Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Toblach-Wochenende

    Das Toblach-Wochenende

    Die Nordic Arena in Toblach (Foto: Peysott)

    Die Nordic Arena in Toblach (Foto: Peysott)

    In Toblach macht am Wochenende der internationale Langlaufzirkus Halt. Eine Vorschau auf die Bewerbe.

    Die Weltcupetappen in Ruka, Lillehammer und Davos sind Geschichte – nun richtet sich der Fokus des internationalen Langlaufzirkusses einzig und allein auf Toblach.

    In der idyllischen 3.400-Seelen-Gemeinde im Hochpustertal macht der Weltcup am Samstag und Sonntag halt, wobei zwei Sprint-Wettbewerbe (Männer und Damen), und zwei Läufe im klassischen Stil (15 km bei den Herren, 10 km bei den Damen) auf dem Programm stehen.

    Bereits am Samstagmorgen sind die Athleten in der Nordic Arena von Toblach gefordert: Um 10.05 Uhr gehen die Qualifikationen für die Sprint-Wettbewerbe bei den Damen und Herren über die Bühne, zum großen Finale kommt es um 12.35 Uhr.

    Bildschirmfoto 2015-12-16 um 11.30.57Dass besonders die schnelle Männerdisziplin ein hohes Maß an Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, ist zum Teil auch der Teilnahme von Federico Pellegrino geschuldet. Der Aostataler konnte am letzten Wochenende in Davos einen sensationellen Sprint-Sieg einfahren und reist als Führender in seiner Paradedisziplin nach Toblach.

    In der schnellsten Langlaufdisziplin wird neben Pellegrino und den zahlreichen internationalen Spitzenathleten auch Dietmar Nöckler mit am Start sein.

    Der Pusterer konnte zu Beginn des Jahres im Teamsprint mit Pellegrino die Bronzemedaille bei den nordischen Skiweltmeisterschaften in Falun (Schweden) holen, ist in der heurigen Saison aber noch auf der Suche nach dem großen Resultat.

    Das italienische Aufgebot für den Samstag wird durch Francesco De Fabiani, Simone Urbani, Francois Vierin, Enrico Nizzi, Fabio Pasini, Sergio Rigoni, Maicol Rastelli, Mirco Bertolina und Emanuele Becchis bei den Männern sowie Lucia Scardoni, Gaia Vuerich, Greta Laurent, Ilaria Debertolis, Alice Canclini, Elisa Brocard und Deborah Roncari bei den Frauen komplettiert.

    Herbert Santer

    Herbert Santer

    Zeit zum Verschnaufen bleibt den Athleten aber so gut wie keine. Denn schon am Sonntag geht’s zurück auf die Loipe in der Nordic Arena. Die Männer müssen um 11.15 Uhr einen 15-Kilometer-Lauf im klassischen Stil absolvieren, während die Damen um 13.30 Uhr im klassischen 10-Kilometer-Rennen am Start sind.

    An Südtiroler Beteiligung mangelt es auch am Sonntag nicht: Neben Dietmar Nöckler steigt auch der Reischacher Roland Clara im 15-Kilometer-Lauf ins Renngeschehen ein. Claras bestes Ergebnis in der laufenden Saison datiert vom 5. Dezember und ist ein 19. Platz im Skiathlon von Lillehammer.

    Neben den beiden Südtirolern wurden auch noch der unverwüstliche Giorgio Di Centa, Francsco De Fabiani, Federico Pellegrino, Maicol Rastelli, Mattia Pellegrin, Fabio Pasini, Ennrico Nizzi, Luca Orlandi, Paolo Fanton, Fabio Clementi, Fulvio Scola und Sergio Rigoni für das vormittägliche Rennen nominiert.

    Bei den italienischen Damen wollen dagegen Lucia Scardoni, Virginia De Martin Topranin, Ilaria Debertolis, Francesca Baudin, Elisa Brocard, Deborah Roncari und Sara Pellegrini für Furore sorgen.

    Skilanglauf-Weltcup in der Nordic-Arena von Toblach

    Samstag, 19. Dezember 2015

    Um 10.05 Uhr: Qualifikationen für Freistil-Sprint der Männer und Damen

    Um 12.35 Uhr: Finale im Freistil-Sprint der Männer und Damen

    Sonntag, 20. Dezember 2015

    Um 11.15 Uhr: 15 Kilometer Klassisch

    Um 13.30 Uhr: 10 Kilometer Klassisch

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen