Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Autonomie-Fahrplan

    Der Autonomie-Fahrplan

    Der Bürgerbeteiligungsprozess im Rahmen des Südtirol-Konvents beginnt am 16. Jänner mit einer Auftaktveranstaltung im Südtiroler Landtag in Bozen. Die Termine.

    Der Bürgerbeteiligungsprozess im Rahmen des Südtirol-Konvents beginnt am 16. Jänner 2016 mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung im Südtiroler Landtag in Bozen. Landeshauptmann Arno Kompatscher, Landtagspräsident Thomas Widmann und Wissenschaftler der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) werden dabei den Prozess und dessen Ziele vorstellen.

    Der Landtag hat die Einsetzung eines Konvents beschlossen, der einen Entwurf Überarbeitung des Autonomiestatuts für Trentino-Südtirol erarbeiten soll. Träger des Projekts ist der Südtiroler Landtag. Ihm obliegt die Organisation des gesamten Prozesses. Die Europäische Akademie Bozen (EURAC) begleitet das Projekt wissenschaftlich.

    Das Präsidium des Landtags (Präsident Thomas Widmann, Vizepräsident Roberto Bizzo und die Präsidialsekretäre Maria Hochgruber Kuenzer, Helmuth Renzler und Roland Tinkhauser) hat nun auch den zeitlichen Fahrplan für das Projekt festgelegt:

    Der Konvent der 33 nimmt seine Arbeit im Frühling 2016 auf. Zuvor startet mit der Auftaktveranstaltung am 16. Jänner 2016 die Bürgerbeteiligungsphase.

    Die Auftaktveranstaltung findet am Samstag, 16. Jänner 2016, um 09.30 Uhr im Südtiroler Landtag statt.

    Die Bürgerbeteiligungsphase sieht neun Diskussionsveranstaltungen vor. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können dabei – angeleitet durch Moderatorinnen und Moderatoren – ihre Ideen und Wünsche für die Zukunft Südtirols einbringen.

    Die Veranstaltungen dauern von 9 bis 16.30 Uhr.

    Bei der Veranstaltung gibt es kein vorgegebenes Programm. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Erfrischungen und Imbisse während des Tages ist gesorgt.

    Die Termine:

    23.01.16 Bozen (EURAC)

    30.01.16 Bruneck (Mittelschule Bruneck „Dr. Josef Röd“)

    06.02.16 Meran (Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“)

    13.02.16 Brixen (Landesberufsschule Brixen für Handel, Handwerk und Industrie „Christian Josef Tschuggmall“)

    20.02.16 Schlanders (Kulturhaus „Karl Schönherr“)

    27.02.16 Neumarkt (Mittelschule)

    27.02.16 Bozen (EURAC – Zukunftswerkstatt für junge Erwachsene – Beginn: 14 Uhr)

    04.03.16 Stern im Gadertal (Kulturhaus)

    05.03.16 Bozen (EURAC)

    Der Südtirol-Konvent selbst ist im Sinne des Gesetzgebers als Instrument der Bürgerbeteiligung zu sehen. Demnach ist eine breite Einbindung der Gesellschaft das Kernelement seiner Arbeitsweise. Durch die Diskussionsveranstaltungen in den Südtiroler Bezirken sollen sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Expertinnen und Experten Themenvorschläge hinsichtlich zukünftiger gesellschaftspolitischer Herausforderungen ausarbeiten. Jene gelten als Arbeitsgrundlage für den Konvent der 33.

    Mitglieder des Konvents der 33 sind Vertreter und Vertreterinnen der Gemeinden, der Sozialpartner, der Landtagsfraktionen, Rechtsexperten sowie Personen, die von einem Bürgerforum („Forum der 100″) aus seiner Mitte gewählt werden.

    Mitdiskutieren und ihre Anliegen einbringen können die Bürgerinnen und Bürger auch auf der interaktiven Internetplattform, die im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 16. Januar 2016 im Landtag freigeschaltet wird.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen