Du befindest dich hier: Home » News » Der Fahrer des Hasspredigers

    Der Fahrer des Hasspredigers

    flash-terroristenDas Sozialparadies Südtirol übt auf Dschihadisten eine Anziehungskraft aus. Außerdem: In Bozen lebt der Ex-Fahrer eines berüchtigten Mailänder Hasspredigers.

    von Artur Oberhofer

    Es war am 27. April dieses Jahres, als der irakische Kurde Muhamad Majid, 45, am Telefon mit seinem Landsmann Muhamed Khaled über das Sozialparadies Südtirol sprach. „Wenn du in Italien leben willst“, so sagte Muhamad Khaled, „dann geh besser nach Bozen, wo Mullah Kawa und Helkawt sind.“

    Dort, in der Provinz im hohen Norden, so weiß Muhamad Khaled, „bezahlen sie dir die Miete – auch wenn du nicht arbeitest.“

    Muhamad Majid und Muhamad Khaled stehen im Fadenkreuz der Staatsanwaltschaft von Bari. Sie werden des internationalen Terrorismus verdächtigt. Die beiden mutmaßlichen Dschihadisten sollen versucht haben, die einst berüchtigte „Zelle von Parma“ neu aufzustellen.

    Im Zuge der Ermittlungen in Bari sind beklemmende, Südtirol betreffende Details publik geworden.

    Da ist einmal der Umstand, dass es sich bis zu den (mutmaßlichen) Dschihadisten durchgesprochen hat, dass Südtirol ein sehr engmaschiges soziales Netz hat.

    Ein Auszug aus dem abgehörten Telefongespräch zwischen Khalid und Majid:

    „Du musst es so machen wie Mullah Kawa (es ist dies der in Klobenstein verhaftete mutmaßliche Jihadist Abdula Ali Salih, Anm. d. R.), er hat seine Miete nur sechs Monate lang bezahlt, dann haben die Sozialdienste gezahlt. Ob jemand arbeitet oder nicht, das ist egal. Du kannst ohne weiteres zu Hause bleiben, denn es zahlt alles die Gemeinde. Er (Mullah Kawa) bekommt sogar eine monatliche Unterstützung für sich, seine Frau und die Kinder.“

    Muhamad Majid kann fast nicht glauben, was er da von seinem Namensvetter Khaled hört.

    Muhamad Khaled klärt ihn auf:

    „Das System, das die in Bozen haben, ist so wie das deutsche, alle Kurden, die in Bozen sind, arbeiten nicht, sie bleiben gemütlich zu Hause. Das, was ich dir sage, ist die Wahrheit …“

    Muhamad Majid ist verblüfft – und bedankt sich:

    Danke, das, was du mir heute gesagt hast, ist eine gute Nachricht.“

    Mutmaßliche Dschihadisten als Sozialschmarotzer?

    Südtirol ist, wie es der ehemalige Bozner Oberstaatsanwalt Cuno Tarfusser jüngst im TAGESZEITUNG-Interview formuliert hat, längst keine Insel der Seligen mehr.

    Auch aus anderen Details, die aus dem Justizpalast in Bari durchgesickert sind, wird klar, dass es sich bei den in Südtirol verhafteten mutmaßlichen Dschihadisten nicht um ein paar „polli“ handelt, wie der Meraner Bürgermeisters noch vor wenigen Wochen gemeint hatte.

    Es gibt konkrete Hinweise dafür, dass auf der Achse Bari-Bozen Bestrebungen im Gang waren, die ehemals berüchtigte „Parmenser Zelle“ neu aufzubauen.

    So ist in den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bari der Name Muhamad Helkawt aufgetaucht. Helkawt wohnt in Bozen, er war Anfang 2003 unter anderem als Fahrer des bekannt-berüchtigten Mailänder Imams Abu Omar tätig.

    Abu Omar war der (Hass-)Prediger in der Mailänder Moschee in der Jenner-Allee.

    Der Imam erlangte internationale Berühmtheit, weil er 2003 von der CIA entführt und nach Ägypten verfrachtet worden war.

    Die „Gazzetta del Mezzogiorno“ berichtet unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Bari, dass Muhamad Majid und Muhamad Helkawt in engem Kontakt gestanden hätten und im Begriff gewesen seien, die alte „Parmenser Zelle“ neu zu konstituieren.

    Die Ermittlungsbehörden beschuldigen Majid, der bereits zehn Jahre im Gefängnis zugebracht hat, des internationalen Terrorismus. Er habe auf italienischem Boden versucht, sogenannte Foreign Fighters für den IS anzuwerben.

    Der in Bozen wohnhafte Muhamad Helkawt und dessen Sohn sollen Muhamad Majid in den vergangenen Jahren finanziell unterstützt haben.

    Vater Helkawt hat Majid eine Bancomat- und eine Kreditkarte zur Verfügung gestellt.

    • LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE AM FREITAG: Was der Abteilungsdirektor für Soziales, Luca Critelli, zum Thema Dschihadisten und Sozialbeiträge sagt.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (69)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • MaPi72

      Ob Dschihadisten oder auch nicht. IHMO täte das Land und die Gemeinde mal gut daran alle Sozialschmarotzer (ob inländische oder ausländische ist mir egal) ausfindig zu machen. Ich habe keine Lust mehr diese Leute zu unterstützen. Habe die Schnautze voll.

      • Ulli

        …. Bravo !!! ….. bin ganz deiner Meinung !!!!

        • Puschtra

          Daran wird sich erst etwas ändern, wenn wir den Spieß umdrehen.
          Wir hören auf zu arbeiten, verkaufen alles und dann verlangen wir, weil Mittellos und ohne Arbeit, eine Sozialwohnung und Sozialhilfe.
          Das Leben ist dann sicher bedeutend entspannter und die Lebensqualität steigt ohne Arbeits- Stress enorm.
          Selbstverständlich sind wir dann nicht mal in der Lage unsere Müll- Wasser- und Stromrechnungen zu bezahlen und jede Ticket-Rechnung vom Krankenhaus wird großzügig ignoriert.
          Jeder Arbeitnehmer sollte sich gut überlegen ob er weiterhin für diese ganzen Schmarotzer arbeiten will.

          • udo

            @puschtra
            Da hast du nicht ganz unrecht………
            Trittbrettfahrer zu sein zahlt sich in vielen Situationen aus. Leider.

            Fehlt nur noch der LH mit einem Selfie mit ein paar Einwanderer…….

            SVP! aufwachen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ich will endlich Politiker mit Kante und Profil sehen keine schleimigen, gegelten, krawattetragenden Juniorlobbysten!!!!!!!!!!

      • drago

        Wenn man schon englische Abkürzungen verwendet (IMHO=in my humble/honest opinion), dann sollte man diese richtig schreiben.

        • MaPi72

          Hallo Drago, schon mal was von Tippfehler gehört. Wie hoch ist meine Fehlerquote im Internet. Danke dass du mich nun kontrollierst und ich entschuldige mich für diese ach sooooo existensgefährdenden Fehler.

          Löst das jetzt das eigentliche Problem?

    • ......

      und unzählige Einheimische können verhungern, denen, wenn sie irgendeinen Verwandten haben, der eine Wohnung besitzt, wird jegliche Unterstützung verweigert. obwohl ein öffentlicher Aufruf, nicht gewirkt hat, einheimische müssen sich zeigen, nicht verstecken, sind es trotzdem sehr sehr viele. von einer Wohnungszusage ganz zu schweigen, hat ein Einheimischer absolut keine Chance. kein Wunder wenn die rechte Seite so zulegt, sie haben viele von der öffentlichen Hand enttäuschte Anhänger.

      • ......

        wir wissen, dass die Nichtwähler, die grösste Partei ist, dass sind die Enttäuschten. diese sehen sowieso keine Hoffnung, und gehen nicht wählen. jetzt gehen sie wählen, aber die Lega. Sei 3 Jahren hat man jegliche Hilfe den Einheimischen abgeschraubt, in der Höchsten der Krisezeit. jetzt kommt die Rechnung dafür.

    • Meister

      Es braucht oanfoch an Nuien repblikanischen Unsotz:
      Koaner konn mein Geld besser ausgeben als i selber. Ergo miasn die Stuiern aufs Mindestmoß oi, damit unfähige Politiker und Beamte so wianig wie möglich hobn um es zu verschwenden. Nocher bleibt bei dei wos orbeiten endlich mehr hängen und die Faulen werdn zum Orbeiten animiert.

    • Andreas

      Jedes Sozialsystem wird von in- und ausländischen Schmarotzern unterwandert, da eine 100%ige dauerhafte Kontrolle unmöglich ist, das ist in Deutschland oder Schweden auch nicht anders.
      Man kann nicht in die Köpfe von Menschen hineinschauen und alle unter Generalverdacht zu nehmen und kontinuierlich zu überwachen, ist auch nicht im Sinne des Erfinders.

      Sozialbetrug wird bei uns als Kavaliersdelikt angesehen, man schimpft zwar darüber, aber kein Privater bringt es zur Anzeige, da man nicht der Verräter sein will und sich auch meistens nicht ganz sicher ist.

      Ob es eine Lösung wäre, Migranten schlecht zu behandeln, bezweifle ich mal, Belgien und Frankreich beweisen eigentlich das Gegenteil.

      • ......

        genau wegen deiner Einstellung, hat es die Provinz geschafft, ein Terroristeneldorado zu werden, ohne dass es jemand merkt.

        • ......

          herr von Zeller bezahlter Andreas troll. sei still, es reicht.

          • Andreas

            Jetzt hast es mir aber gegeben, bin jetzt ganz beeindruckt von Deinem „es reicht“….

            • MaPi72

              100%ig wird es sicher nirgens geben. Aber warum soll ich nach Deutschlanx oder Schweden schauen. Nur weil die das nicht auf die Reihe kriegen, können wir es auch belassen zu kontrollieren. Ich weiss, dass es nie 100%ige Gerechtigkeit geben wird. Aber solche offensichtliche Betrügereien, sind erst jetzt bekannt??? Glaube ich nicht. Der Staat hat die Macht Telefonate abzuhören, ich nicht. Und solche Telefonate wird es nicht erst seit gestern geben.

            • Andreas

              Ich zahl auch Steuer und Sozialschmarotzer stören mich auch und noch mehr, dass darunter auch Schläfer sind, von den Pentiti gar nicht zu reden, da gibt es einige in Südtirol.
              Doch einfache Lösung für das Problem sehe ich eigentlich nicht. Entweder massive Überwachung des Staates oder sofortige Anzeigen von Privaten bei Verdacht, recht viel mehr fällt mir nicht ein.
              Dass die Rechten eine praktikable Lösung haben, bezweifle ich mal, wenn ich mir das teilweise sinnfrei Gepoltere der Mair anhören, sind diese zum Glück auf dem absteigenden Ast.

            • Franz

              Andreas
              Schon einmal habe ich Dir zu erklären versucht, dass die Rechten durchaus praktische Lösungsvorschläge hätten wie man das Problem lösen könnte. Was aber durch den linken und Grünen in Rom bzw SVP/PD und Grünen in Südtirol durch ihr Gutmenschentum verhindert wird, bzw. aus anderen Gründen wie durch unseren der Gutmenschen SVP/PD Grüne & Caritas. Wohkfartssozialsystem untestütz wird oder aus noch anderen Gründen wie ( “mafia capitale“ & COP rosse ) in Rom und Catania.- Auffanglagern wie das Cara di Mineo +++;mit dessen System “ Carminati und Buzzi“ 60.000.000 € / Jahr verdient haben,sie lassen übrigens Grüßen, aus den Gefängnis

    • Criticus

      ABGEHÖRTER ANRUF EINES SCHLÄFERS VON MERAN NACH SYRIEN:
      „Du müssen kommen nach Tirol Süd, da sein Martha die Dir geben Geld und das sie nehmen bei Krankenhäuser. Wobi dir geben Gratiswohnung und Caritas Dir zahlen Rechtsanwalt. Schönes Land blöde Leute. Hier sein wahres Paradies und nicht im Himmel. Du müssen kommen.“

    • Franz

      (….) “Der in Bozen wohnhafte Muhamad Helkawt und dessen Sohn sollen Muhamad Majid in den vergangenen Jahren finanziell unterstützt haben.“ ))
      Bei den Sohn soll es sich laut den “Corriere dell’alto adige“ um Rasti Helkawt handel.

    • wert

      Andreas , bravo du weißt alles besser wie all die Anderen hier ! Bin sehr beeindruckt von deinem Wissen .

    • X

      Für jemanden wie mich alles harter Tobak! Bei uns ist immer nur gearbeitet worden! Nie eine Beitrag bekommen. Ich arbeite heute längst nur mehr soviel wie nötig ist zum Leben. Als ich noch „richtig“ gearbeitet habe ist fast alles für Steuern u Rentenversicherung draufgegangen. Wenn man dann noch sieht, wofür mein Steuergeld (10 h/diem Arbeit, eine Woche Ferien im Jahr) verwendet wird, dann sage ich, für so ein System will ich nicht mehr arbeiten!
      Oft frage ich mich, ob es Sinn macht, den Kindern beizubringen, dass man für sich, seine Familie u für die Allgemeinheit etwas leisten muss! Meritokratische Grundsätze, die Grundsäule einer Res Pubblica existieren nicht mehr. Wer heute etwas leistet, bekommt höchstens den Neid als „Anerkennung“. Das ist für mich die wahre Krise, n der wir leben.
      Deshalb: Beitragsstopp auf allen Ebenen! Wer was leistet soll leben, die anderen sollen darben!
      PS: die Angehörigen dieser Religion hacken ja bekanntlich Dieben die Hand ab! Hier bei uns praktizieren sie genau das! Unsere Haltung zu diesem Gesamtphänomen muss grundlegend überdacht u revolutioniert werden. Es ist 5 nach 12. Ich bin für die sofortige Ausrufung des Kriegsrechtes (wie gerade in F) um die zu nachgiebige Justiz nicht dazu zu bringen, nochmals Leute laufen zu lassen, die unsere Gesellschaft systematisch unterwandern und ausbeuten: nach Plan

    • störzing isch doo

      in der schweizer Presse vom 9-12-2015
      da ist auch ein IS – Anhänger wohnhaft auf kosten des Schweizer Fränkli- seid einigen Jahren!
      Jetzt wurde bekannt, dass derjenige eine Firma gegründet hatte im Mai – AUTOHÄNDLER-
      UND
      es wurde bekannt, dass er bis jetzt Sozialhilfe bekommt!
      ABER JETZT SIND DIE BEHÖRDEN WACH GEWORDEN – AUCH IN DER SWISS!?
      laut Presse!

    • störzing isch doo

      eine Frage:
      stimmt es, dass Mittellose -EINWANDERER -hier in unsrem Land-täglich 5 Euro bekommen –, um das Handy aufzuladen?
      das wären im Monat 150EURO´S!
      Kein wunder, wenn das stimmt, das solche den ganzen Tag telefonieren-wenns sowieso nix kostet!
      wer kann mir diese Geschichte bestätigen?

    • Franz

      Schmarotzer gibt es natürlich überall wo es ein Sozialsystem gibt.
      Aber längst nicht überall gibt es ein Wohlfahrtsozialsystem in den Ausmaß wie bei uns,.
      Beispiel Schweiz-Australien +++
      Ermöglicht durch Gutmenschentum oder purer Dummheit oder anderen “Interessen “der linken und grünen Regierung in Rom bzw. sowie SVP/PD & Grüne in Südtirol.
      Wie wäre es sonst möglich, dass hunderttausende Immigranten sich ohne sich zu registrieren t als Clandestini herumtreiben ohne dass man weis wer sie sind, von wo sie her kommen, und was sie gerade tun. bis sie dann irgendwann als Jihadisten bei uns landen.
      Und anstatt zu reagieren tut man so als gäbe es keine Probleme.
      Und nicht mit der Ausrede kommen man hat nichts gewusst DIGOS & Ros ( Antiterroreinheit der Carabinieri ) haben schon langst darauf hingewiesen durch abgehörten Telfongesrächen.
      Aber unser Politiker spielen die Sache herunter selbst nachdem die Sau aus dem Stall ist .es handle sich ja nur um 4 Polli und anstatt die Bevölkerung zu informieren, Schweigen im Walde.
      Immer schön nach dem Motto “Ein Teil der Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.” 🙂
      Abgesehen davon , dass Clandestini in 4 Sterne Hotels unterbringt auf unseren Kosten 32.5 € / Tag und Mann.+ IPHON von der Caritas + Aufladen der Karte da ganze Jahr. Clandestini die kein Recht auf Asyl haben Da sie keine Kriegsflüchtlinge sind. und trotzdem seit 3-4 Jahre in solchen Unterkünften auf unsere Kosten ein bequemes Leben führen. Dank der linken Gutmenschen oder “mafia capitale – COP rosse“ ( liebe Grüße aus dem Gefängniss von BUZZ & Carminati ) die Dank diesen System 60.000.000 / Jahr verdient haben.
      Dass der Gipfel dieser Schweinereien von Schmarotzertum unteranderem gerade hier bei uns statt findet schlägt dem Fass den Boden aus.

    • Bauer

      na bravo svp und meiner 86 jährigen Mutter kürzt Ihr die Rente

    • Darwin

      Fühle mich mitschuldig an den Attentaten, weil sie mit meinen Steuergeldern gefördert werden………………Z o o o o r n…………

    • X

      Herr Lausch! Ein Fall für Sie

    • Mike

      Bravo Artur, hast alle wieder richtig zum jaulen gebracht. 🙂

      Alte Mütterchen die verhungern müssen, Leute die wahnsinnig geschuftet haben kriegen Mindestpensionen, Arbeitswillige kriegen keinen Job, Tausende Wobi Wohnungen und keine für Einheimische……usw.

      Frage: Wem gehören dann all die schönen Reihenhäuser auf dem Land, wer wohnt in neuen Stadtvierteln wie Firmian, wer fährt mit den Porsche Cayenne die Kinder in die Schule, wer wohnt in den schönen Altenheimen und Wohngemeinschaften für Senioren?

      Ach wie geht´s uns schlecht! Werdet Moslems oder Flüchtling und ihr werdet sehen ihr habt das Paradies in Südtirol !

      • ......

        man stelle sich nur vor die Einheimischen verbünden sich mit den Terroristen, sie suchen ja stark nach einheimischen mitstreitern, auch in Südtirol ja, ….dann wären Leute wie du so ca. die ersten auf der Liste

      • Carlotta

        Tja Mike… Wenn du meinst wirst du schon recht haben ABER was ist mit der breiten Menge- sogenanntes Fußvolk – die kein Cayenne haben, nicht im Reihenhaus wohnen aber auch in keiner Sozialwohnung…
        Was ist mit den vertrottelten, blöden Arbeitern deren Eltern vielleicht eine Wohnung besitzen und deswegen Anspruch auf nix haben? Was ist mit den Frauen die arbeiten gehen MÜSSEN, weil der Mann alleine zuwenig verdient und die nicht Kinderwägen, Windeln und Einkaufsgutscheine erhalten…
        Sottoscritta ist eine von demenza und hat soooowas von die Schnauze voll , wenn ich die Mitmenschen anderer Kultur sehe , die gemütlich mit der “ ganzen“ Familie spazieren gehen und “ shoppen“ und ich reiß mir die Haxen aus, damit ich meinen Mann helfen kann und muss noch den vollen Tagesmuttersatz zahlen weil wir darüber liegen..
        Wenn ich dann diese Mitmenschin bei der Tagesmutter treffen und sie dann im caffe sitzt , dann ja dann lieber Mike hat bei mir jegliche Art von Tolleranz eine Grenze erreicht und ich kann beim besten Willen nicht mehr freundlich zu diesen Schmarotzern sein!

        • Mike

          es ist genau die breite Menge, die heute in Südtirol einen Wohlstand genießen kann von dem andere nicht mal zu träumen wagen.
          Setzt euch mal in ein Schlauchboot im Mittelmeer nachdem man euch die Häuser weggebombt hat und seht zu wie eure Kinder bei der Überfahrt ersaufen!
          Dann habt ihr Grund zu jammern.

          • Carlotta

            Wir haben ein Dach übern Kopf, da hast Du Recht.. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man deshalb alles gutheißen muss.. Ich hab auch nichts gegen Kriegsflüchtlinge ..
            Aber ist dir noch nicht aufgefallen, dass alle immer Verwandte in Deutschland oder Schweden oder der Kuckuck weiß wo haben, auf alle Fälle nicht in arme Länder? Um den Gedanken noch weiter zu spinnen, wenn diese Männer alle die Familien nachholen werden – was fix ist- wie um alles in der Welt soll das dann vom System finanziert werden?
            Ich finde diese Vergleiche von wegen flüchten,boote,absaufen auch ein Standardvergleich der “ guteweltmenschen… Warum soll ich mir das vorstellen? Warum soll ich mein Leben, das nunmal seit Geburt an hier ist- schönreden, wenn das soziale Gleichgewicht immer schlechter wird? Warum soll ich alle Vorteile die diese Menschen haben beklatschen, wenn ich selber , trotz 20 Jahre Arbeit ,nie nix bekommen habe und die Frauen der Mitbürger die wenigsten arbeiten..?
            Mike nenne mir einen guten Grund bei uns hier Menschen zu akzeptieren , die uns nur ausnutzen ??

            • Yannis

              @Carlotta

              >>>>Mike nenne mir einen guten Grund bei uns hier Menschen zu akzeptieren , die uns nur ausnutzen ??<<<<

              AUCH MIR BITTE !!

            • Mike

              Liebe Carlotta, auch ich habe etwas gegen jene die dieses Sozialsystem ausnutzen. Aber dann legt euch mit den Politikern und Institutionen an, die so etwas ermöglichen.
              Ich habe mir auch von Nichts eine Existenz aufgebaut und Kinder großgezogen, es wäre mir aber nicht im Traum eingefallen mir von jemandem die Windeln oder Kinderwagen finanzieren zu lassen.
              Viele dieser einheimischen Sozialfälle haben mich verspottet als ich mit einem alten rostigen Fiat Uno durch die Gegend gefahren bin, während sie schon den dritten BMW geschrottet haben.
              Mich würde so manche Biografie von diesen heutigen Jammerern interessieren!

          • Andreas

            Etwas weit hergeholt der Vergleich und ein typisches Totschlagargument.
            Natürlich geht es vielen schlechter als uns, steht ja außer Frage, dafür aber das selbst erwirtschaftete Sozialsystem an den Rande des Zusammenbruchs zu bringen, wie es momentan in Deutschland passiert, ist auch keine Lösung.
            Der Mensch ist ein Egoist und das ist auch gut so und jeder hat nur bis zu einem gewissen Punkt Solidarität und Verständnis für Mitmenschen. Wenn bei einer zu großen Menge die Stimmung kippt und diese sich solidarisieren, werden halt die Rechten an die Regierung kommen, was ich jetzt auch für suboptimal halte.
            Mich nerven diese täglichen Plärrer, welche den Weltuntergang prophezeihen, den Ärger von Carlotta verstehe ich aber.

            • Franz

              Andreas
              “Mich nerven diese täglichen Plärrer,“ ))
              Mich nerven die linken und grünen Realitätsverweigerer die denKopf in den Sand stecken und alles herunterspieln mit ihrer Wohlfahrtsozialhilfe für Clandesti bzw.deren Willkommenskultur.
              Und wenn die Rechten an die Regierung kommen dann Dank der Linken und Grünen die das Volk mit leeren Versprechen und ihrer Gutmenschen-Politik so ähnlich wie in Frankreich.

          • Franz

            Mike
            Nicht alle die mit den Schlauchboot kommen sind Kriegsflüchtlinge sogar die wenigsten, aber angelockt durch der linken Gutmenschen – Willkommenskultur, mit ihren Versprechen wie 4 Sterne Hotel und Arebit für alle +++ ist es verständlich , dass alle zu uns kommen wollen um in einen solchen Hotel sich ein gemütliches leben zu machen auf unseren Kosten und mit Nichtstun, anstatt in ihrer Heimat dort wo kein krieg herrscht etwas nützliches zu tun, einen Brunnen bauen ein paar Rinder züchten ein paar Hühner ein bisschen Gemüse und Obst anbauen so u sagen für den Eigenbedarf, So wie es unsere Bergbauern auch machen, anstatt auf der faulen Haut herumzuliegen..
            Und allen eine Arbeit zu verspreche ist sowieso der größte Schachsinn bei 5.000.000 arbeitslosen Italienern.

          • google

            @ Mike
            ich kann das Gutmenschengerede von den ertrunkenen Menschen und vor allem Kindern einfach nicht mehr hören. Natürlich ist das schlimm, aber vielmehr sollte man diese Väter zur Rechenschaft ziehen die aus den sicheren Flüchtlingslagern in der Türkei ihre Kinder der Gefahr aussetzen im Meer zu ertrinken.
            Aber wenn Zehntausende von Kindern jedes Jahr in Afrika verhungern, da hört man von euch Gutmenschen nichts. Holt erst mal die her und nicht Hunderttausende von jungen Männern im Alter zwischen 20 und 40 die im Stande wären für ihr Land zu kämpfen.

            • Mike

              ja leider ist es so dass einfache Gemüter eben nicht den Zusammenhang erkennen, dass unser Wohlstand zu einem beträchtlichen Teil mit der Not und dem Elend in diesen Ländern verbunden ist.

              Unser Wohlstand – Eure Not
              http://www.3sat.de/page/?source=/3sat_thema/3sat_thema_start.html

              Es ist halt doch einfacher auf die armen Schweine draufzuhauen als etwas gegen Waffenindustrien und Konzerne zu unternehmen, die diese Länder ausbomben oder ausbeuten. Von den zig Milliarden, die für Bankenrettungen ausgegeben und wieder verzockt hat man ebenfalls nur ein Schulterzucken übrig.
              Nein da ist es schon einfacher mal den nächstbesten Kriegsflüchtling als Schmarotzer zu bezeichnen, wobei ich die Methoden dieser Typen von denen in diesem Artikel berichtet wird, genauso verabscheue.

              Und nur weil der Westen diese Länder destabilisiert hat sollen jetzt diese jungen Männer Waffen in die Hand nehmen und als Kanonenfutter enden?

              aber man kann sein Gewissen auch beruhigen in dem man es hält wie Pippi Langstrumpf
              2 x 3 macht 4 –
              widdewiddewitt und 3 macht 9e !
              Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt …

            • Franz

              Mike
              Den ganzen Schwachsinn was Du hier preis gibst, glaubst Du aber wohl selbst nicht ?
              (…. ) “Wohlstand zu einem beträchtlichen Teil mit der Not “ ))

              Unseren Wohlstand haben wir vor allem den Fleiß den Unternehmergeist und der Bereitschaft etwas zu leisten zu verdanken.
              Wenn wir nur auf der den Koffer sitzen würden und warten würden bis der heilige Geist mit den Essen vorbeikommt, hätten wir auch nichts.
              Was die Ausbeutung betrifft mag dies zum Teil wohl stimmen , dafür sind aber bestimmt nicht wir Südtiroler schuld. Dann müssten diese Menschen eben dort hin gehen in den Ländern von denen sie ausgebeutet werden : CHINA – Amerika .++ ( Wie z.-B Nigeria dafür ist wohl eher CHINA zuständig.
              Abgesehen davon, dass Nigeria eines der größten Erdölliferanten der Welt ist und drei mal so groß ist wie Italien. Und Krieg gibt es dort auch nur in einen kleinen Teil im Norden.
              Ein bisschen Landwirtschaft für den Eigenbedarf mit etwas Arbeitswille und sie hätten dort bestimmt zu leben, natürlich lässt sich in einen 4 Sterne Hotel in Portfino oder anderswo besser leben, auf unsere Kosten.
              Und der Welt den krieg erklärt hat auch nich Südtirol.
              Schon eher die Fanatiker des Islam mit 9/11. in New York, der Rest war ein Folge dessen.

            • Carlotta

              @Mike… Und genau deswegen geht mir ihr Pseudogrünen und Gutmenschen auf die Nerven.. Dieses arrogante Gehabe “ einfache Gemüter“… Dass ich nicht lache.. Die Flexibilität und Tolleranz die ihr von ALLEN verlangt, wird von Euch NULL praktiziert… Meinen , dass ihr einzig und allein die Oberchecker seids und das große Ganze im Überblick habts und wir armen einfachen Prolos nicht mal übern Brenner hinaussehen finde ich zum Kotzen…und der einzige Kommentar der Euer einfaches Gemüt bestätigt ., und von mir aus kannst du singen was du willst…

    • ......

      http://www.second-hand.it/Jobs+und+Leistungsaustausch/…………und hier die drastische Lage der arbeitssuchenden einheimischen

    • arbeitender, steuerzahlender Trottel

      Wann wachen unsere ‚POLLItiker‘ in der Landesverwaltung endlich auf? Wann hört Ihr endlich auf, dad Geld der arbeitenden Bevölkerung für Sozialschmarotzer zu verschwenden? Nie wieder Svp/pd/gruene. Ende.

    • ?

      Carlotta,

      ich habe hier selten Beiträge gelesen, die mir so sehr aus der Seele sprechen.

      Daumen hoch!!

    • Kassandra

      @Mike
      Nach dem ersten oder zweiten Weltkrieg hat uns Europäer niemand beneidet uns schon gar niemand wollte in einen wirtschaftlich darniederliegenden Kontinent einwandern. Nach Europa, das keine nennenswerten Grundvoraussetzungen ( z.B. gutes Klima, Bodenschätze) vorzuweisen hat, wird doch niemand, der halbwegs bei Verstand ist, einwandern. Jetzt aber, da der Kontinent durch den Fleiß der Bevölkerung so gut dasteht, wie noch nie vorher, wollen plötzlich alle am Kuchen teilhaben. Da fragt sich der normal logisch denkende Mensch schon, warum z.B. Afrika, das alle nur denkbaren Voraussetzungen hat, immer noch in der Steinzeit verharrt, während nahezu alle anderen Weltgegenden es zunehmend besser schaffen, wenigstens die Bevölkerung nicht zu verhungern zu lassen. Die Antwort ist einfach: In nahezu allen afrikanischen Ländern sind skrupellose Kleptokraten am Werk, die das Volk ausnutzen, ihm flächendeckende Bildung und Krankenversorgung verweigern, die Erlöse aus dem Verpachten von Schürfrechten und Fangquoten in die eigene Tasche stecken, Milizen ausrüsten um Stammesfehden auszufechten usw……Ja es ist immer bequem dem bösen Westen ( der auf die eigenen Bevölkerung schaut), die Schuld zu geben, wenn sie in Afrika nicht vom Fleck kommen. Wie wäre es mal sich eine Scheibe von China abzuschneiden. China war in den 60er und 70er Jahren ein bitterarmes Land und heute eine Weltmacht, obschon man mit der Menschenrechts- und Umweltsituation nicht einverstanden sein kann, aber China zeigt, dass man mit Anstrengung aus der Misere herauskommen kann, wenngleich eine derartige Geschwindigkeit nicht sein müsste. Aber solange die Bevölkerung bewusst niedergehalten wird, wird sich nichts ändern. Im nahen Osten ist es die fatale islamische Basiskultur, die Freiheiten (von Frauen) und Menschenrechte verhindert und dessen innerislamische Richtungen (Sunniten und Schiiten u.a.) sich bekämpfen, wobei es meiner Meinung überhaupt besser gewesen wäre sich da nicht einzumischen. Insgesamt ist zu sagen, alle diese Menschen würden sich in ihren Ländern einmal für Frieden und bessere wirtschaftliche Bedingungen einsetzen. Dann brauchen sie nicht völlig fahrlässig ihre Kinder in seeuntaugliche Boote zu setzen, wobei Europa eine Mitschuld trägt, indem es nur Menschen nimmt, die auf diesem Weg zu uns kommen , weitere ermutigt und sich so zu Helfershelfern der Schlepper macht.

    • Yannis

      Carlotta
      11. Dezember 2015 um 20:13

      Kassandra
      11. Dezember 2015 um 23:14

      ich unterstütze o.g. Post´s voll und uneingeschränkt !

    • Wusler

      Das System, das die in Bozen haben, ist so wie das deutsche, alle Kurden, die in Bozen sind, arbeiten nicht, sie bleiben gemütlich zu Hause. Das, was ich dir sage, ist die Wahrheit …“

      Olls gsog!

      Nein nicht wirklich:@Mike: Was für eine bemitleidenswerte Kreatur sie sind!

    • krakatau

      Bei uns gibt es gleich viele verblödete linke „Gutmenschen“ wie in Deutschland. Sie arbeiten auch nicht oder studieren – sie leben vom Geld der arbeitenden Bevölkerung und beschimpfen diese auch noch dafür als fremdenfeindlich oder als Nazis. Sie stehen auf der Strasse mit Plakaten „Refugees welcome“ sie sind wohl auch dafür Dschihadisten zu importieren siehe obenstehender Bericht.

    • Yannis

      @krakatau
      12. Dezember 2015 um 15:55

      wer wie ich DE sehr gut kennt der kann Deinen Kommentar nur zustimmen !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen