Du befindest dich hier: Home » News » „Wir haben gut gearbeitet“

    „Wir haben gut gearbeitet“

    LH Arno Kompatscher über Flüchtlinge, den Flughafen, eine erfolgreiche Landesregierung – und über eine Opposition, die gute Politik auch anerkennt. DAS INTERVIEW

    Clip to Evernote

    Kommentare (35)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Stephan Mair

      Wir haben gearbeitet, das belegen auch die Zahlen.

      3 Milliarden dem Staat geschenkt
      420 Millionen dem Heer geschenkt für vom Heer nicht mehr gebrauchte Areale
      ? Millionen für den Ausbau des Fluhafens, Konzept, Unterhalt bezahlt
      2 Geburtenabteilungen geschlossen
      ? Millionen für nicht rentable Wasserstoffproduktion
      ? Millionen für eine Großwäscherei des Sanität im Grünen – obwohl die Infrastruktur dort fehlt (m.M. hätte man die in BZ gebaut hätte man keine Abteilung einsparen müssen)
      ….
      na i bin stuff, die Liste wird viel zu lang.

      • dulio

        WEnn du schun soviel zum Kritisieren hosch, warum tretesch nitt du fürn Londtog oder nou viel besser für das Amt des Landeshauptmannes an.

        Bisch holt epper a lai so a Bar schreier wie so manch eine/r

        • Hubert

          @dulio

          mag sein, dass hier so Mancher sich auslässt über nicht verstandene Politik.
          Dazu hat Jeder das Recht, ja meinetwegen sogar die Pflicht. Dass man darauf so unqualifiziert und gehässig mit Vorwürfen reagiert, das zeigt nur, dass man noch viel extremer an die Sache herangeht, als die betroffenen Poster hier, meinst Du nicht auch?

          • Reinhold

            Stephan Mair, du kannst gern meine Liste benutzen.
            Sie zeigt wie gut gearbeitet wurde

            – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
            – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
            – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
            – der SEL Skandal (Millionengrab)
            – der Flughafen (Millionengrab)
            – der SafetyPark (Millionengrab)
            – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
            – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
            – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
            – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
            – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
            – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
            – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
            – der Technologiepark (Millionengrab)
            – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
            – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
            – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
            – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
            – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
            – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
            – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
            – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
            – der SE Hydropower Skandal
            – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
            – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
            – der Wanzen-Affären Skandal
            – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
            – der Toponomastik Skandal
            – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
            – die vielen Bürgermeister-Skandale
            – der Treuhandgesellschaften Skandal
            – der Sonderfonds Skandal
            – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
            – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
            – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
            – die Behinderung der Direkten Demokratie
            – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
            – der WOBI Skandal
            – der Kaufleute-Aktiv Skandal
            – der Ausverkauf der Heimat
            – der allgegenwärtige Postenschacher
            – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
            – der Egartner Skandal
            – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
            – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
            – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
            – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
            – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
            – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
            – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
            – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
            – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
            – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
            – ESF Gelder Skandal
            – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
            – gebrochenes Versprechen GIS
            – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
            – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
            – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
            – Wahllüge „Vollautonomie“
            – Brennercom Skandal
            – uvm.

      • Franz

        “420 Millionen dem Heer geschenkt für vom Heer nicht mehr gebrauchte Areale“

        Eine dummeund falsche Behauptung jeder weiß, dass es dabei um einen Tausch zwischen land un Heer handelt, mit den Abkommen von Meran
        http://www.provinz.bz.it/news/it/news.asp?news_action=4&news_article_id=429417

        • Stephan Mair

          Einen Tausch.
          Aosta üfr die nicht mehr beutzten Militärareale nichts gegeben.. wieso?
          Während Bozen:
          Il valore complessivo della permuta è di 420 milioni di euro e si articola su 12 località della provincia. Tra gli interventi finanziati in parte dalla Provincia figurano la realizzazione di alloggi per famiglie e per volontari militari, centri ricreativi, sportivi e culturali e la ristrutturazione di edifici e strutture di servizio. In cambio è prevista la cessione di aree di caserme ed altri edifici e terreni dismessi e non più necessari ai fini istituzionali della Difesa, che verranno utilizzati dalla Provincia a da Comuni o altre istituzioni.

        • Stephan Mair

          Oder willst du behaupten die Wohnungen kosten dem Steuerzahler nichts?

    • ......

      es geht jetzt darum, es geht jetzt darum, es geht jetzt darum…..hahaha zeit zu gewinnen, nur noch ein wenig…..

    • Franzbach

      Jeder Krämer lobt seine Ware…….
      Wenn es darum geht, dem Südtiroler Honig ums Maul zu schmieren und den Römern in den Ar..h zu kriechen, ja, da habt ihr wirklich gute Arbeit geleistet.

      Eure Leistungen werden nur im öffentlichen Dienst gut honoriert (Monatsgehälter höher als Merkel und Co.), in der Privatwirtschaft würdet ihr zum Teufel gejagt.

      In Sachen Polit-Renten kräftig zugreifen und das Rad neu erfinden, sprich den alten Dreck neu verpacken und als gut anpreisen, ja da habt ihr euch glatt übertroffen.

      Neue Kompetenzen vom Staat. Seit Jahren predigt ihr diese, erhalten habt ihr keine, im Gegenteil, es wurden welche genommen und ihr habt euch noch bedankt dafür.

      Das Sprichwort, dass nicht besseres nachkommt, trifft bei euch ins Schwarze. Für mich seid ihr eine Horde von Hosens……..n

    • Luis

      2.5 Millionen öffentliche Gelder und 2.5 Millionen von der Handelskammer woher kommt dieses Geld ???

    • BATMAN

      Ein Landeshaushalt von 5,4 Milliarden und die arbeitende Bevölkerung nix zum fressen vor lauter Steuern. Ja ihr habt gut gearbeitet, ich frage mich nur für wem?

    • Puschtrabui

      ich frage mich auch für wen ihr so gut gearbeitet habt?

    • Verwunderlich

      ich habe nicht gut gearbeitet…

    • Bauer

      Ich habe schlecht gearbeitet weil ich Geld leihen musste um die ganzen Steuern zu zahlen, wird den LH als Manager anstellen.

    • michl

      Eingenommenheit ist wohl seine Stärke.

    • sorry

      Iwos net wos sich die denken wenn sie das hören die 500euro Rente bekommen.

    • AL BUNDY

      “Eigenlob stinkt, Freundes Lob hinkt, Fremdes Lob klingt.”

    • Paul

      Die Frage ist nur, für wen sie gut arbeiten; für die einfachen Bürger sicherlich nicht …..

    • Wol

      Südtiroler bleiben Südtiroler, dem Größenwahn verfallen.
      Ein Erfolg wäre die Löhne der Politiker um mindestens die Hälfte zu reduzieren,
      das würde dem Volk einen Schub geben.

    • sorry

      Kompatscher sagt der größte Haushalt seid e und je und wo kommt des Geld her von Haushalt wir zahlen die höchste Mwst.die höchsten Strompreise die höchsten Benzinpreis usw.

    • Unternehmer

      Jeder hat sein persönliches Gefühl , wie das Jahr so gegangen ist. Zählen tun objektiv jedoch die Fakten und diese geben der Politik des Landeshauptmann recht. Geringere Arbeitslosenzahlen, höhere Produktivität, bessere Betriebsergebisse der Top 300 Betriebe im Land, Rekordergebnis im Tourismus und jetzt bei den Weihnachtsmärkte, Rekord im Export …. Abgerechnet wird unterm Strich und nicht mittendrin und wenn das nächstes Jahr so weitergeht, dann werden auch viele Arbeitnehmer profitieren.

      • Stephan Mair

        Arbeitnehmer profitieren???
        Wenn mich nicht alles täuscht ist der Alfreiderl gerade in Rom dabei die Steuernsenkung auf Saisonverträge durchzubekommen… wem die nutzen ist wohl klar.
        Immer mehr Arbeitnehmer müssen sich mit zeitl. begrenzten Arbeitsverträgen zufrieden geben… nur damit kommt man nicht weit.
        Das Laut LB2015 so super erfolgreiche 2015 nützt einzig und allein den Arbeitgebern, die Arbeiter haben nix davon, bzw. doch sie dürfen Steuern zahlen, und das immer mehr und mehr!

    • Silvius M.

      Selbstlob ist tatsächlich der letzte Ausweg des SVP-Marketings, um vermeintliche Errungenschaften im Sinne der Landesregierung oder der SVP schönzureden. Sehen wir uns nur das Rentengesetz an. Alles leider hochprofessionell blamabel!

    • Alex

      Ich freu mich, das Jahr geht für Südtirol gut zu Ende. Die Zahlen der Statistikrn zeugen Zuversicht. Gute Arbeit der Südtiroler aber auch der Politik. Luis hat nie Steuern reduziert. Der LH schon.

    • bergbauer

      mit höchstbemessenen Steuergelder der menschen ist leicht um sich zu werfen,ihr habt ja nur steuern im sinn,das Geld gehört nicht euch,liebe landhausheinis, sondern den südtiroler menschen die sich für euch krumm und buckelig schuften…..so ist das

    • Nirvana

      @Alex

      Steuern reduziert??? wie, wo, wann, und für wen???

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen