Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Kommissar geht um …

    Der Kommissar geht um …

    Der Kommissär der Gemeinde Bozen Michele Penta hat die Stadtpolizeiordnung in Bezug auf das Betteln verschärft.

    Die Stadtpolizei von Bozen kann nun effizienter gegen aggressive Bettler und illegale Straßenhändler vorgehen.

    Der Kommissär, Michele Penta, hat am Donnerstag die Stadtpolizeiordnung in Bezug auf das Bettelverbot verschärft.

    Kommissar Michele Penta (Foto: Charly Oberleiter)

    Kommissar Michele Penta (Foto: Charly Oberleiter)

    Demnach ist die Stadtpolizei ab sofort befugt, den Bettlern die Almosen und den illegalen Wanderhändlern die Waren abzunehmen.

    Und es können Geldstrafen von 25 bis 250 Euro verhängt werden.

    Laut Verordnung ist künftig das Betteln am Bahnhof, vor dem Krankenhaus, vor Altersheimen, vor Kirchen, auf Märkten und Messen, vor Büros der öffentlichen Verwaltung, vor und in Friedhöfen sowie in den Tiefgaragen verboten.

    Und:

    Die Bettler müssen einen Mindestabstand von zehn Metern von öffentlichen Lokalen und Geschäften einhalten.

    Auch ist das Betteln vor Banken und Bancomat-Schaltern und im Bereich von Parkplatzkassen künftig verboten.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen