Du befindest dich hier: Home » News » Der Drohnen-Absturz

    Der Drohnen-Absturz

    Schock-Moment beim Slalom in Madonna di Campiglio: Marcel Hirscher wäre beinahe von einer abgestürzten Drohne getroffen worden. DAS VIDEO.

    Nicht einmal ein Meter hat gefehlt, und Skistar Marcel Hirscher wäre von einer abgestürzten Drohne getroffen worden.

    Die Drohne wurde am Dienstagabend während des Weltcup-Slaloms in Madonna di Campiglio eingesetzt, um Luftaufnahmen zu machen. Im zweiten Durchgang stürzte die Drohne plötzlich ab.

    Man kann von Glück sprechen, dass Marcel Hirscher nicht getroffen wurde.

    Die 10 Kilogramm schwere Drohne war aus einer Höhe von 20 Metern abgestürzt. Hirscher selbst sprach gegenüber Journalisten von einem „Wahnsinn“, er habe wohl einen Schutzengel gehabt.

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (33)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Steuerzahler

      Hmm….., brutta figura!!!!

    • Andreas

      Schon die Aufnahmen über den Fahrern und Zuschauern waren unverantwortlich und vor allem illegal.
      Man muss schon recht deppert sein um solche Aktionen aufzuführen. Das kostet den Verantwortlichen eine Menge Geld.

    • Einereiner

      Ein bekannter österreichischer Skirennen-Organisator lässt bei keinen Rennen Drohnen zu. Bei solchen Grossereignissen sind viel zu viele Leute auf den Frequenzen dieser Drohnen unterwegs. Somit kann es leicht zu Fehlfunktionen kommen.
      Die Italiener brauchen immer etwas länger zum Kapieren.

      • Andreas

        Die senden mit Frequenzhopping auf 2,4 oder 5,8 GHz und eine Störung auf diesen Frequenzen ist fast unmöglich.
        Die Akkus sind bei solchen Temperaturen recht anfällig.

        • Einereiner

          Ja Andreas, du bist auch hier der absolute Oberspitzenexperte. Auch Störfälle in Atomkraftwerken sind „unmöglich“. Trotzdem gab es Tschernobyl und Fukoshima.
          (Menschliche Bedienfehler) x (Bugs in der Technik) x (Häufigkeit der Anwendung) x (statistische Wahrscheinlichkeit des Ausfalls)
          ergibt irgendwann den GAU.

          • Andreas

            Ach so schlimm ist es auch wieder nicht, um mehr wie Du zu wissen muss man wahrlich kein Experte sein.

            Aber sehr interessant Deine Atomkraftwerktheorie für eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.

            • Martin Senoner

              Jedenfalls war dieser Droneneinsatz nicht genhemigt, wie die ENAC jetzt mitgeteilt hat! Wenn jemand verlletzt worden wäre, hätte die Versicherung daher nichts gezahlt

            • Andreas

              Die ENAC sagt viel, wenn der Tag lang ist.
              Gezahlt hätte sie trotzdem, sie hätten nur das Geld vom Verursacher zurückgefordert.

      • ?

        @Einereiner

        Vom Modellbau im Jahre 2015 scheinst du recht wenig zu verstehen…
        Durch bi-direktionalen Betrieb oder durch Frequenz-Hopping (oder beides gleichzeitig) ist eine Störung definitiv ausgeschlossen.
        Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, ein Fail-Save zu programmieren, damit die Drohne bei einer Empfangsunterbrechung selbstständig in stabiler Lage verharrt.

        Mögliche Ursache für den Crash: Akku defekt oder Totalausfall des Reglers.

        Übrigens ist in Italien im Gegensatz zu Österreich und Deutschland bei Veranstaltungen der Einsatz solcher Drohnen erlaubt!

        • Andreas

          Wenn einer oder 2 von 8 Reglern ausfallen, kommt das Zeug nicht mit dieser Geschwindigkeit und senkrecht herunter. Wohl eher ein Komplettausfall des Systems, aus welchen Gründen auch immer.

          Dass mit den Veranstaltungen stimmt so nicht.
          Über Menschen zu fliegen, wie er es gemacht hat, ist definitiv verboten.
          Um Aufnahmen um diese Zeit und diesem Ort legal zu machen, hat er eine Genehmigung von der ENAC gebraucht und diese genehmigt es grundsätzlich nicht direkt über Menschen zu fliegen.
          Die Aufnahmen beim 2. Durchgang waren alle illegal, auch die im Zielraum.

          Die letzte Strafe die ich kenne waren 20.000 Euro, weil einer ohne irgend einem Vorfall in einem Naturschutzgebiet, glaub im Piemont, Aufnahmen gemacht hat, das wird teuer für die Verantwortlichen.

          Die Regelungen in Österreich sind strenger, in Deutschland aber nicht.

        • Karl

          Das Ding ist abgestürzt, BASTA! Bi-direktionaler Betrieb oder Frequenz-Hopping, alles blablabla. Programmiere du schön ein Fail-Save in dein Gehirn, bevor du so einen Stuss erzählst. Die Technik und der Mensch sind nicht unfehlbar und das wird immer so bleiben!

          • Einereiner

            Bravo Karl.
            Und Italien steht in der ganzen Welt als Stümpernation da…..
            was Italien auch ist!
            Im Zuge der globalen Erwärmung wird der Charakter der Italiener sich immer mehr denen der Afrikaner annähern. Ganz einfach weil es wärmer wird und arbeiten somit noch weniger Spass macht.

      • THEMA

        Immer fest drauflosschreiben, wenn man auch keine Ahnung hat.

    • ?

      Ja Thema,
      du hast sicher mehr Ahnung, wie man aus deinem kompetenten und aufschlussreichen Beitrag sofort herausliest… 😉

      Ich betreibe seit 1979 aktiven Modellflug, habe in dieser Zeit Dutzende Modelle gebaut, geflogen, und auch einige geschrottet, und auch recht erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen.
      Ich habe also die technischen Fortschritte in diesem Bereich von Anfang an Schritt für Schritt miterlebt, und wage zu behaupten, in über 35 Jahren doch soviel Erfahrung gesammelt zu haben, um zu diesem Vorfall einen Beitrag verfassen zu können.

      Aber den aufmerksamen Lesern hier im Forum dürfte ja bekannt sein, dass der User THEMA ja sowieso glaubt, einer der Allwissenden zu sein, in Wirklichkeit aber nur ein bedauernswerter Angeber ist…

      • ?

        Ach ja,
        es gäbe noch eine mögliche Erklärung für den Vorfall:

        Der Pilot war Aksel Lund Svindal und er wollte dem Hirscher die Drohne absichtlich auf den Kopf steuern… 😉

      • THEMA

        Wenn Sie schon ein Drohnenfachmann sind,müssten Sie doch auch wissen dass es in Italien
        grundsätzlich verboten ist über Menschenansammlungen Drohnen fliegen zu lassen.Also besser
        als in ihrem gelobten Österreich. Dass die Österreuchr im Denken nicht die schnellsten sind,
        sondern von den Italienern, wie von allen lateinischen Völkern, in jeder Kurve überholt werden, hat sich nur noch nicht bei gewissen Südtirolern herumgesprochen die anscheinend nie über die Salurn hinausgekommen sind.

    • Verwunderlich

      auf alle fälle… haben die geld genug… und das stimmt zumindest…

    • Wusler

      Das wird dem Veranstalter das Rennen kosten – künftig wird es in Madonna di Campiglio keine Rennen mehr geben in dieser Art.

    • osi

      Wünschenswert wäre es zumindest, dass dieser Vorfall dazu beiträgt, klare verbindliche Regelungen über die Nutzung solcher Fluggeräte, sei es privat, kommerziell oder von Seiten des Staates, festzulegen!

    • jok

      beim sommerkonzert von freiwild in natz sind diese dinger auch über unsere köpfe geflogen. war ehrlich gesagt nicht unbedingt beruhigend,mal abgesehen von der privacy

    • rolands52

      Ich bin seit über 40 Jahren Modellflieger und habe noch kein absolut sicheres System gesehen. Über Menschen haben ferngelenkte Luftfahrzeuge nichts verloren.

    • google

      Schade das das mit der Drohne schief gegangen ist.
      Waren super Aufnahmen für jeden Zuseher.

    • Cyrano

      Ein Anschlag des IS, Skisport ist ein Symbol des dekadenten Westens.

    • ?

      @Karl 23.Dezember 10:18

      Bist einer von den ganz intelligenten Sorte und auch noch so gebildet, so eine Kombination findet man selten..:-)

      Ja, das Ding ist abgestürzt, kein Zweifel. Mögliche Gründe habe ich genannt.
      Mein Beitrag bezog sich aber ausschließlich um STÖRUNGEN in der Übertragung, und die sind (aktuelles Equipment und sachgemäße Programmierung vorausgesetzt) ausgeschlossen! BASTA!
      Dass Mensch und Technik unfehlbar sind, habe ich nie behauptet. Es genügt ein Kurzschluss, und schon sind alle Sicherheitsvorkehrungen wirkungslos. Ich betone, es ging um Störungen in der Übertragung!
      Und ja, ich habe die Frechheit zu behaupten, dass ich durch meine jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich mehr verstehe als ihr alle zusammen. Nochmals Basta! 🙂

      Übrigens, hochwertige Drohnen sind mit einem GPS-Modul ausgestattet, das heißt, sollte der Empfänger aus irgendwelchen Gründen kein gültiges Signal mehr erhalten, (z.B. weil der Pilot seinen Senderakku nicht nachgeladen hat), dann fliegt sie zu einem vorher festgelegten Punkt zurück und landet selbstständig.

      @THEMA
      Wie du in Bezug auf mich zu Behauptungen kommst, wie „dein geliebtes Österreich“, oder „nie über Salurn hinausgekommen“, das erschließt sich wohl nur deinem verwirrten Hirn…

    • Gunti

      Die Menschen vor dem Fehrnsehr wollen immer schönere und bessere Aufnahmen und so kam es halt mal zu einem Misgeschik, ist ja nix passiert, immer weiter….

    • Dieter Schneider

      Alle reden so klug und sind dabei unhöflich und teilweise beleidigend, das zeugt von menschlicher Unreife. Es wird sich herausstellen, warum die Drohne abgestürzt ist.
      bis dahin sollten sich alle mit ihren Weisheiten zurückhaltem

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen