Du befindest dich hier: Home » Politik » Das Schweigen des Kommissars

    Das Schweigen des Kommissars

    21-FlüchtlingeDie Freiheitlichen kritisieren: Der SVP-Kommissär Theodor Rifesser habe vor den Wahlen gewusst, dass Flüchtlinge nach St. Ulrich kommen – und geschwiegen.

    Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker kritisiert, dass in St. Ulrich seit langem Gerüchte kursierten, dass Flüchtlinge ins Dorf gebracht werden, offizielle Stellungnahmen vonseiten der Verantwortlichen aber ausblieben. Der SVP-Kommissär Theodor Rifesser habe vor den Wahlen gewusst, dass Flüchtlinge nach St. Ulrich kommen würden, er habe die Bevölkerung aber nicht informiert. „Bewusst“, so vermuten die Freiheitlichen.

    Alles sei vor den Gemeinderatswahlen „bewusst still gehalten“ worden, so Stocker.

    Sigmar Stocker

    Sigmar Stocker

    Der Abgeordnete weiter:

    „In der Antwort auf meine diesbezügliche Landtagsanfrage kommt nun klar zum Vorschein, dass der damalige Kommissär Theodor Rifesser alles wusste, der Bevölkerung aber nichts sagte.

    Hier hat der Kommissär der SVP seine schweigende Unterstützung gegeben, um die Gemeinderatswahlen nicht zu beeinflussen.

    Man hat die Bevölkerung bei so einem großen Einschnitt ins gesellschaftliche Leben des Dorfes bewusst im Dunkeln gelassen – und mit ihren Ängsten allein gelassen.

    Das ,System Südtirol‘ funktioniert also immer noch gleich wie unter Altlandeshauptmann Luis Durnwalder. Es hat mit Parteiobmann Philipp Achammer und Landeshauptmann Arno Kompatscher nur jüngere Gesichter bekommen. Aber man hat auch immer noch die treuen Helfer, wie man in St. Ulrich gesehen hat.“

    Die Antwort von Landesrätin Martha Stocker ist er jetzt zugestellt worden.

    Die Antwort von Landesrätin Martha Stocker auf die F-Anfrage

    Die Antwort von Landesrätin Martha Stocker auf die F-Anfrage

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (26)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Rasputin

      Der Guggi hat wieder einmal den totalen Durchblick und für alles eine Lösung.

    • Franz

      SVP-Kommissär Theodor Rifesser – Frau Stocker – Herr Achammer und Herr LH. Kompatscher bleiben bei ihrer Verweigerungsstratege die Bürger in Sachen Immigration und Sicherheit zu informieren . Antwort auf konkrete Fragen der Bürger bleiben aus.
      Ganz nach dem Motto “Ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.” sagte Bundesinneninister. Thomas de Maizie?re auf einer Pressekonferenz am 17.11.2015

    • ÖZzi

      Wo ist da ein Problem, Herr Stocker?
      Geht jetzt in St. Ulrich die Welt unter oder sind dort auch plötzlich alle Sozialhilfeempfänger?
      …ma fammi il piacere

      • Franz

        ÖZzi
        De Welt wird wegen ein par Flüchtlinge – Nichtkriegsflüchtlinge – Clandestini Jihadisten sicher nicht untergehen wie sie auch in Meran wegen ein paar Jihadisten zumindest bisher noch nicht untergegangen ist . Wo Stocker aber recht ist, die Verschwiegenheit bzw die Verarschung ( mit der Nichtinformation von SVP/PD ) der Bevölkerung gegenüber in Sachen Immigration. betrifft.

        • ÖZzi

          @Franz
          es geht um belanglose und ablenkende Demagogie, nicht um Recht oder Unrecht.
          Diese primitiven Polemiken sind irreführend, sie lenken einerseits vom eigentlichen, humanitären Problem ab und nutzen andererseits nur zur Eigenwerbung.
          Dass sich die Tageszeitung laufend solchen blauen und weissroten Selbstverherrlichungen hergibt ist traurig, nur gut genug für ein paar Kommentare wie unsere.

          • Franz

            “ gut genug für ein paar Kommentare wie unsere.“ ?
            ablenkende Demagogie ? diesen Schwachsinn glaubst Du wohl selbst nicht, die Realität ist eine andere.
            Die Willkommenskultur und das Wohlfahrtssozialhilfesystem gegenüber Clandestini die eigentlich bei uns nichts zu suchen haben da sie ja aus keinen Kriegsgebiet kommen ist, einfach bigott und mit ander Gründen wie nafi acapitale & COP rosse zu erklären, wärend man bei italienische Staatsbürgern – wie Mindestrentner -Arbeitslosen usw. kein so großes Hertz hat.
            Also hat Stocker sogesehen vollkommen recht.

            • ÖZzi

              Franz wrote „…Clandestini die eigentlich bei uns nichts zu suchen haben da sie ja aus keinem Kriegsgebiet kommen…“
              Das sind scharfe Wörter die eine gewissen Feindseligkeit ggü. Ausländern erahnen lassen. Mit einem Ausländerfeind rede ich nicht über rechtlichen Voraussetzung eines Asylanten oder Clandestino wie du ihn bezeichnest und schon gar nicht über die Definition eines Kriegsflüchtling, tut mir leid.

      • Werner

        Vor der Gemeindewahl im November wurde die Sache vorübergehend verschwiegen, damit die SVPD nicht noch mehr verliert. Auch die Anfrage wurde vor der Wahl gestellt, aber die Antwort kam nach der Wahl.

    • Andreas

      Meines Wissens stellt der Vizebürgermeister das Gebäude zur Verfügung 🙂
      Das wäre schön blöd für ihn gewesen, wäre vor den Wahlen etwas durchgesickert.

    • Sogeatsnet

      Das hat die Freiheitlichen sicher den einen oder anderen Platz im Gemeinderat gekostet.
      Wenn dies allerdings das einzige ihrer Aufgabengebiete zu sein scheint, wird es wohl nicht ganz so schlimm für das Dorf sein…

    • JoSeph

      Da zeigt sich, dass Theodor Rifesser ein verantwortungsvoller Verwalter war. Sollen doch nicht die kurzfristigen Ängste der Bevölkerung – nach ein paar Wochen redet niemand mehr darüber – die Zusammensetzung des Gemeinderates beeinflussen!

    • Wally

      Die Flüchtlinge sind wahrscheinlich keine potenziellen Sekt-Kunden, daher hat der „Guggi“ kein Herz für diese Menschen.

    • Oberwind

      FH= sülz, laber blapper……

    • Pirmin

      Wie lange dauert es noch bis wir diese Leute endlich heimschicken können? Wann sind die nächsten Landtagswahlen? 5 Jahre im Landtag sind viel zu lang. Die Legislaturperiode des Landtages ist auf 4 Jahre zu reduzieren und die Abgeordneten sollen höchstens 2x kandidieren bzw. gewählt werden dürfen. Die Leute im Landtag müssen wechseln, sonst hinkt dieser sogenannte ‘Vertretungsverein des Volkes’ in der Entwicklung der Gesellschaft hinterher und ist nur noch mit sich selber beschäftigt.

    • Schorsch

      Der gute Stocker lässt da ja eine brutale „Bombe“ platzen. Besser wäre es allemal gewesen, er und seine blaue Kollegin hätten die Rentenbombe platzen lassen.
      Bald ist Fasching, dann kann sich der Terlaner wichtigeren Themen widmen….

    • Ando

      Und Goggi wo isches Problem ?

    • Garuda

      Lieber Guggi,

      Würden Sie es besser finden , wenn diese Flüchtlinge in Bozen im Freien schlafen müssten, statt einen monatlichen Unterschlupf im Warmen für 120€ vom Land.

      Sie haben sicher nicht die in dieser Woche am Dienstag auf ORF 2 ausgestrahlte Doku eines afghanischen Flüchtlings aus Dänemark im Rahmen der Sendung Kreuz und Quer gesehen, wo die Stadt Bozen mit ihren Verwaltungsstellen alles andere als gut wegkam.

      Der planke Spott auf Südtirol, das es hinnimmt, Flüchtlinge monatelang im kalten Winter im Freien oder in Bauruinen schlafen zu lassen.

      Was spricht also gegen St. Ulrich, oder ist dieses als das St. Moritz Südtirol eine unzumutbare Ansicht für die reichen Gäste?

      Herr Stocker, schämen Sie sich nicht nur heimlich mit dieser beschämenden Aussendung.

    • Grödner

      Die Freiheitlichen wissen im Nachhinein immer alles besser.
      Ich denke schon, dass die Freiheitlichen Landtagsabgeordneten auch bereits vor den Wahlen von der Flüchtlingsaufnahme in St. Ulrich gewusst haben. Aber eine Bombe lassen sie ja nicht platzen (Rentenskandal). Auch bei der zitierten Info-Veranstaltung in St. Ulrich glänzten die FH, und zwar durch Abwesenheit.

    • Franz

      Garuda

      Erstens geht es hier um die Nichtinformationstaktik/ Politik von SVP/ PD und Grünen in Sachen Immigration Und wo hat der Messdiener Garuda gelesen dass für die Unterkunft “NUR“ 120 €/ Monat bezahlt werden. ? vielleicht im Sonntagsblatt
      Laut Anweisung vom Innenministerium werden 32,5 € für die Unterbringung + 2.50 in Bar an den Flüchtling oder Clandestini oder wie auch immer bezahlt. Und dass sich Flüchtlinge -inklusive Clandestini über die Unterkunft beklagen ist das völlig normal, sie beklagen sich immer.
      So auch im “Janas Village Hotel“
      http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11676383/Agli-immigrati-non-piace-il-resort.html

    • Yannis

      >>>Und dass sich Flüchtlinge -inklusive Clandestini über die Unterkunft beklagen ist das völlig normal, sie beklagen sich immer.
      So auch im ”Janas Village Hotel<<<

      angeblich sind sie vor Hunger und Bürgerkrieg geflüchtet und wie verhalten sie sich hier ?
      Sie Spucken um nicht zu sagen sie Kotzen in den Topf woraus sie fressen.

      Und unsere Polit-Stümper wollen uns weismachen solche Klientel könnte integriert werden.
      NOMADEN-Völker waren noch nirgendwo integrierbar und werden es auch nie sein.

    • ÖZzi

      @Yannis

      Das sagt genau der richtige. Wir Südtiroler sind doch Meister im „Topfkotzen woraus ich esse“, lamentieren wir uns doch seit Jahrzehnten über Italien, ein „Los von Rom“ nach dem anderen, und vergessen dabei, dass ohne den Milliarden die seit Mitte des letzten Jahrhunderts regelmässig von Rom nach Bozen geflossen sind, wir immer noch die Bauerntscheggel wären die wir noch bis vor kurzen waren!!!
      Mittlerweile gelten wir auch bei Nachbarvölker – und zurecht wie man sieht – als scheinheilig und undankbar :-).
      Ich sagt dir eins: viele der von dir herabschauend und voreilig gemusterten Flüchtlingen haben eine bessere und höhere akademische Ausbildung als Typen wie du.

    • Cyrano

      Was will man von den blauen Hasspredigern und Goldrentnern schon erwarten ?

    • zombie1969

      Das Ganze ist eine Gespensterdiskussion. Die Migranten wollen nur in die wenigen europäischen Länder die hohe Sozialleistungen bieten wie Deutschland oder Schweden. Aus anderen EU-Ländern wie Griechenland, Ungarn, Kroatien, Slowenen sind die doch gerade erst geflüchtet. Wenn man die nach Polen, Tschechien, usw. umverteilt, werden die gleich wieder flüchten.

    • Yannis

      >>>Aus anderen EU-Ländern wie Griechenland, Ungarn, Kroatien, Slowenen sind die doch gerade erst geflüchtet.<<<

      und somit ist keiner einer noch so klitzekleiner Gefahr entkommen, sondern sie sind dort lediglich vor den nicht so großzügig umhergeworfenen "Sozialleistungen" wie hier, insbesondere der in DE, geflüchtet.
      Ganz lustig ist immer die Behauptung der "besseren und höheren akademischen Ausbildung"
      Dem der dies behauptet rate ich sich mal sich bei einer sog. "Tafel" wo kostenlos die von den Handelskonzernen abgeschriebenen Lebensmittel verteilt werden, oder bei einen Städtischen Sozialamt wo "Wartenummern" ausgegeben werden, vorbei zu schauen.
      Dort wird er mit Entzücken feststellen dass verdammt viele von denen noch nicht mal die Nummer auf dem Zettel lesen können.
      Also kann es mit der höheren Bildung nicht weit her sein.

      An Bildung mangelt es wohl auch jenen die behaupten es seien seit 50 Jahren X Milliarden "von" Rom "nach" Bozen geflossen, wenn dem so sein sollte wären alle Berichte über die Geldflüsse zwischen Bozen und Rom dann wohl erstunken und erlogen.
      Die Geldflüsse "nach" Bozen stammen wohl mit ziemlicher Sicherheit aus Brüssels EU-Töpfen wovon 27 Euro pro "Hunderter" von Deutschland aufgebracht wird.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen