Du befindest dich hier: Home » Sport » Gezähmte Wölfe

    Gezähmte Wölfe

    001Valpellice hat den Italienpokal geholt. Die Piemontesen bezwangen die Pusterer Wölfe in deren Stadion mit 3 zu 1.

    Nichts wurde es mit dem zweiten Italiepokal-Titel des HC Pustertal. Die Wölfe unterlagen im Endspiel des „Final Four“ vor heimischen Publikum Valpellice mit 1:3. Die Piemontesen drehten dabei einen 0:1-Rückstand und holten sich dank eines starken letzten Drittels die Trophäe.

    Mit dem HC Pustertal und dem Ligarivalen aus Valpellice trafen zwei Teams im Endspiel aufeinander, die in Vergangenheit bereits jeweils ein Mal den Italienpokal gewonnen haben. Während die Wölfe in Bestbesetzung antreten konnten, mussten Valpe ohne Signoretti in den finalen Showdown gehen.
    Demnach waren es auch die Hausherren, die sich durch Scandella die erste Torchance erspielten. Die anfänglichen Offensivbemühen des HCP wurden in der 6. Minute belohnt: Ein an sich harmloser Schuss von Bouchard fand den Weg durchs Getümmel hinweg in die Maschen.

    HC Pusterta.lDanach wurde die Partie zunehmend ruppiger und zerfahrener. Valpellice konnte zwar ein Gleichgewicht herstellen, blieb vor Riksman aber glücklos. Zunächst entschärfte der HCP-Goalie zwei Abschlussversuche von Canale und Nicolao, später noch einen Schuss von Caletti. So gingen die Wölfe mit einer knappen Führung in die erste Pause.

    In zweiten Durchgang versuchten die Wölfe nachzulegen und rissen das Zepter an sich. Andergassen scheiterte aber ebenso an Madolora, wie Schweitzer, der im Eins-gegen-Eins mit dem Valpe-Torhüter das Nachsehen hatte. Ausgerechnet inmitten der Pusterer Drangphase schlugen die Piemontesen eiskalt zu. Nach einem Abpraller von Riksmans Beinschoner hatte Ilic leichtes Spiel und netzte den Puck zum 1:1 ein. Zu diesem Zeitpunkt waren 35 Minuten gespielt. Der Ausgleichstreffer warf den HC Pustertal völlig aus der Spur und schien den Gegner in Rot und Weiß förmlich zu beflügeln.

    002Im Schlussabschnitt tauchten die Valpe-Akteure ein ums andere Mal gefährlich vor Riksman auf, während die Wölfe nur mehr sporadische Nadelstiche setzen konnten. In der 56. Minute bediente Caletti Pozzi, der den Puck zum 2:1 über die Linie drückte und Valpellice somit auf die Siegerstraße führte. Der HCP warf daraufhin zwar nochmal alles nach vorne, doch die gegnerische Abwehr ließ sich nicht mehr überwinden. Schlimmer noch aus Sicht der Brunecker:

    Petrov brachte die Scheibe kurz vor Schluss mit mittlerweile verwaisten HCP-Tor unter und besorgte somit den 3:1-Endstand. Der zweite Pokalsieg von Valpellice nach dem Premierenerfolg in der Saison 2012/13 war perfekt. Für den HC Pustertal endete das Heimturnier hingegen mit einer bitteren Enttäuschung.

    Final Four Italienpokal in Bruneck, 12. und 13. Dezember 2015

    HC Pustertal Wölfe – HC Valpellice Bodino Engineering 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)

    HC Pustertal: J. Riksman (P.Kosta); R.Kavanagh, C.Willeit; A.Hofer, I.Althuber, D.Glira, D.Elliscasis, A.Helfer; F.Bouchard, M.Oberrauch, F.Oberrauch, G.Scandella, P.Bona, V.Schweitzer, B.Obermair, T.Erlacher, R.Andergassen, J.Maylan, K.Devergilio, L.Tauber, P.Rizzo; Coach: M.Richer;

    HC Valpellice: S.Madolora 60:00 (D.Bertin); T.Johnson, F.De Biasio, S.Ilic, A.Schina, D.Nicoletti, E.Michelin Salomon, A.Canzanello; M.Pozzi, P.Canale, P.Nicolao, A.Petrov, M.Beca, S.Olivero, E.Caletti, S.Della Rovere, M.Mondon Marin, A.Silva, M.Durand Varese; Coach: T.Barrasso

    Schiedsrichter: Luca Cassol und Claudio Pianezze (Zatta, De Toni)

    Tore: 1:0 Bouchard (06.21); 1:1 Ilic. (35.18); 1:2 Pozzi (56.12); 1:3 A.Petrov (59:38/empty net)

    Strafminuten: Pustertal 10 – Valpellice 12

    Torschüsse: Pustertal 29 (8/9/12) – Valpellice 27 (12/4/11)

    Die Halbfinalbegegnungen vom Samstag:

    Rittner Buam – HC Valpellice Bodino Engineering 3:4 (0:0, 1:1, 2:3)

    0:1 Beca (32:18), 1:1 Thomas Spinell (34:21), 1:2 Della Rovere (40:54), 1:3 Pozzi (49:56), 2:3 Cook (55:10), 2:4 Nicoletti (57:40), 3:4 Tudin (58:38)

    HC Pustertal Wölfe – Asiago Hockey 1935 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)

    1:0 Helfer (27:05); 2:0 Andergassen (35:13); 2:1 Ulmer (58:36)

    Siegertafel Italienpokal:

    1973/74 SG Cortina Doria
    1974/75 SG Cortina Doria
    1991/92 Caoduro Asiago Hockey AS
    1997/98 HC Courmaosta Lions
    2000/01 Supermercati A&O Asiago Hockey AS
    2001/02 Supermercati A&O Asiago Hockey AS
    2002/03 HCJ Milano Vipers
    2003/04 HC Forst Bozen Foxes
    2004/05 HCJ Milano Vipers
    2005/06 HCJ Milano Vipers
    2006/07 HC Villani Bozen
    2007/08 SG Generali Aquile FVG Pontebba
    2008/09 HC Interspar Bozen Foxes
    2009/10 Ritten Sport Renault Trucks
    2010/11 HC Pustertal
    2011/12 Hafro SG Cortina
    2012/13 HC Valpellice
    2013/14 Ritten Sport Renault Trucks
    2014/15 Rittner Buam

    2015/16 HC Valpellice Bodino Engineering

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen