Du befindest dich hier: Home » Politik » Salvini in Bozen

    Salvini in Bozen

    Salvini in Bozen

    Lega-Chef Matteo Salvini wird am Donnerstag nach Bozen kommen, um den Wahlkampf für die Gemeindewahlen zu eröffnen.

    Dies gibt die Partei in einer Aussendung bekannt.

    Salvini wird um 19 Uhr eine Rede halten und dabei dem Bürgermeister-Kandidaten der Lega Nord, Carlo Vettori, seine Unterstützung aussprechen.

    Anschließend findet ein gemeinsames Abendessen mit Parteifreunden statt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • madoschga

      Der hat uns noch gefehlt in der Sammlung, als ob wir von der Sorte, besonders auf teitscher Seite nicht schon reich „gesegnet“ wären!?

    • Franz

      Endlich kommt jemand der einigen Realitätsverweigerern seine Meinung sagt bzw, die Sache beim Namen nennt und die Meinung vieler besorgter Bürger zum Ausdruck bringt.. 🙂

    • Giovanni

      Benvenuto Matteo! 🙂

    • goggile

      forza salvini. und in suedtirol ein hoch auf die STF!!! nor gangs ins schun Long besso!

    • Rasputin

      Die Lega Nord sind norditalienische Faschisten, ob das für Südtirol von Vorteil ist darf bezweifelt werden. Die Lega wird niemals der Selbstbestimmung oder gar der Abspaltung Südtirols zustimmen.

    • Karl

      Ja, ja immer die bösen Rechten. Ich glaube die wahren Faschisten sind heutzutage die Mitte-Links Parteien alla PD, die die Leute bewusst anlügen und für blöd verkaufen. Der Renzi wird erst recht unsere Autonomie beschneiden. Daher finde ich sind die eigentlichen Faschisten ja bereits in der Regierung!

      • Yannis

        @Karl,
        so hätte ich es auch beschrieben !
        Dies was die derzeitig „Regierenden“ dem eigenen Völkern zumuten übertrifft an „Gefährlichkeit“ schon längst die der sog. Rechten.

        • Karl

          Genauso ist es. Mein Gott, Salvini ist ja kein skinhead oder so ein fanatischer Rechtsextremer wie früher die aus der Reihe der NSDAP oder der Faschisten. Niemand von diesen Leuten will irgendwelche ethnischen Gruppen umbringen / vernichten usw. Ich finde die sog. Rechten wie Salvini sind schon eher als Patrioten bzw. Gruppierungen zu verstehen, für die zuerst das einheimische und integrierte, arbeitende Volk steht. Klar muss man Menschen helfen, die aus der Krieg fliehen. Aber die Regierungen können doch nicht mit unserem Steuergeld Kriege unterstützen und finanzieren, die die Flüchtlingsströme gerade verursachen. In den heutigen Parteiszenen setzt sich leider nur mehr die Lega, in Italien, die Afd in Deutschland oder der front national in Frankreich für die Rechte des wählenden Volkes ein. Aus diesem Grunde sehe ich gerade die regierenden, sog. Demokraten des linken/mittleren Flügels als die größte Bedrohung, denn denen ist der Wille des Volkes egal und das kann man nicht als demokratisch bezeichnen!

    • Puschtrabui

      dann sind wir froh dass Salvini kommt und nicht der andere Matteo

      • Franz

        So ist es, im Gegensatz zu M.Salvini der den Bürgen die Wahrheit sagt , erzählt uns der andere Matteo nur Märchen leere Versprechungen die er dann nicht haltet.
        Nur für Einwanderer hat er reichlich Geld 3,3 Milliarden € / Jahr während er für Rentner kein Geld hat nicht einmal Geld was ihnen Ministerin “Fornero„ genommen hat ( um nicht zu sagen gestohlen ) und das Verfassungsgericht mit Urteil Nr. 70 Juli 2015 den Staat aufgefordert hat dieses Geld wieder auszubezahlen, nicht’s davon einen einmaligen UNA TANTUM von 500 € ( “un simpatico Bonus.“ ) anstatt die ganze Summe aus zu bezahlen.
        Di 80 € eine reine Wahlpropaganda und eine Augenauswischerei.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen