Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Gravierende Schwächen“

    „Gravierende Schwächen“

    Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Schließung des Bozner Flughafens. Die „Mär vom unerreichbaren Südtirol“ sei nicht haltbar.

    Der Hauptausschuss der Süd-Tiroler Freiheit hat sich eingehend mit dem Bozner Flughafen und mit der diesbezüglichen Volksbefragung im Juni befasst. Die Bewegung ist sich einig, dass „die Mär vom unerreichbaren Südtirol nicht haltbar“ sei und das von der Landesregierung vorgelegte Konzept gravierende Schwächen aufweise.

    Die Süd-Tiroler Freiheit spricht sich für die Schließung der Anlage und für die Einrichtung und Bewerbung von alternativen Zubringerdiensten aus.

    Die nackten Zahlen belegten, dass Südtirol sehr wohl erreichbar ist:

    Nimmt man die Kennzahl Tourismusintensität (Übernachtungen gemessen an Einwohnern) als Gradmesser, weist Süd-Tirol eine der höchsten Dichten Europas auf. Auch die letzte Sommersaison ging als Rekordsaison in die Geschichte ein, obwohl der Flughafen in dieser Zeit komplett stillstand. Das Märchen von der Unerreichbarkeit, so der Tenor auf der Hauptausschusssitzung, hält dem Realitätscheck nicht stand!

    Sven knollDer Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, ging auf das neue Flughafenkonzept ein und kritisierte das darin zugrunde gelegte Binneneinzugsgebiet von einer Million Fluggästen. Dies sei angesichts der umliegenden Flughäfen von Innsbruck und Verona nicht realistisch. „Die Behauptung, über den Flughafen Innsbruck bringt man keine Gäste nach Süd-Tirol, greift auch nicht – man hat noch nie versucht, dies zu bewerben, zum Beispiel Innsbruck als Flughafen der ganzen Europaregion“, so Knoll.

    Auch die Ankündigung im neuen Flughafengesetz, wonach die Anlage in fünf Jahren geschlossen werde, sollten die Ziele nicht erreicht werden, glaubt die Bewegung nicht. Dies sei nur Geplänkel um Zeit zu gewinnen. In fünf Jahren sei wieder eine neue Regierung am Ruder, die sich an die Versprechen der Vorgänger nicht gebunden fühlt, so wie es in der Vergangenheit auch immer der Fall war.

    Der Hauptausschuss der Süd-Tiroler Freiheit spricht sich dafür aus, die Anbindungen an die umliegenden Flughäfen auszubauen und entsprechend zu bewerben. „Kosten und Nutzen des Flughafens werden auch in Zukunft in keinem vertretbaren Verhältnis zueinander stehen. Es ist Zeit dieses Kapitel zu schließen“, so die Bewegung abschließend.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (26)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Rocco siffredi

      Flughafen? NEIN DANKE!!!

      • ergo

        Guten Morgen Südtiroler Freiheit! Jetzt auch wach geworden? Die Atz Tammerle hat übrigens gesagt, als Alternative könnte man den Zug durch den Brennerbasistunnel zum Innsbrucker Flughafen nehmen. Aha!? Jener Brennerbasistunnel durch den KEINE Personen sondern NUR Güter transportiert werden. Und der auch nicht direkt beim Flughafen Innsbruck endet.

        • sogeatsnet

          Du irrst!
          In Zukunft werden durch den Tunnel NUR Personen, aber KEINE Güter fahren, weil die österreichische Bundesregierung die Autobahngebühren für den LKW-Verkehr ordentlich gesenkt hat…

        • Stephan Mair

          In erster Linie soll der BBT dem Transport von Gütern dienen, indem er die Verlagerung des Schwerverkehrs von der Straße auf die Schiene ermöglicht. Doch auch Personenzüge können den Tunnel befahren.

          Wussten Sie, dass…?

          … Personenzüge mit über 200 km/h den Tunnel passieren werden?

          … durch den BBT die Kapazitäten auf der Bestandsstrecke für den Nahverkehr frei werden?

          ….. die Betriebsgeschwindigkeit für den Güterverkehr 120 km/h betragen wird?
          Quelle: BBT-SE

    • insider

      Es ist leicht das Geld der Anderen auszugeben,
      um sich selber zu profitieren, obwohl ich es mir selber bezahlen könnt…
      alles wegzunehmen der Gesundheit,
      so das diese keine weiteren Steuergelder mehr brauchen, weil es zu Ende geht …
      mal sehen ob die Volksbefragung ehrlich gemeint ist?

    • Mark

      Das ganze Geld in exorbitanter Höhe sollte man viel lieber für eine wirklich moderne und vor allem schnelle ICE-Zugverbindung zum Flughafen in Innsbruck investieren, also max 30-40 Minuten von Bozen weg bis zur Landeshauptstadt der Tiroler, z.B. so bald als möglich in Fertigstellung des BBT, erst dann ist endlich einmal Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

    • Frage?

      Musste Südtirols Wirtschaft ZUSPERREN?

      Ach wie wild, seit ANFANG JUNI verkehrt kein einziges Fliegerlein mehr!

      Größeres als Fliegerlein wird wohl auch nicht in Zukunft landen können, ausser man ändert die internationalen Flugsicherheitsbestimmungen extra für BZ
      ß

      Also immer bescheiden bleiben, 57 PAX mit Gepäck und Sense, mehr geht nicht!

      Aber vielleicht baut man die Berge im Bereich der Einflugschneisse ab, damit der Anflugwinkel für die Flugsicherheitsbestimmungen passend wird?

    • Puschtrabui

      Wieso mit Steuergeld den Flughafen finanzieren? Entweder es finden sich private Investoren die einen Nutzen daraus ziehen und dass sich der Flughafen dann rentabel selbst erhält oder er soll geschlossen werden!

    • gaga

      Und wie, teroristen und kriminelle gratis vom und zum luxusknast zu bewegen

    • Stephan Mair

      Aus dem Konzept:

      ABD wird versuchen Unterstützung vom Eigentümer zu erhalten, um potentielle Investoren zur Gründung eines Home Carriers zu motivieren.
      ii.Zusätzlich wird man ausgewählte Fluggesellschaften ansprechen, mehrere Flugzeuge am ABD Airport zu stationieren.
      6.3. Strategische Initiativen
      1.Priorität: Erarbeitung eines Home Carrier Konzeptes inklusive spezieller Vorteile, die ABD gewährt.
      2.Priorität: Klärung der Unterstützung durch den ABD Eigentümer (z.B. Steuervorteile, Zuschüsse, günstige Kredite, etc.)
      3.Priorität: Kontaktaufnahme mit ausgewählten Geschäftsleuten für die Beteiligung an der Home Carrier Gesellschaft.

      Ich würde sagen hier steht es schwarz auf weiß was noch auf uns zukommt.
      Wenn das das Programm des LB2015 ist, dann servus.
      spez. Vorteile, Steuervorteile, Zuschüsse, günstige Kredite für den Home-Carrier durch den Eigentümer… der da wäre?
      Frau und Herr Südtiroler; dich Milchsau schlecht hin.

    • Alex

      Ihr kurzsichtigen, denkt immer das es so weiter geht und hofft dass jemand brav eure Gehälter zahlt…

    • Guenther

      Weg mir dem Flughafen und stattdessen ein Naherholungsgebiet für die lokale Bevölkerung.
      Da wäre das Geld viel besser angelegt und alle hätten was davon.

    • Gerry

      Bravo Sven ! Aber es gibt immer noch eine paar Menschen die an das Märchen von der schlechten Erreichbarkeit Südtirols glauben. Ich bin immer mehr der Überzeugung dass es hier nur um private Interessen einiger Unternehmer geht.

    • gaga

      Mir brauchen auch1nen seehfen fuer die kreuzfahrer

    • Marc

      Der Flughafen muss her !! Ohne Flughafen gibt es keine Zukunft mehr in Südtirol
      Die Abwanderung außerhalb von Südtirol die Firma Selva gibt es nicht mehr 2016
      Eine Schande für das Südtiroler volk !! Arno kompatscher der Südtiroler Landeshauptmann
      Muss verhandeln dass das der Bozner Flughafen zum Land kommt !!
      Südtirol braucht eine eigene Flugsicherung !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen