Grundsätze, die in Zusammenarbeit mit dem Garantenkomitee erarbeitet wurden, sollen die Übereinstimmung der künftigen Projekte mit den Zielen und Zwecken des Fonds optimieren, die Verwaltung der Ressourcen verbessern und eine effiziente Überwachung deren Verwendung gewährleisten“, erklärt die zuständige Regionalassessorin Violetta Plotegher.

    Ab 2016 sollen die Beschäftigungsprojekte den Vorrang haben, die unmittelbar aktiviert werden können und mit denen neue – wenn auch provisorische – Arbeitsplätze geschaffen werden; als Nächstes folgen die Projekte betreffend beschäftigungsbegleitende Maßnahmen. Bei den Projekten zur Unterstützung der Familien wird konkreten Hilfsprojekten für Familien in besonders schwieriger Lage (zum Beispiel Familiengeld, Voucher, Dienstleistungen usw.) der Vorrang gegeben.

    Als strategisch gewertet werden ebenso Projekte zur Unterstützung der Pflege- und Erziehungsaufgaben der Familien und zur Förderung der familiären Beziehungen mit Fokus auf die Unterstützung der Elternschaft.

     

    LESEN SIE MEHR DAZU IN DER PRINT-AUSGABE

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      endlich mal eine vernünftige Variante sofern sie die wirklichen Armen – auch Einheimische – betrifft.

    • Franz

      “Mit dem Geld wurden unter anderem Deutsch- und Italienischkurse – für Flüchtlinge und ein Motivations-Coaching für Jugendliche finanziert.“ (…)
      Für Flüchtlinge die erstens zum größten Teil kein Recht auf Asyl haben da sie aus keinen Kriegsgebiet kommen und weiter eh schon in einer teuren Unterkünften versorgt werden, während Einheimische arme Menschen wie Mindestrentner Esodati und andere Arbeitslose auf sich alleine Gestellt sind.
      Es ist nur zu hoffen, dass man wirklich auch einmal an diese Einheimischen Menschen denkt.

      • THEMA

        Das tägliche xenophobische Bla Bla des Papageifranz.

        • Franz

          Thema der Dummkopf der, keine Argumente, von nicht’s eine Ahnung aber eine große Klappe und Bedürftigen italischen Staatsbürgern gegenüber ein Rassist ist bzw. diese Armen diskriminiert, während der Dummkopf beide Augen zudrückt wenn man bei Clandestin und Johadisten mit den Wohlfahrtsozialhilfesystem großzügig ist, was selbst der Chef -Staatsanwalt Rispoli in einen Interview im “corriere dell’alto adige“ anprangert.
          Quelle : corriere-dellalto-adige 27.12.2015

    • Silvius M.

      Die Prioritäten der Landesregierung sind damit am Tisch: ein Leckerli für die Bevölkerung mit ungesicheren Mitteln und mit gesicheren MItteln einen absolut unsicheren Flughafen

    • Silvius M.

      …es muss heißen: mit unsicheren MItteln und mit sicheren Mitteln…

    • ......

      in Wahrheit sieht es so aus: die Armut im Land ist nicht mehr stemmbar, zu lange wurde gewartet, nicht nur, es wurden Beiträge zum bewältigen der Überteuerten Lebensverhältnisse auch noch gestrichen. diese Regierung wird eine Flut von Armut himterlassen, und es ist ihnen scheissegal, eeil morgen sind sie eh nicht mehr in der Regierung. diese 40% sind die Kunden der Betriebe, sind die Mirter der Wohnungen, sind die Arbeitskräfte die durch Ausländer ersetzt werden. diese 400 % sind die Masse, die Notwendig sind eine Landeswirtschaft aufrecht zu erhalten. Die Nichtärmeren werden aufgegeilt, aufgehetzt der unteren Schicht alles zu nehmen, diese Schmarotzer. und es funktioniert, die Nichtärmeren meinen glatt, ihnen würden die Mittel die eingesoart werden übergeben, zu gute kommen. nichts von all dem wird geschehen. bereichern tun sich die aktuellen Akteure. Renten der Armen, wie blöd muss man sein? es braucht werder Voutcher noch Erziehungsunterstützung es braucht Flüssiges in der wenigverdienerschicht, dann wird das auch ausgegeben.

      • ......

        was die Politik hier macht? diese 20 Millionen werden auf Umwegen wieder in ihr Töpfchen geleitet, alles!!!!nur nicht in die Wirtschaft fliessen lassen. Bravo LH Kompatscher, auch die Wirtschaft haben Sie plattgemacht.

      • THEMA

        Sinnloses Geschwafel. Was sind denn Voucher und Unterstützungen ? Geld für bedürftige Leute.
        Aber es gibt eben Sauerköpfe denen nichts passt. Denen kann man nicht helfen. Sie regen sich
        täglich über alles auf, ganz gleich ob schwarz oder weiss.

        • Franz

          Sinnloses Geschwafel vom User THEMA der bedürftigen italeinischen Staatsbürgern gegnüber ein Rassisit ist und zu Clandestin und vermutlichen Jihadisten sich großzügig zeigt.
          Wie sonst wäre es zu erklären, dass der Dummkopf THEMA sich von Attentaten wie das auf “CHARLY HEBDO“ bzw. dem Attentat vom 13.11.2015 in Paris nicht distanziert. ?

          • roadrunner

            Du kopierst x mal deinen zusammengewürfelten Kommentar. Du könntest zumindest schrittweise die Fehler im Text beheben- oder du nimmst auch einen Deutschkurs in Anspruch. Ich glaube du wäst dafür berechtigt…

      • roadrunner

        Leidest du unter starken Depressionen, dass du so einen Schwachsinn schreibst? Bist du unzufrieden, oder tun dir alle, die vermeintlich mittellos sind einfach leid? Hilf Ihnen doch, anstatt hier Moralpredigten abzuliefern.

    • Sparen, sparen, sparen..

      Die 90 Millionen haben sich zum größten Teil in Luft aufgelöst. Eigentlich, das ist meine Meinung, wäre es naheliegend, dass den verbliebenen Rest des Geldes die Mindestrentner bekommen sollten.

    • Sparen, sparen, sparen..

      90 – 18,6 = 71,4

    • ......

      das Ausbluten lassen der arbeiterGesellschaft seitens der Politik, hat nur ein Ziel seit Jahren: an die Ersparnisse und Rücklagen des Mittelstandes zu gelangen. und hat es funktioniert? ja. und die checkens immer noch nicht.

    • ungerecht

      das Thema ist ein Beispiel von vielen
      das Rücksicht genommen wird,
      wenn ein Reicher,
      Geld bekommt … das ihm/ihr nicht zustehen würde,
      sofort ist es weg …
      bei Normalos wenn Steuergelder falsch überwiesen werden, hat die Bank gleich die Hände drauf… wird es dennoch rücküberwiesen, ist ganz einfach das Konto überzogen, auch für Alltägliches gesperrt,
      ohne das der Kunde vorher was zu bestimmen hät …
      aber dann alles auf Kosten der Steuerzahler seit 2 Jahren um das Falschgeld fälschen,
      Sitzungen usw
      und für anderes keine Zeit, kein Geld da ist
      ausser für Projekt: Gratisflieger nach Rom,

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen