Du befindest dich hier: Home » Politik » „Karriereknick beseitigen“

    „Karriereknick beseitigen“

    Nur drei von 13 Ressortdirektoren sind weiblich. Mit einem konkreten Plan will man die Gleichstellung für das Personal in der Landesverwaltung fördern.

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Beim Land sind also ca. 70% Frauen. Wenn man 30% dieser rausschmeißt und die freigewordenen Stellen mit Männern besetzt, was ja im Sinne der Gleichberechtigung wäre, könnten die Damen einen neuen Versuch starten um etwas zu fordern.
      Ob es sinnvoll ist einen Mann als Kindergärtnerin einzustellen ist ja egal, den Gleichberechtigungsfanatikerinnen gehts ja auch nicht um die Qualifikation, sondern nur um das Geschlecht.

      Um eine Daseinsberechtigung zu haben, wird anscheinend verzweifelt nach Zahlen gesucht, wo Männer in der Mehrheit sind. Und Männer kuschen um sich dem Zeitgeist zu fügen.

    • Hubert

      Dieses „Gejammere“ der Frauen um Gleichberechtigung hört immer dann auf, wo sie selbst bevorteilt sind. Sie machen sich damit nicht nur unglaubwürdig, sondern fordern auf der einen Seite etwas, wovon sie auf der anderen Seite schon lange profitieren.
      Schuld dabei sind wohl die Männer, wenn sie selbst kein Rückgrat mehr zeigen.

    • Einereiner

      Wie wärs mit einer Frauenquote bei der Müllabfuhr?

      • gynne

        ………oder ,bei den Maurer, Metzger,Fliesenleger,Kühltechniker,Mechaniker,Schlosser, Metallverarbeiter,Baggerführer Dachdecker ,Spengler ,Hydrauliker,Dachdecker Straßenkehrer u.v.m.
        Ach so habe vergessen ,ist ja schwere Arbeit und oft auch Schweine Kalt, das kann man den Mädels nicht zumuten,gell .Aber so ein Pöstchen in der Chefetage ,wo man auf die Männer runterschauen kann ist natürlich ,gemütlicher .

    • Frage?

      Warum fordern nicht endlich die Vertreter der Männer, dass Schwule mit den Lesben bei der Postenvergabe gleichgestellt werden?

      Es herrscht hier ein gefühltes UNGLEICHGEWICHT.

      Warum immer nur diese Heteroforderungen?

    • Alex

      werden Sie schon nicht so viel taugen.

    • Chris

      zur Info:
      ich (JG75) kann mich erinnern wie meine Mitschülerinnen damals sagten: Ich geh zum Land arbeiten, bekomm meine 1200000Lire und kann 3 Jahre in Mutterschaft gehen. Also von Karriere war keine Reden……

    • christian waschgler

      Wie lange müssen wir uns dieses lächerliche Gejammer noch anhören ? Wer Verstand hat und etwas leistet wird schon zu seinen ihm zustehenden Stuhl kommen, gleich ob Mann oder Frau.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen