Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Gewalt-Report

    Der Gewalt-Report

    Fast jede dritte Südtiroler Frau hat im Laufe ihres Lebens körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren.

    In Südtirol wurden 10,5% der Frauen, die in einer Beziehung sind oder waren, Opfer von Gewalt. Genauer gesagt haben 3,3% der Frauen, die sich aktuell in einer Beziehung befinden, von ihrem Partner physische oder sexuelle Gewalt erfahren.

    Umgekehrt sind 13,6% der Frauen, die eine Beziehung hinter sich haben, von ihrem ehemaligen Partner misshandelt worden.

    Diese Daten hat das ASTAT am Dienstag vorgelegt.

    25,1% der Frauen haben hingegen Gewalt von einem Mann erfahren, der nicht ihr Partner ist oder war, sondern ein Bekannter, Arbeitskollege, Verwandter oder ein Unbekannter.

    Bildschirmfoto 2015-11-24 um 18.16.201,6% der Frauen, die sich aktuell in einer Beziehung befinden, haben von ihrem aktuellen Partner physische Gewalt erfahren. Unter den Frauen mit einem Ex-Partner sind es hingegen 11,2%, die von diesem misshandelt wurden. 12,8% der Frauen wurden Opfer von persönlicher Gewalt durch einen Mann, der nicht ihr Partner oder Ex-Partner ist.

    2,0% der Frauen in einer aktuellen Beziehung wurden von ihrem aktuellen Partner und 3,9% der Frauen mit einem Ex-Partner von diesem sexuell misshandelt. 17,3% der Frauen haben sexuelle Gewalt durch einen Mann erfahren, der nicht ihr Partner ist oder war.

    Sowohl physische als auch sexuelle Gewalt wird am häufigsten durch Männer ausgeübt, die nicht der Partner oder Ex-Partner der Frau sind. Dabei kommt sexuelle Gewalt durch Männer, die nicht mit der Frau in Beziehung stehen oder standen, sehr viel häufiger vor als körperliche Gewalt durch dieselbe Tätergruppe.

    Bildschirmfoto 2015-11-24 um 18.16.58Gewalt gegen Frauen tritt in Südtirol etwa so häufig auf wie im übrigen Staatsgebiet.

    Besonders interessant ist der Unterschied bei allen Formen von Gewalt, welche die Frauen durch ihre Ex-Partner erfahren. In Südtirol sind die Werte niedriger als auf gesamtstaatlicher Ebene und zwar um 5,2 Prozentpunkte bei der körperlichen Gewalt und um 4,3 Prozentpunkte bei der sexuellen Gewalt.

    In den 12 Monaten vor der Befragung wurden 2,4% der Frauen Opfer von physischer Gewalt und 1,7% Opfer von sexueller Gewalt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (28)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Kruat

      ASTAT, immer die Statistiken, wo man nur die Hälfte Glauben kann, ist nur um Studierenden eine Beschäftigung zugeben auf Kosten der Steuerzahler, weil arbeiten wollen sie nicht mehr, auch zu minder.

    • X

      Und welche Gewalt Frauen auf Männer ausüben: in gesellschaftlich akzeptierter Form! Darüber wird es nie eine Statistik geben!

    • romanok66

      Diese bösen, bösen Frauen!,,

    • Mann

      Es muss auch einmal gesagt werden, dass Frauen nicht nur Opfer sind, sondern auch Täterinnen. Wenn Mann so gut wie keine kòrperliche Gewalt seitens Frau ertragen muss, dann nur deshalb, weil Frau die nòtige Kraft dazu fehlt. Diese Kraft scheint aber nicht zu fehlen, wenn es darum geht Kinder zu misshandeln. Wie hoch liegt da denn sie Dunkelziffer? Welches Kind zeigt schon ihre Mutter an. Gganz zu schweigen von anderen weiblichen Erziehungsberechtigten.
      Und nicht vergessen. Was Frau mit den Muskeln nicht schafft, das schaft sie mit anderen bekannten Mitteln, welche auch verdammt weh tun kònnen.
      Wir müssen gegen Gewalt kämpfen, die vom „Mensch“ ausgeht. Egal welchen Geschlechts oder Alter.

    • ander

      gut das wir bald alle Musilme sein, nochan passt des wieder.

    • bernhart

      Es wird teils so ein Blödsinn geschrieben, immer geht es um die armen Frauen,wer kann es sich leisten morgens um 10 im cafe zu sitzen ?? nur frauen, wer kocht meist aus der dose, meist frauen, wer unterdrückt die männer ,nur frauen, wer ist für den ganzen unfrieden verantwortlich??wer beschützt die manner?? man sieht ja was raiskommt wenn frauen an die macht kommen,stocker ist das beste beispiel.

    • Etaner

      Ich bin bei der Statistikbewertung nicht darunter , aber ich wurde über Jahre psychisch unterdrückt und ich habe die erfunden Lügen seiner Entschuldigungen immer wieder ertragen . Plötzlich ist er ausgezogen , aber hat immer noch bei uns gegessen und geschlafen und dann ging er endgültig . Er war nur ein Schmarotzer und er schuldet mir noch ca. € 10.000 . Nein das ist nicht alles . Das größte Leid wurde meiner Tochter zugeführt , indem er sie bis zur 3. Klasse Volkshochschule sexuell schwerstens mißbraucht hat . Deshalb tut mir dieser Mensch überhaupt nicht leid, ganz im Gegenteil !!

    • krakatau

      So manche Frau provoziert selbst Gewalt, ab und zu einmal nachdenken statt zu meckern und zu provozieren, oder einfach nur still sein und wenn er „abgekühlt“ ist diskutieren

    • jok

      genau solche sprüche wie die vom user „tammi“ sind schuld, warum männer still unter frauengewalt leiden. ja, es gibt sie, gewalttätige frauen. aber sie werden nie zur rechenschaft gezogen und dafür gibt es mehrere gründe. einer davon ist, dass männer keine anzeige erstatten. denkt mal darüber nach

      • Franz

        Ja mit Anzeigen ist es so eine Sache, einzige Möglichkeit sich scheiden lassen und seine Koffer packen, und sich irgendwo ein Zellt aufstellen. 🙂
        Weil im Normall “Frau mit minderjähirgen Kind“ grundsätzlich das Wohnrecht zugesprochen bekommt. Unabhängig davon dass der arme Mann der Eigentümer der Wohnung – vom Haus ist. und womöglich weiterhin die Raten für ’s Haus bezahlen darf.

        Ein Mann aus den Passeiertal hat das Problem auf seine Art geregelt.
        Asl er etwas früher von der Jagt zurück kam und wiedereinmal sein Frau mit ihren LOVER im Bett auf frischer Tat ewischt, provoziert ihn sein eFrau auch noch und fragt ihn ob er ihne nicht eine Cafe machen würde,
        Moral von der Geschicht der Mann nahm seine Jagtgewehr und erschoss beide kurzer Hand. er bkam dafür 5 Jahre und sein Hof wurde gepfändet. ( als Schadenersatz an die Angehörigen )
        Ps: der Fall hat sich vor ca 40 Jehren wirklich zugetragen.

    • Franz

      apropos Provokation, http://www.frauenzimmer .de
      Ein 46-Jähriger hat vor dem Landgericht Paderborn gestanden, seine Frau und seinen Nachbarn getötet zu haben
      Nach Aussagen der Verteidigung soll die Frau ihren Mann öftrers als Waschlappen bezeichnet haben, er sollte sich das nicht gefallen lassen.
      Im Vorfeld der Bluttat hatte es Auseinandersetzungen um die Grundstücksgrenze sowie Bauplanungen des Hauses zwischen dem Angeklagten und seinem 76-jährigen Nachbarn gegeben. Am 12. Mai 2015 eskalierte dann die Situation: Die elf Jahre jüngere Ehefrau habe ihn nach mehreren Konfrontationen mit dem Nachbarn als „Waschlappen“ bezeichnet.
      Die elf Jahre jüngere Ehefrau des Schützen war zu dem Zeitpunkt in der Wohnung der Familie. Von der Tat aufgeschreckt, soll sie laut geschrien haben. Als sie nicht zur Ruhe kam, soll ihr Ehemann einen Warnschuss abgefeuert haben, der sie tödlich in den Kopf getroffen habe.
      http://www.frauenzimmer.de/cms/prozess-um-nachbarschaftsstreit-angeklagter-gesteht-toedliche-schuesse-auf-nachbarn-und-ehefrau-2502285.html?c=9f8b&i=10

    • Etaner

      Ich weiß , dass es auch viele Männer gibt , die Opfer solcher Frauen sind , aber der Großteil sind Frauen .

    • Bernhard Brugger

      Die rolle der medien ist einseitig -es vergeht kaum ein Monat dass Männer
      darin als Gewalttäter hingestellt werden-auf der anderen Seite sind anscheinend
      Unschuldslämmer am Werk weil sie sehr selten belangt werden .
      es genügt eine Darstellung -Hinterfragung Fehlanzeige .
      So wird die eigene Entwertung vorangetrieben- haben sie daran gedacht.
      Ich würde einmal überlegen -welch Ziele sollen verfolgt werden -Reine Macht Ziele-
      Und was man zuhören alles mit bekommt-da ist oft manche verbale Außerung dabei
      die man in die Schublade verbale Gewalt von der anderen Seite hineingeben könnte.

      es gilt noch immer „eine Goaß kralt -bis sie letz liegt“

    • Etaner

      @Bernhard Brugger
      Genau so ist es . Der Goasbock hot so long gekralt bis er letz glegen isch und iaz kimp er von sein selber gegrobnen Riesenloch nimmor ausi , sonder in Loch inni und sel net wianig long !

    • Bernhard Brugger

      Etaner

      Die Intelligenz ist umwerfend

    • Etaner

      @Bernhard Brugger
      Danke , ihre ist noch umwerfender . Sie sind ein richtiger Männerheld !

    • Burgfräulein

      Bin echt beeindruckt wia nett die Leit mitanonder umgian , de sich lieben.

    • krakatau

      An Burgfräulein – Wieviel Liebe hängt bei vielen Frauen von der Höhe des Bankkontos ab

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen