Du befindest dich hier: Home » Politik » Tommy baut um

    Tommy baut um

    Der Südtiroler Landtag wird weiter aufgerüstet: Die Landesregierung stellt 4,4 Millionen Euro für eine neue Klimaanlage, Malerarbeiten und eine Anpassung des Stiegenhauses zur Verfügung.

    Von Matthias Kofler

    Die Landesregierung nimmt ein Schreiben des Vizepräsidenten Roberto Bizzo sowie des Amtes für Verwaltungsangelegenheiten zum Anlass, mehrere Umgestaltungsarbeiten am Sitz des Landtags am Silvius-Magnago-Platz Nr. 6 in Bozen vorzunehmen. Für die Sanierung des Hohen Hauses werden insgesamt 4,43 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

    Im dazugehörigen Beschluss der Landesregierung ist von der „Notwendigkeit einiger baulicher Eingriffe“ die Rede. Konkret geht es um die Errichtung einer Wärmedämmung an drei Außenfassaden, den Austausch der Fenster durch neue mit hochwertigen Wärmeschutzgläsern, den Austausch des bestehenden Außengerätes der Klimaanlage sowie der bereits veralteten und energiefressenden Innengeräte, die Arbeiten zur Anpassung an die Brandschutzbestimmungen und in der Folge erforderliche Malerarbeiten sowie Arbeiten zur Anpassung der Außengestaltung.

    Darüber hinaus lässt Roberto Bizzo auch Anpassungsarbeiten im Sitzungssaal des Landtages und eine Anpassung der Stiegengeländer an die diesbezüglichen gesetzlichen Bestimmungen und anfallende Schlosserarbeiten vornehmen.

    Nach dem Ankauf von Ipads für jeden Abgeordneten, der Ausstattung der Räumlichkeiten mit Lautsprechern und zwei TV-Flachbildfernsehern sowie der Verabschiedung einer neuen Benimmordnung sind die Sanierungsmaßnahmen am Landtagsgebäude ein weiterer Schritt hin zu der von Präsident Thomas Widmann forcierten Aufwertung des Hohen Hauses.

    Eine wichtige Maßnahme lässt derzeit noch auf sich warten: nämlich die Schaffung neuer Räumlichkeiten für die Abgeordneten, die Fraktionsmitarbeiter und die Angestellten des Landtags. „Einige Abgeordnete und Sekretäre haben noch immer kein eigenes Büro“, erklärt Präsidialsekretärin Maria Hochgruber Kuenzer.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (23)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Jetzt noch einen Schwarzen, der ihnen am Eingang die Schuhe putzt und unsere ehrenwerten Damen und Herren können standesgemäß sich weiter wie kleine Kinder streiten.
      Vielleicht noch einen Kurs für elektronische Medien für Herrn Heiss, welchem diese laut seiner Aussage nicht geläufig sind, damit er nicht weiter mit der gedruckten Zeitung rascheln muss.

    • tammi

      Die Martha hat ja gesagt, man wird das Geld irgrndwie zusammenkratzen. Eher müsste man sagen: Zusammenschaufeln, oder zusammenbaggern…

    • Politikverdrossener

      Es fehlt noch ein Kämmerlein zum B.

    • Gynne

      Das wird wohl eher ein Schusssicherer Unterschlupf für unsere Verarscher in der Politik . Somit können sie sich verschanzen wenn das Volk ihnen an den Kragen will . Sehr voraus schauend, unser Geld ,Verschwender Widmann .

    • Darwin

      ……… und bitte Herr Ing. das Kloo für meinen Waldi nicht vergessen………………………

    • Hansi

      Es muss ja gespart werden !?! – aso somit wird ja die Wirtschaft angekurbelt – Es ist zum Kotzen – Widmann & Co waren beim Geldverschleudern bereits öfters an forderster Front

    • Der den Arno kämmt

      Irgendwie muss das Gesprächsklima ja verbessert werden.

    • Warum?

      Wärmeschutzdämmung und Isolierglas um Heizung zu sparen, stromfressende Klimaanlage wird gegen eine neue sparsame getauscht, ich verstehe nicht warum hier von Verschwendung geschrieben wird

    • Rasputin

      Öffentliches Geld zum Fenster rausschmeissen war immer schon eine Spezialität dieses Schuldenmachers, siehe seine Zeit als Parteisekretär der SVP.

    • Hörbi

      Für was brauchen die eine Klimaanlage?
      Ich habe die noch nie bei der Arbeit schwitzen gesehen!
      Vieleicht kommen einige in die Wechseljahre und haben deshalb zu heiß…….
      Komisch dass die für solche Ausgaben immer wieder Geld finden obwohl es heist mir müssen sparen.
      Ich würde ihnen eine Eiswürfelmaschine kaufen und wer zu heiß hat kann sich dann ein paar Eiswürfel in die Hosentasche stecken. 🙂

    • Hubert

      Einfach alles nur noch unglaubwürdige Gestalten.
      Wenn ein Bauer auf der Alm ein WC braucht, dann darf er es nicht bauen, weil er zufällig im Naturschutzgebiet ist, wenn er sich was kochen muss, dann darf er nicht, wenn ein Armer im Land keine Unterkunft hat oder wenn ein Rentner mit weniger als 700 € im Monat nicht auskommt, dann ist kein Geld vorhanden. Betriebe wissen nicht mehr, wie sie ihre Angestellten zahlen sollen, die Migraten kommen aber in den Genuss aller Annehmlichkeiten.
      Diesen Leuten in der Regierung (oder ist Leute nicht der richtige Ausdruck für diese Gestalten?) wird Geld in den Arsch gesteckt, dass sie nicht mehr wissen, was ihnen fehlt und wir sollten dies noch goutieren?
      Aber ist ja klar: Neuanfang, Pakteln mit Rom, alle Leute für blöd halten und natürlich wieder brav SVP wählen…………………….

      • goggi

        Eines ist sicher,wenn jemand glaubt,dass Volksvertreter das Volk vertreten,
        der glaubt auch ,dass Zitronenfalter Zitronen falten.

        • alfons

          richtig goggi..bei den Einwanderer brauchts freiwillige
          helfer…..solange es so viele dumme gibt….ich nicht Geld ist genug da ,
          areitslose zu bezahlen .nicht so viel Geld verpulvern für die Büros wo .so wenig oder nichts gearbeitet wird das ist mal sicher.

    • iluap

      Energiesparen ist ja ok und sinnvoll, doch man vergisst Prioritäten zu setzten und wird immer mehr Realitätsfremd. Es gäbe viel wichtigere und sinnvollere Projekte umzusetzen und es gibt leider auch in Südtirol Menschen (einheimische) die dringend eine Unterstützung benötigen.

    • Oraculus

      Es ist nur zu hoffen – dass mit der baulichen Umgestaltung des Landhauses und dessen Qualifizierung – auch parallel dazu eine politische Qualifizierung innerhalb des Landtages stattfindet !?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen