Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Zeichen des Friedens“

    „Zeichen des Friedens“

    Friedenslicht

    Das Friedenslicht aus Bethlehem ist ein Symbol des Friedens. Seit 24 Jahren verbreiten es die Pfadfinder in Südtirol, um den Frieden wachsen zu lassen.

    Die Idee des Friedenslichtes ist 1986 im ORF-Landesstudio Oberösterreich im Rahmen der Aktion „Licht ins Dunkel“ entstanden. Seit 1991, heuer also zum 24. Mal, wird das Friedenslicht aus Bethlehem auch in Südtirol verteilt.

    In den Tagen vor Weihnachten entzündet jährlich ein Kind in der Geburtsgrotte in Bethlehem ein Licht. Dieses Licht wird mit dem Flugzeug nach Österreich gebracht und von dort aus von den verschiedenen Organisationen in ganz Europa und mittlerweile auch in Teilen Nordamerikas verteilt. „In Südtirol nehmen rund 600 Pfadfinder von acht verschiedenen Stämmen an dieser Aktion teil und verteilen das Licht in ihren Pfarrgemeinden“, erklärt Christian Koppelstätter vom Diözesanteam der Pfadfinder.

    Friedenslicht1

    Das Friedenslicht aus Bethlehem ist ein Symbol des weihnachtlichen Friedens. So wie dieses Licht von Mensch zu Mensch weitergegeben wird, soll auch der Friede zwischen den Menschen wachsen. „Das Friedenslicht ein Zeichen der Verbundenheit und des Friedens unter Millionen von Menschen“, erklärt Christian Koppelstätter.

    Mit den Spendengeldern werden heuer zwei Projekte unterstützt. Einerseits unterstützen die Pfadfinder ein Projekt des Vereins Südtiroler Ärzte für die Welt, die den Wiederaufbau eines Gesundheitssprengels in Nepal finanzieren.

    Ein weiterer Teil der Spendengelder geht an den Verein Volontarius zur Unterstützung der Flüchtlinge in Südtirol. „Im Jahr 2014 sind mit knapp 23.000 Euro eine schöne Summe zusammengekommen und wir hoffen natürlich auch heuer auf einen ähnlichen Betrag“, so Koppelstätter.

    Die Südtiroler Pfadfinder nehmen das Licht am 23. Dezember um 16 Uhr auf dem Brenner feierlich entgegen und bringen es um 19.30 Uhr zu einem Gottesdienst in den Bozner Dom. Von dort aus wird das Licht in viele Pfarrgemeinden Südtirols, auch von der Katholischen Jugend und Jugendschar verteilt.

    Am Heiligen Abend können unzählige Menschen mit Kerzen und Laternen dieses weihnachtliche Friedenssymbol heim holen um damit die Kerzen des Christbaumes zu entzünden und es ihren Mitmenschen weiterzugeben.

    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen