Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Knarre im Nachtkastl

    Die Knarre im Nachtkastl

    pistoleIn Südtirol gibt es 58.500 Schusswaffen – über 28.000 Südtiroler besitzen mindestens eine Schusswaffe.

    Während Bürger anderer Länder laut Statistik bis an die Zähne bewaffnet sind, hält sich die Zahl der Schusswaffen in Südtirol in Grenzen.

    Wie aus der Beantwortung einer Landtagsanfrage des Abgeordneten Andreas Pöder (BürgerUnion) durch Landeshauptmann Arno Kompatscher hervorgeht, gibt es in Südtirol über 58.500 Schusswaffen in Privatbesitz.

    Das bedeutet dass in Südtirol auf je 100 Einwohner rund 11 Schusswaffen kommen, ohne die Waffen der Polizei- und Sicherheitskräfte mit einzurechnen.

    Jeder achzehnte Südtiroler besitzt wenigstens eine Schusswaffe, insgesamt gibt es also über 28.000 Waffenbesitzer.

    Wobei allerdings nicht jeder Waffenbesitzer auch das Recht hat, eine Waffe mit sich zu führen oder zu tragen.

    Andreas Pöder:

    In Südtirol hält sich die offiziell registrierte Zahl der Schusswaffen also durchaus in Grenzen. Im Vergleich dazu gibt es beispielsweise in Österreich 30 Schusswaffen je 100 Einwohner, ebenso wie in Deutschland. In der Schweiz gibt es 45 Waffen,  in den USA 88 Schusswaffen je 100 Einwohner. In Italien dürften es etwas mehr offiziell registrierte Schusswaffen in Privatbesitz geben als in Südtirol geben, rund 16 je 100 Einwohner.“

    Laut Auflistung in der Anfragebeantwortung gibt es in Südtirol überdies über 7.200 Jagdwaffenlizenzen und fast 1.900 Sportwaffenlizenzen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Bernd

      Es wird jede Gelegenheit genützt um der Bevölkerung mitzuteilen: „Wir haben kein Sicherheitsproblem“ ! Aber wenn immer mehr Menschen sich selbst bewaffnen, weil sie sich selbst in Ihren 4 Wänden nicht mehr sicher fühlen, dann sollte dies als ein sehr grosses und ernsthaftes Alarmzeichen wahrgenommen werden!!

    • Hubert

      jeder Haushalt sollte zwecks Sicherung eine Schusswaffe haben.
      Und Leute, die in fremde Wohnungen eindringen gehören ohne Vorwarnung eliminiert.
      Wenn wir eine Justiz haben, die dem Einbrecher mehr „Verteidigung“ zugesteht, als dem Wohnungsinhaber oder Mieter, dann stimmt etwas nicht.
      Aber anscheinend sind die Politiker, die die Gesetze machen, der Meinung, dass sich mit dem Recht auf Verteidigung des eigenen Wohnraums zu wenig Arbeit für Rechtsanwälte und Gerichte anfällt. Wer versteht dies alles noch?

    • X

      PS: derjenige der in meine Wohnung einbricht, wird sie nicht auf eigenen Beinen verlassen! Soviel ist sicher, auch ohne Waffe!

    • Franz

      Hubert hat es auf den Punkt gebracht, so ist es die linke Regierung Renzi gemeinsam mit den Grünen mit ihrer Gutmenschenpolitik ist einfach grauenhaft.
      Kriminelle speziell kriminelle Einwanderer haben nichts zu befürchten.
      Während man den Hauseigentümern den Prozess macht wenn sie sich zur Wehr stellen.
      Und dann wollen uns SVP/PD und Grüne hier zu Lande weiß machen, es gäbe kein Sicherheitsproblem.
      Anstatt ein neues Gefängnis zu bauen sollten sie lieber ihre Gutmenschen-Politk bzw. Gesetze wie das “Svuota carceri“ überdenken bzw. abschaffen bzw. das Gesetz alla Legittima Difesa abändern und somit sicher Strafen schaffen. Nur wenn Verbrecher fürchten müssen dass sie für 10 -20 -30 Jahre ins Gefängnis müssen ,wird sich etwas ändern.
      So wie es die Lega Nord fordert:
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2015/11/13/legittima-difesa-proposta-choc-della-lega-non-piu-punibile-chi-uccide-il-ladro-in-casa/2214376/

    • Besorgter Bürger

      Immerhin sind wir im internationalen Vergleich wieder mal besser als der Rest. Aber wenn jemand fordert, jeder brauche eine Waffe, um eventuelle Eindringlinge zu eliminieren, dann frage ich mich schon, in welcher Welt wir leben.

    • Spaltpilz

      Wie kann man nur so dumm sein!
      Amerika zeigt uns wo dieser Waffenwahn hinführt!
      Wollen wir auch einen täglichen Amoklauf?

    • Franz

      Spaltpilz
      Wenn es nach Dir gehen würde, muss sich halt jeder in seinen eigenen vier Wänden ausrauben , vergewaltigen oder sogar umbringen lassen.
      Der Vergleich mit Amerika ist ein völliger Schwachsinn, natürlich darf sich nicht jeder ohne Auflagen bzw ohne Überprüfung zur Preson eine Waffe kaufen.
      Wie schon geschrieben,wäre natürlich besser wenn der Staat mit sicheren Strafen für Verbrecher für mehr Sicherheit sorgen würde.
      Aber wenn es nach den linken und grünen Gutmenschengeht, kann man das den Verbrechern mit Migrationshntergrund ja nicht an tun, das käme einer Diskriminierung gleich. 🙂
      Wie kann man nur so dumm sein ?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen