Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Guten Appetit

    Guten Appetit

    Der Restaurantführer Michelin hat 19 Südtiroler Köche prämiert – sie erhielten insgesamt 23 Sterne. Die Namen.

    Der Restaurantführer Michelin hat 19 Südtiroler Köche prämiert – sie erhielten insgesamt 23 Sterne. Zwei Sterne erhielten Gerhard Wieder (Trenkerstube im Hotel Castel in Tirol), Norbert Niederkofler (St. Hubertus, Hotel Rosa Alpina in St. Kassian), Martin Obermarzoner (Jasmin, Klausen) und Peter Gürtler (Gourmetstube Einhorn, Mauls).

    Jeweils einen Stern erhielten Herbert Hintren (Zur Rose, Eppan), Karl Baumgärtner (Schöneck, Falzen), Anna Matschet (Zum Löwen, Tisens), Jörg Trafojer (Kuppelrain, Kastelbell), Reimund Brunner (Anna Stuben, Hotel Grödnerhof, St. Ulrich), Arturo Spicocchi (La Stua di Michil, Hotel La Perla, Corvara), Matteo Metullio (Alpenroyal Gourmet, Wolkenstein), Thomas Ebner (Dolce Vita Stube, Hotel Preidlhof, Naturns), Heinrich Schneider (Auener Hof, Sarnthein), Andrea Fenoglio (Sissi, Meran), Alois Haller (Castel Fragsburg, Meran), Markus Baumgartner (Johannes-Stube, Wolkenstein), Chris Oberhammer (Tilia, Toblach) und Egon Heiss (Alpes, Bad Schörgau), Sarnthein.

    Manfred Pinzger

    Manfred Pinzger

    Über die Erfolge der Südtiroler Köche freut sich der HGV.

    „Insgesamt hat die Südtiroler Gastronomie einen bemerkenswerten Erfolg erzielt“, so Manfred Pinzger, Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV).

    Mit der „überdurchschnittlichen Sterne-Dichte in Südtirol“ werde einmal mehr die hohe Qualität des gastronomischen Angebotes unter Beweis gestellt. „Unsere Sterne-Köche sind die Speerspitze der Südtiroler Gastronomie und üben zudem eine wichtige Vorbildfunktion für unseren Nachwuchs im Hotel- und Gastgewerbe aus“, fügt Präsident Pinzger hinzu. Auch für das Tourismusland Südtirol seien diese Auszeichnungen wichtig, um als Genussregion weiterhin bei den Urlaubsgästen wahrgenommen zu werden.
    Der Hoteliers- und Gastwirteverband gratuliert den Sterne-Köchen zu ihrem großen Erfolg, insbesondere den Neuzugängen Thomas Ebner vom Hotel „Preidlhof“ in Naturns und Mario Porcelli vom Hotel „Alpenroyal“ in Wolkenstein.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • x

      überdurchschnittliche Stern-Dichte: das ist der Punkt! International gesehen halten sie dem Vergleich nicht stand, außer beim Preis und beim eingebildeten Selbstbewusstsein.

    • mabuse

      die sterne sind nur dazu da den nicht gerechtfertigen preis zu verlangen – denn das verhaeltnis preis leistung steht hier in keinen zusammenhang mehr!!!

      • x

        man braucht auch nur zu schauen, welche Leute sich in diesen Lokalen herumtreiben: Generaldirektoren deren Zeche die „Firma“ bezahlt, entweder mit Geschäftspartnern oder „amante“; oder Leute die mit dem letzten Pfennig Eindruck schinden und zeigen wollen, was sie sich leisten können; statussymbolgehabe einer ungebildeten und möchtegernwohlhabenden Protz-Gesellschaft; als kategorischer Imperativ des guten Lebens ist das Frequentieren solcher Selbstdarstellungslokalitäten (für Koch und Kunden) sicherlich nicht anzusehen. Ums Essen geht es dort nicht vordergründig. Es zählt: wer kommt mit wem, welches Auto vor der Tür ecc. ecc.; am meisten jedoch nervt wirklich die Selbstdarstellung dieser Sterne-Köche…! Wer will dafür schon soviel Kohle rausrücken…?

        • Andreas

          Ich war schon öfters bei einem der 2 Sterne Köche, ist ein freundlicher Kerl und der Preis ist für das Gebotene nicht mal sonderlich hoch. Hab zwar lieber eine Schweinshaxe, da ich mit der wenigstens satt werde, aber ab und zu ist es nicht schlecht, obwohl ich von dem vornehmen Getue nichts halte.

        • Yannis

          x
          11. Dezember 2015 um 12:23

          ich kann schon sagen, perfekt formuliert ! Reine Selbstdarstellungs-Komödie !

      • Andreas

        @mabuse
        Grad bei denen stimmt das Preis- Leistungsverhältnis, die Wenigsten verdienen etwas, da der Aufwand enorm ist.
        Ich denke aber es steht Dir frei hinzugehen oder nicht, deshalb sollten Dich deren Preise auch nicht sonderlich kümmern.

    • Feinschmecker

      NEIDHAMMEL UND EWIGE NÖRGGLER – GEHTS DOCH EINFACH NICHT IN DIESE RESTAURANTS UND BLEIBTS BEIM WÜRSTLSTANDL!

      Ein Bravo und Komplimente an unsere Gastronomen!
      So phantatisch essen und trinken wie in unserem Land kann man/frau an ganz wenigen anderen Orten! Das muss einfach mal gesagt werden!!!
      Nur weiter so!

    • Warum?

      müsst ja nicht hingehen, Ihr könnt ja McDonalds besuchen…

    • Gastwirt

      Die meisten Chefköche sind kleine Napoleons mit Star-Allüren!

    • gaga

      Und dem andreas folln deisternlan vm hirnkastl

    • Tiroler

      Eingebildet ist von den genannten Köchen fast niemand, die müssen nur knallhart arbeiten für diese Auszeichnung. Eingebildet ist ein Trettl und unsympathisch auch noch und Stern hat der glaub ich auch nicht mehr seit er nicht mehr vom Witzigmann protegiert wird

    • Hotelier

      Bin stolz auf unsere fleißigen Köche – denn Südtirol ist auch durch sie so attraktiv geworden! Deshalb großes Kompliment und weiter so!

    • Radio Eriwan

      Meine Wertschätzung den Köchen mit Haube udgl. Für meine Geldtasche esse ich auch sonstwo sehr gut, aber ich finde es richtigt, dass für fette Geldtaschen und Angeber auch teure Köche ihre Kunst verkaufen sollen……………

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen