Du befindest dich hier: Home » Politik » Nicht ohne Wappen

    Nicht ohne Wappen

    Südtiroler Sportler werden in Zukunft nicht neutrale Trikots ohne staatliche Symbole tragen – wie es die Süd-Tiroler Freiheit gefordert hatte.
    Die Südtiroler Sportler sollten bei ihren Wettkämpfen neutrale Trikots, d. h. ohne staatliche Symbole, tragen dürfen. Dies war im Landtag eine Forderung, die der Landtagsabgeordnete Bernhard Zimmerhofer von der Süd-Tiroler Freiheit an die Landesregierung stellte.

    Vom Landtag kam ein mehrheitliches Nein.

    Eine der offiziellen Begründungen der Südtiroler Volkspartei lautete, dass das Thema im Südtirol-Konvent behandelt werden sollte. Bernhard Zimmerhofer will dieses Argument nicht gelten lassen, denn dieses werde in letzter Zeit immer öfter dann vorgebracht, wenn man Probleme aussitzen wolle.

    Er schreibt:

    „Grundsätzlich geht es doch darum, dass sich der Südtiroler Landtag offiziell gegen einen staatlichen Symbol-Fetischismus, mit dem die Südtiroler Sportler genötigt werden, aussprechen soll.“

    Der Landtag mache nun genau das Gegenteil, obwohl die Südtiroler Sportler vielfach auch noch dafür geschnitten würden, dass sie für den italienischen Staat regelmäßig und zuverlässig Medaillen lieferten, und dies mitunter in Sportarten wie Rodelsport oder Stocksport, die in gar keiner italienischen Tradition stünden.

    Statt die Südtiroler Sportler weiterhin abhängig vom italienischen Staat zu machen, sollte laut Zimmerhofer das Land Südtirol einen eigenen unabhängigen Sportverband gründen, der auch international antreten könne, so wie es andere Länder ohne Souveränität auch könnten.

    Bis zum Erlangen dieser Sportautonomie hätte man als Übergangslösung die Südtiroler Sportler in neutralen Trikots antreten lassen können. „Doch dies ist offenbar nicht erwünscht“, stellt Zimmerhofer fest.

    Clip to Evernote

    Kommentare (34)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Es ist immer wieder erstaunlich auf was für lustige Ideen manch ein Südtiroler, welcher anscheinend jahrelang von der Außenwelt abgeschnitten in einem Tal lebte, kommen kann.
      Südtirols Italiener sind z.B. nicht unsere Feinde, auch wenn Zimmerhofer dies nicht wahrhaben will, wobei ich jetzt mal vermute, dass Zimmerhofer nicht sonderlich gut Italienisch kann und wenig bis gar nichts mit Italienern zu tun hat.
      Also Herr Zimmerhofer, sprechen Sie doch mal mit den Italienern, Sie werden merken, die beißen gar nicht, Frau Mair hat auch schon diese Entwicklung durchgemacht. 🙂

      • der eine

        andreas, deine welt steht kopf, aber bitte….
        zimmerhofer hat nie behauptet, dass italiener beißen, sondern dass der staat italien sich immer noch kolonialistisch aufführt wie eh und je und dass jeder mensch ein recht auf identität hat. und die soll er sich bitte selbst aussuchen düren!

      • helmut

        An Andreas!

        Wieso muss man die Italiener als Feinde betrachten, nur weil man für die Selbstbestimmung ist ?

        • Kurt

          Du hast zu 100 % Recht Helmut. Aber Menschen wie Andreas wollen nicht verstehen um was es heimatbewussten Menschen grundsätzlich geht. Es geht darum sich auf seine Heimat und Identität zu berufen und sich mit dieser zu identifizieren ohne dafür von Schreibtischtätern am grünen Tisch wie nach dem 1. Weltkrieg zu einer fremden Identität gezwungen zu werden. Daraus aber abzuleiten, dass man die Italiener dafür hassen würde ist absoluter Blödsinn, genau der selbe Blödsinn wie man heute jeden der gegen diese unkontrollierte Invasion aus dem Süden und Osten auch nur seine Angst zum Ausdruck bringt sofort von den Multikultifreunden zu einem Nazi abgestempelt. Der Tag wird kommen, wo diese Typen aber sehr still sein werden wenn das nächste Problem wie jenes in Paris auftauchen wird. Die Frage ist nicht ob , sondern wann. Das weiß jeder der eins du eins zusammenzählen kann und sich nicht hinter meterhohen Scheuklappen versteckt,

    • kleiner Mann

      Super Herr Zimmerhofer ! Und dann würde ich noch eigene Trikots für die Pusterer, die Sarner, die Vinschger usw. organisieren ! Weil das kann ja nicht sein dass dann die gesamten Südtiroler Sportler „nur“ Südtirol vertreten und nicht das eigene Dorf . . Endlich mal ein Politiker mit Weitblick und Visionen 🙂

    • Heidi

      Echt lustig, was so kleine Parteichen aller erfinden müssen, um in die Schlagzeiten zu kommen.

      • Ploner Helmuth

        Stimmt, im Gegensatz zu den sogenannten Großen die mit Skandalen und Skandälchen Schlagzeilen machen und nicht erst etwas erfinden müssen…

        • Heidi

          Klingt für Flachdenker recht gut, aber bei näherem Hinsehen hinkt dein Passus doch nicht wenig, denn die großen Parteien sind meistens mit Regierungsaufgaben beschäftigt und da ist ein faux pas leichter möglich, aber die kleinen Parteien, meist in der Opposition und folglich nicht mit Verwaltungsaufgaben beschäftigt, sondern nur mit sich selber und vielleicht ab und zu eine kleine Anfrage, und trotzdem sind sie beileibe nicht skandalfrei, z.B. Penisring-Affäre, Pensionsvorschüsse usw.

    • Frage?

      Ist es nicht so, dass Sportler von nationalen Verbänden für Wettkämpfe des jeweiligen internationalen Verbandes genannt werden?
      Ist es nicht so, dass kein Sportler für das Land,Provinz,Nation trainiert, sondern um SEINES EIGENEN RUHMES WILLEN!

      Wenn er auch nur kurzfristig erfolglos ist , kennt IHN/SIE doch kein Mensch mehr!

      Hat ER/SIE Erfolg, wollen sich alle auf das Foto mit IHM/IHR drängen!

      Daher ist das Kennzeichnen des Verbandes in Kurzform am Rennanzug meist eine vom internationalen Verband in den Rennreglements vorgegebene Verpflichtung!

      Deshalb würde ich Herrn Zimmerhofer empfehlen, sich in die diversen internationalen WETTLAUF/KAMPFORDUNGEN der jeweiligen Verbände einzulesen und dann BLA BLA zu machen. Nur ein TIPP!

    • simon

      Traurig ist hier eigentlich nur, dass Leute mit derartigen Vorstellungen überhaupt die Stimmen zusammenkriegen um in einenLandtag einziehen zu können.
      Das Geld, das unterm Strich aus Rom kommt, nehmen sie dann ohne zu murren…….

    • X

      Zimmerhofer ist einer, der nicht versteht dass er nichts versteht!

    • Alter Egon

      Solange die Südtiroler Sportler bei Carabienieri, GdF, Esercito, forestale und wie sie alle heißen angestellt sind, und ihr Lebensunterhalt nicht vom Zimmerhofer bestritten wird, sollen sie auch die Trikolore tragen….

    • Politikverdrossener

      So langsam muss Ich mich schämen ein Südtiroler zu sein wenn Ich im Ausland bin und auf solche Sprüche angesprochen werde.Was soll man machen? Ich kann nur darauf hinweisen dass Pergine leider geschlossen ist.

    • Politikverdrossener

      Kann der Halblehrer Knoll seine Leute nicht ein bischen aufklären und zurückpfeifen bevor sie so einen Sch… verzapfen?

    • visionella

      Richtig so, insra jungs und maedels solln in do trocht die wettkaempfe bestreitn!!!

    • Politikverdrossener

      An Helmut. Auf den Schlips getreten ? Mit Speck faengt man Mauese!

    • Ploner Helmuth

      Fragt doch die Mölggs, Innerhofers, Fischnallers Seppis usw. ob sie ein Problem haben unter der Trikolore zu starten!? Ich vermute nein…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen