Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Renten für Flüchtlinge

    Renten für Flüchtlinge

    Renten für Flüchtlinge

    Die Region will einen Teil der zurückgeflossenen Renten-Vorschüsse dafür einsetzen, Flüchtlingen und Nicht-EU-Bürgern die deutsche Sprache beizubringen.  

    Von Matthias Kofler

    „Eines ist klar, das Geld ist nicht gestohlen, sondern es war eine Abfindung meiner Pension. Ich möchte nicht, dass mit meinem Geld Ausländer unterstützt werden.”

    Mit dieser Aussage sorgte die Freiheitliche Ulli Mair im Frühjahr 2014 landesweit für Aufsehen. Der Renten-Skandal war gerade erst aufgedeckt worden, die Politiker versuchtem, irgendwie Herr der Lage zu werden und einen Ausweg aus der für sie ungünstigen Lage zu finden.

    Einige Abgeordneten hatten als Reaktion auf den wachsenden Unmut der Bevölkerung bereits ihre Rentenvorschüsse an die Region zurückbezahlt. Die Freiheitlichen kündigten an, denselben Schritt setzen zu wollen – allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Rückzahlung in einem eigenen Regionalgesetz klar geregelt werde.

    Nun sind gut anderthalb Jahre seit der Verabschiedung des neuen Rentengesetzes vergangen. Der Regionalausschuss hat mittlerweile 2,6 Millionen Euro der rückgeflossenen Vorschüsse zur Unterstützung der Beschäftigung bereitgestellt. Ein Teil dieser Gelder soll nun auch den ausländischen Mitbürgern in Südtirol zugute kommen.

    Dies geht – ausgerechnet – aus einer Anfrage der Freiheitlichen Ulli Mair hervor.

    Demnach hat die Regionalregierung mit Beschluss von Oktober 2015 beschlossen, drei Projekte der Autonomen Provinz Südtirol zu finanzieren. Konkret handelt es sich dabei um Alphabetisierungskurse und Intensivkurse zum Erwerb der italienischen Sprache für Fluchtlinge, für die insgesamt 50. 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

    Mit weiteren 50.000 Euro aus dem Rentenfonds finanziert die Region Alphabetisierungskurse und Intensivkurse zum Erwerb der deutschen Sprache für Flüchtlinge. 20.000 Euro stehen bereit, um ausländischen Altenpflegerhelferinnen („badanti“) die deutsche Sprache sowie die Südtiroler Alltagskultur beizubringen. Insbesondere die ersten beiden Kurse sind ausschließlich für Nicht-EU-Bürger bestimmt, wie die zuständige Regionalassessorin Violetta Plotegher in ihrem Antwortschreiben mitteilt.

    Es gehe unter anderem darum, „Asylwerber, also Personen, die im Sinne der Genfer Konvention als Flüchtlinge anerkannt wurden oder subsidiären Schutz genießen, sowie Asylwerber mit befristeter Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen finanziell zu unterstützen“.

    Der dritte Kurs betreffend ,,Deutsche Sprache und Südtiroler Alltagskultur für ausländische Altenpflegerhelferinnen ist für 14 Ausländerinnen aus der EU und aus Nicht-EU-Ländern vorgesehen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (49)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schnellermichl

      Ulli das war unser Geld und nicht deines. So ist das Geld jedenfalls besser eingesetzt.

    • Wusler

      Will ich auch nicht.
      Verdammte Schweinerei, schaut auf die Leute die euch gewählt haben und es in Zukunft auch tun.. Wer in Südtirol nicht sieht, dass es auch hier Armut gibt, der soll zur Abwechslung mal hinschauen, scheinheiliges Pack!

      Glaubt ihr wirklich diese Menschen, die hier her kommen wollen deutsch sprechen?
      Wacht auf, die meisten können bereits italienisch und das alles ohne Sprachkurse.

      …aus humanitären Gründen finanziell zu unterstützen“. das sagt mal einem Rentner, der 50 Jahre für dieses Land gearbeitet hat und dann mit 500 Rente leben muss.

      Dieses Treiben muss aufhören und zwar europaweit oder es gibt in kürzester Zeit einen Flächenbrand auch das kann man schon sehen wenn man will.

      • Hubert

        Wusler Du hast unbedingt recht.
        Wenn ein Geld übrig ist, und unbedingt für Sprachkurse zur Verfügung gestellt werden, dann unterrichtet doch einheimische Arme, die bereit sind, Neues in allen Richtungen zu erlernen.
        z.B. könnte man Gratis-Computerkurse anbieten, da man heutzutage diese Kenntnis ja von Jedem verlangt, oder und Sprachkurse in allen Südtiroler Orten.

      • Pepi

        Aber wirklich zutreffend, Komplimente.

    • Resita

      Das Geld ist in die Kassa der Region zurück zu zahlen und fertig, es steht den „Onorevoli“ nicht zu. Das Geld ist dann, wie jeder Verwaltunsüberschuss, im nächsten Haushalt normal einzubauen, aus und Amen.

    • Franz

      Frau Mair hat recht, lieber sollte man dieses Geld unseren Mindestrentner geben die mit 450 € / Monat auskommen müssen.
      Oder Arbeitslosen usw.
      Für Immigranten ist schon gut gesorgt, Logie und Kost in 4 SternenHotel Hotel auf unseren Kosten natürlich 35 € / Tag + 2,80 in Bar / Tag und Mann.
      Für Jihadisten mit5 Kinder gibt es 2000 € Wohngeld ( siehe Beispiel im Fall des in Meran verhafteten vermutlichen Dschihadisten )

      Und wie der Libero Quotidiano schreibt gibt es sogar Renten für die Angehörigen von Immigranten , Personen die weder einmal in Italien gearbeitet haben noch einmal hier gewohnt haben.
      Oder den Rentnern das Geld auszahlen was ihnen Ministerin Fornero gestohlen hat und was ihnen vom Verfassungsgericht mit einen Urteil Nr. 70 vom Juli 2015 zugesprochen wurde .
      Statt dessen gab ihnen die Regierung Renzi ein “una tantum“ einen sympatico BONUS 🙂
      La Legge Fornero per qualcuno non vale
      Pensioni, vitalizi ai parenti degli immigrati, anche se non lavorano né vivono in Italia
      http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11837943/Pensioni–vitalizi-ai-parenti-degli.html

      • Patrick

        Immer wieder lustig zu lesen die Phantasien vom Franz. Vier Sterne Hotel für 35€ am Tag! Das Hotel buch ich auch, wo ist das?

        • Klaus

          Hotel Alpi, wenn ich mich nicht täusche, von Benko zur Verfügung gestellt, mein lieber Patrick und wie Mal in den Medien stand, sind die neuen Bürger damit nicht zufrieden:-)))) also quartier dich ein lieber Patrick und genieße den Luxus

          • Patrick

            und ist das Alpi ein 4 Sterne Hotel, oder war es mal eins und ist jetzt ein leerstehendes Gebäude? Und ja es stimmt von Benko gratis zur Verfügung gestellt, also stimmt das mit den 35€ am Tag genau so wenig. Also ist die Behauptung nichts weiter als eine lüge um Hetze zu verbreiten.

            • Franz

              Patrick
              Agli immigrati non piace il resort: „Portateci a Napoli“. E vengono accontentati
              “Janas Village Hotel“
              L’Italia come un albergo di lusso? Anche di più, ma non per tutti. Solo per immigrati. Dopo due giorni di proteste perché la collocazione del resort offerto dallo Stato italiano è stata ritenuta troppo lontana dalle grandi città, tornano a Napoli i 47 immigrati giunti a Cagliari lunedì scorso. Erano stati trasferiti in un posto incantevole, il Janas Village Hotel Restaurant di Sadali, al confine tra le province di Cagliari e Nuoro. Hotel con piscina, aria condizionata e tv satellitare in camera, menù a base di prodotti biologici, costo al pubblico 65 euro a notte, 35 per i profughi (pagati lo Stato). Ma non andava bene.
              I 47 provenienti da Nigeria, Mali, Costa d’Avorio e Senegal, sono sbarcati in Italiaa assieme ad altri 73 con vari mezzi di fortuna tra marzo e giugno scorso (chi in barca, recuperato dai mezzi di Mare Nostrum, chi in treno). Inizialmente accolti in alcune strutture napoletane, intorno al 18 agosto sono stati trasferiti in Sardegna, vista la disponibilità logistica dell’isola a direzionarli nelle strutture provinciali. E così è stato: 47 a Nuoro, 47 ad Oristano, 21 a Sassari e 5 a Cagliari. Per il vitto, l’alloggio e i vari altri benefit il costo per la collettività è di circa 35 euro al giorno per immigrato. Ma i 47 arrivati all’Hotel Janas di Sadali, resisi conto di trovarsi in un paese non così vicino alla città – «qui siamo troppo isolati» –

              http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11676383/Agli-immigrati-non-piace-il-resort.html

            • Patrick

              Ach Franz lest du überhaupt den ganzen Müll den du hier postest oder kopierst du nur einfach, oder liegt es an der italienischen Sprache? Mal davon abgesehen dass die meisten Artikel mehr als veraltet sind und dass sie alle aus der Berlusconipresse stammen, steht in den meisten Artikeln doch immer wieder dass es sich um aufgelassene oder in Schwierigkeiten befindende Hotels handelt. Ist doch gut wenn die etwas verdienen, oder?

        • Franz

          Patrick
          Vorausgesetzt Du bist ein “Clandestino“, ( oder finto richiedente d’asylo ) kannst Du einmal nachfragen in eines der Schönsten Hotels in einen der schönsten und teursten Gegenden Italiens, auf Staatskosten Urlaub zu machen.
          Portofino, Kulm Hotel: cacciata la clientela vip per far posto ai clandestini. L’albergo diventa un campo profughi
          http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11787395/Portofino–Kulm-Hotel–cacciata.html

        • Franz

          tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/
          Paese. Il 13 gennaio il Viminale ha inviato a tutte le prefetture una circolare per sondare la disponibilità di posti nelle strutture comunali e provinciali, spiegando che “gli enti che sottoscriveranno la convenzione con il Viminale” riceveranno per ogni ospite un “rimborso di 30 euro più Iva al giorno comprensivo di vitto, alloggio, gestione amministrativa dell’ospite, mediazione linguistica, assistenza per la richiesta di asilo, fornitura di abbigliamento, biancheria, prodotti per l’igiene personale”. In più “2,50 euro in contanti da dare quotidianamente all’ospite”. Un costo giornaliero, quindi, di 32,50 euro: circa 975 euro al mese. Quasi quattro volte quanto l’assegno elargito mensilmente dallo Stato a una ragazza di 25 anni, autistica, con una invalidità comprovata al cento per cento e considerata incapace di intendere e di volere. Che si vedrà accreditato sul conto corrente familiare una somma non superiore ai 270 euro al mese (quindi 9 euro al giorno), comprensiva di vitto, alloggio, vestiario, prodotti per la quotidianità, medicine, istruzione, giochi e cultura personale.
          http://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/

      • Kruat

        zuerst nehmen sie noch alles, mit den Korrupten System,
        mit Punkten hat kein Invalide ein großen nutzen.
        die Sekretärinnen sollen sie die Punkte geben,
        von mir aus auch der Inps Kommission,
        mehr als Punkte verdienen sie nix.
        Sesselhocker Verein.

    • Josef Lazzari

      @Wusler
      A bissl anonym hetzn konn man olm oder wia.

      • Hubert

        @ Josef Lazzari,
        Wusler hat unbedingt recht und was ist schon anonym?
        Jeder kann rückverfolgen, wer hier postet – Geheimnis ist dies schon lange nicht mehr !

      • MarkP

        Wer sagt denn, daß der Name „Josef Lazzari“ nicht auch frei erfunden ist?? Hast du Beweise dass du der Sepp bist?

        • Franz

          MarkP
          Bei Beleidigungen bzw Verleumdungen im Internet, ist es aber nicht schwierig den richtigen Namen bzw. die Identität eines Users mit Hilfe der Staatsanwaltschaft herauszufinden.

          • tammi

            Pass auf, wenn sie anfangen zu suchen, sie könnten auch bei dir etwas finden

            • MarkP

              Finden würden sie beim Franz genug persönliche Beleidigungen (habe ich genügend gespeichert), nur hat der Franz einen Freifahrtsschein.

          • MarkP

            @Franz: am Thema vorbei. Es geht darum, daß jemand einem Anonymität vorwirft aber das hier ein vollkommenes sinnfreies Forum ist, wo ich auch einen vollen Namen ausschreiben kann SOLANGE dieTZ nicht endlich eine Registrierungsform anbietet.

            Daß man – so schlau bin ich auch, auch wenn du immer wieder das Gegenteil behauptest – mittels Internet die Person ausfindig machen kann.

            • Franz

              MarkP
              Ach ne Du hast genügend Beleidigungen von mit gespeichert, dann zeig mal, aber wie immer
              MarP – Nur dumme Behauptungen aber keine richtigen Argumente schon Deine Behaupten zum Thema “ das schock -video zeigt‘ das. Null Ahnung aber ein große Klappe 🙂
              http://www.tageszeitung.it/2015/10/25/das-schock-video-2/
              oder
              Franz hast du dich bei dem Satz “Toilettengekritzel” im Spiegel angeschaut.
              MarkP von nichts eine Ahnung , aber ein große Klappe. und einen IQ wie ein Neandertaler, aber eine große Klappe und andere beleidigen. Ja, ja das verdammte Gras 🙂
              Ärgert sich MarkP doch sehr wenn sich jemand kritisch zum Thema Cannabis oder anderen Drogen äußert.

      • Wusler

        @Josef Lazzari:
        Der Klarname nützt auch nichts, wenn man dazu keine eigene Meinung hat – oder wia?

        Wer seine Meinung äußert ist also ein „Hetzer“, wer andere dafür kritisiert ist dann was, Josef Lazzari??

    • Analytiker

      Europeer sollen in Europa leben und Afrikaner in Afrika,dort können sie sich gegenseitig schlachten wie sie immer getan haben und wir haben Ruhe. Einwanderer 2.Generation (wollen nicht integriert werden) ,die Attentäter von Paris ,Hätten. wir die nicht hereingelassen dann wären wir hier sicherer und jetzt kommen Millionen, na gute Nacht.

    • Spaltpilz

      Man hat sie nicht hereingelassen, man hat sie hereingeholt!
      Dankt an Frankreich und Algerien. Wieso glaubt ihr spricht halb Afrika Französisch?
      Deutschland hat in den 60ern Türken zu hunderttausenden aus Anatolien angeworben.
      Und bei uns holen die Gastwirte Kellner, Köche, „Abspühler“, Zimmermädchen, Pizzaioli und ihre Austauschfrauen aus aller Herren Länder.
      Die Bauern holen sich Klauber und Zupfer.
      Und der normale Südtiroler holt sich die Altenpflegerin aus dem Osten, so kann er mit dem Pflegegeld noch etwas verdienen.

      • Kielratte

        Sag mal Spaltpilz, hast du in der Familie einen Pflegefall, der rund um die Uhr betreut werden muss? Ich denke nicht, sonst hättest du den letzten Satz nicht geschrieben!!!

        und noch was… Leute die hier her kommen, Arbeiten und bleiben wollen integrieren sich meistens von selbst. Das Problem sind die, die nicht wollen und von denen gibt es bei uns zur Genüge. Leider ist das Land zu feige konkrete Zahlen über die langzeit Sozialfälle rauszurücken. Man bekommt nur veraltete Statistiken und da fehlt auch noch das Meiste.

        • ART DÈCO

          Bin ganz Ihrer Meinung, denn das Pflegegeld reicht nicht um eine Pflegerin (badante) zu bezahlen, mit freiem Tag, 13 Monatsgehälter und 1 Monat Urlaub bezahlt, sowie die Sozialabgaben. Heute sind alle Hausangestellten und Pfleger über ihre Recht informiert, wer will schon eine Anzeige riskieren lieber „SPALTPILZ“ oder spielen Sie
          den Schlauen, der andere verdächtigt?

        • Kruat

          Korrupte Statistiken hat das Land genug, deshalb geben sie nicht preis, weil die meisten nicht stimmen. viele Leute haben die Gesundheit kaputt wegn der Scheiß Arbeit bekommen keinen Cent dafür und werden noch schikaniert von der Sanität., Renten?
          Arbeitnehmer alle Monat abgaben, für kotz, scheiß System.

      • Franz

        Spaltpilz
        Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
        Nicht EU Bürger sprich Tschechen Ungarn- Slovaken die her arbeiten und nach getaner Arbeit wieder zurück in ihre Heimat fahren, mit Schwarzafrikaner bzw Magrebini vergleichen die nur herkommen um auf unseren Kosten hier ein bequemes Leben zu führen.
        Ganz zu schweigen von den Jihadisten die als Kregsflüchtling getarnt übers Meer nach Lampedusa und somit nach Italien einreisen.
        Wenn dann eine hübsche Slovakin-Tschechin oder Ungarin hier um Asyl anfragt ist eine andere Geschichte- 🙂

    • Spaltpilz

      OK, es gibt auch die 24h Fälle. Aber machen wir nicht immer die Regel zur Ausnahme, und die Ausnahme zur Regel!
      Nur weil Statistiken nicht ins Weltbild passen, müssen sie nicht gefälscht sein.

    • störzing isch doo

      das Geld sollte für unsre Senioren, die fleissig gearbeitet und in NOT auch ihr Kinder erzogen haben,-
      und für die Kleinen Krankenhäuser verwendet werden!
      oder sollten die sogenannten -NEUEN -alles gratis bekommen?

    • christian waschgler

      Rentengelder für die Ausbildung von Terroristen ???

    • elisa

      Verglichen mit 97% der weltbevoelkerung leben die hier anwesenden forenschreiber wie die made im speck. Etwas dankbarkeit und christliche naechsteliebe koennte nicht schaden. Es ist nichtwirklich ein verdienst in st geboren zu werden.

    • Herrgott

      Wann treten Beate Uhse und der Pius mit der Million zurück?

    • Spaltpilz

      @Franz
      Auch das ist nur die halbe Wahrheit, die wirklich miesen Arbeiten (Abspüler…) sind meist Pakistanis.
      Bei den Klaubern waren’s Ungarn, Polen, Slowaken… Jetzt sind Weißrussen, Kosovaren, Makedonier… In Kürze werden‘s Tschetschenen und dann sind wir wieder so weit.
      Nur die jungen (Ehe)Frauen kaufen die Gastwirte meist noch im Ex-Ostblock.

      Und sind wir uns mal ehrlich, in welchem anderen Land auf der Erde, bekommst du Geld damit du deine eigenen Eltern pflegst? Jetzt sind wir doch mal zufrieden und jammern nicht schon wieder es könnte mehr sein. Außerdem kenne ich gar einige in meinem Umfeld die ausländische Pflegerinnen beschäftigen, aber gezahlt werden die alle schwarz.

    • elisa

      Kielratte du bist sicher furt krankenversorgung pflege von senioren und natuerlich auch fuer gute schulbildung; hast du deshalb zu hause ein krankenhaus, pflegeheim oder eine schule?

    • AL BUNDY

      …und auch die werden früher oder später eine Rente beziehen, die haben schließlich auch hart gearbeitet wie man in dem Video sieht.

      https://www.youtube.com/watch?v=dWL2a82Qjng

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen